Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Sattelzug

Dienstag, 03 Januar 2012 05:48

Auflieger schleudert über B 253: Vollsperrung

HUNDSDORF. Ein querstehender Sattelzug-Auflieger hat in der Nacht zu Dienstag rund zweieinhalb Stunden lang die Bundesstraße 253 zwischen Hundsdorf und Bad Wildungen blockiert. Ein Bergungsunternehmen sorgte wieder für freie Fahrt.

Der 61 Jahre alte Fahrer einer Spedition aus dem Lahn-Dill-Kreis steuerte am frühen Dienstagmorgen seinen Sattelzug von Frankenberg kommend in Richtung Bad Wildungen. Kurz hinter dem Ortsausgang von Hundsdorf und wenige Meter nach einem Parkplatz geriet das Zugfahrzeug gegen 2.30 Uhr auf die aufgeweichte rechte Bankette. Der Auflieger stellte sich dadurch quer und schleuderte gegen die Leitplanke der gegenüberliegenden Straßenseite - und machte die B 253 somit unpassierbar. Bei dem Unfall blieb der Lkw-Fahrer unverletzt.

An dem Gespann entstand durch den Unfall ein Schaden von fast 20.000 Euro. Mit schwerem Gerät rückte ein Bergungsunternehmen an. Ab etwa 5 Uhr war die Bundesstraße wieder frei.

Publiziert in Polizei
Freitag, 16 Dezember 2011 15:10

Lkw kippt auf die Seite: Langwierige Bergung

WALDECK. Ein Sattelzug ist am Freitag von der schneeglatten Bundesstraße 485 abgekommen und im Graben auf die Seite gestürzt. Wegen der langwierigen Bergung, bei der zunächst die komplette Ladung mit einem Kran vom Auflieger auf die Straße gehoben wurde, blieb die Strecke stundenlang voll gesperrt.

Nach dem Unfall, der laut Polizei um 10.18 Uhr passiert war, floss der Verkehr zwischen der Abfahrt nach Waldeck und dem Abzweig nach Selbach noch. Als am Mittag jedoch das Bergungsunternehmen aus dem Schwalm-Eder-Kreis die Arbeit aufnahm, sperrte die Straßenmeisterei die B 485 in beiden Richtungen.

Wie die Korbacher Polizei gegenüber 112-magazin.de berichtete, war der aus Chemnitz stammende 39 Jahre alte Lkw-Fahrer am Vormittag aus Richtung Netze kommend in Richtung Sachsenhausen unterwegs. Als er auf einem Gefällestück kurz hinter der Abfahrt nach Waldeck kam der Sattelzug nach rechts von der schneebedeckten Fahrbahn ab - offenbar durch einen Fahrfehler. Als die rechten Räder des Aufliegers auf die Bankette gerieten und im aufgeweichten Erdreich einsanken, gab es kein Halten mehr: Das Gespann fuhr komplett in den Graben und kippte auf die Beifahrerseite.

Der Fahrer blieb unverletzt. Die Spedition mit Niederlassungen in Chemnitz und Soest forderte ein Bergungsunternehmen an. Als die Havarie-Experten am Freitagmittag mit der Bergung begannen, war auch die Sachsenhäuser Feuerwehr mit von der Partie: Die Brandschützer um Einsatzleiter Bernd Schäfer errichteten Ölsperren und leiteten das vom Berg her durch den Graben fließende Regenwasser mit einer Pumpe auf die gegenüberliegende Straßenseite um. Damit wollten die Feuerwehrleute sicherstellen, dass eventuell auslaufender Kraftstoff nicht vom Wasser mitgerissen wird.

Die Bergung selbst zog sich in die Länge: Zunächst musste die komplette Ladung mit einem vom Auflieger auf die Straße umgelagert werden. "Wenn wir um den vollen Auflieger Schluppen legen und das Fahrzeug anheben würden, dann würde der Auflieger auf jeden Fall beschädigt", sagte ein Mitarbeiter der Bergungsfirma. Stück für Stück hievten die Profis also zunächst Maschinenteile, Gitterboxen, Metallteile und etwa 40 geladene Kaminöfen auf die B 485. Erst dann war es möglich, den Brummi wieder auf die Fahrbahn zu heben. Das dauerte bis zum späten Nachmittag. Erst gegen 17.45 Uhr war die Strecke wieder frei.

Angaben über die Schadenshöhe konnte die Polizei an der Einsatzstelle noch nicht machen, weil die rechte - und eventuell beschädigte - Seite des Lasters an der Böschung lag.


Link:
Feuerwehr Sachsenhausen

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 28 November 2011 18:02

Dieseldiebe zapfen 300 Liter ab

BAD WILDUNGEN/ORPETHAL. Zweimal haben Dieseldiebe im Landkreis zugeschlagen: In Wildungen zapften die Täter 300 Liter Sprit ab und flüchteten unerkannt. In Orpethal überraschte ein Zeuge die Diebe, die daraufhin ohne Beute flüchteten.

Ein 61-jähriger Kraftfahrer hatte seine Sattelzugmaschine vom Typ Renault in der Zeit von Freitagabend, 18 Uhr, bis Montagmorgen, 6 Uhr, in der Industriestraße geparkt. In diesem Zeitraum öffneten Unbekannte die beiden Tankstutzen und zapften insgesamt etwa 300 Liter Dieselkraftstoff ab.

Weniger Erfolg hatten drei unbekannte Täter, die am Freitagabend ein Loch in einen Metallzaun geschnitten hatten und so auf das Firmengelände einer Papierfabrik in Diemelstadt gelangt waren. An einem geparkten Sattelzug öffneten sie die Tankdeckel und begannen den Dieselkraftstoff abzuzapfen. Dabei wurden sie um 20.35 Uhr von einem Zeugen überrascht. Als die Diebe den Mann bemerkten, flüchten sie sofort in unterschiedliche Richtungen.

Am Tatort blieben sechs Kanister unterschiedlicher Größen zurück, die zum Teil schon befüllt waren. Einer der Täter wird als etwa 40 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und korpulent beschrieben. Er hatte krause Haare.

Die Polizei ist in beiden Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise erbitten die Polizeistationen Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0, und Bad Wildungen, Telefon 05621/7090-0.

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 November 2011 14:30

Palettenweise Computerteile von Lkw geklaut

RHODEN. Das hat sich gelohnt: Palettenweise haben unbekannte Täter Computerteile von einem tschechischen Sattelzug gestohlen. Der Fahrer hatte während des Diebstahls in der Kabine gelegen und geschlafen.

Der mit Computerteilen beladene Sattelzug parkte in der Nacht zu Donnerstag auf dem SVG-Hof an der Rückseite des Rasthofgebäudes zwischen anderen "Brummis". Der 44-jährige tschechische Lkw-Fahrer legte sich um 21 Uhr in seiner Fahrerkabine zum Schlafen. Als er am Donnerstagmorgen vor Fahrtantritt seinen Laster überprüfte, stellte er um 5.20 Uhr fest, dass Unbekannte im Laufe der Nacht das Vorhängeschloss des Kofferaufbaus geknackt und mehrere Paletten mit Computerteilen der Marke HP geklaut hatten. Die Höhe des Schadens steht laut Polizeisprecher Volker König noch nicht fest, dürfte aber mehrere Tausend Euro betragen.

Die Polizei geht davon aus, dass die Beute mit einem entsprechenden Fahrzeug abtransportiert wurde. Die Kripo ist daher auf der Suche nach Zeugen, die unter anderem Verladeabreiten auf dem SVG-Hof beobachtet haben und Angaben zu einem auffälligen Fahrzeug machen können. Hinweise nehmen die Ermittler der Kriminalpolizei in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.


Erst Anfang November war auf der nahegelegenen Rastanlage Biggenkopf-Süd eine Straftat mit hoher Beute verübt worden:
Bewaffnete Täter klauen Lkw-Fahrer 28.000 Euro (11.11.2011)

Publiziert in Polizei
Freitag, 21 Oktober 2011 17:48

Sattelzug gegen Traktor: Hoher Schaden

BERNSDORF. Beim Zusammenstoß eines Sattelzuges mit einem Ackerschlepper ist ein hoher Blechschaden entstanden - verletzt wurde aber bei dem Unfall niemand. Teile des Lastwagens waren an dem Frontlader des Traktor hängen geblieben.

Der Unfall passierte am späten Donnerstagnachmittag gegen 17.50 Uhr an der Einmündung Frankfurter Straße/ Reddehäuser Straße (L 3089/K 5), wie Polizeisprecher Martin Ahlich am Freitag erklärte. Sowohl der 19-jährige Trecker- als auch der 37-jährige Berufskraftfahrer des spanischen Sattelzuges blieben unverletzt. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden auf mindestens 26.500 Euro, wobei allein 20.000 Euro auf die nicht mehr fahrbereite landwirtschaftliche Maschine entfallen.

Nach bisherigen Ermittlungen fuhr der Sattelzug über die bevorrechtigte Landstraße Richtung Cölbe. Der Traktor mit Anhänger kam aus Reddehausen und beabsichtigte an der Einmündung nach links abzubiegen. In der Einmündung kam es zur Kollision. Das Führerhaus der Sattelzugmaschine passte soeben noch unter die hochgestellten Ausleger des Frontladers hindurch. Der Spoiler und die Ladekante des Sattelaufliegers blieben allerdings daran hängen und schoben den gesamten schweren Traktor aus seiner Spur. Der Schaden an dem Sattelzug beschränkt sich auf den Spoiler des Führerhauses und die Oberkante des Anhängers. An dem Fendt sind die Ausleger verzogen, der rechte Vorderreifen samt Felge ist völlig zerstört und die Vorderachse vermutlich erheblich beschädigt.

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 11 Oktober 2011 14:49

Audi kracht frontal in Sattelzug: Zwei Verletzte

WETTER-TODENHAUSEN. Zwei Verletzte forderte ein Frontalzusammenstoß am Montagabend auf der Bundesstraße 252 in Todenhausen. Ein 32-Jähriger fuhr gegen 21.35 Uhr von Marburg in Richtung Frankenberg. Kurz hinter dem Ortseingang Todenhausen kam der aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg stammende Mann nach Zeugenangaben auf die Gegenfahrbahn und krachte offenbar ungebremst in einen entgegenkommenden Sattelzug Volvo mit Auflieger.

Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Audi bis vor die Wand einer Scheune. Der 32-Jährige erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik eingeliefert.

Der aus dem Landkreis Holzminden stammende Lkw-Fahrer kam mit leichten Blessuren davon. Die Unfallursache ist bisher noch nicht ermittelt.

Die Bundesstraße 252 war nach dem Zusammenstoß bis 23.45 Uhr voll gesperrt. Die Feuerwehr musste auslaufende Betriebsstoffe binden. Die
Staatsanwaltschaft Marburg ordnete bei dem Audi-Fahrer eine Blutentnahme an. Der Sachschaden beträgt 24.000 Euro. (js/as)

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 04 Oktober 2011 13:56

700 Liter Diesel abgepumpt

HUNDSDORF. Rund 700 Liter Diesel haben unbekannte Täter aus den Tanks einer Sattelzugmaschine abgezapft und gestohlen. Zudem richteten sie einen Sachschaden von 1000 Euro an.

Ein 30-jähriger Lkw-Fahrer parkte am Sonntagmorgen seine rote Sattelzugmaschine der Marke Actros um 8.30 Uhr auf einem Parkplatz unweit seines Wohnortes an der B 253 bei Hundsdorf. Wie Polizeisprecher Volker König am Dienstag berichtete, kehrte der Brummifahrer am Nachmittag um 16 Uhr zu dem Fahrzeug zurück. In der Zwischenzeit hatten Unbekannte die Tankstutzen beider Tanks aufgehebelt und etwa 700 Liter Dieselkraftstoff abgepumpt. Die Diebe hinterließen zudem einen Sachschaden von etwa 1000 Euro.

Die Wildunger Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 05621/7090-0 entgegen.

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 07 September 2011 08:01

B 253: 40-Tonner-Sattelzug kippt um

EIFA. Ein mit Werkzeugen für die Industrie beladener Sattelzug ist am Mittwochmorgen von der Bundesstraße 253 abgekommen und auf die Seite gekippt. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Bergung dauerte mehrere Stunden.

Laut Polizei war der Fahrer einer Spedition aus Bietigheim in Baden-Württemberg am Morgen gegen 6.40 Uhr von Biedenkopf kommend in Richtung Battenberg unterwegs. Zwischen der Kreisgrenze und Eifa geriet der Fahrer mit dem Auflieger des Sattelzuges in einer Kurve auf die rechte Bankette. Auf dem aufgeweichten Untergrund sackten die Räder ein, und "der Auflieger zog den gesamten Zug auf die Seite", sagte der Dienstgruppenleiter. Das Gespann kippte neben der Fahrbahn auf die Beifahrerseite. Der Fahrer kam dabei mit dem Schrecken davon.

Bei dem Unfall wurde Erde der aufgeweichten Bankette auf die Fahrbahn geworfen, die Mitarbeiter der Straßenmeisterei reinigten. Während der Reinigungsarbeiten lief der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. Zur Bergung des havarierten Sattelzugs wurde die B 253 in diesem Abschnitt voll gesperrt. Eine Umleitung war über die B 236 und die B 62 ausgeschildert, eine Warnmeldung wies auch im Radio auf die Sperrung hin. Die Bergung dauerte bis in den Nachmittag hinein. Zunächst mussten die transportierten Werkzeuge auf einen anderen "Brummi" umgeladen werden, bevor das umgestürzte Gespann wieder auf die "Füße" gestellt wurde.

Die geladenen Werkzeuge seien "vorbildlich" gesichert gewesen und somit auch nicht beschädigt worden, sagte der Dienstgruppenleiter. Der Schaden am Lkw beläuft sich aber auf mindestens 20.000 Euro.

Publiziert in Polizei
Dienstag, 16 August 2011 13:22

Unfallflucht: 5000 Euro Schaden

SIEGEN. Beim Rangieren ist ein Lkw-Fahrer rückwärts gegen eine Laterne gekracht. Er flüchtete. Schaden: 5000 Euro. Ein bislang unbekannter Sattelzugfahrer beschädigte am Montag gegen 17.50 Uhr in der Berliner Straße beim Rückwärtsrangieren eine Straßenlaterne und richtete dadurch einen Schaden von rund 5000 Euro an. "Der Lkw-Fahrer entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort", erklärte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Dank eines aufmerksamen 72-jährigen Zeugen, der zu diesem Zeitpunkt auf seinem Balkon in der vierten Etage eines Wohnhauses stand, ist der Polizei das Kennzeichen der Sattelzugmaschine allerdings bereits bekannt. "Von daher dürfte es dem Siegener Verkehrskommissariat auch nicht besonders schwer fallen, schon recht bald den unfallflüchtigen Fahrer festzustellen", sagte der Sprecher weiter.

Publiziert in SI Polizei
Montag, 01 August 2011 14:18

Diebesgut: 300 Liter Diesel

BAD WILDUNGEN. Aus einem in der Industriestraße geparkten Sattelzug "entwendeten" Unbekannte am Wochenende 300 Liter Diesel. In der Zeit von Samstagabend 22.30 Uhr bis Sonntagabend 19.30 Uhr machten sich die Dieseldiebe an dem LKW zu schaffen. Die Polizei geht davon aus, dass die Diebe zum Abtransport des Kraftstoffs ein großes Fahrzeug genutzt haben.

 

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte bei der Polizeistation in Bad Wildungen, Tel.: 05621-7090-0; oder jeder anderen Polizeidienststelle.

Publiziert in Polizei
Seite 21 von 21

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige