Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schulkinder

MARBURG-BIEDENKOPF. Nach bisherigen Kenntnissen erlitt bei einem Verkehrsunfall eines ausschließlich mit einer Lehrerin und Schülern besetzten Linienbusses niemand lebensbedrohliche Verletzungen. Rettungswagen brachten die Lehrerin und fünf Kinder im Alter zwischen 7 und 11 Jahre zur Untersuchung der Verletzungen in Krankenhäuser. 

Am Montagmorgen um 7.52 Uhr meldete ein Mitfahrer aus dem Bus über den Notruf den Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 17. Aufgrund der ersten Meldung über eine Vielzahl von Verletzten waren neben der Polizei auch elf Rettungswagen, drei Notärzte, ein Leitender Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst im Einsatz.

Nach den ersten Untersuchungen transportierten Rettungswagen fünf Kinder und die Lehrerin zu weiteren Untersuchungen der augenscheinlich nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Weder der Rettungsdienst noch die Polizei schließen derzeit aus, dass Businsassen bereits vor dem Eintreffen von Polizei und Feuerwehr den Unfallort verlassen haben, sodass es eventuell noch zu Nachmeldungen von Verletzten kommen könnte. In dem Linienbus befanden sich zur Unfallzeit nach den ersten Informationen 28 bis 30 Insassen, der Busfahrer, eine Lehrerin und 26 bis 28 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 7 und 15 Jahren.

Die Polizei bittet die Businsassen, deren Personalien noch nicht durch die Polizei oder den Rettungsdienst aufgenommen wurden, sich bei der Polizei Stadtallendorf, unter der Rufnummer 06428/93050 zu melden. Nach den ersten Ermittlungen kam der Bus auf der mit Schnee und Schneematsch bedeckten Straße auf dem Weg nach Mengsberg, ausgangs einer Rechtskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Bus streifte im weiteren Verlauf einen Baum, bevor es der Fahrer schaffte, auf der Straße anzuhalten. Zur weiteren Rekonstruktion des Unfallhergangs zog die Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Marburg einen Kfz-Sachverständigen hinzu. Die Behinderungen auf der Kreisstraße 17 zwischen Momberg und Mengsberg dauern noch bis zum Abschluss der gerade laufenden Reinigungsarbeiten an.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 31 Mai 2017 17:27

Radfahrausbildung in den Sommerferien

KASSEL. Der Verkehrserziehungsdienst des Polizeipräsidiums Nordhessen bietet in den kommenden Sommerferien wieder kostenlose Radfahrausbildungen für interessierte Schülerinnen und Schüler im Alter von mindestens neun und höchstens zwölf Jahren an.

Dafür haben die Verkehrserzieher der Kasseler Polizei in diesem Jahr die erste und die letzte Woche der hessischen Sommerferien vorgesehen.

1. Termin: Montag bis Freitag, 3. bis 7. Juli 2017, täglich von 9.30 bis 12.30 Uhr

2. Termin: Montag bis Freitag, 7. bis 11. August 2017, täglich von 9.30 bis 12.30 Uhr.

Neben der theoretischen und praktischen Schulung werden auch zahlreiche motorische Übungen zur sicheren Beherrschung des Fahrrades mit den Kindern durchgeführt. Die Beschulungen schließen in Theorie und Praxis mit einer Lernzielkontrolle ab. Die Kurse finden auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule Kassel - Marbachshöhe, Hildegard-von-Bingen-Straße 11, statt.

Die Anfahrt ist mit dem Auto über die Eugen-Richter-Straße, die Ludwig-Erhard-Straße oder die Marie-Calm-Straße sowie mit der Straßenbahn der Linie 4, Haltestelle Helleböhnweg oder Marbachshöhe möglich. Für die jeweiligen Kurstage benötigen die Kinder einen Schutzhelm, der Witterung angepasste Kleidung, Schreibutensilien und eine Pausenmahlzeit. Die Übungsfahrräder werden für die kostenfreie Radfahrausbildung gestellt. Da nur maximal 20 Plätze für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stehen, bitten die Verkehrserzieher der Polizei um rechtzeitige telefonische Anmeldung unter den Telefonnummern 0561/910 1851 oder -1812. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 19 Mai 2015 12:29

Busunfall: Vier Schulkinder verletzt

IMMENHAUSEN. Vier Kinder sind bei einem Unfall mit einem Linienbus leicht verletzt worden. Die Kinder im Alter zwischen sieben und neun Jahren zogen sich Prellungen zu. Es entstand kein Sachschaden.

Gegen 14 Uhr am Montagnachmittag befuhr ein 52-jähriger Mann aus Fuldatal mit seinem Auto einen Feldweg in Richtung L 3233. An der Einmündung zu dieser Landesstraße bog er nach links in Richtung Immenhausen ab. Dabei schätzte der 52-Jährige die Entfernung zu einem aus Immenhausen kommenden Linienbus, der mit 17 Schulkindern unterwegs war, falsch ein.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste der 34-jährige Busfahrer stark ab. Dadurch kam es nicht zur Kollision mit dem Auto. Dennoch zogen sich bei diesem starken Bremsmanöver vier Schulkinder im Alter zwischen sieben und neun Jahren leichte Verletzungen zu - sie erlitten Prellungen.

Ein zufällig vorbeikommender Arzt kümmerte sich sofort um die leicht verletzten Kinder, die anschließend von ihren Eltern vom Unfallort abgeholt wurden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Retter

BORKEN. Bei einem Schulbusunfall zwischen Kleinenglis und Borken sind sieben Schulkinder und der Busfahrer verletzt worden. Sie erlitten Prellungen und Schürfwunden und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Der Unfall ereignete sich am Dienstagnachmittag gegen 14 Uhr. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der Bus relativ langsam unterwegs und plötzlich nach rechts von der Straße abgekommen. Er kippte in einen tiefen Graben neben der Straße. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Der 55-jährige Fahrer konnte bislang keine Angaben zum Unfallhergang machen.

Die anderen 20 Schulkinder im Bus blieben unverletzt und wurden ins Borkener Feuerwehrhaus gebracht. Dort werden sie betreut, bis sie von ihren Eltern abgeholt werden. Eltern, die befürchten, ihre Kinder könnten verletzt worden sein, melden sich bei der Polizeidirektion Homberg (Efze) unter der Telefonnummer 05681/7740. Dort bekommen sie Auskunft.

Der Schulbus war auf dem Weg von Oberurff nach Borken und die umliegenden Stadtteile. Die Bergungsarbeiten nahmen mehrere Stunden in Anspruch. So lange blieb die Landesstraße 3150 am Unfallort voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Retter
Montag, 28 November 2011 14:52

Vor Kindern entblößt: Exhibitionist gefasst

KORBACH. Der Exhibitionist, der sich vergangene Woche vor mehreren elfjährigen Mädchen auf deren Schulweg entblößte, ist von der Polizei festgenommen worden. Es handelt sich um einen 18-Jährigen aus Korbach.

Die Schülerinnen der Alten Landesschule waren dem Exhibitionisten in der vergangenen Woche Am Tuchrahmen in Korbach begegnet. Der Mann war an den Kindern vorbeigegangen und hatte sich dabei entblößt. Seit dieser Zeit observierten Kräfte der Kriminalpolizei den Schulweg der Kinder. "Die gezielten Maßnahmen führten am Montagmorgen schließlich zum Erfolg", erklärte Polizeisprecher Volker König am Nachmittag. Um 7.30 Uhr tauchte der Mann wieder auf dem Schulweg der Mädchen auf. Noch bevor es wieder zu exhibitionistischen Handlungen kam, nahmen die Kripokräfte den Mann fest.

Bei dem Täter handelt es sich um einen 18-jährigen Mann aus Korbach, der in seiner Vernehmung die Tat auch einräumte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er zwar wieder entlassen, muss sich aber demnächst vor Gericht wegen des Missbrauchs von Kindern durch exhibitionistische Handlungen verantworten.


112-magazin.de berichtete vergangene Woche über den Fall und den Zeugenaufruf der Polizei:
Exhibitionist entblößt sich vor Schülerinnen (18.11.2011)

Publiziert in Polizei
Freitag, 18 November 2011 11:17

Exhibitionist entblößt sich vor Schülerinnen

KORBACH. Ein bislang unbekannter Exhibitionist hat sich vor vier Schülerinnen entblößt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den etwa 25 bis 30 Jahre alten Mann gesehen haben und Angaben zu seiner Identität machen können.

Wie Polizeisprecher Volker König am Freitag berichtete, war es bereits am Dienstag zu dem Vorfall gekommen. Vier elfjährige Freundinnen gingen an diesem Morgen um 7.20 Uhr zu Fuß auf ihrem Schulweg zur Alten Landesschule. Am Tuchrahmen kam ihnen aus Richtung Waldmannsbreite ein Mann mit entblößtem Geschlechtsteil entgegen und ging an ihnen vorüber.

Die geschockten Kinder liefen weiter zur Schule, und zumindest eines der Kinder berichtete am Nachmittag den Erziehungsberechtigten von dem Vorfall. Die Eltern erstatteten Anzeige und verständigten auch die Schule. Der Exhibitionist wird wir folgt beschrieben: Er ist etwa 25 bis 30 Jahre alt, 1,65 bis 1,70 Meter groß und von kräftiger bis dicker Statur. Der Mann hat blonde Haare mit schwarzen Strähnen. Bekleidet war er mit einer weißen Jacke.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen und mahnt zur besonderen Aufmerksamkeit. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, die unter der Telefonnummer 05631/971-0 zu erreichen ist.

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige