Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Renault Twingo

BAD AROLSEN. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch versuchte ein Unbekannter ein Auto in der Otto-Hahn-Straße in Bad Arolsen zu stehlen. Der Täter gelangte auf noch nicht bekannte Weise in einen dort geparkten Renault Twingo.

Nachdem er die Kunststoffverkleidung unter dem Lenkrad abgerissen hatte, versuchte er, das Auto kurzzuschließen - dies gelang allerdings nicht. Außerdem beschädigte der Unbekannte den Fahrersitz und entwendete Fahrzeugpapiere. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. 

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 Dezember 2020 19:04

Erneut Unfall auf der Bundesstraße 253 - Frau verletzt

FRANKENBERG/GEISMAR. Parallelen zum Unfall vom gestrigen Mittwoch sieht die Polizei aus Frankenberg - erneut kam ein Pkw auf der Bundesstraße 253 zwischen Geismar und der Kläranlage Frankenberg von der Fahrbahn ab, auch diese Fahrerin kommt aus Frankenau. Der Unfall ereignete sich ohne Fremdverschulden, fast an der gleichen Stelle, wie am Vortag.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr die junge Frau (21) aus Richtung Geismar kommend gegen 10.50 Uhr die Bundesstraße 253 in Fahrtrichtung Kläranlage. In einer Rechtskurve kam die Frau mit ihrem Renault nach rechts auf die Bankette - beim Gegensteuern prallte der Twingo gegen die Leitplanke, beschädigte diese und wurden über die Gegenfahrbahn  in den Straßengraben katapultiert. Dabei entstand an dem Pkw ein Sachschaden von 3000 Euro, hinzu kommt die Reparatur der beschädigten Leitplanke. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden.

Die 21-Jährige trug leichte Verletzungen davon.

Link: Mit Ford im Graben gelandet - ADAC schleppt ab (23.12.2020)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zügig geklärt werden konnte eine Verkehrsunfallflucht in der Nacht von Freitag auf Samstag - die Spurenlage war so eindeutig, dass die Beamten ohne viel Aufwand zur Wohnadresse eines 25-jährigen Mannes gelotst wurden.

Gleich zwei Delikte werden einem 25-jährigen Korbacher vorgeworfen. So soll er mit seinem Golf in der Oststraße während der Vorbeifahrt in Richtung Marker Breite einen Renault Twingo gerammt und sich anschließend vom Unfallort entfernt haben. Zudem steht der dringende Verdacht einer Trunkenheitsfahrt im Raum.

Auf Nachfrage von 112-magazin.de bei der Korbacher Polizeistation bestätigte der Dienstgruppenleiter den Vorfall. Laut Polizeiprotokoll wurden eine Polizeistreife in den frühen Morgenstunden zum Unfallort gerufen. Der 36-jährige Besitzer eines Twingo hatte starke Beschädigungen an seinem Pkw festgestellt und die Beamten um Hilfe gebeten. Diese nahmen im wahrsten Sinne des Wortes die Spur auf und  folgten ausgelaufenen Betriebsstoffen bis zur Wohnadresse des Unfallflüchtigen. In der Hauseinfahrt fanden die Ordnungshüter den im Frontbereich beschädigten Golf vor. Das Schadensbild passte exakt zum beschädigten Twingo, sodass eine sofortige Kontaktaufnahme zum Unfallflüchtigen sinnvoll erschien.

Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte die Alkoholfahne des Mannes, er musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten, sein Führerschein wurde sichergestellt. Die Schadenshöhe am Twingo wird auf 2000 Euro geschätzt. Der Eigenschaden am Golf wird mit 1500 Euro angegeben. (112-magazin)


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 02 Januar 2019 14:55

Erneut Kennzeichen im Landkreis entwedet

LANDAU. In der Regel werden Kennzeichen von Fahrzeugen gestohlen, um an Tankstellen kostenlos den Spritvorrat zu erhöhen oder um nicht angemeldete Fahrzeuge vor den Blicken der Ordnungshüter zu schützen  - ob es sich bei dem Diebstahl der amtlichen Kennzeichen KB-N 1191 auch um die Vorbereitung einer weiteren Straftat handelt, wird sich zeigen.

Gestohlen wurden die Metallschilder in der vergangenen Nacht (vom 1. auf den 2. Januar) in Landau in der Mittelstraße. Dort hatte der Täter von einem weißen Renault Twingo die beiden amtlichen Kennzeichen aus der Halterung gerissen und war anschließend mit dem Diebesgut abgehauen.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

In dringenden Fällen sollten Zeugen die Notrufnummer 110 wählen. (ots/r)



Publiziert in Polizei
Freitag, 30 November 2018 08:49

Noch ein Autodiebstahl - noch eine Festnahme

KORBACH/BAD AROLSEN. Bereits am Mittwoch nahmen Beamte der Polizeistation Bad Arolsen einen Mann fest, der im Verdacht steht, ein Auto gestohlen und weitere Straftaten begangen zu haben - unter anderem konnte ein Kennzeichendiebstahl aufgeklärt werden.

Angefangen hat alles mit dem Diebstahl eines Autoschlüssels aus einem abgestellten Pkw. Der Betreiber eines gastronomischen Betriebes stellte sein Auslieferungsauto am Montag gegen 14.30 Uhr in der Korbacher Innenstadt ab und ließ den Autoschlüssel stecken. Als er eine halbe Stunde später zurückkam, musste er feststellen, dass der Schlüssel offensichtlich gestohlen wurde. Er meldete diesen Vorfall der Polizei und schraubte die Kennzeichen von seinem Auto ab, da er es mangels Zweitschlüssel nicht weiter nutzen konnte und Angst hatte, dass auch das Auto, ein Renault Twingo, gestohlen werden könnte.

Am Mittwochmittag erstattete der Gastronom Anzeige bei der Polizeistation Korbach wegen des entwendeten Pkws. In der Nacht zum Mittwoch war sein Renault Twingo gestohlen worden. Es bestand der Verdacht, dass der schon vorher entwendete Originalschlüssel dazu benutzt wurde.

Der Besitzer des Twingos unterhielt sich noch am selben Tag mit einem Bekannten über den Autodiebstahl. Dieser Bekannte meldete sich Mittwoch bei dem Fahrzeughalter und der Polizei Korbach und teilte mit, dass er den Twingo im Bereich Twiste gesehen habe. Anschließend verfolgte der Bekannte den Twingo und informierte über sein Mobiltelefon die Polizei; diese nahm sofort die Fahndung auf. Schließlich konnten Beamte der Polizeistation Bad Arolsen den Twingo im Großraum Bad Arolsen anhalten. Im Fahrzeug saß ein 58-jähriger Mann, der festgenommen wurde. Am Fahrzeug befanden sich Autokennzeichen, die in der Nacht zu Mittwoch in Waldeck-Höringhausen entwendet wurden. Der Fahrzeughalter hatte bereits Anzeige erstattet.

Das Amtsgericht Korbach erließ am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kassel einen Untersuchungshaftbefehl gegen den wohnsitzlosen Mann.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts des Pkw-Diebstahls, Kennzeichendiebstahls, Urkundenfälschung und anderen Delikten werden bei der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Korbach geführt. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KASSEL. Gestern Nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Holländischen Straße im Stadtteil Nord, bei dem eine Autofahrerin mit ihrem Pkw eine Frau beim Überqueren der Straße erfasste und schwer verletzte.

Die Ermittlungsbeamten des Polizeireviers Nord suchen nun nach Unfallzeugen, da bislang nicht feststeht, für wen der beiden Beteiligten die Ampel an der Fußgängerfurt Grün zeigte. Wie die an der Unfallstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Nord berichten, befuhr am Dienstagnachmittag um 17.30 Uhr eine 49-jährige Fahrerin aus Kassel mit ihrem Renault Twingo die Holländische Straße in stadtauswärtiger Richtung. Kurz vor der Fußgängerampel in Höhe einer Tankstelle befand sie sich auf der Linksabbiegerspur, die in Richtung der Wiener Straße führt.

In diesem Moment überquerte eine 61 Jahre alte Frau aus Kassel die Straße an der Fußgängerampel aus Richtung der Tankstelle kommend in Richtung der Straßenbahnhaltestelle "Wiener Straße". Trotz einer Gefahrenbremsung erfasste die Autofahrerin mit ihrem Renault die Fußgängerin. Die 61-Jährige zog sich bei dem Sturz auf die Fahrbahn schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Kasseler Krankenhaus, am Pkw entstand nur ein geringer Sachschaden.  

Die Polizei sucht nun dringend nach Unfallzeugen, da nach jetzigem Ermittlungsstand nicht zweifelsfrei feststeht, für wen der beiden Unfallbeteiligten die Ampel Grün zeigte. Unfallzeugen melden sich bitte unter der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 27 Juni 2018 21:40

Zeuge bitte dringend bei der Polizei melden

KORBACH. Einer Unfallflucht gehen die Beamten der Polizeistation Korbach nach - gesucht wird ein Zeuge, der einen Unfall im Parkhaus beobachtet hat. Dieser befestigte einen Zettel an dem beschädigten Auto ohne eine Telefonnummer oder einen Namen zu hinterlassen.

Für die Ordnungshüter ist es daher wichtig, das sich der Zeuge bei der Polizei meldet, um den Fall abschließend bearbeiten zu können.

Das ist bekannt

Dienstagnachmittag, zwischen 15 und 16 Uhr, ereignete sich ein Unfall in der Tiefebene des Parkhauses in der Flechtdorfer Straße. Dort hatte ein Unbekannter mit seinem roten BMW einen geparkten schwarzen Renault Twingo angefahren und sich anschließend aus dem Staub gemacht.

Unter der Telefonnummer 05631/9710 sind die Kollegen in der Pommernstraße jederzeit erreichbar und bitten den Zeugen um Kontaktaufnahme.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

HÖRINGHAUSEN. Straßenglätte führte am Samstagmorgen trotz guter Winterreifen zu einem Verkehrsunfall zwischen Höringhausen und Strothe - die Fahrerin wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr aus ihrem Wagen befreit und dem Notarzt übergeben.

Über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg wurden die Einsatzkräfte der Wehren aus Sachsenhausen und Höringhausen um 7.51 Uhr alarmiert, um eine Person aus ihrem Auto zu befreien, die bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in einer Kurve auf der Kreisstraße 15 die Kontrolle über ihren Wagen verloren hatte. Das Fahrzeug kam in Fahrtrichtung Strothe nach links von der Fahrbahn ab, rasierte einen Leitpfosten und landetet im linken Straßengraben.

Mit 35 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen traf Einsatzleiter Andreas Przewdzing zügig am Unfallort ein. Die Freiwilligen sicherten das auf der Seite liegende Fahrzeug mit Stützen ab. Mit einem Spineboard wurde die verunglückte Person aus dem Renault befreit, auch deshalb, weil eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen war. Ein vor Ort eingetroffener Notarzt versorgte die 29-Jährige im Promedica Rettungswagen und veranlasste den Transport in das Korbacher Krankenhaus.

Federführend waren Beamte von der Polizeistation Korbach. Die Streifenwagenbesatzung nahm den Unfall auf, regelte den Verkehr und koordinierte den Einsatzablauf in Absprache mit Andreas Przewdzing und dem Rettungsteam. Der blaue Twingo wurde vom Abschleppdienst Heidel abgeholt. Über die Schadenshöhe liegen noch keine Informationen vor. Auch über die Schwere der Verletzungen bei der 29-Jährigen, die in einem Ortsteil von Waldeck wohnt, waren keine Informationen verfügbar.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Kreisstraße 15 zwischen Höringhausen und Strothe.


Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Für einen 69-jährigen Fußgänger hat der Zusammenstoß mit einem Pkw auf dem Westring erhebliche gesundheitliche Folgen - der Rentner wurde nach der Erstversorgung im Korbacher Krankenhaus mit schweren Kopfverletzungen in das Klinikum nach Kassel geflogen.

Wie bereits in unserer Erstmeldung beschrieben, überquerte am Donnerstagabend der 69-Jährige fußläufig den Westring um in Richtung Innenstadt zu gelangen. Dabei übersah ein 34-Jähriger gegen 17.10 Uhr in seinem Opel Corsa den Rentner, auch deshalb, weil dieser mit einer dunklen Jacke bekleidet war und regnerisches Wetter die Sicht behinderte. Der Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass es zur Kollision im Bereich des Streckweges Zur Laake kam.

Dabei wurde der Rentner über die Motorhaube befördert und prallte mit dem Kopf gegen die Frontscheibe des Wagens. Von dort wurde der Ostaussiedler zurück auf die Fahrbahn geschleudert, wo er das Bewusstsein verlor. Ein hinzugerufener Notarzt stellte die schwere der Verletzungen fest, eine RTW-Besatzung transportierte den 69-Jährigen daraufhin in das Korbacher Krankenhaus.

Aufgrund der besonderen Lage wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, der Vermessungen vornahm und den Unfall rekonstruierte. Mehrere Polizeiwagen sperrten den Westring von der Briloner Landstraße bis zur Einfahrt in die Schlesische Straße ab. 

Noch am Abend des 7. Dezember wurde der Verletzte mit einen Rettungshubschrauber in das Kasseler Klinikum geflogen. Dort kämpfen die Ärzte um das Leben des Rentners. Der Fahrer erlitt einen schweren Schock. (112-magazin.de)

Karte: Unfallstandort Westring


Bereits am 5. Dezember ereignete sich in Bad Wildungen ein ähnlicher Unfall - dort wurde eine Frau beim Überqueren eines Zebrastreifens angefahren und schwer verletzt.

Link: Bad Wildungen - Frau von Auto erfasst, schwer verletzt (6.12.2017)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige