Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Südring

KORBACH. Das Wochenende steht in Korbach ganz im Zeichen der Feuerwehren. In der Kreisstadt werden der Stadtpokalwettkampf sowie die Kameradschaftsabende von der Kernstadtfeuerwehr ausgerichtet, die in diesem Jahr 150-jähriges Bestehen feiert und auf 50 Jahre Jugendfeuerwehr zurückblickt.

Den Auftakt zu dem Feuerwehrwochenende macht an diesem Freitag der Kameradschaftsabend der Alters- und Ehrenabteilungen aller Korbacher Feuerwehren. Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt lädt hierzu die Mitglieder aller Korbacher Ehren- und Altersabteilungen ab 17.30 Uhr in den Feuerwehrstützpunkt in Korbach ein. Bei dem traditionellen Beisammensein soll bei netten Gesprächen die Kameradschaft gepflegt werden.

Besucher willkommen
Am Samstag findet ab 14 Uhr der Stadtpokalwettkampf der Korbacher Feuerwehren auf dem Hof des Feuerwehrstützpunktes am Südring statt. Zu den Wettkämpfen sind interessierte Besucher jederzeit willkommen. Die Siegerehrung wird gegen 19 Uhr zu Beginn des anschließenden Kameradschaftsabends vorgenommen.

Zu dem Kameradschaftsabend aller Korbacher Feuerwehren am Samstagabend lädt Stadtbrandinspektor Schmidt ganz herzlich die Kameradinnen und Kameraden aller Korbacher Wehren mit Partnern ab 19 Uhr nach Korbach in den Feuerwehrstützpunkt ein. Er freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen, um in gemütlicher Atmosphäre einen kameradschaftlichen Abend verbringen zu können.


Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Zu einer Verlegung vom Korbacher Stadtkrankenhaus in eine Spezialklinik nach Rotenburg/Fulda ist am Montagabend der Rettungshubschrauber Christoph 28 aus Fulda auf dem Einsatzhof der Korbacher Feuerwehr gelandet.

Der Pilot der ADAC-Maschine landete den sonnengelben "Vogel" gegen 18.15 Uhr auf dem umzäunten Gelände des Feuerwehrstützpunktes. Von dort aus fuhren Notarzt und Rettungsassistent der Maschine mit den Kollegen vom DRK-Rettungswagen zum Stadtkrankenhaus. Nach der dortigen Vorbereitung eines Patienten für den Transport nach Rotenburg per Helikopter fuhren die Retter zur Feuerwehr. Dort hob der Rettungshubschrauber gut eine halbe Stunde nach der Landung wieder ab und nahm Kurs auf die Zielklinik im Kreis Hersfeld-Rotenburg.

Der Einsatzhof der Korbacher Feuerwehr dient seit längerer Zeit als Landeplatz für Rettungshubschrauber - am Stadtkrankenhaus sind wegen der dortigen Bauarbeiten derzeit keine Landungen und Starts möglich.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 22 März 2016 12:54

Blitzer in Korbach

KORBACH. Derzeit wird auf dem Südring in Korbach eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in Höhe der Feuerwehr, dort gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer

KORBACH. Vermutlich mit einem roten Wagen ist ein Unbekannter erst gegen ein geparktes Autos und dann gegen einen Kabelverteilerkasten geprallt. Nach dem Unfall in der Nacht zu Dienstag machte sich der Fahrer aus dem Staub.

Die Korbacher Polizei ermittelt nach dem Vorfall in der Goethestraße wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Der Unfall mit anschließender Flucht passierte irgendwann in der Zeit zwischen 0.30 und 6.30 Uhr. Der Spurenlage zufolge kam der Autofahrer vom Südring her und war auf der Goethestraße in Richtung Friedrich-Bangert-Straße unterwegs. In Höhe der Hausnummer 8 stieß der Unbekannte mit seinem Wagen gegen ein am Fahrbahnrand geparktes Auto. Wenig später krachte er noch gegen einen Verteilerkasten am gegenüberliegenden Fahrbahnrand.

Um den entstandenen Schaden kümmerte sich der Verursacher nicht. Den Unfallspuren nach zu urteilen, müsste der flüchtige Wagen sowohl an der linken als auch an der rechten Front beschädigt sein. Wegen der aufgefundenen Farbspuren gehen die Ermittler der Korbacher Polizeistation davon aus, dass es sich bei dem flüchtigen Wagen um ein rotes Auto handelt. Wer Angaben zum Unfall selbst oder zu einem frisch an der Front unfallbeschädigten Auto machen kann, der wendet sich an die Wache in der Pommernstraße unter der Rufnummer 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Dienstag, 01 März 2016 14:50

Blitzer in Korbach

KORBACH. Derzeit wird auf dem Südring in Korbach eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beiden Fahrtrichtungen, etwa im Bereich zwischen Feuerwehr und dem Aldi-Markt. Es gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 50 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits generell einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:

Publiziert in Blitzer

PADERBORN. Mit Hilfe von Phantombildern sucht die Polizei einen mutmaßlichen Exhibitionisten. Seit Anfang Januar sind bei der Paderborner Polizei sechs Anzeigen wegen exhibitionistischer Handlungen in der Südstadt erstattet worden. Zuletzt hatte sich am 26.01.2016 ein unbekannter Mann am Pohlweg gezeigt. Die Tatorte lagen alle im Bereich Husener Straße, Südring und Pohlweg.

Mit Hilfe der drei letzten Opfer hat ein Experte des Landeskriminalamtes Phantombilder erstellt. Die abgebildete Person soll einem Tatverdächtigen sehr ähnlich sehen. In mindestens einem Fall trug der Mann eine Kappe.

Die Polizei fragt:

Wer kennt diesen Mann?

Wer kann Angaben zum Aufenthaltsort der abgebildeten Person machen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

Im akuten Fall sollen sich die Geschädigten oder Zeugen umgehend per Notruf 110 an die Polizei wenden.

Quelle: ots/r

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

KORBACH. Schwere Verletzungen hat am Samstag ein 53 Jahre alter Radfahrer erlitten, als er am Kreisel in der Frankenberger Landstraße von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert wurde. Der Radfahrer wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Radfahrer aus Korbach war am Samstagmittag gegen 12.45 Uhr mit seinem hochwertigen Mountainbike der Marke Specialized unterwegs auf dem kombinierten Rad- und Gehweg am Südring aus Richtung Neuer Weg kommend in Richtung Waldecker Berg. Am Fußgängerüberweg wollte er die Frankenberger Landstraße überqueren und wurde dabei von einem 82 Jahre alten Autofahrer aus einem Korbacher Stadtteil erfasst. Der Radfahrer, der einen Helm trug, wurde zu Boden geschleudert und schwer an einem Bein verletzt.

Der Korbacher Notarzt und die Besatzung eines Rettungswagens versorgten den Verletzten, dem Passanten bereits zu Hilfe geeilt und mit Decken gegen die Kälte zugedeckt hatten. Der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. Die Rettungskräfte lieferten den 53-Jährigen zunächst ins Arolser Stadtkrankenhaus ein, von dort aus wurde der Mann in eine Klinik verlegt.

Am Mountainbike und am Auto vom Typ Opel Zafira entstand Sachschaden in nicht genannter Höhe.


Kurz nach Eröffnung dieses Kreisels war dort im September eine Mountainbikerin mit einem Wohnmobil kollidiert:
Verkehrsunfall im neuen Kreisel: Mountainbikerin verletzt (14.09.2015, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

KORBACH/DIEMELSEE. Dank guter Zeugenhinweise hat die Korbacher Polizei nach einer Unfallflucht die Verursacherin ermittelt. Die 72-Jährige, die mit einem anderen Auto zusammengestoßen und weitergefahren war, will den Fahrzeug des Unfallgegners überhaupt nicht wahrgenommen haben. Sie "dachte, sie wäre mit einem Stein" kollidiert, gab die Rentnerin später an.

Der Unfall war am Mittwoch um 6.55 Uhr im Kreisel an der Tankstelle Heinemann passiert (wir berichteten). Ein VW Golf, der vom Westring kommend in den Kreisel einbog, kollidierte mit dem VW Passat Kombi eines 35-jährigen Bad Arolsers, der bereits den Kreisverkehr durchfuhr. Der Golf fuhr so knapp vor dem Passat in den Kreisel, dass die Fahrzeuge sich touchierten und der Stoßfänger des Kombis an der rechten Front beschädigt wurde. Nach dieser unsanften Berührung fuhr der Golf am Südring aus dem Kreisel und hielt dann am rechten Straßenrand an.

Zeugenhinweise führten zum Erfolg
Zeugen beobachteten aus der Entfernung, dass jemand ausstieg, sich die beschädigte linke Seite des Wagens ansah, wieder einstieg und davonfuhr. Die Zeugen gaben der Polizei gegenüber Fahrzeugtyp und die Buchstaben des Kennzeichens an - lediglich die Zahlen waren unbekannt.

Anhand dieser Informationen grenzte die Polizei die Zahl der in Frage kommenden Fahrzeuge auf sieben ein. Bei einer 72 Jahre alten Frau aus der Großgemeinde Diemelsee landeten die Ermittler dann im Laufe des Tages einen Treffer - ihr Wagen war auf der Fahrerseite zerkratzt und zerbeult. Dass die Dame das andere Auto als einen Stein deutete, hat eventuell mit ihrem Fahrziel zu tun - die Frau war auf dem Weg zum Augenarzt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 09 Dezember 2015 09:04

Unfallflucht: Heller VW Golf mit KB-BL gesucht

KORBACH. Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Mittwochmorgen im Kreisel an der Heinemann-Tankstelle einen Zusammenstoß mit einem anderen Wagen verursacht. Nach etwa 50 Metern hielt der Mann kurz an, schaute sich nur seinen eigenen Schaden an und fuhr dann davon. Die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle.

Nach der Befragung einiger Zeugen liegen den Ermittlern bereits erste Hinweise auf das flüchtige Fahrzeug vor: Demnach handelt es sich um einen hellen VW Golf mit der Buchstabenkombination KB-BL am Kennzeichen, die Zahlen sind noch unbekannt. Das Auto muss einen Schaden vermutlich an der gesamten Fahrerseite aufweisen, mindestens ist der Lack stark verkratzt.

Zu dem Unfall kam es am Mittwoch um 6.55 Uhr, als ein 35-jähriger Bad Arolser mit seinem VW Passat Kombi die Medebacher Landstraße von der Hauer kommend befuhr und in den Kreisel einbog. Als er sich in Höhe des Westrings befand, fuhr von dort der helle Golf in den Kreisverkehr - ohne zu bremsen oder auf den Passat zu achten, wie Zeugen berichteten. Dabei fuhr der Golf so knapp vor dem Passat in den Kreisel, dass die Fahrzeuge sich touchierten und der Stoßfänger des Kombis an der rechten Front beschädigt wurde. Diese unsanfte Berührung muss auch Spuren am Golf hinterlassen haben.

Der unbekannte Verursacher fuhr nach der Kollision am Südring aus dem Kreisel und hielt dann am rechten Straßenrand an. Der Fahrer stieg nach Angaben der Zeugen aus, schaute sich die linke Seite seines Wagens an, stieg wieder ein und fuhr davon. Kontakt mit dem Passatfahrer nahm der Unbekannte nicht auf, obwohl er als Unfallbeteiligter beziehungsweise -verursacher dazu verpflichtet ist.

Den Schaden am schwarzen Kombi des Bad Arolsers gab die Polizei mit mindestens 800 Euro an. Die Polizisten suchen nun weitere Zeugen, die ebenfalls Angaben zum Wagen, zum Kennzeichen, zum Fahrer oder dessen Fahrziel machen können. Zu erreichen ist die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Schon wieder ein Fall von Unachtsamkeit. Obwohl die Medien und auch die Polizei fast täglich auf Trickdiebstahl hinweisen, kommen die Diebe immer wieder zum Erfolg. Auch eine 65-jährige Korbacherin wurde am Freitagnachmittag Opfer von Trickdieben. Die Frau kaufte gegen 16 Uhr in einem Discounter am Südring Lebensmittel ein. An der Kasse stellte sie dann fest, dass ihr Portmonee aus der Jackentasche verschwunden war. Unbekannte Diebe müssen es unbemerkt gestohlen haben. Ihre persönlichen Dokumente fanden sich bei der Leerung eines Briefkastens am Samstagmittag in der Bahnhofstraße wieder, das Portmonee samt Bankkarte und Bargeld in zweistelliger Höhe bleibt indes verschwunden.

Als die Geschädigte ihr Konto sperren wollte, musste sie feststellen, dass die Diebe zwischenzeitlich zwei Barabhebungen von ihrem Konto bei einer Korbacher Bank vorgenommen hatten. Wie die Diebe an die Geheimzahl der Bankkarte der 65-Jährigen gelangen konnten, bleibt sicher deren Geheimnis. Die Polizei weist vorsorglich noch einmal darauf hin, die Geheimzahl nebst Bankkarte, nicht zusammen im Portmonee aufzubewahren.

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 6

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige