Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Renault

ALLENDORF. Zu einer Unfallflucht kam es am Samstagnachmittag gegen 15.45 Uhr bei Allendorf. Möglicherweise bekam der Verursacher den Unfall nicht mit.

Zur angegebenen Uhrzeit befuhren drei Fahrzeuge die Bundesstraße 253 aus Allendorf kommend in Richtung Haine. In Höhe der Unfallstelle verlor der Fahrer eines weißen Kleintransporters ein Metallteil, das von der Ladefläche auf die Fahrbahn schleuderte.

Der hinter dem Transporter fahrende 56-Jährige bemerkte dies und bremste mit seinem VW Touran ab. Ein folgender Verkehrsteilnehmer, ein 32-jähriger Fahrer eines Renault, konnte allerdings nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den VW auf.

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der Fahrer des Transporters weiter - möglicherweise bekam er den Unfallhergang nicht mit. Am Touran entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Die Front des Renault wurde stark beschädigt, hier wird der Sachschaden auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Laut Zeugenaussagen hatte der Kleintransporter ein Kasseler Kennzeichen, weitere Daten zu Fahrzeug oder Fahrer sind aber noch nicht bekannt. Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf den Fahrer des Kleintransporters oder das Fahrzeug geben können, sich unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

FRANKENBERG/ALLENDORF. In das Frankenberger Krankenhaus eingeliefert werden musste am heutigen Samstag der 34-jährige Fahrer eines roten Renault.

Vorausgegangen war ein Regelverstoß, den ein 19 Jahre alter Audi-Fahrer verursacht hatte. Gegen 11.40 Uhr befuhr der junge Mann mit seinem im Landkreis Marburg-Biedenkopf (MR) zugelassenen Audi die Landesstraße 3073 vom Röddenauer Kreisverkehr kommend, um nach links auf die Bundesstraße 253 in Richtung Herzhausen aufzufahren. Dabei übersah der junge Mann aus Münchhausen einen vorfahrtsberechtigten Renault der von einem Frankenberger (34) in Richtung Allendorf (Eder) gesteuert wurde. 

Im Kreuzungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß, wobei beide Fahrzeuge Totalschaden erlitten. Der Audi wurde in die linke Seite getroffen und anschließend in die Leitplanke gedrückt. Wie die Polizei am Unfallort mitteilte, konnte der 34-Jährige in seinem Renault zwar noch eine Vollbremsung hinlegen, den Zusammenstoß aber nicht mehr vermeiden. Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Notarzt, musste der Pizza-Fahrer in das Krankenhaus nach Frankenberg transportiert werden. Alkohol oder Drogen waren nach Angaben der Polizei nicht im Spiel.

Auf jeweils 1000 Euro schätzen die Beamten den wirtschaftlichen Totalschaden an den Pkws. Die beschädigte Leitplanke muss für 200 Euro erneuert werden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 31 Januar 2019 14:23

Viessmannkreuzung - Unfallserie setzt sich fort

ALLENDORF/EDER. Die Unfallserie an der Viessmannkreuzung setzte sich auch am Donnerstagmorgen fort. Nachdem es in der vergangenen Woche zu mehreren Unfällen im Kreuzungsbereich der Bundesstraße 253 bei Allendorf gekommen war, wurde die Polizei heute um 7.50 Uhr erneut angefordert.

Zur angegebenen Uhrzeit befuhr ein 48-Jähriger aus Linden (Landkreis Gießen) die Bundesstraße 253 von Battenberg in Richtung Frankenberg. Er ordnete sich links ein, um in die Viessmannstraße einzubiegen.

Entgegen kam ihm ein 23-Jähriger mit seinem blauen Audi A4. Der 48-Jährige übersah den 23-jährigen Mann und bog ab, im Kreuzungsbereich kam es daher zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Sowohl am Renault als auch am Audi entstand Sachschaden. Geschätzt wird dieser auf insgesamt etwa 4.500 Euro.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

- Anzeige -




Publiziert in Polizei

PADERBORN. Bei fünf Verkehrsunfällen auf glatten Straßen sind am Montag drei Autoinsassen verletzt worden, einer davon schwer. 

Eine 23-jährige Renault Clio Fahrerin fuhr gegen 11.45 Uhr in einem Schneeschauer auf der Landesstraße 956 von Bad Wünnenberg-Bleiwäsche in Richtung der Bundesstraße 480. Am Ende einer Rechtskurve geriet sie vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Straße ins Schleudern. Dabei kam der Kleinwagen nach rechts von der Straße ab und prallte frontal gegen die Grabenböschung. Das Auto wurde nochmals herumgeschleudert und blieb stark beschädigt am Waldrand stehen. Daraufhin wurde die verletzte Fahrerin am Unfallort notärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht. Der Sachschaden liegt bei etwa 5.000 Euro.

Hinzukommend kam es um 13.10 Uhr bei Altenbeken-Schwaney auf der Landesstraße 828 zu einem Glätteunfall, bei dem ein Lkw und ein Auto kollidierten. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro, verletzt wurde niemand.

Anschließend fuhr gegen 23.15 Uhr ein 24-jähriger BMW Fahrer auf der Gütersloher Straße von Hövelhof in Richtung Kaunitz. Etwa in Höhe des Haller Wegs überholte er einen Lkw. Nach dem Einscheren musste er wegen eines langsam fahrenden Lastwagens bremsen, auf der glatten Straße zeigte das Bremsmanöver mit dem BMW jedoch keine Wirkung. Der Wagen driftete nach links gegen die Leitplanken, schleuderte gegen das Heck des Lkw-Anhängers und blieb mit Totalschaden auf der Straße stehen. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. In diesem Fall liegt der Sachschaden bei über 20.000 Euro. Zu allem Überfluss missachtete ein 54-jähriger Autofahrer die Absperrungen an der Unfallstelle. Die Polizei stoppte den Mann und stellte fest, dass er keine Fahrerlaubnis hatte, weswegen ihm die Weiterfahrt untersagt wurde. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige erstattet.  

In Paderborn stürzte um 23.30 Uhr ein 52-jähriger Radfahrer auf der Elsener Straße. Beim Abbiegen in die Erzberger Straße war sein Hinterrad auf der glatten Straße weggerutscht. Der Radler schlug mit seinem ungeschützten Kopf auf und zog sich eine leichte Kopfverletzung zu, ein Krankenhaus musste er nicht aufsuchen.

Um Mitternacht verunglückte zudem ein Autofahrer auf der Kreisstraße 7 bei Paderborn-Elsen. Es blieb bei einem Blechschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Donnerstag, 24 Januar 2019 16:06

Brandstiftung: Unbekannte zünden Clio an

KASSEL. In der Nacht zu Donnerstag, den 24. Januar setzten bislang unbekannte Täter einen Renault Clio in Kassel-Bettenhausen in Brand.

Die Ermittler des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kriminalpolizei gehen von Brandstiftung aus und bitten Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben und Hinweise auf die Täter geben können, sich bei der Polizei zu melden.  

Wie die am Brandort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Polizei mitteilten, wurde der Pkw-Brand am frühen Donnerstagmorgen gegen 2.40 Uhr gemeldet. Ein Zeuge hatte das brennende Auto, das auf dem Gelände eines Kfz-Autohandels in der Söhrestraße in Kassel stand, gesehen.

Bei ihrem Eintreffen stellten die Feuerwehrleute der Kasseler Feuerwehr daraufhin fest, dass das Heck des nicht zugelassenen Renault Clio bereits in Vollbrand stand und löschten die Flammen. Ein weiterer Pkw, der neben dem Clio parkte, wurde ebenfalls durch das Feuer beschädigt. Nachdem die Polizei den Betreiber des Autohandels verständigt hatte, gab dieser an, dass bei dem Brand ein finanzieller Schaden von 6.000 bis 7.000 Euro entstanden sei.

Zeugen, die in der Söhrestraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Auf dem winterglatten Verbindungsweg zwischen Holzhausen und Steinperf krachte ein Autofahrer am Mittwoch, den 9. Januar mit seinem schwarzen Renault Laguna gegen einen Baum.

Ein Zeuge entdeckte den verlassenen Wagen kurz vor Mitternacht und alarmierte die Polizei. Geringe Blutspuren im Fahrzeuginneren lassen darauf schließen, dass sich der Fahrer bei dem Aufprall verletzte. Die Polizei setzte daraufhin sofort einen Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera ein, um nach dem vermutlich verletzten Fahrer zu suchen. Die umfassenden Fahndungsmaßnahmen brachten bisher jedoch keinen Erfolg.

Der Unfall ereignete sich zwischen 18 Uhr und 23.30 Uhr auf der spiegelglatten Fahrbahn. Der bis dato Unbekannte kam an einer Steigung in einer Rechtskurve ins Schleudern, kam nach links von der Straße ab und prallte mit dem Renault gegen einen Baum. Er entfernte sich anschließend vermutlich zu Fuß oder ließ sich von einem anderen Autofahrer abholen. Seit dem Vorfall fehlt von dem Fahrer jede Spur, die Ermittlungen dauern an. Bei dem Unfall kam es zu einem Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die nähere Angaben zu dem Vorfall und dem Unfallverursacher machen können. Hinweise bitte an die Polizeistation in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2018 16:00

Totalschaden nach Unfallflucht, Polizei sucht Zeugen

KASSEL. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer verursachte in der Nacht zum Samstag in Helsa-Wickenrode im Landkreis Kassel einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend von der Unfallstelle.

Der Unfallverursacher sorgte für einen erheblichen Sachschaden an einer geparkten grünen Mercedes C-Klasse, gegen die der Unbekannte mit seinem Fahrzeug gekracht war. Dabei war die gesamte linke Fahrzeugseite beschädigt worden und ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 3.000 Euro entstanden. Da an der Unfallstelle gesicherte Spuren dafür sprechen, dass es sich bei dem verursachenden Fahrzeug um einen weißen Renault gehandelt haben könnte, bitten die Ermittler der Unfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei nun um Hinweise.  

Der aus Kassel stammende 44-jährige Halter der C-Klasse hatte die Beamten des zuständigen Polizeireviers Ost am Samstagmorgen nach Wickenrode gerufen. Wie er gegenüber der eingesetzten Streife angab, habe sein Mercedes über Nacht, zwischen 19 Uhr und 5.45 Uhr am rechten Fahrbahnrand in der Berliner Straße, kurz vor dem Torweg, in Fahrtrichtung Helsa gestanden. Am frühen Morgen dann entdeckte er den frischen Schaden auf der gesamten linken Fahrzeugseite, vom Verursacher fehlte jede Spur. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar.  

Die Ermittler der Unfallfluchtgruppe bitten Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher und seinen mutmaßlich beschädigten weißen Renault geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

LICHTENFELS-MÜNDEN. Nur wenige Stunden, nachdem die Polizei einen Presseaufruf in den lokalen Medien gestartet hatte, riefen mehrere Zeugen bei der Polizeistation Frankenberg an und konnten Hinweise zum Fluchtfahrzeug geben.

Wie bereits am Sonntagnachmittag berichtet wurde, war am Vormittag ein Pkw etwa 500 Meter hinter dem Ortsschild von Münden in Richtung Medebach in die Leitplanke gefahren. Der Fahrzeugführer entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle, ohne den Schaden anzuzeigen.

Ein Ermittlerteam der Frankenberger Polizei sicherte die Spuren am Unfallort und konnte anhand von Farbabrieb, Glasfragmenten und kleinen Fahrzeugteilen schnell die Farbe und das Fabrikat, sowie den Fahrzeugtyp bestimmen. Daraufhin wurde über die Presse nach einem schwarzen Renault gesucht. Der erste Anruf erreichte die Beamten nur eine Stunde später; danach meldeten sich weitere Zeugen und gaben an, dass das Fahrzeug beschädigt in der Ortslage von Münden steht.

Noch in den Abendstunden wurde das Fahrzeug durch die Polizei gesichert und der Halter des Pkws kontaktiert. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Münden: schwarzer Kleinwagen nach Unfallflucht gesucht (11.11.2018)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

DODENAU/BATTENBERG. Am Mittwochvormittag kam es zwischen Dodenau und Battenberg, auf der Landesstraße 3382, zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

Gegen 11.15 Uhr befuhr eine 32-jährige Frau aus einem Battenberger Ortsteil mit ihrem silbernen Opel Astra die Landesstraße von Dodenau in Richtung Battenberg. Auf Grund der stark abschüssigen und nassen Fahrbahn brach das Heck des Opels in einer scharfen Linkskurve aus, woraufhin der Wagen mit einem entgegenkommenden Renault Captur zusammenstieß.

Der mit drei Personen besetzte Renault drehte sich auf Grund der Kollision um 180 Grad und kam am Straßenrand zum Stehen. Die 60-jährige Fahrerin des silbernen Renault wurde schwer, die beiden anderen Personen, ein 13-jähriges Kind und eine 28-jährige Frau aus Angermünde, leicht verletzt. Die 32-jährige Opelfahrerin blieb nach eigenen Aussagen unverletzt.

Zur weiteren Versorgung wurde die 60-jährige Frau in das Frankenberger Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 18 Oktober 2018 11:04

Auffahrunfall bei Dorfitter

DORFITTER/KORBACH. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstagvormittag zwischen Dorfitter und Korbach.

Nach ersten Informationen befuhr ein 68-Jähriger aus Dorfitter mit seinem schwarzen Renault Captur die Bundesstraße 252 und bog nach links auf die Frankenberger Landstraße ab. Hinter ihm befand sich ein 52-jähriger Fahrer aus Kirchlotheim in einem Skoda Octavia.

Aus Bislang ungeklärter Ursache fuhr der Skodafahrer auf den Ranault auf - dabei wurde die Front des Skoda erheblich beschädigt. Auch das Heck des Renault wurde sichtlich in Mitleidenschaft gezogen, kam aber glimpflicher davon.

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, der Sachschaden steht aktuell noch nicht fest. Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden von der Polizei aufgenommen.

- Anzeige -



Publiziert in Polizei
Seite 3 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige