Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sonnenallee

MEDEBACH. Ein Brand in der Küche eines Hauses auf dem Ferienparkgelände bei Medebach hat am Sonntag zahlreiche Feuerwehrleute, den Rettungsdienst und den Notarzt auf den Plan gerufen. Weil der Brand früh entdeckt worden war, hatten die Brandschützer das Feuer rasch im Griff - dennoch entstand ein hoher Schaden.

Feuerwehrangaben zufolge hatte eine junge Frau, die für den Ferienpark arbeitet und ehrenamtlich in der Küstelberger Feuerwehr aktiv ist, am Sonntagmittag gegen 13 Uhr eine Rauchentwicklung in einem Ferienhaus in der Sonnenallee bemerkt. Sie erkannte, dass ein Brand in der Küche im Erdgeschoss entstanden war, und wählte den Notruf.

Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Medebach, Medelon und Oberschledorn, die unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführers Werner Dornhöfer mit 46 Einsatzkräften in zehn Fahrzeugen ausrückten, sowie den Winterberger Notarzt und den Medebacher Rettungswagen. Auch die Polizei eilte in den Ferienpark.

In dem Ferienhaus, in dem sich zu diesem Zeitpunkt keine Gäste aufhielten, war Essen auf dem noch eingeschalteten Herd verbrannt. Die Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz vor, schalteten den Herd ab und löschten das Essen ab. Anschließend wurde das Gebäude mit einem Hochdrucklüfter belüftet. Durch die starke Rauchentwicklung und die damit verbundene Rußbildung war es zu einem hohen Schaden gekommen, genauere Angaben lagen zunächst aber nicht vor. Verletzt wurde niemand. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz beendet. (pfa) 


Vor anderthalb Jahren gab es in einem Ferienhaus in derselben Straße einen Kaminbrand:
Ferienpark: Drohender Dachstuhlbrand verhindert (06.03.2016, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Medebach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Feuerwehr

MEDEBACH. Alkoholisiert hat ein 20 Jahre alter Autofahrer einen Unfall auf dem Gelände des Medebacher Ferienparks gebaut, bei dem der Wagen gegen einen Baum prallte und sich überschlug. Der junge Mann erlitt schwere Verletzungen. Die Polizei ordneten eine Blutprobe an.

Laut Polizeibericht vom Wochenende passierte der Unfall am frühen Samstagmorgen um 4.15 Uhr. Zu dieser Zeit fuhr der 20-jährige Medebacher mit seinem Wagen auf das Gelände des Center Parcs und kam hier auf einer Straße mit leichtem Gefälle in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab. Er durchfuhr den Grünstreifen und brach mehrere Begrenzungspfosten ab. Das Fahrzeug prallte dann gegen einen Baum, der hierdurch entwurzelt wurde. Der Wagen überschlug sich und blieb schließlich auf der Seite liegen.

Der 20-Jährige wurde einem Polizeisprecher zufolge offensichtlich durch die Windschutzscheibe aus dem Wagen herausgeschleudert und schwer verletzt. Nach medizinischer Erstversorgung wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Die Höhe des Sachschadens beträgt nach ersten Schätzungen 5000 Euro.

Weil Polizisten in der Atemluft des 20-Jährigen Alkoholgeruch feststellten, ordneten sie eine Blutprobe an. Diese führte ein Arzt im Krankenhaus durch. Der Führerschein wurde sichergestellt, ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MEDEBACH. Ein silberfarbener VW Bulli ist in Medebach von einem bislang unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt worden. Der Verursacher fuhr davon, ohne sich um den Schaden von 3500 Euro an dem Multivan zu kümmern.

Der Bulli stand auf dem Parkplatz des Ferienparks an der Sonnenallee am Ortsrand von Medebach. Als die Besitzer am Sonntagnachmittag gegen 16.45 Uhr zu ihrem Auto zurückkehrten, bemerkten sie einen Unfallschaden an der Seite des Bulli. Die Seite war teilweise eingedellt und zerkratzt. Ein Verursacher hatte jedoch keine Nachricht hinterlassen oder die Polizei verständigt.

Diese ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder anderweitige Hinweise auf einen möglichen Verursacher geben können. Die zuständige Polizei in Winterberg ist zu erreichen unter der Rufnummer 02981/90200.

Anzeige:

Publiziert in HSK Polizei

MEDEBACH. Vier neuwertige Reifen auf Alufelgen hat ein unbekannter Dieb von einem Volvo gestohlen. Den Wagen ließ der Täter nicht etwa auf Backsteine aufgebockt zurück, sondern montierte alte Felgen mit abgefahrenen Pneus.

Anscheinend gefielen einem Dieb die Reifen samt Felgen an einem in Medebach geparkten Volvo besser als die Reifen am eigenen Auto. Im Laufe des Wochenendes wurden an dem Volvo, der auf einem großen Parkplatz an der Sonnenallee stand, alle vier neuwertigen Allwetterreifen samt Alufelgen gestohlen.

Quasi im Gegenzug montierte der Dieb vier abgefahrene Reifen samt alter Alufelgen am Volvo. Zeugen, die diesen auffälligen Reifenwechsel am Wochenende auf dem Parkplatz vor dem Ferienpark beobachtet haben und Angaben zum Täter oder dem von ihm benutzten Wagen machen können, wenden sich an die Polizei Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 30 April 2013 13:23

Junger Niederländer angegriffen und geschlagen

MEDEBACH. Ein 17 Jahre alter Niederländer, der mit seinem Mountainbike auf dem Rückweg von einem Geschäft zum Ferienpark war, ist von drei Unbekannten angegriffen und geschlagen worden.

Der Jugendliche aus den Niederlanden war Montagabend gegen 18.45 Uhr auf dem Weg zum Freelife-Park, als er auf der Sonnenallee von den drei Männern angesprochen wurde. Sie sagten etwas zu ihm, was er aber nicht verstand. Dann schlugen sie gemeinsam auf ihn ein. Nach ein paar Schlägen konnte sich der Jugendliche befreien und flüchtete.

Einer der Täter ist etwa 1,80 Meter groß und 19 bis 20 Jahre alt, von normaler Statur, hat blondes, fast schulterlanges Haar. Bekleidet war er mit Jeans und einer grauen Trainingsjacke. Der zweite Täter ist etwa 1,90 Meter groß und circa 20 Jahre alt. Der Mann hat ebenfalls eine normale Statur, trug schwarze kurze Haare und hatte ein eckiges Gesicht mit starker Akne. Der dritte Angreifer ist 1,80 Meter groß und etwa 20 Jahre alt, von normaler Statur und bekleidet mit einem schwarzen Shirt. Bei allen drei Tatverdächtigen war die Arm- und Oberkörpermuskulatur stark ausgeprägt.

Das Motiv für diese Tat ist unklar, zumal der Niederländer nicht verstehen konnte, was die drei Männer zu ihm sagten. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter machen können, sollten mit der Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 in Kontakt treten.

 

-Werbung-

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige