Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Schnellangriffseinrichtung

BERNDORF. Ein offenes Feuer ist am frühen Samstagmorgen am Berndorfer Ortsrand in einer Blechtonne ausgebrochen. Nachdem Passanten einen unklaren Feuerschein und eine Rauchentwicklung gemeldet hatten, rückten die örtliche Feuerwehr und die Kameraden aus Mühlhausen aus.

Wodurch es zu dem gegen 5 Uhr entdeckten Feuer gekommen war, stand vor Ort zunächst nicht fest. Die zuerst eintreffenden Berndorfer Einsatzkräfte löschten die Flammen mit der Schnellangriffseinrichtung, wie Wehrführer Marc Wäscher vor Ort berichtete. Der Einsatz war nach wenigen Minuten beendet, ein Schaden war durch das Feuer nicht entstanden. Eine Gefahr für ein nur wenige Meter entfernt stehendes Wohnhaus hatte offenbar nicht bestanden.

Letzter Einsatz erst vor einigen Tagen
Beide Wehren waren erst am Ostermontag im Einsatz: Gemeinsam mit der Feuerwehr Twiste befreiten die ehrenamtlichen Brandschützer eine in ihrem Auto eingeklemmte und schwer verletzte 26-Jährige, die auf der Fahrt von Gembeck nach Mühlhausen von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt war. (pfa)  


112-magazin.de berichtete über den Verkehrsunfall:
Mühlhausen: 26-Jährige schwer verletzt in Auto eingeklemmt (17.04.2017, mit Video/Fotos)

Link:
Feuerwehr Berndorf

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH/NORDENBECK. Unverletzt hat sich am Freitagmittag der Fahrer eines Radladers aus der Baumaschine retten können, nachdem der Motor während der Fahrt in Brand geraten war. Ursache für das Feuer ist offenbar ein technischer Defekt.

Mit dem Radlader eines einheimischen Bauunternehmens war der Fahrer gegen 13.45 Uhr von Nordenbeck kommend in Richtung Kreisstadt unterwegs, als sich unweit des Abzweigs nach Lengefeld plötzlich Flammen im Motorraum bildeten. Der Mann am Steuer lenkte die Baumaschine in einen Feldweg neben der Straße, stieg aus und wählte den Notruf. Daraufhin wurden die Feuerwehren aus Nordenbeck, Goldhausen und Korbach alarmiert, außerdem eilte vorsorglich die Besatzung eines Rettungswagens zur Einsatzstelle.

Nach Auskunft von Carsten Vahland, stellvertretender Korbacher Stadtbrandinspektor und am Mittag Einsatzleiter, löschten die Kameraden aus Goldhausen mit dem Löschwasser aus dem bordeigenen Tank des TSF-W die Flammen im Motorraum ab. Trotz des schnellen Einsatzes entstand an dem Radlader der Marke Komatsu ein wirtschaftlicher Totalschaden. Den Zeitwert der Maschine gab das betroffene Bauunternehmen mit 15.000 Euro an. (pfa)  


Die Feuerwehr der Kernstadt war bereits am Morgen im Einsatz:
Kleidung unter Treppe in Flammen: Gebäudebrand verhindert (07.04.2017, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Einen brennenden Müllcontainer haben Feuerwehrleute am späten Samstagabend vor einem Mehrfamilienhaus an der Solinger Straße gelöscht. Als Brandursache kommt fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung in Frage.

Als die Brandschützer gegen 23.30 Uhr in der Solinger Straße eintrafen, schlugen offene Flammen aus dem Kunststoff-Müllbehältnis - obwohl Anwohner bereits mit Wassereimern gelöscht hatten. Die Kameraden unter der Leitung von Jörn Kasparek nahmen die Schnellangriffseinrichtung des Tanklöschfahrzeugs vor und löschten den Brand vollständig ab. Innerhalb weniger Minuten war das Feuer aus. Sicherheitshalber überprüften die Freiwilligen den Müllcontainer mit der Wärmebildkamera.

Ob das Feuer fahrlässig - also zum Beispiel durch eine achtlos weggeworfene und noch glimmende Zigarettenkippe - enstanden oder vorsätzlich gelegt worden war, stand am späten Abend an der Einsatzstelle zunächst nicht fest.


Erst Anfang des Monats hatte die Korbacher Wehr einen brennenden Müllcontainer gelöscht:
Müllcontainer aus Kunststoff gerät an Schule in Brand (06.07.2016, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 08 Dezember 2015 22:30

Bad Arolsen: Sperrmüllhaufen in Brand gesetzt

BAD AROLSEN. Eine brennende Matratze, die zur Entsorgung mit weiterem Sperrmüll an der Straße stand, ist am Dienstagabend in Brand geraten. Dadurch wurde auch ein Baum in der Großen Allee in Mitleidenschaft gezogen.

Die Leitstelle alarmierte die Feuerwehr der Residenzstadt um 20.45 Uhr zu dem Brand. In der Großen Allee, in Höhe Hausnummer 80, fanden die 18 ausgerückten Einsatzkräfte einen Sperrmüllhaufen an einen Baum gelehnt in Vollbrand vor. Mit dem Schnellangriff des Staffellöschfahrzeugees löschte ein Trupp unter Atemschutz die Matratze und den übrigen Müll. Insgesamt waren die Brandschützer unter der Leitung von Wehrführer Gordon Kalhöfer mit drei Fahrzeugen ausgerückt.

Weil es sich um Sperrmüll handelte, enstand an den Gegenständen kein nennenswerter Schaden. Der Baum nahm jedoch durch den Brand Schaden in nicht genanntet Höhe. Die Polizei war ebenfalls vor Ort. Angaben zur Brandursache lagen zunächst nicht vor, jedoch dürfte das Feuer durch vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung entstanden sein.


Link:
Feuerwehr Bad Arolsen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 17 September 2015 20:04

Gebrauchtwagen gerät zwei Stunden nach Kauf in Brand

BERNDORF. Das ist mehr als ärgerlich: Nur zwei Stunden nach dem Kauf eines Gebrauchtwagens ist das Fahrzeug am Donnerstagabend in der Ortsdurchfahrt in Brand geraten. Der Fahrer versuchte noch, mit einer Flasche Wasser den beginnenden Brand zu löschen - vergeblich.

Wie der Mann aus Kassel vor Ort berichtete, hatte er den gebrauchten Citroen C5 erst gegen 17 Uhr in Korbach erworben. Das Auto stattete er mit einem Kurzzeitkennzeichen aus. Als er am Abend gegen 19 Uhr durch Berndorf fuhr, brach während der Fahrt im unteren Teil des Mororraumes ein Feuer aus. Der Citroenfahrer steuerte in eine Bushaltestelle in der Korbacher Straße und versuchte, seinen Wagen noch zu retten.

"Ich habe die Motorhaube aufgemacht und versucht, mit einer Wasserflasche das Feuer zu löschen, aber das hat nicht mehr geklappt", sagte der Mann gegenüber 112-magazin.de. Die alarmierte Berndorfer Feuerwehr schließlich löschte die Flammen unter Atemschutz mit der Schnellangriffseinrichtung, klemmte die Batterie ab und streute ausgelaufene Betriebsstoffe ab. Die Ortsdurchfahrt blieb in Höhe der Firma Wilke Wurst für etwa 45 Minuten voll gesperrt. Im Einsatz unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Volker Bangert und Wehrführer Marc Wäscher waren gut 20 freiwillige Einsatzkräfte.

An dem Wagen entstand durch den Brand vermutlich Totalschaden - der Motorraum war ausgebrannt, durch die Hitze war zudem die Frontscheibe geplatzt, außerdem war der Fahrgastraum teilweise verrußt. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.


In den zurückliegenden Tagen gab es auch in Ehringen und Korbach Pkw-Brände:
Ehringen: Älterer Mazda brennt vollständig aus (16.09.2015)
20 Jahre alter Audi A8 fängt während der Fahrt Feuer (11.09.2015, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Berndorf

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 11 November 2012 17:57

Baumschnitt brennt: Feuerwehr rückt aus

HEMFURTH-EDERSEE. Brennender Baum- und Strauchschnitt unweit der Straße zwischen Hemfurth-Edersee und Rehbach hat am Sonntagnachmittag die Feuerwehr beschäftigt.

Die Leitstelle alarmierte gegen 15 Uhr die Feuerwehr, die mit 14 Kameraden ausrückte. "Vorgefunden haben wir eine nicht ordnungsgemäß abgelöschte beziehungsweise abgebrannt Feuerstelle, wo allem Anschein nach in den letzten Tagen Baumschnitt verbrannt wurde", sagte Wehrführer Dirk Rübsam. Die Feuerstelle habe sich dann am Sonntag wieder entzündet. Passanten hatten dies beobachtet und die Feuerwehr alarmiert.

Die Kameraden aus Hemfurth-Edersee löschten den Brand mit der Schnellangriffseinrichtung ihres Löschfahrzeugs und rückten nach gut einer halben Stunde wieder ein.

Publiziert in Feuerwehr

ADORF. Vermutlich durch eine aus einem Auto geworfene Kippe ist am Samstagmittag eine Böschung bei Adorf auf einer Länge von 200 Metern in Brand geraten. Die Adorfer Feuerwehr löschte das brennende Gras rasch ab.

Durch die große Trockenheit hatte sich der Brand in der Nähe der Abfahrt nach Sudeck rasch ausgebreitet. Die gegen 13 Uhr alarmierte Feuerwehr Adorf rückte mit 23 Einsatzkräften und mehreren Fahrzeugen aus. Mit der Schnellangriffseinrichtung des Tanklöschfahrzeugs hatten die Brandschützer unter Leitung des stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Torsten Behle das Feuer rasch im Griff. Glücklicherweise sei der Brand auf der zum Tal gewandten Seite und nicht am bewaldeten Hang auf der gegenüberliegenden Seite der Aartalstraße (Landesstraße 3076) ausgebrochen, sagte Feuerwehrsprecher Günter Radtke gegenüber 112-magazin.de. Die Löscharbeiten hätten sich in einem solchen Fall komplizierter gestaltet, hieß es. Der Brand könnte durch eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe entstanden sein.

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige