Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Regeneinlauf

KORBACH. Donnerstagnachmittag wurde durch die Untere Wasserbehörde ein Ölfilm auf der Kuhbach festgestellt. Aus einem Zuflussrohr im Bereich des Hanseplatzes war ein Öl-Wasser-Gemisch ausgetreten.

Um kurz vor 16 Uhr wurde der Hilfeleistungszug der Kernstadtwehr mit dem Gerätewagen Umweltschutz alarmiert. Der weitere Bachlauf musste kontrolliert werden, mehrere Ölsperren wurden im Stadtgebiet aufgebaut. Zur Sicherheit ließ Stadtbrandinspektor Carsten Vahland auch außerhalb der Innenstadt in Höhe der alten Kläranlage eine zusätzliche Sperre errichten. Diese Maßnahmen, die dem Gewässerschutz dienen, werden in den nächsten Tagen durch die Einsatzkräfte weiter kontrolliert und überwacht. 

Zeitgleich mit den Sicherungsmaßnahmen am Gewässer erfolgte die weitere Erkundung zur Ursache der Verschmutzung. Zahlreiche Regeneinläufe im Umkreis des Hanseplatzes wurden kontrolliert. Die Suche war erfolgreich. Auf dem Gelände einer Spedition konnte ein frisch betankter Lkw ermittelt werden. Aus dem Kraftstofftank trat Diesel aus und lief direkt neben dem Fahrzeug in einen Regeneinlauf. Das Auslaufen des Kraftstoffs konnte gestoppt und der Kanalschacht durch ein angefordertes Kanalspülfahrzeug gereinigt werden. Durch den fast dreistündigen Einsatz der ehrenamtlichen Kräfte konnte eine größere Umweltgefährdung erfolgreich vermieden werden. Gegen 19 Uhr waren die Fahrzeuge im Stützpunkt wieder einsatzbereit.

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 16 September 2020 08:49

Benzin in Kanalisation - Waschmittel in Wilde

BAD WILDUNGEN. Zwei Umwelteinsätze in wenigen Tagen haben die Freiwilligen Feuerwehrleute aus Bad Wildungen erfolgreich absolviert. Größere Umweltschäden konnten durch beherztes Eingreifen vermieden werden. 

Am Dienstag Waschmittel in der Wilde

Am Dienstagabend wurde die Feuerwehr Bad Wildungen gegen 18.30 Uhr zu einem Umwelteinsatz in den Herrenmühlsweg alarmiert. Aufmerksame Anwohner hatten festgestellt, dass aus einem Regenwasserkanal eine milchig trübe Flüssigkeit in die Wilde floss. Um ein weiteres Austreten der Flüssigkeit zu verhindern wurde der Regenwasserkanal mit einem Bypass-Kissen abgedichtet. Anschließend wurde der Kanal gespült und das aufgestaute Wasser unter Einsatz einer Gefahrgut-Umfüllpumpe in den Schmutzwasserkanal gepumpt. Bei der milchigen Flüssigkeit handelte es sich um Waschmittel. Die Feuerwehr Bad Wildungen war mit 17 Einsatzkräften und fünf Einsatzfahrzeugen unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Alexander Paul im Einsatz.

Am Sonntag Benzin entsorgt

Bereits am vergangenen Sonntag wurde die Feuerwehr zu einem Umwelteinsatz gerufen. In der Straße Am Taubenrain hatten ein Anwohner mehrere Liter altes Benzin in einem Regeneinlauf entsorgt und dadurch ein hochexplosives Gemisch im Kanal erzeugt. Durch Spülen des Wassereinlaufes mit etwa 5000 Liter Trinkwasser konnte die Gefahr beseitigt werden. Hier waren 14 Einsatzkräfte mit drei Einsatzfahrzeugen unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Michael Ritte im Einsatz.

Link: Freiwillige Feuerwehr Bad Wildungen.

-Anzeige-



Publiziert in Feuerwehr

ALLERINGHAUSEN. Nach einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr bei Alleringhausen sucht die Korbacher Polizei nach möglichen Zeugen: Unbekannte hatten nachts die gusseisernen Deckel von vier Regeneinläufen herausgehoben. Die entstandenen Öffnungen stellten eine Gefahr für Verkehrsteilnehmer dar, ein Unfall passierte aber glücklicherweise nicht.

Wie die Korbacher Polizei aktuell mitteilt, kam es bereits in der Nacht von Freitag, 25. September, auf Samstag, 26. September, zu dem Vorfall: Die unbekannten Täter hoben vier Kanaldeckel an der Landesstraße 3437 zwischen dem Abzweig nach Nieder-Schleidern und dem Ortseingang von Alleringhausen aus den Schächten. Dadurch sei für alle Verkehrsteilnehmer, vor allem aber für Motorrad- und Fahrradfahrer eine große Gefahr entstanden, hieß es von der Polizei.

Möglicherweise fielen in dieser Nacht Autofahrern in diesem Abschnitt Fußgänger auf, schenkten dieser Beobachtung zunächst keine Bedeutung. Wer Angaben zu verdächtigen Personen machen kann, der melder sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei der Polizei in Korbach.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige