Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Südring

PADERBORN. Unbekannte haben eine Tankstellenangestellte überfallen und ihr die Handtasche gestohlen. Später brachen vermutlich dieselben Täter in die Tankstelle ein und klauten Bargeld und Zigaretten. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Laut Polizeibericht war die 24-jährige Angestellte am Montag gegen 21.30 Uhr zu Fuß auf der Husener Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Zuvor hatte sie in einer Tankstelle an der Husener Straße Kreuzung Südring gearbeitet und diese Minuten zuvor verschlossen, um sich auf den Heimweg zu machen. Als sie in Höhe Mersingweg war, näherten sich plötzlich zwei Männer.

Während sich einer der beiden Fremden im Hintergrund hielt, wurde ihr plötzlich von einem etwa 20 bis 30 Jahre alten Täter Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und ihre Handtasche, die sie über der Schulter trug, entrissen. Anschließend liefen beide Täter in Richtung Südring davon.

Nach Angaben des Opfers ist der Angreifer etwa 1,80 Meter groß und von hagerer Statur. Er trug eine weite, helle Jeans und einen dunkeln Kapuzenpullover der Marke Bench. Die Kapuze hatte er während des Überfalls über den Kopf gezogen. Die junge Frau wurde bei dem Angriff leicht im Gesicht verletzt.

Gegen 0.40 Uhr brachen zwei Täter in die Tankstelle, in der das Opfer des Straßenraubes zuvor gearbeitet hatte, ein. Sie entwendeten Bargeld und Zigaretten. Eine Zeugin beobachtete, wie zwei junge Männer vom Tankstellengelände aus zur Husener Straße gingen und anschließend mit zwei Fahrrädern in Richtung Innenstadt wegfuhren. Die Polizei geht davon aus, dass es sich dabei um die beiden Räuber handelt, die zuvor die Angestellte überfielen.

Zeugen, die am späten Montagabend oder am frühen Dienstagmorgen im Bereich Husener Straße/Südring verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten unter der Telefonnummer 05251/3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

KORBACH. Eine Aufzugstür im Kreishaus am Südring hat am Mittwoch ihren Dienst versagt. Noch bevor die alarmierte Feuerwehr eintraf, hatte bereits die Haustechnik die Personen aus dem Lift befreit.

Im Gebäude der Kreisverwaltung stehen Mitarbeitern und Bediensteten mehrere Aufzüge zur Verfügung. An einem Lift ließ sich gegen 10.45 Uhr die Tür nicht mehr öffnen, die "Fahrgäste" waren kurzzeitig gefangen. Die Rettungsleitstelle, die ebenfalls im Kreishaus angesiedelt ist, alarmierte daher die Korbacher Stützpunktfeuerwehr. Die Kameraden rückten umgehend aus und hatten ihr Spezialwerkzeug dabei.

Noch vor Eintreffen des entsandten Fahrzeugs seien die Personen aber bereits von den Hausmeistern der Kreisverwaltung befreit worden, sagte Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt auf Anfrage von 112-magazin.de. Einige der Feuerwehrkameraden haben Feuerwehrangaben zufolge eine zertifizierte Ausbildung zur Aufzugsrettung. Was genau am Mittwoch das Problem war, wusste Schmidt nicht.

Drei Jungen eine Stunde lang eingesperrt
Vor etwa einem Jahr befreite die Korbacher Stützpunktfeuerwehr drei Jungen, die in einem Mehrfamilienhaus an der Wildunger Landstraße eine Stunde lang im Aufzug des Gebäudes eingesperrt waren. Nachdem sich die Kinder endlich hatten bemerkbar machen können und die Feuerwehr eingetroffen war, dauerte es nur wenige Augenblicke, bis das Trio den Lift verlassen konnte. Die Kameraden öffneten damals nicht nur die Fahrstuhltür, sondern beruhigten anschließend auch die sichtlich aufgeregten Kinder.


Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 14 Juli 2014 08:15

Blitzer auf dem Südring in Korbach

KORBACH. Derzeit wird auf dem Südring in Korbach eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in Höhe der Feuerwehr, dort gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum neuen Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Anzeige:

Publiziert in Blitzer
Montag, 19 Mai 2014 07:36

Blitzer auf dem Südring in Korbach

KORBACH. Derzeit führen die Behörden eine Tempokontrolle auf dem Korbacher Südring durch: Geblitzt wird zwischen der Moersstraße und der Einfahrt zu den Firmen KoCoS und Schwalenstöcker. Dort gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits überall einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig ab 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum neuen Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Publiziert in Blitzer
Schlagwörter
Samstag, 01 Februar 2014 06:27

Unfallfluchten: Einmal auch genauer Ort unbekannt

KORBACH. Nach zwei Fällen von Unfallflucht in Korbach sucht die Polizei nach möglichen Zeugen. In einem der Fälle ist nicht einmal klar, wo genau zur Kollision mit einem anderen Fahrzeug kam.

Irgendwann in der Zeit zwischen 15 und 17 Uhr am Donnerstag muss es passiert sein - in dieser Spanne war ein orangefarbener Audi Q3 zunächst am neuen Hanseplatz in der Innenstadt und anschließend auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes im Südring abgestellt. Der Q3 wurde vorne rechts an der Stoßstange beschädigt, die Polizei gab den Schaden mit 500 Euro an.

Im zweiten Fall ist der Unfallort bekannt, und auch die Unfallzeit ist auf eine Spanne von nur fünf Minuten eingegrenzt: In der Zeit zwischen 20 und 20.05 Uhr am Donnerstagabend wurde der Außenspiegel eines Audi A4 angefahren und beschädigt. Der Wagen stand am Fahrbahnrand der Louis-Peter-Straße, in Höhe der Hausnummer 43 gegenüber der Berliner Straße. Der Verursacher krachte im Vorbeifahren gegen den Außenspiegel und fuhr in Richtung Briloner Landstraße davon.

In beiden Fällen bittet die Polizei mögliche Zeugen darum, sich auf der Wache in der Pommernstraße zu melden. Die Rufnummer lautet 05631/971-0.


An der Stelle der zweiten Unfallflucht hatte es schon einmal einen Unfall mit Flucht gegeben - der Fall wurde geklärt:
Alter hellblauer Twingo nach Unfallflucht gesucht (16.04.2013)
Unfallflucht geklärt: Nun droht Führerschein-Entzug (20.04.2013)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 02 Januar 2014 22:34

Nächtlicher Hubschraubereinsatz in Korbach

KORBACH. Ein abendlicher Hubschraubereinsatz hat den Lichtmastwagen der Korbacher Stützpunktwehr am Donnerstag auf den Plan gerufen. Gegen 19 Uhr wurde der Einsatzhof der Feuerwache am Südring ausgeleuchtet, da ein Rettungshubschrauber erwartet wurde.

Wenige Minuten später landete die Reichelsheimer Maschine Christoph Rhein-Main der JUH Luftrettung am Feuerwehrstützpunkt, um einen Patienten aus dem Korbacher Stadtkrankenhaus zu verlegen. Die Hubschrauberbesatzung wurde vom RTW des Promedica Rettungsdienstes abgeholt und zum Patienten in die Klinik gefahren. Nach der Untersuchung und der Übergabe wurde der Patient mit dem Rettungswagen zum Hubschrauber transportiert.

Kurze Zeit später starteten die beiden Piloten der Firma Heliflight, die für die JUH den Flugbetrieb sicherstellt, mit dem Hubschrauber in Richtung Herzzentrum nach Rothenburg.

Auch nachtflugfähig und daher 24 Stunden im Einsatz
Christoph Rhein-Main ist einer der wenigen Rettungshubschrauber, die auch nachts zum Einsatz kommen können und die eine 24-Stunden-Bereitschaft haben. Er ist neben dem baugleichen Hubschrauber Christoph Hessen am Flugplatz Reichelsheim stationiert. In Kürze ist die Umstationierung einer der beiden Rettungshubschrauber an die Uniklinik Gießen geplant.


Erst am Vortag war Christoph 7 zu einer Verlegung nach Korbach gerufen worden:
26-Jähriger nach schwerem Unfall in Lebensgefahr (01.01.2014, mit Video und Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 13 September 2013 06:30

Kreishaus: Auto angefahren und geflüchtet

KORBACH. Vermutlich beim Ausparken hat ein bislang unbekannter Autofahrer einen am Kreishaus abgestellten Renault angefahren und beschädigt. Der Verursacher kümmerte sich nicht weiter um das 800 Euro teure Malheur, sondern machte sich aus dem Staub.

Der Renault Scenic war am Donnerstag in der Zeit zwischen 8 und 13.15 Uhr abgestellt in der zweiten Parkreihe des Kreishaus-Parkplatzes im Südring. Als der Renaultfahrer mittags zu seinem Wagen zurückkehrte, fand er den Scenic beschädigt vor: Der Wagen war am rechten Heck angefahren worden. Der Schaden beträgt laut Polizei etwa 800 Euro.

Weil der Verursacher weder eine Notiz hinterließ noch auf der Wache anrief, ermittelt die Polizei nun wegen Unfallflucht und sucht Zeugen, denen im genannten Zeitraum etwas aufgefallen ist. Wer zur Aufklärung des Falls beitragen kann, meldet sich unter der Rufnummer 05631/971-0.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

KORBACH. In waghalsiger Art ist ein 17-Jähriger mit einem Moped vor der Polizei geflüchtet, um einer Kontrolle zu entgehen. Die Verfolgungsfahrt mit einer Zivilstreife endete für den Jugendlichen mit einem Sturz auf dem Südring und der vorläufigen Festnahme.

Das offensichtlich frisierte Moped stellte die Polizei sicher, gegen den 17-jährigen Korbacher erging Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Für das Leichtkraftrad seines Bruders hatte der junge Mann nämlich gar keinen Führerschein.

Aufgefallen war der Fahrer, als er in der Nacht zu Donnerstag gegen 0.30 Uhr mit hohem Tempo über die Medebacher Landstraße düste und an einem Zivilwagen der Polizei vorbeifuhr. Die Beamten, die von einem anderen Einsatz auf dem Rückweg zur Dienststelle waren und eigentlich nach links in den Nordwall abbiegen wollten, folgten dem Moped. Nachdem der Fahrer von der Sachsenberger Landstraße nach links in die Friedrich-Bangert-Straße eingebogen war, wollten die Polizisten den rasanten Zweiradfahrer zu einer Kontrolle stoppen. Dazu schalteten sie ein Aufsetzblaulicht ein und wollten den Fahrer auch mit einer Kelle zum Anhalten bewegen.

Statt jedoch die Bremse zu betätigen, drehte der Fahrer am Gasgriff. Mit hohem Tempo fuhr er in Richtung Enser Straße, bog dann mit extremer Schräglage nach rechts in die Goethestraße ab, raste durch das Wohngebiet, bog nach links auf den Südring ein und steuerte weiter in Richtung Frankenberger Landstraße. Nach wenigen Metern jedoch, kurz vor der Fußgängerbrücke über den Südring, machte der Fahrer eine Vollbremsung, verlor dabei die Kontrolle über die Maschine, stürzte und rutschte etliche Meter über den Asphalt. "Wir vermuten, dass er zu Fuß weiter in das dortige Wohngebiet flüchten wollte", sagte der Dienstgruppenleiter der Korbacher Polizei.

Bevor der leicht verletzte Jugendliche sich jedoch aufrappeln konnte, hatten die Polizisten ihn jedoch bereits erreicht und mit Handschellen fixiert. Das Moped wurde sichergestellt und soll nun auf technische Veränderungen hin untersucht werden. Vorsorglich untersucht wurde noch in der Nacht auch der 17-Jährige im Korbacher Krankenhaus, dort durften ihn dann aber die Eltern abholen.

- Werbung -

Publiziert in Polizei

KORBACH. Das hatte sich die Familie anders gedacht: Als am Samstagmorgen zwei Korbacher in den Urlaub aufbrechen wollten, stellten sie wenige Meter nach Fahrtantritt fest, dass ihr Auto Flüssigkeit verliert. Sie informierten die Leitstelle. Diese schickte die Korbacher Wehr zum Abbinden an den Südring.

Noch vor sieben Uhr am Morgen wollten die Korbacher aufbrechen, um den Tag zu nutzen. Doch bereits nach der ersten Abbiegung am Südring/Ecke Moersstraße zickte der Opel. Schnell merkte der Fahrer, dass Tage zuvor frisch eingefülltes Motoröl ausläuft. Er stoppte an der Abbiegung Richtung Kocos das Auto und wendete. Zuhause informierte er die Feuerwehr, die daraufhin mit drei Einsatzwagen anrückte. Die Kameraden bindeten das Öl auf rund 100 Metern ab. Nach etwas mehr als einer Stunde war der Einsatz beendet.

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Eine 28-Jährige ist auf dem Heimweg von einem Unbekannten überfallen worden. Der Täter versuchte, die junge Frau trotz heftiger Gegenwehr in ein Gebüsch zu zerren. Weil sich die Gepeinigte weiterhin stark wehrte und auf den Täter einschlug, flüchtete dieser schließlich.

Bei dem gewaltsamen Übergriff stürzte die 28-Jährige und verletzte sich an einem Arm. Die Korbacherin musste im Krankenhaus behandelt werden. Laut Polizeisprecher Dirk Virnich war die junge Frau gegen 19.20 Uhr gerade auf dem Heimweg und ging aus Richtung Schillerstraße kommend in Richtung Moersstraße. Vor der Fußgängerbrücke über den Südring wurde sie plötzlich von einem unbekannten Mann angesprochen. Dabei ergriff der Täter die Frau zunächst an den Händen, um sie anschließend an der Brust anzufassen. Die junge Korbacherin leistete sofort heftigen Widerstand, dennoch versuchte der Unbekannte, sein Opfer in das nahegelegene Gebüsch zu ziehen. Dank der Gegenwehr und ihrer heftigen Schläge, konnte die Gepeinigte dies zwar verhindern, stürzte aber zu Boden.

Obwohl sie am Boden lag, ließ der unbekannte Täter nun von der Frau ab und lief in Richtung Schillerstraße davon. Der Unbekannte ist etwa 18 Jahre alt und von schlanker bis hagerer Gestalt. Er fiel durch eine blasse bis sehr helle Gesichtsfarbe auf und war bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenshirt. Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen.

Der Unbekannte war der Frau bereits an der Stadtbücherei aufgefallen und war ihr von dort bis zum Tatort gefolgt. Auffällig sei dabei der schlurfende Gang des Mannes gewesen. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise auf den Täter. Die Rufnummer der Ermittler lautet 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Seite 5 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige