Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Randstraße

Dienstag, 30 März 2021 08:30

Reifen geplatzt: Golf fliegt aus Kurve

DIEMELSEE. Glück im Unglück hatte am Montagabend der Fahrer (20) eines Volkswagens und seine Beifahrerin am Diemelsee - nach einem Reifenplatzer kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und rammte eine Straßenbegrenzung.

Auf Nachfrage bei der Polizeistation Korbach bestätigte ein Beamter den Unfall, der sich am Montag gegen 19 Uhr auf der Randstraße zwischen Heringhausen und der Sperrmauer ereignete. Mit seinem 12-Jahre alten Golf war der 20-jährige Mann aus Adorf auf der Landesstraße 3078 unterwegs, als ihm in Höhe der Parkbucht Diemelsee der vordere, rechte Reifen platzte und der rote Golf nach rechts ausbrach. In der Folge prallte das Fahrzeug gegen eine Straßenbegrenzung und einen Sandsteinblock. 

Insgesamt entstand erheblicher Sachschaden, den die Polizei auf 3500 Euro schätzt. Auch deshalb, weil die Airbags ausgelöste hatten und dadurch die Windschutzscheibe zu Bruch gegangen war. Verletzt wurde niemand hieß es aus Polizeikreisen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

WALDECK/EDERSEE. Schwerverletzt musste ein 61 Jahre alter Motorradfahrer aus Homberg-Efze am Sonntag mit dem Rettungshubschrauber Christoph 25 nach Marburg geflogen werden.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle war der 61-Jährige aus dem Schwalm-Eder-Kreis gegen 14 Uhr auf der Landesstraße 3086 mit seiner silbergrauen Suzuki von Affoldern (L3086) kommend, in Richtung Waldeck-West unterwegs gewesen. Vor ihm fuhr zum selben Zeitpunkt ein Mann (76) mit seinem silbergrauen Ford C-Max in die gleiche Richtung.

Der im Hochsauerlandkreis zugelassene Ford wurde von dem Fahrer abgebremst, um nach rechts auf einen Parkstreifen zu fahren. Dies übersah der nachfolgende Motorradfahrer - er prallte mit dem Vorderrad ans linke Heck des Ford und stürzte mit seiner Maschine so unglücklich auf die Fahrbahn, dass er sich dabei schwer verletzte. Während der Senior aus dem Hochsauerlandkreis, unter Schock stehend, von einer RTW-Besatzung versorgt werden musste, kümmerten sich Ersthelfer um den gestürzten Kradfahrer.

Ein weiterer RTW traf an der Unfallstelle ein, dazu ein Notfalleinsatzfahrzeug. Noch während der medizinischen Versorgung entschloss sich der Notarzt den Rettungshubschrauber Christoph 25 anzufordern. Wenige Minuten nach der Alarmierung setzte der gelbe Hubschrauber mittig auf der Fahrbahn auf, ein Meisterstück, wie ein Beamter der Polizeistation Bad Wildungen zu berichten wusste. Nach Stabilisierung des Patienten hob der ADAC-Hubschrauber in Richtung Marburg ab.

Um 15.30 Uhr konnte die Polizei die zuvor gesperrte Randstraße für den Verkehr freigeben.

Link: Unfallstandort am 28. Februar auf der Landesstraße 3086

 

Publiziert in Retter

NIEDER-WERBE/WALDECK-WEST. Auf der Ederseerandstraße, zwischen Nieder-Werbe und Waldeck-West, ereignete sich am Freitagabend ein schwerer Verkehrsunfall.

Um 18.28 Uhr befuhr ein 17-Jähriger aus Grünberg (GI), mit seinem Leichtkraftrad der Marke KTM, die Landesstraße 3086 von Nieder-Werbe in Richtung Waldeck-West. Auf Höhe der Taucherbucht gelang es dem jungen Mann nicht, in eine scharfe Linkskurve einzulenken. Stattdessen fuhr er geradeaus und brach durch ein Geländer, wobei er sich schwerste Verletzungen zuzog.

Im Anschluss an den heftigen Aufprall landete der 17-Jährige im Gebüsch, seine Maschine schleuderte in den Edersee. Die alarmierten Rettungskräfte kümmerten sich vor Ort um den Verletzten und brachten ihn im Anschluss an die Erstversorgung zum hinzugerufenen Rettungshubschrauber - dieser transportierte ihn für die weitere Behandlung in eine Kasseler Klinik.

Der Autodienst Heidel kümmerte sich abschließend um die Bergung der Maschine aus dem Edersee. Die Korbacher Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden an der Maschine auf etwa 4000 Euro. Nach etwa 90 Minuten war der Einsatz für alle Kräfte beendet.

Publiziert in Polizei

EDERSEE. Die Edersee-Steilhänge sind im Hinblick auf den Arten- und Biotopschutz von überregional herausragender Bedeutung. Wie berichtet, leidet der Baumbestand dort unter erheblichen Trockenschäden. Entlang der Edersee-Randstraße (L 3086) besteht eine hohe Gefahr durch Astbruch.

Am vergangenen Dienstag haben Hessen Forst, Nationalpark Kellerwald-Edersee, Obere Naturschutzbehörde und Hessen Mobil ein Expertenteam zusammengestellt, das unmittelbar im Anschluss seine Arbeit aufgenommen hat. Dieses Expertenteam ist nun dabei, die geschädigten Bäume einzeln zu begutachten. Auf dieser Basis wird entschieden, welche technischen Lösungen und Maßnahmen jeweils notwendigen sind, um gleichzeitig die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten und den Eingriff in den ökologisch bedeutsamen Lebensraum so gering wie möglich zu halten.

Aufgrund der Arbeiten in den Edersee-Steilhängen ist die L 3086 zwischen dem Terrassenhotel "Ederseeblick" und dem Abzweig Waldeck-West bis auf weiteres voll gesperrt. Ebenso bleibt das Teilstück zwischen Nieder-Werbe bis vor den touristischen Einrichtungen in Waldeck-West bis auf weiteres gesperrt. Die Zufahrt nach Waldeck-West über die L 3256 aus Richtung Waldeck bleibt frei. Die Ostseite der Edertalsperre ist über die Zufahrt aus Richtung Affoldern erreichbar.

Diese Straßensperrungen zur Sicherheit der Verkehrsteilnehmer sindin  enger Abstimmung zwischen Hessen Mobil, Obere Naturschutzbehörde, Hessen Forst und der Nationalparkverwaltung Kellerwald erfolgt.

-Anzeige-



Publiziert in Baustellen

DIEMELSEE. Nach einem Motorradunfall am Diemelsee mit einer Schwerverletzten gibt es neue Erkenntnisse zu dem verursachenden und flüchtigen Lkw: Gesucht wird ein roter 7,5-Tonner mit grauer Plane.

Zunächst hatte die Korbacher Polizei am Wochenende mitgeteilt, dass der gesuchte Lastwagen eine rote Plane haben soll. Inzwischen meldete sich der Ehemann der verunfallten Motorradfahrerin aus dem Kreis Mettmann bei der Redaktion von 112-magazin.de und teilte seine Beobachtungen mit - der Mann war nämlich auf einer weiteren Maschine hinter seiner Frau unterwegs, als es am späten Samstagvormittag zu dem Unfall kam. Dem Ehemann zufolge ist der flüchtige Lastwagen rot, die Plane des Aufbaus grau. Details, etwa zu einer Aufschrift oder zum Kennzeichen, sind nicht bekannt.

Die später verletzte 49 Jahre alte Motorradfahrerin in einer Gruppe von mehreren Maschinen von der Sperrmauer kommend auf der L 3078 in Richtung Heringhausen unterwegs. Als ein Lkw die Kurve schnitt, wich die 49-Jährige aus, stürzte und kam mit schweren Beinverletzungen auf dem Geh- und Radweg zum Liegen. Rettungskräfte rückten aus, versorgten die Verletzte und lieferten sie ins Korbacher Krankenhaus ein.

Der Lkw-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle und fuhr in Richtung Talsperre davon. Wer weitere Angaben zu dem gesuchten Lkw machen kann, den bittet die Polizei darum, sich zu melden. Die Rufnummer der Polizeistation Korbach lautet 05631/971-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Bei einem Ausweichmanöver am Diemelsee ist eine Motorradfahrerin gestürzt und schwer verletzt worden. Die Korbacher Polizei sucht nun einen Lkw, der auf die Gegenspur der Randstraße geraten und nach dem Unfall einfach weitergefahren war.

Die 49 Jahre alte Motorradfahrerin aus dem Kreis Mettmann war am Samstag in einer Gruppe von mehreren Maschinen von der Sperrmauer kommend auf der L 3078 in Richtung Heringhausen unterwegs. Als der Motorradfahrerin gegen 11.50 Uhr ein Lkw teils auf ihrer Fahrbahnseite entgegenkam, wich die 49-Jährige aus - dabei geriet sie mit ihrer Honda Shadow gegen den Bordstein des Geh- und Radwegs, stürzte und kam mit einer schweren Beinverletzung zum Liegen. Rettungskräfte rückten aus, versorgten die Verletzte und lieferten sie ins Korbacher Krankenhaus ein.

Der Lkw-Fahrer, der die Kurve geschnitten hatte, war nach dem Unfall in Richtung Talsperre weitergefahren. Nach diesem Fahrzeug und dessen Fahrer sucht nun die Korbacher Polizei, die ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle eingeleitet hat. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen 7,5-Tonner handeln, der vermutlich eine rote Plane hat. Nähere Angaben, etwa zu einer Aufschrift oder zum Kennzeichen, liegen der Polizei nicht vor. Die Ermittler sind daher auf Angaben möglicher Zeugen angewiesen. Wer Angaben zu einem solchen Lkw machen kann, den bittet die Polizei darum, sich zu melden. Die Rufnummer der Polizeistation Korbach lautet 05631/971-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige