Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Spiegelreflexkamera

KASSEL. Dank der aufmerksamen Beobachtung einer Zeugin sowie der guten Personenbeschreibung konnte am Sonntagmorgen in Kirchditmold ein Dieb kurz nach der Tat festgenommen werden.

Er hatte zuvor aus einem BMW einen bis dahin nicht bekannten Gegenstand geklaut und war damit zunächst verschwunden. Die Zeugin hatte gegen kurz vor 10 Uhr in der Christbuchenstraße beobachtet, wie sich ein Mann in einen 5er BMW beugte, etwas daraus entnahm und unter seinem Shirt versteckte. Anschließend ging er zu Fuß in Richtung der Harleshäuser Straße davon. Die Zeugin informierte umgehend über den Notruf die Kasseler Polizei und mehrere Streifenwagen verschiedener Reviere fuhren in die Richtung und fahndeten nach dem Täter.

Schon wenige Minuten später entdeckte eine Streife des Polizeireviers Nord in der Karlshafener Straße einen Mann, auf den genau die Beschreibung passte. Der angetroffene tatverdächtige 35-Jährige aus Kassel ist den Beamten kein Unbekannter und bereits einschlägig durch mehrere Diebstahlsdelikte aktenkundig. Allerdings stritt er zunächst den aktuellen Diebstahl aus dem BMW ab.  

Kamera auf Fluchtweg gefunden

Der Besitzer des BMW hatte inzwischen bei der Anzeigenaufnahme den Beamten mitgeteilt, dass aus seinem unverschlossenen Auto eine Spiegelreflexkamera fehlen würde, die der 35-Jährige bei seiner Festnahme aber nicht dabei hatte. Bei der Absuche seines zurückgelegten Weges fanden Beamte eine Papiertüte, in der sich auch die geklaute Kamera befand. Der Täter hatte offenbar die Streifenwagen entdeckt und sich des Diebsgutes entledigt, was er gegenüber den Beamten später auch einräumte.  

Nach den erforderlichen Maßnahmen konnte der 35-Jährige die Wache nach Hause verlassen. Die weitere Sachbearbeitung erfolgt durch Ermittlungsbeamte des Polizeireviers Süd-West. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

SPANGENBERG. Unbekannte sind in als Paketdepot genutzte Lagerhallen in Spangenberg eingebrochen. Sie brachen zahlreiche Fahrzeuge auf und ließen unter anderem eine Speigelreflexkamera und mehrere Smartphones aus den Paketen mitgehen.

Der Einbruch war bereits in der Nacht zu Mittwoch verübt worden, wie die Polizei im Schwalm-Eder-Kreis am Donnerstag berichtete. Die Unbekannten verschafften sich Zutritt zu den Lagerhallen eines Paketdepots in der Straße Teichberg. In den Lagerhallen waren 25 Fahrzeuge der Firma geparkt. Alle Fahrzeuge wurden durch die Täter geöffnet und die eingelagerte Versandware wurde mit einem scharfen Gegenstand aufgeschnitten, geöffnet und teilweise herausgenommen. Aus der Versandware heraus wurden unter anderen eine Spiegelreflexkamera und mehrere Smartphones entwendet.

In einem Lagerraum hebelten die Täter dann noch einen Kaffeeautomaten auf und entwendeten das Fach mit dem Münzgeld. Nicht zuletzt zogen die Täter bei der Bürotür das Zylinderschloss und durchwühlten im Büro Schreibtisch und Schubladen. Eine genaue Schadenshöhe lag der Polizei zunächst nicht vor. Hinweise auf die Täter, von ihnen genutzte Fahrzeuge oder zum Verbleib der Ware erbittet die Polizeistation Melsungen unter der Rufnummer 05661/70890. (ots/pfa)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

BAD AROLSEN. Eine "heldenhafte" Tat ereignete sich heute Vormittag in der Residenzstadt Bad Arolsen. Ein 86-jähriger Senior aus der Straße Heliosteig wurde um 10 Uhr, in seinem Haus ein Opfer von Trickdieben. Zwei Männer klingelten an der Haustür des Rentners und gaben vor, alte Elektrogeräte kaufen zu wollen. Gemeinsam gingen die beiden Kaufinteressenten und der 86-jährige Rentner in den Keller, wo die beiden Unbekannten drei ältere Spiegelreflexkameras, einen Diaprojektor und ein VHS-Videorekorder an sich nahmen.

Die beiden Unbekannten gaben vor, auch noch Textilien erwerben zu wollen. Nachdem ein ganzer Stapel auf dem Teppich bereitgelegt wurde, vereinbarte man einen Kaufpreis. Die beiden Männer verließen mit den Waren das Haus, um den vereinbarten Kaufpreis aus ihrem Auto zu holen. Allerdings kamen sie nicht mehr zurück und verschwanden ohne zu bezahlen. Die beiden unbekannten Männer gaben vor, aus Bielefeld zu sein. Sie sprachen akzentfrei deutsch. Die Trickbetrüger sind etwa 25 Jahre alt und von schlanker Statur. Einer der Täter ist etwa 170 cm groß, der andere Mann unwesentlich größer.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/9799-0 entgegen.

Quelle: ots/r

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 27 September 2012 07:00

Digitalkamera bei Polterabend geklaut

RÖDDENAU. Bei einem Polterabend hat ein unbekannter Dieb eine digitale Spiegelreflexkamera mit Zubehör gestohlen. An der Speicherkarte mit den Aufnahmen aus dem Standesamt und von der Feier hatte der Täter kein Interesse - den Chip nahm er aus dem Gehäuse und ließ ihn liegen.

Zunächst habe die 38 Jahre alte Besitzerin der Kamera und Schwester der Braut an eine Verwechselung oder ein Versehen gedacht, sagte der Dienstgruppenleiter der Frankenberger Polizeistation am Donnerstagmorgen gegenüber 112-magazin.de. Als die Kamera nach einigen Tagen aber trotz aller Hoffnungen nicht wieder auftauchte, erstattete die Frau aus Burgwald am Mittwochabend Anzeige. Zu dem Diebstahl war es in der Nacht von Freitag auf Samstag in der Grillhütte von Röddenau gekommen.

Dort feierte eine etwa 150 bis 180 Personen große Gesellschaft die standesamtliche Trauung eines frischgebackenen Ehepaares. Die Schwester der Braut, die bereits im Standesamt Bilder mit ihrer Kamera gemacht hatte, hielt auch die schönsten Momente des Abends fest. Zu später Stunde legte die 38-Jährige ihren Fotoapparat in einem als Küche genutzten Nebenraum der Grillhütte in einem Korb ab. Gegen 1.30 Uhr am Samstagmorgen bemerkte die Frau, dass die Kamera mit Objektiv, ein Ladegerät und eine schwarz-gelbe Tasche weg waren. Die Speicherkarte hatte der Dieb jedoch herausgenommen und zurückgelassen.

Bei der offensichtlich gestohlenen Spiegelreflexkamera handelt es sich um eine Nikon D3000 mit Objektiv. Der Gesamtwert beträgt laut Polizei etwa 500 Euro. Die Polizei hofft nun darauf, dass Gäste des Polterabends jemanden beobachtet haben, der an dem Korb hantierte und die Kamera heausnahm. Wer Angaben machen kann, meldet sich bei der Polizeistation unter der Rufnummer 06451/7203-0.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige