Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sprinter

Dienstag, 07 Juni 2016 06:16

Warburg: Sprinter landet in der Twiste

WARBURG. Ein weißer Mercedes Sprinter ist am Montag von der Straße abgekommen und anschließend in der Twiste im etwa 50 Zentimeter tiefen Wasser zum Stehen gekommen.

Der 47-jährige Fahrer aus Göttingen befuhr gegen 12.15 Uhr die Landstraße 552 aus Richtung Welda kommend in Richtung Wormeln. In einer scharfen Rechtskurve verlor der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Lieferwagen, sodass er nach links von der Fahrbahn abkam und die ungefähr drei Meter tiefe Böschung hinab in die Twiste fuhr. Der Fahrer blieb unverletzt.

Am Fahrzeug entstand "mittlerer Sachschaden", wie es ein Polizeisprecher formulierte. Eine Schadenshöhe nannte er nicht. Der Sprinter musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HX Polizei

GEMÜNDEN. Nach der seitlichen Kollision zweier Fahrzeuge vom Typ Mercedes Sprinter auf der Landesstraße 3073 bei Gemünden-Sehlen ist einer der beiden Beteiligten nach einem kurzen Stopp einfach weitergefahren. Die Polizei hofft nun darauf, Zeugen zu finden.

Laut Polizeibericht von Donnerstag war  es am Vortag gegen 12.30 Uhr auf der L 3073 zu der Kollision im Vorbeifahren der beiden sich entgegenkommenden Sprinter gekommen. Eine 32 Jahre alte Frau aus Bad Kreuznach, die mit einem Fahrzeug des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) von Gemünden kommend in Richtung Frankenberg fuhr, hielt nach dem Unfall sofort an. Im Rückspiegel sah die junge Frau, dass auch der andere Sprinter kurz anhielt - dann jedoch wieder los- und in Richtung Gemünden wegfuhr.

Wegen der Entfernung war es der 32-Jährigen nicht möglich, das Kennzeichen des anderen Fahrzeugs abzulesen. Auch eine Beschreibung des Fahrers liegt nicht vor. Am ASB-Fahrzeug war bei der Kollision der Außenspiegel abgerissen, auch an dem anderen Sprinter könnte der linke Außenspiegel beschädigt worden sein. Möglicherweise ist ein solcher Lieferwagen am Mittwochmittag in Gemünden oder in anderen Orten aufgefallen. Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/7203-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

ADORF. Unbekannte Täter haben gewaltsam die Tür eines Lieferwagens geöffnet - in der Hoffnung, in dem Sprinter Beute zu machen. Das Fahrzeug war allerdings nicht beladen.

Ein Mitarbeiter einer Korbacher Spedition bemerkte am Donnerstagmorgen, dass unbekannte Diebe die Schiebetür seines weißen Firmenfahrzeuges vom Typ Mercedes Sprinter im Laufe der Nacht gewaltsam geöffnet hatten. Der Sprinter war über Nacht in Adorf in der Sudetenstraße abgestellt.

Die Täter schnitten ein Loch in die Seitentür, um die Tür zu öffnen. "Sie hatten allerdings Pech, denn der Sprinter war nicht beladen, so dass die Diebe ohne Beute von dannen zogen", sagte Polizeisprecher Volker König. Die Unbekannten hinterließen allerdings einen Sachschaden, der auf etwa 1000 Euro geschätzt wird.

Die Korbacher Polizei ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen kann, der wendet sich an die Polizeistation in Korbach. Die Telefonnummer lautet 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 02 März 2016 11:15

Rhoden: Sprinterdiebe scheitern am Krematorium

RHODEN. Obwohl offenbar Profis am Werk waren, sind unbekannte Täter am Krematorium in Rhoden gescheitert: Die Diebe wollten zwei Transporter vom Typ Mercedes Sprinter klauen, was ihnen aber misslang.

Laut Polizeibericht von Mittwoch stellte der Geschäftsführer der Feuerbestattungen Diemelstadt GmbH den versuchten Diebstahl am Montagmorgen um 8 Uhr fest. Demnach muss sich die Tat im Verlauf des Wochenendes ereignet haben. Abgesehen hatten es die unbekannten Diebe auf zwei Kastenwagen des Typs Sprinter von Daimler-Benz. Die beiden Fahrzeuge standen auf dem frei zugänglichen Parkplatz des Krematoriums in der Straße Holpergrund.

Bei den Dieben scheint es sich laut Polizeisprecher Volker König um Profis gehandelt zu haben, denn sie bauten bei beiden Fahrzeugen jeweils eine Seitenscheibe fachmännisch aus. Ohne größere Schäden zu verursachen, versuchten sie einen der beiden Transporter zu starten, was ihnen aber misslang. "Entweder scheiterten sie an den elektronischen Komponenten oder aber sie wurden gestört", sagte König.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise erbittet die Polizeistation Bad Arolsen, die unter der Rufnummer 05691/9799-0 jederzeit zu erreichen ist.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Nicht weit gekommen sind unbekannte Diebe mit einem kurzgeschlossenen Lieferwagen: Bereits beim Anfahren touchierte der Fahrer einen Müllcontainer und eine Mauer. Nach nur 100 Metern ließen die Täter den Sprinter stehen und hauten ab.

Die genaue Tatzeit kennt die Marburger Polizei noch nicht: Irgendwann zwischen Freitag, 13.30 Uhr, und Montag, 7.15 Uhr, geriet der auf einem Stellplatz der Blindenstudienanstalt in der Straße Am Schlag abgestellte Sprinter ins Visier der unbekannten Diebe. Die Täter schlugen an dem weißen Kleinlaster eine Scheibe ein und schlossen die Zündung kurz. Beim Anfahren touchierten sie einen Müllcontainer und eine Mauer. Warum die Diebe das Fahrzeug dann etwa 100 Meter weiter einfach abstellten und abhauten, steht noch nicht fest. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 2500 Euro.

Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich bei der Kripo in Marburg zu melden. Die Rufnummer lautet 06421/4060.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 24 Dezember 2015 06:24

Edertal: Knapp Frontalzusammenstoß entgangen

BERGHEIM/WELLEN. Durch Brems- und Ausweichmanöver haben ein Sattelzug- und ein Autofahrer offenbar einen Frontalzusammenstoß auf der Strecke zwischen Bergheim und Wellen verhindert. Dennoch stieß der überholende Sprinterfahrer leicht mit dem Laster zusammen. Verletzt wurde niemand.

Wie die Wildunger Polizei am Donnerstag berichtete, war ein 26 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Wolfhagen am Mittwochnachmittag um 14.45 Uhr auf der Landesstraße 3383 von Lieschensruh kommend in Richtung Fritzlar unterwegs. Hinter dem Sattelzug mit Auflieger fuhr ein 35 Jahre alter Mann aus Malsfeld mit einem Mercedes Sprinter. Im Streckenabschnitt zwischen Bergheim und Wellen setzte der Sprinterfahrer zum Überholen des Sattelzuges an.

Während des Überholvorgangs näherte sich Gegenverkehr. Das entgegenkommende Fahrzeug bremste aber glücklicherweise ab, und auch der Sattelzugfahrer bremste und wich zudem nach rechts aus. Beim Wiedereinscheren nach rechts stieß der Kleintransporter leicht mit der Zugmaschine des Lastwagens zusammen, wobei ein Gesamtschaden von 3000 Euro entstand.

Auf der Strecke zwischen Bergheim und Geismar kommt es immer wieder zu teils schweren Verkehrsunfällen. Dabei waren in den vergangenen Jahren Schwerverletzte und auch Todesopfer zu beklagen. Im aktuellen Fall blieb es aufgrund der guten Reaktion des Überholten und des entgegenkommenden Fahrers glücklicherweise beim Blechschaden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MEDEBACH/HILLERSHAUSEN. Ein 66 Jahre alter Sprinterfahrer ist in der Nacht zu Mittwoch zwischen Medebach und Hillershausen von der Straße abgekommen. Bei dem Unfall zog sich der Mann aus Norddeutschland leichte Verletzungen zu.

Der Unfall sei noch auf westfälischer Seite passiert, hieß es am Morgen vom Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizei. Von dort habe jedoch eine Streife den Unfallort eher als die westfälischen Kollegen erreicht und daher die Erstmaßnahmen an der Unfallstelle getroffen. Den Informationen zufolge war der Mann aus Friesoythe im Landkreis Cloppenburg (Niedersachsen) mit einem in Berlin zugelassenen Mercedes Sprinter von Medebach in Richtung Korbach gefahren. Aus bislang unbekannten Gründen kam das Fahrzeug noch vor der Landes- und Kreisgrenze nach links von der Fahrbahn ab.

Weil der 66-Jährige leicht verletzt wurde, brachte ihn die Besatzung eines Rettungswagens in ein Krankenhaus. Der Lieferwagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Angaben über die Schadenshöhe lagen der Korbacher Polizei am Morgen nicht vor.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

FRANKENAU. Ein Zeuge hat drei unbekannte Männer dabei ertappt, wie sie aus einem geparkten Lastwagen den Dieselkraftstoff aus dem abpumpen wollten. Als das Trio den Zeugen sah, flüchteten die Verdächtigen mit einem olivfarbenen Kastenwagen.

Der Lkw stand am Montagnachmittag auf einem Parkplatz an der Zufahrt zum Feriendorf bei Frankenau. Der Zeuge beobachtete um 17.15 Uhr drei Männer mit dunklen Haaren, die sich an dem Lastwagen zu schaffen machten. Als die mutmaßlichen Dieseldiebe den Mann bemerkten, flüchteten sie in einem älteren Klein-Lkw in Richtung Frankenau.

Der olivfarbene Kastenwagen war auch im hinteren Teil mit Fenstern ausgestattet. Auffällig an dem Sprinter ist, dass die Schiebetür an der Fahrerseite weiß lackiert ist. Von dem Kennzeichen ist lediglich bekannt, dass es sich um eine bulgarische Zulassung handeln soll.

Obwohl der Tankdeckel an dem Lkw bereits abgeschraubt war, kam es zu keinem Diebstahl. Dennoch ist die Polizei auf der Suche nach weiteren Zeugen, denen das beschriebene Fahrzeug aufgefallen ist und die weitere Angaben zu den Personen oder zum Standort des Kastenwagens machen können. Hinweise nimmt die Polizeistation in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/7203-0 entgegen.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Erneut ist es auf der A 44 in Höhe der Tank- und Rastanlage Am Biggenkopf zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde am Dienstagmorgen ein Transporterfahrer in seinem Lieferwagen eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Die Alarmierung der Rettungskräfte erfolgte um 8.35 Uhr, wenig später rückten der Warburger Notarzt, die Besatzung eines Rettungswagens aus Bad Arolsen, die Autobahnpolizei sowie die Feuerwehren aus Rhoden und Wrexen zur Unfallstelle auf der Autobahn aus. Die Luftretter des Kasseler Rettungshubschraubers Christoph 7 nahmen ebenfalls Kurs auf Diemelstadt.

Ein 43 Jahre alter Peugeotfahrer war nach Angaben der Feuerwehr am Stauende auf einen Lkw aufgefahren. Dabei wurde die Fahrerkabine des Lieferwagens stark eingedrückt, der Fahrer zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu und wurde im Fußraum eingeklemmt. Die Brandschützer setzten unter anderem den sogenannten Rettungszylinder ein - mit diesem hydraulischen Gerät wurde die Front des Sprinters vom Fahrer weg nach vorn gedrückt. So gewannen die Einsatzkräfte so viel Freiraum, dass die Füße des Verletzten wieder frei waren. Der 43-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Der Schaden beläuft sich nach Auskunft von Polizeisprecher Achim Ridder (Bielefeld) auf 30.000 Euro.

Fünf schwere Unfälle mit zwei Toten in wenigen Tagen
Der Einsatz der Diemelstädter Feuerwehrleute, die auch ausgelaufene Betriebsstoffe abstreuten, war gegen 10 Uhr beendet. Für die Einsatzkräfte aus Rhoden und Wrexen war es der fünfte schwere Verkehrsunfall innerhalb von nur elf Tagen, in zwei Fällen waren dabei auch Menschen zu Tode gekommen. Darüber hinaus mussten die Brandschützer in der vergangenen Woche zu zahlreichen Unwettereinsätzen ausrücken.


Link:
Feuerwehr Rhoden

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BAUNATAL. An einem Feld bei Rengershausen ist am Montagmorgen ein Auslieferungsfahrer von Obst und Gemüse überfallen worden. Als der 71-Jährige an einem Verkaufsstand gegen 7.30 Uhr seine Ware abliefern wollte, stand plötzlich ein unbekannter Mann vor ihm. Mit den Worten "Kasse her", forderte der Räuber den Lieferanten auf, die Kassen herauszugeben - die werden morgens immer zusammen mit dem Obst und Gemüse angeliefert. Der 71-Jährige ließ sich aber nicht einschüchtern: Er schlug mit der Faust auf den Oberkörper des Täters - dem blieb die Luft weg. Anschließend flüchtete der Täter ohne Beute mit dem Fahrrad.  

Laut Polizei befand sich der Auslieferungsfahrer am Montagmorgen gegen 7.30 Uhr im Bereich Rengershausen. Dort wollte er an einem Feld einen Verkaufsstand beliefern. Als er vom Aufschließen des Verkaufsstandes zu seinem Fahrzeug zurückkam, wurde er dort schon von einem unbekannten Mann erwartet. Der Täter hatte seine rechte Hand in der Jackentasche versteckt, in der er vermutlich eine Waffe hielt. Mit den Worten "Kasse her" forderte der Täter den 71-Jährigen auf, die Kassen herauszugeben.

"Da, nimm sie", brüllte der Fahrer den Räuber aber an - wodurch der Täter sichtlich überrascht war. Diesen Moment nutzte der 71-Jährige und schlug mit seiner rechten Faust auf die Brust des Täters: Der ging nicht nur zu Boden, ihm blieb auch noch die Luft weg. Im Führerhaus seines Sprinters alarmierte der Rentner dann per Handy die Polizei. Zwischenzeitlich konnte sich der Räuber aber wieder aufrappeln - mit einem Fahrrad flüchtete er in Richtung Rengershausen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 40 Jahre alt, zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß, ungepflegte Erscheinung, vermutlich Ausländer. Er trug eine Tarnfleck-Bekleidung (Jacke, Hose, Mütze), sein Mountainbike hatte Packtaschen. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden.

Kürzlich auch Auslieferungsfahrer in Marburg überfallen
Ein ähnlicher Fall hatte sich erst am 13. Juni in Marburg zugetragen: Ein unbekannter Täter hatte dort am frühen Samstagmorgen den Fahrer eines Lieferwagens überfallen. Der Raubüberfall fand vor der Filiale einer Bäckerei statt, der Räuber erneutete Bargeld und auch ein Handy.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 5 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige