Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Riesendamm

BAD WILDUNGEN. Einer verwerflichen Tat geht die Polizei Bad Wildungen derzeit nach und sucht Zeugen, die Licht ins Dunkel bringen können.

Wie die Polizei mitteilt, war am Mittwochabend eine 63-jährige Frau aus Bad Wildungen vom Riesendamm kommend, in Richtung Rörigstraße mit ihrem Mops unterwegs.  Auf dem Gehweg des Landesgartenschaugeländes näherte sich von hinten ein Kleinkraftrad, erfasste den an der Leine geführten Hund und schleuderte diesen zur Seite.

Ein Tierarzt kümmerte sich anschließend um das verletzte Tier, musste es aber aufgrund der schweren Verletzungen einschläfern. Noch am Abend erstattete die Bad Wildungerin Anzeige bei der Polizei und gab an, dass sich der Fahrer des Kleinkraftrades vom Unfallort entfernt habe, ohne sich um den verletzten Hund zu kümmern.

Allerdings sei ein weiterer Rollerfahrer hinzugekommen, mit dem die Hundebesitzerin einige Worte gewechselt habe. In ihrer Aufregung habe sie aber den Namen der Person vergessen. Es könnte sein, dass dieser Rollerfahrer Angaben zum Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs machen kann. Daher bittet die Polizei um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 05621/70900.

-Anzeige-

 


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Vermutlich war Unaufmerksamkeit ursächlich für einen Verkehrsunfall am Montagabend um 18.55 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße in Bad Wildungen.

Laut Polizeiprotokoll befuhr eine Frau (30) mit einem im Schwalm-Eder-Kreis zugelassenen blauen VW-Passat den Riesendamm aus Richtung Lindentor-Kreisel, um nach links auf das BFT-Tankstellengelände aufzufahren. Eine im Skoda Fabia nachfolgende Frau (44) aus dem Edertal schätzte die Situation nicht richtig ein und fuhr ungebremst auf den "Vordermann" auf. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 8000 Euro.

Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand.

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Bei dem Versuch, Ostersonntag über die Friedrich-Ebert-Straße aus Richtung Alt-Wildungen zur Innenstadt zu gelangen, wurde ein 53-Jähriger mit seinem Rad umgefahren - der Mann trug keinen Helm.

Der Unfall ereignete sich um 17.05 Uhr, als eine 57-jährige Frau aus Spahnharrenstätte (Kreis Emsland) mit ihrem schwarzen Audi A6 den Riesendamm befuhr, um nach links in die Reitzenhagener Straße abzubiegen. Dabei übersah die Audi-Fahrerin den entgegenkommenden Radfahrer. Beim Abbiegevorgang prallte der Radler gegen den A6, wurde gegen einen Laternenpfahl geschleudert und krachte anschließend gegen den Bordstein.

Ein sofort abgesetzter Notruf erreichte den Notarzt und eine RTW-Besatzung, die den verletzten Bad Wildunger nach der Erstversorgung in die Stadtklinik verlegten. Über die Schadenshöhe liegen der Polizei noch keine Angaben vor. Auch über den Grad der Verletzungen konnte die Polizei keine Auskunft geben. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 1. April in Bad Wildungen

Anzeige:




Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Dieser Vorgang bleibt sicherlich im Gedächnis eines 73-jährigen Mannes aus Borken haften - der Opelfahrer vergaß an der Tankstelle die Handbremse zu ziehen sowie den Gang bei seinem Pkw einzulegen.

Zugetragen hatte sich der ominöse Unfall in der Badestadt am 8. Februar gegen 16.30 Uhr, bei der BTF-Tankstelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Nach Zeugenaussagen war der 73-jährige Mann aus Borken völlig überrascht worden, als er seinen Wagen auf dem abschüssigen Gelände der Tankstelle abgestellt hatte - beim Einkauf im Shop musste der Borkener mit ansehen, wie sein weißer Astra selbständig in Richtung Riesendamm davonrollte.

Zu allem Unglück befuhr zeitgleich eine 70-jährige Frau mit ihrem silberfarbenen Astra aus Richtung Alt-Wildungen die Friedrich Ebert-Straße in Richtung Riesendamm. Beide Opel krachten auf der Straße zusammen, wobei die 70-jährige Wildungerin mit ihrem Astra gegen eine Mauer geschleudert wurde.

Nach ersten Schätzungen der am Unfallort eingesetzten Beamten wurde ein Gesamtschaden von 7150 Euro produziert. So wurde der Schaden an dem silberfarbenen Astra mit 4000 Euro angegeben. Für 3000 Euro muss der Borkener seinen im Landkreis Schwalm-Eder zugelassenen Opel reparieren. Die beschädigte Mauer wird für 150 Euro saniert werden müssen.

Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand.  (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Dienstag, 02 Mai 2017 15:53

Mit Audi gegen Sportsvan - Totalschaden

BAD WILDUNGEN. Zweimal Totalschaden in der Friedrich-Ebert-Straße meldet heute die Polizei in Bad Wildungen. Gegen 14.15 Uhr, wollte eine 86-jährige Bad Wildungerin mit ihrem silbernen Audi von Reitzenhagen kommend in die Friedrich-Ebert Straße nach Links abbiegen. Dabei übersah die ältere Dame einen nagelneuen, vorfahrtsberechigten roten VW-Sportsvan, der von einer 36-jährigen Bad Wildungerin gesteuert wurde. 

Die 36-Jährige konnte trotz Vollbremsung und Ausweichmanöver einen Zusammenstoß nicht vermeiden, so dass der Van sich in die Fahrerseite der 86-Jährigen bohrte und den Audi in einen Zaun schleuderte, wo er zum Stehen kam. Der Sachschaden an dem Sportsvan wird auf 30.000 Euro geschätzt, der silberne Audi wird mit 3000 Euro und wirtschaftlichem Totalschaden angegeben. Der zerstörten Zaun der Stadt Bad Wildungen steht mit 500 Euro in den Büchern.

Verletzt wurde wie durch ein Wunder keine der beteiligten Personen.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ein 22-jähriger Autofahrer hat in der Badestadt kurz das Bewusstsein und dadurch die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto kam von der Straße ab und rammte ein massives Metallgitter, das sich in die Fahrzeugfront bohrte. Der Fahrer und seine Beifahrerin (19) wurden verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Nach Polizeiangaben von Samstag kam es am Freitag gegen 18 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe einer Tankstelle zu dem Unfall. Der 22-Jährige befuhr mit einem Mercedes CLC die Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Riesendamm, als er den Angaben zufolge kurz bewusstlos wurde. Der Wagen kam im Verlauf einer Rechtskurve nach links von der Straße ab und stieß gegen ein Metallgeländer - wenige Meter dahinter befindet sich ein steiler Abhang.

Der Wagen riss das Geländer teilweise heraus, drehte sich und blieb auf der Wiese hinter der Barriere auf der Wiese vor dem Abhang stehen - das Geländer hatte sich in den Motorraum des Daimlers gebohrt, war aber glücklicherweise nicht in den Fahrgastraum eingedrungen. Wie schwer Fahrer und Beifahrerin bei dem Unfall verletzt worden waren, wusste der Dienstgruppenleiter der Wildunger Polizei am Samstag nicht. Die jungen Leute wurden jedenfalls mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Unfall habe eine medizinische Ursache, Alkohol oder gar Drogen seien nicht im Spiel gewesen, hieß es. Glücklicherweise sei dem Auto im Moment des Unfalls kein anderer Wagen oder ein Radfahrer entgegen gekommen. Den Gesamtschaden gab die Polizei mit 17.000 Euro an - an dem Mercedes war Totalschaden entstanden. (pfa)  


Im Volkmarser Ortsteil Külte wäre ein Autofahrer kürzlich beinahe von einem Geländer getroffen worden:
Frontal gegen Brückengeländer - Metall verfehlt Fahrer knapp (14.03.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Schwere Verletzungen hat ein Radfahrer erlitten, als er bei abschüssiger Fahrt mit einem Auto zusammenstieß, dessen Fahrer ihn beim Abbiegen übersehen und die Vorfahrt genommen hatte.

Laut Polizeibericht von Dienstag kam es am späten Montagnachmittag gegen 17.10 Uhr auf der Friedrich-Ebert-Straße in Höhe einer Tankstelle zu dem Unfall. Ein 78 Jahre alter Autofahrer, der aus Richtung Riesendamm kommend stadtasuwärts fuhr, wollte den Angaben zufolge auf das Tankstellengelände einbiegen. Dabei übersah er den auf der abschüssigen Friedrich-Ebert-Straße entgegenkommenden 65 Jahre alten Fahrradfahrer.

Der Radfahrer stieß gegen das abbiegende Auto und verletzte sich dabei schwer. Rettungskräfte lieferten den Mann nach der Erstversorgung in ein Wildunger Krankenhaus ein. Der Autofahrer kam mit dem Schrecken davon. An seinem Wagen war ein geschätzter Schaden von 2000 Euro entstanden. (pfa) 

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Alkoholisiert und vermutlich auch unter Einfluss von Drogen beziehungsweise Medikamenten hat sich in der Nacht zu Dienstag ein 38-Jähriger ans Steuer gesetzt. Die Polizei stoppte den Offenbacher gegen 3.10 Uhr am Riesendamm.

Zuvor hatten Zeugen den Offenbacher an einer Tankstelle in der Giflitzer Straße zu seinem Mercedes torkeln und auf unsichere Weise in Richtung Innenstadt wegfahren sehen. Die Zeugen verständigten die Polizei, eine Streife entdeckte das Auto wenige Augenblicke später am Riesendamm. Dort hielten die Ordnungshüter den Wagen an und kontrollierten den Fahrer.

Dabei ergaben sich laut Dienstgruppenleiter nicht nur Hinweise auf Alkohol, sondern auch auf Drogenkonsum. Möglicherweise habe der Autofahrer auch unter Einfluss von Medikamenten gestanden. Einen freiwilligen Atemalkoholtest habe der 38-Jährige abgelehnt.

Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an, die ein Arzt auf der Polizeidienststelle durchführte, und stellte den Führerschein des Offenbachers sicher.

Anzeige:

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Von Unfallflüchtigen quasi in die Zange genommen worden ist eine 48 Jahre alte Autofahrerin in einem Kreisel in Bad Wildungen: Ein rücksichtsloser Radfahrer zwang die Wildungerin zu einer Vollbremsung, in deren Folge ein Motorroller ihr ins Heck krachte. Beide Zweiradfahrer machten sich dünne...

Nach Angaben der Wildunger Polizei von Montag kam es am Samstagnachmittag um 16.35 Uhr zu dem Vorfall im Kreisel am Lindentor: Die 48-Jährige kam aus Richtung Riesendamm, fuhr in den Kreisverkehr ein und wollte ihn an der Ausfahrt in Richtung Breiter Hagen verlassen. Direkt vor dem Mercedes der Wildungerin fuhr ein bislang unbekannter Fahrradfahrer über die Straße. Um eine Kollision mit dem Radfahrer zu vermeiden, bremste die Frau am Steuer sehr stark ab. Ein nachfolgender Motorrollerfahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte dem Benz ins Heck. Dabei entstand am Auto ein Schaden von 3000 Euro.

Sowohl der Fahrradfahrer aus Auslöser des Unfalls als auch der Motorrollerfahrer fuhren nach dem Unfall davon. Während es bislang auf den Mann auf dem Fahrrad keine Hinweise gibt, ist der Rollerfahrer der Polizei inzwischen bekannt: Die 48-Jährige entdeckte nämlich kurz nach dem Unfall an einer Tankstelle den Rollerfahrer, als er gerade seinen Mitfahrer absetzte und erneut davonfuhr. Die Autofahrerin stellte den Sozius zur Rede, der daraufhin den Namen seines Kumpels nannte - es handelt sich um einen 17-Jährigen aus der Großgemeinde Edertal. Den Grund dafür, warum er nach der Kollision davongefahren war, nannte die Polizei am Montag nicht.

Wer Angaben zu dem noch unbekannten Fahrradfahrer machen kann, meldet sich bei der Wildunger Polizei unter der Rufnummer 05621/70900.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 02 August 2013 06:30

Feuer selbst gelöscht und abgedampft

BAD WILDUNGEN. Ein gemeldeter Feuerschein am Quellentunnel hat am späten Donnerstagabend erneut einen Einsatz der Wildunger Feuerwehr ausgelöst. Als die Brandschützer eintrafen, waren die Flammen erloschen und die Verursacher verschwunden.

Eine Anwohnerin erblickte am späten Abend gegen 22.45 Uhr einen nach ihrer Einschätzung größer werdenden Feuerschein und verständigte die Polizei, die ihrerseits die Leitstelle informierte. Von dort aus wurde um 22.48 Uhr die Wildunger Feuerwehr alarmiert, die wenig später mit zwei Fahrzeugen in Richtung Riesendamm eilte.

Noch vor Eintreffen der Feuerwehr hatten die Verursacher - offenbar Jugendliche - den Brand selbst gelöscht. "Als sie Blaulicht sahen, nahmen sie die Beine in die Hand", sagte der Dienstgruppenleiter der Wildunger Polizei. Man habe vage Hinweise auf die jungen Leute erhalten. Was genau brannte, war am Freitag noch unklar. Fest stand jedoch, dass kein Schaden entstanden war.

Für die Wildunger Feuerwehr war der Einsatz der Abschluss eines ereignisreichen Tages. Die Freiwilligen waren bereits am frühen Morgen um 3.18 Uhr in eine Klinik nach Reinhardshausen ausgerückt, wo ein technischer Defekt einen Feueralarm ausgelöst hatte. Mittags um 12.30 Uhr eilten sie in die Dr.-Born-Straße, wo sich Speiseöl in einem Topf entzündet hatte. Einen weiteren Fehlalarm gab es dann am Abend gegen 19.40 Uhr in der Laustraße. Der Einsatz am späten Abend dann war bereits der 107. in diesem Jahr.


Link:
Feuerwehr Bad Wildungen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige