Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sprinter

Sonntag, 25 November 2018 09:55

Ampel aus - Unfall im Kreuzungsbereich

FRANKENBERG. Eine ausgeschaltete Ampelanlage hat in Frankenberg im Kreuzungsbereich der Ruhrstraße zu einem Unfall geführt - der Unfallverursacher, ein 50 Jahre alter Mann aus Burgwald, rammte mit seinem Sprinter einen Nissan. Insgesamt entstand ein Sachschaden von 5000 Euro.

Zu dem Crash kam es am Samstagabend gegen 23.55 Uhr als der Verursacher die Rodenbacher Straße in Richtung Innenstadt befuhr. Dabei wollte der 50-Jährige die Ruhrstraße überqueren und übersah den auf der Vorfahrtstraße aus Richtung Goßbergstraße herannahenden Nissan. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

An dem Nissan des 22-jährigen Mannes aus Frankenberg entstand ein Sachschaden von 1000 Euro. Der Sprinter muss für 4000 Euro repariert werden.

Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. (112-magazin)

Link: Unfall im Kreuzungsbereich der Ruhrstraße am 24.11.2018

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Sonntag, 11 November 2018 09:46

Unaufmerksam: Auffahrunfall in der Residenzstadt

BAD AROLSEN. Unachtsamkeit und ein zu geringer Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug führte am Samstagvormittag zu einem Auffahrunfall in der Residenzstadt.

Nach Polizeiangaben, befuhr gegen 11.35 Uhr ein 31-Jähriger mit seinem blauen Ford Focus die Bahnhofstraße in Fahrtrichtung Innenstadt. In Höhe der Hausnummer 93 musste der Twistataler mit seinem Ford verkehrsbedingt halten. Dieses Manöver übersah der nachfolgende Fahrer (18) aus Waldeck in seinem Daimler Sprinter und fuhr in das Heck des vor ihm haltenden Pkws.

Bei dem Firmenfahrzeug einer Heizungsbaufirma aus Twistetal  entstand ein Schaden im Frontbereich von 4000 Euro. Der Schaden an dem blauen Ford wird mit 1500 Euro angegeben.

Verletzt wurde niemand.

Anzeige:




Publiziert in Polizei

KASSEL. Bei dem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Sprinter sind am Montagnachmittag in Vellmar insgesamt fünf Personen verletzt worden, drei davon schwer.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte die 18 Jahre alte Fahrerin des Pkw in der Straße "Lange Wender" in einer Linkskurve offenbar die Kontrolle über ihren Wagen verloren und war anschließend auf die Gegenfahrbahn geraten, wo sie mit dem entgegenkommenden Sprinter zusammenstieß. Aufgrund des Unfalls musste die Straße für mehr als eine Stunde voll gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, ereignete sich der Zusammenstoß gegen 14.30 Uhr. Die 18-Jährige aus Hofgeismar war mit ihrem VW Golf von der Holländischen Straße gekommen und in Richtung Herkules-Einkaufszentrum unterwegs. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor sie in der ersten Linkskurve nach der Einmündung die Kontrolle über ihren Pkw. Sie war bei dem darauffolgenden Zusammenstoß mit dem Sprinter in Höhe der Bushaltestelle "Speicherstraße" schwer, jedoch nicht lebensgefährlich verletzt und später mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht worden.

In ihrem Wagen saßen zudem ein 17-Jähriger aus Grebenstein und ein 19-Jähriger aus Calden, die glücklicherweise nur leichte Verletzungen davontrugen. Die beiden Insassen des Sprinters, der 46-jährige Fahrer sowie der 34-jährige Beifahrer, beide aus Kassel, wurden bei dem Unfall ebenfalls schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt und mit Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.  

Beide Fahrzeuge waren bei dem Zusammenstoß im Frontbereich erheblich beschädigt worden. Den Schaden am Sprinter beziffern die eingesetzten Beamten auf 10.000 Euro. Am VW Golf war ein Totalschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro entstanden. Beide Wagen mussten in der Folge abgeschleppt werden. Wegen der Bergungsarbeiten sowie der Reinigung der Fahrbahn war die Straße "Lange Wender" bis etwa 16:20 Uhr gesperrt.  

Die weitere Sachbearbeitung führen die Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 03 Oktober 2018 14:42

Unbekannte Täter entwenden Mercedes Sprinter

PADERBORN. Am Wochenende ist vom Hof eines Autohandels an der Detmolder Straße ein weißer Mercedes Sprinter entwendet worden.  

Die Tatzeit liegt zwischen Samstagnachmittag und Montagvormittag. Das entwendete Fahrzeug stand in einer Reihe Transporter auf dem Gelände des Autohauses Ecke Brukterer Weg. Der weiße, nicht zugelassene Kastenwagen, war mit einer Ladebordwand am Heck ausgestattet.  

Von einem anderen Autohaus an der Detmolder Straße nahe der Cheruskerstraße wurden von Samstag auf Sonntag die Kennzeichen mit GT-Zulassung von einem Transporter gestohlen. Möglicherweise stehen die Taten im Zusammenhang. 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

MARBURG. Schwere Verletzungen erlitt ein Paket-Zusteller am Mittwochnachmittag gegen 12.45 Uhr im Spiegelslustweg.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei befand sich der 21-Jährige außerhalb des geparkten Fahrzeuges, als der führerlose Sprinter der Marke Daimler Benz an einem Hang rückwärts ins Rollen kam. Der Zusteller versuchte noch einzusteigen, um den Wagen zu stoppen. Dabei wurde der im Ostkreis lebende Mann offenbar von dem Sprinter erfasst. Zur Klärung des Unfallablaufes wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Marburg ein Gutachter hinzugezogen.

Ein Notarzt versorgte den Mann vor Ort. Danach wurde er zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik gebracht. Neben dem Notarzt waren ein Rettungswagen sowie die Feuerwehr im Einsatz. Nähere Informationen zum Gesundheitszustand des Mannes liegen der Polizei momentan nicht vor. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, melden sich bitte bei der Polizeistation Marburg unter der Telefonnummer 06421/4060. (ots/r)

Anzeige.



Publiziert in MR Retter

STADTALLENDORF. Das Gespann aus einem Sprinter und einem Anhänger fuhr mit zwischen 40 und 50 km/h vergleichsweise langsam auf der Bundesstraße 454 zwischen Stadtallendorf und Neustadt.

Dem Grund dafür kam die Polizei bei der Kontrolle am Montag, den 13. August um 14.45 Uhr schnell auf die Spur. Die auf dem Anhänger geladenen obersten Styroporpakete lagen höher als die Bordwände und es bestand quasi gar keine Ladungssicherung. Weder die oben aufliegende Leiter noch die lose aufgelegten, nicht gespannten Sicherheitsgurte hätten verhindert, dass sich die Pakete bei schnellerer Fahrt oder aufkommenden Wind selbständig machen. Hinzu kam, dass der Anhänger auf seiner Tandemachse nur drei statt der erforderlichen vier Räder montiert hatte. Zudem war der Gespannfahrer gar nicht im Besitz eines Führerscheins.

Da es sich um eine gewerbliche Fahrt handelte, wären die nicht vorhandenen Kontrollgeräte und Tageskontrollblätter notwendig gewesen. Die Polizei untersagte den weiteren Betrieb des Anhängers und übergab den Schlüssel für den Sprinter an jemanden mit Führerschein.

Außerdem fertigte die Polizei Anzeigen wegen des Fahrens ohne Führerschein, der Verstöße gegen die Sozialvorschriften und wegen der nicht vorhandenen Ladungssicherung. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

FRIEDRICHSHAUSEN. Zu einem klassischen Auffahrunfall kam es am Mittwoch im Frankenberger Ortsteil Friedrichshausen - dabei wurde ein Kleinkraftrad erheblich beschädigt.

Zugetragen hatte sich der Unfall um 12 Uhr, als ein 19-jähriger Fahrer aus Kassel mit seinem Sprinter die Neue Straße aus Richtung Ortsmitte befuhr, um auf die Landesstraße 3073 einzubiegen. Direkt vor dem Sprinter lenkte eine 16-Jährige aus Freidrichshausen ihren Roller in dieselbe Richtung, musste aber an der Landesstraße ihr Kraftrad verkehrsbedingt anhalten. Dies bemerkte der Mann aus Kassel zu spät und krachte mit seinem Kleintransporter in das Heck des Rollers.

Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. An dem Krad entstand ein Reparaturschaden von 1000 Euro, der Mann aus Kassel wird für die Reparatur an seinem Sprinter etwa 50 Euro berappen müssen. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 16. Mai 2018

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Freitag, 27 April 2018 12:14

A7: Lkw und Kleintransporter kollidieren

KASSEL. Am gestrigen Donnerstagabend ereignete sich auf der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Kassel-Ost und Kassel-Mitte in Fahrtrichtung Süden ein Verkehrsunfall, bei dem die Fahrer der beteiligten Fahrzeuge leicht verletzt wurden.

Es kam nach dem Unfall, der sich innerhalb eines Baustellenbereichs ereignete, zu Verkehrsbehinderungen und Stau. Erst gegen kurz nach Mitternacht war die Fahrbahn wieder frei. Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal berichten, ereignete sich der Unfall gegen 21.30 Uhr. Zu dieser Zeit fuhr ein 31 Jahre alter Fahrer eines Mercedes Sprinter aus Delmenhorst mit seinem Kleintransporter auf dem rechten der zwei in Richtung Süden führenden Fahrstreifen und musste aufgrund des Verkehrs abbremsen.

Dies bemerkte ein sich hinter dem Sprinter befindlicher 39 Jahre alter Fahrer eines Lastkraftwagens zu spät und fuhr auf das Heck des Transporters auf. Nachdem der Lastwagen mit dem Sprinter kollidierte, prallte er am rechten Fahrbahnrand gegen die dortige Leitplanke und beschädigte diese auf einer Länge von 50 Metern. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Aufprall leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung durch Rettungswagen in Kasseler Krankenhäuser gebracht.

Bei dem Lkw handelte es sich um einen Gefahrguttransport, weshalb die Feuerwehr Kassel mehrere Überprüfungen durchführte. Letztendlich konnte die Feuerwehr ausschleßen, dass die Ladung durch den Unfall beschädigt wurde.

An beiden Fahrzeugen und an der Leitplanke entstand ein erheblicher Sachschaden. Beide Fahrzeuge waren gegen kurz nach 0 Uhr am Morgen abgeschleppt und die Fahrbahn wieder komplett frei. Die weiteren Ermittlungen führen Beamte der Polizeiautobahnstation in Baunatal. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 15 Februar 2018 12:59

Sprinter kracht in B-Max: 11.000 Euro Schaden

BAD AROLSEN.  Auf rund 11.000 Euro Gesamtschaden beziffert die Polizei einen Verkehrsunfall, der sich am Montag um 15.05 Uhr, im Mengeringhäuser Feld ereignet hat.

Mit einem weißen Sprinter war ein rumänischer Staatsbürger aus Richtung Bundesstraße 252 kommend auf der Mengeringhäuser Straße unterwegs um in den Birkenweg zu gelangen. Dazu kam es allerdings nicht, weil ein 76-Jähriger mit seinem Ford B-Max aus dem Eichfeld nach rechts auf die Mengeringhäuser Straße einbiegen wollte. Dabei übersah der Bad Arolser den von links kommenden, vorfahrtsberechtigten 27-jährigen Sprinterfahrer. Es kam es zur Kollision, wobei der weiße B-Max herumgeschleudert wurde und gegen einen Baum prallte.

Die Schadenshöhe an dem weißen Ford gibt die Polizei mit 8000 Euro an. Für den weißen Sprinter veranschlagen die Behördenmitarbeiter Reparaturkosten von 3000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. (112-magazin)

Link: Unfallstandort Mengeringhäuser Feld

Anzeige:





Publiziert in Polizei
Mittwoch, 29 November 2017 08:16

Mit Sprinter in Graben gefahren - Alkohol, Karte weg

VÖHL/DORFITTER. Alkoholisiert ist am Dienstagabend ein 51-jähriger Mann aus Vöhl bei Dorfitter in den Graben gefahren - es entstand Sachschaden von 5000 Euro.

Nach Zeugenaussagen befuhr der 51-Jährige um 20.10 Uhr, aus Korbach kommend die Bundesstraße 252, in Fahrtrichtung Dorfitter. Etwa in Höhe der Firma Diesel Nonn, kam der Fahrer mit seinem Mercedes Sprinter nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte in den Graben. Dort blieb der Firmenwagen auf der Seite liegen.

Ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer verständigte umgehend die Polizei und schilderte den Fall. Als die eintreffenden Beamten den Unfallort erreichten, konnten diese starken Alkoholgeruch bei dem Fahrer feststellen. Unverletzt musste der Sprinterfahrer die Streife ins Korbacher Krankenhaus begleiten. Dort wurde eine Blutentnahme durchgeführt - die Fahrerlaubnis des Vöhlers wurde sichergestellt.

An dem Firmenfahrzeug entstand ein Sachschaden von 5000 Euro, das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Seite 3 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige