Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Stadtbrandinspektor Ralf Blümer

HUNDSDORF. Vermutlich war Straßenglätte verantwortlich für einen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 253 zwischen Bad Wildungen und Hundsdorf am 2. Januar dieses Jahres.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, befuhr der Fahrer eines in Polen zugelassenen Lkws um Mitternacht die Bundesstraße aus Richtung Braunau in Fahrtrichtung Hundsdorf. Aufgrund von Straßenglätte kam der Lkw nach links von der Fahrbahn ab , knickte dabei ein Verkehrsschild ab und kam im Graben zum Stehen. 

Weil sich das Verkehrsschild in den Dieseltank gebohrt hatte, liefen einige hundert Liter Betriebsstoff aus. Die um 0.41 Uhr alarmierten Einheiten der Feuerwehren aus Bad Wildungen, Hundsdorf und Armsfeld trafen zeitnah ein, banden ausgelaufenen Kraftstoff mit Bindemittel und reinigten im Anschluss die Fahrbahn. Gleichzeitig wurde der noch mit etwa 150 Liter befüllte Kraftstoffbehälter mit einer Handmembranpumpe entleert. Insgesamt waren etwa 40 Einsatzkräfte mit neun Einsatzfahrzeugen unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Ralf Blümer im Einsatz.

Während der Einsatztätigkeiten wurde der Verkehr über einen nahegelegenen Parkplatz umgeleitet. Der Lkw musste abgeschleppt werden.

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein in Brand geratener Gabelstapler rief am Freitag die Wildunger Wehr auf den Plan - durch das schnelle Eingreifen konnte Schlimmeres verhindert werden.

Entstanden war das Feuer gegen 10.20 Uhr, in der der Lagerhalle eines Getränkehandels in der Anraffer Straße. Mit 16 Kräften rückten die Freiwilligen unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Ralf Blümer zum Einsatzort aus. Unter Atemschutz drang ein Trupp mit einem C-Rohr in die Lagerhalle vor und bekämpfte die Flammen an dem gasbetriebenen Stapler. Die Löschwasserversorgung wurde ausschließlich über die mitgeführten Löschfahrzeuge geregelt.

Im Nachgang setzten die Brandschützer einen Lüfter ein, um die Lagerhalle wieder rauchfrei zu bekommen.

Wie es zu dem Brand kam, ist bislang unklar. Nach Angaben der Polizei könnte es sich um einen technischen Defekt an der Gasanlage handeln. Die Schadenshöhe gab die Polizei mit 3000 Euro an. 

Zur Brandabsicherung war das Deutsche Rote Kreuz mit einem RTW ebenfalls vor Ort, musste aber nicht eingreifen. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige