Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rufnummer

BAD AROLSEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag brachen unbekannte Täter in einen Geräteschuppen im Bad Arolser Stadtteil Helsen ein. Sie entwendeten Autoräder und Elektrowerkzeuge - die Polizei sucht Zeugen.

Die Täter begaben sich zunächst an ein Hoftor des Gebäudes in der Schanzenstraße. Nachdem sie ein Schloss aufgehebelt hatten, konnten sie auf den Hof gelangen. Auf dem Hof stahlen sie vier Autoräder. Dabei handelt es sich um Alufelgen der Marke Ford mit Reifen der Marke Michelin in der Größe 225x45 ZR 18.

Anschließend zerstörten die Täter ein weiteres Schloss und gelangten so in einen Geräteschuppen. Aus diesem entwendeten die Einbrecher mehrere Elektrowerkzeuge, wie Sägen und Laubbläser der Marken Stihl und Bosch. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro, die Höhe des Diebesgutes steht noch nicht fest.

Die Polizei bittet um Hinweise. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 zu melden.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Durch eine Störung der Telefonanlage ist derzeit die Polizei in Frankenberg über die Amtsleitung nicht zu erreichen. Die Ordnungshüter in Frankenberg sind aktuell nur über den Notruf 110 erreichbar.

Die reguläre Frankenberger Rufnummer 06451/7203-0 sowie alle Nebenstellen im Polizeigebäude an der Breslauer Straße sind nicht erreichbar. Wer eine Nummer anwählt, bekommt durch den Kabelfehler weder ein Freizeichen noch eine Bandansage, die auf das Problem hinweist - dies ist offenbar aus technischen Gründen nicht möglich. Wann die Störung behoben sein wird, stand zunächst nicht fest.

In dringenden Angelegenheiten, insbesondere bei einem Notfall, können Anrufer unter der Notrufnummer 110 die Polizei erreichen. Die übrigen Polizeistationen im Landkreis Waldeck-Frankenberg sind wie folgt zu erreichen: Korbach 05631/971-0, Bad Wildungen 05621/7090-0 und Bad Arolsen 05691/9799-0.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Sonntag, 08 Februar 2015 18:12

Nach Unfall: Rufnummer auf Zettel unvollständig

KORBACH. Nach einem Unfall hat der mutmaßliche Verursacher einen Zettel hinter dem Scheibenwischer des beschädigten Wagens hinterlassen mit der Bitte, die Autobesitzerin möge sich melden. Die genannten Handynummer war jedoch unvollständig. Absicht oder Versehen?

Der Unfall passierte laut Polizei in der Zeit zwischen Freitag, 21.15 Uhr, und Samstag, 9.45 Uhr in der Hansestraße 15. Dort hatte eine Frau im genannten Zeitraum ihren schwarzen Renault Clio abgestellt. Irgendwann in dieser Zeitspanne kollidierte ein bislang noch unbekannter Autofahrer mit dem Renault und beschädigte ihn hinten an der Fahrerseite - vermutlich beim Ein- oder Ausparken.

Als die Renaultfahrerin am Samstag den Schaden entdeckte, fand sie an der Frontscheibe auch einen Notizzettel hinter dem Wischer. Als die Frau die dort notierte Mobilfunknummer wählte, kam keine Verbindung zustande - laut Ansage war die Rufnummer nicht vollständig. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Verursacher versehentlich beim Notieren der Rufnummer eine Zahl vergessen hat. Daher bitten die Ermittler den Verfasser des Zettels, sich bei der Polizeistation in Korbach unter der Rufnummer 05631/971-0 zu melden. Auch mögliche Zeugen bittet die Polizei um Kontaktaufnahme.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige