Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Radfahrerin

MÜNCHHAUSEN. Eine 72 Jahre alte Radfahrerin ist mit einem Sattelzug kollidiert und schwer verletzt worden. Nach dem Unfall in der Marburger Straße in Münchhausen am Dienstag gegen 11.30 Uhr musste die Rentnerin mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach Angaben der Polizei von Mittwoch fuhren die Radfahrerin und auch der Fahrer des Sattelzuges von Simtshausen kommend in Richtung Frankenberg. Laut Zeugenaussagen geriet die Fahrradfahrerin mit ihrem Zweirad ohne Fremdverschulden an den Bordstein und kam mit ihrem Fahrrad ins Trudeln. Sie kam dabei nach links auf die Straße und kreuzte den Weg des Sattelzuges. Die Frau wurde vom rechten Vorderrad und dem dahinter liegenden Unterfahrschutz erfasst, berichtete die Polizei. Die Frau stürzte, ihre Handtasche und das Fahrrad gerieten unter das erste Reifenpaar des Sattelaufliegers.

Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle brachte die Besatzung eines Rettungswagens die 72-Jährige in eine Klinik.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 19 Juni 2013 11:21

Radfahrerin (68) von Betonlaster erfasst

PADERBORN. Eine Radfahrerin ist mit einem Betonlaster kollidiert. Obwohl die 68-Jährige keinen Helm auf hatte, wurde sie glücklicherweise nur leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung wieder entlassen.

Die 68-jährige Fahrradfahrerin war am Dienstag auf dem Radweg von Lippsee in Richtung Schloss Neuhaus unterwegs. Als sie die Straße Thundorf an der Autobahnunterführung überqueren wollte, missachtete sie die Vorfahrt eines Betonlasters.

Die Radfahrerin kollidierte mit dem Lkw und stürzte. Da die Frau keinen Helm trug, verletzte sie sich am Kopf und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Dort wurde jedoch Entwarnung gegeben und sie konnte nach einer ambulanten Behandlung wieder nach Hause.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

SIEGEN. Bei einem Verkehrsunfall wurde am Montagnachmittag eine 69-jährige Fahrradfahrerin verletzt.

Wie die Polizei Siegen mitteilte, wollte ein 77-jähriger Opel-Fahrer gegen 15.30 Uhr vom Gelände eines Autohauses an der Eiserfelder Straße nach rechts Richtung Eiserfeld abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 69-jährigen Radfahrerin, die mit ihrem Rad den linken Gehweg in Richtung Siegen befuhr. Die Dame wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Publiziert in SI Retter

MEDEBACH - LICHTENFELS. Bei einem Verkehrsunfall auf der " Oesterstraße "  in Medebach wurde am Montagvormittag eine 76-jährige Fahrradfahrerin aus Medebach lebensgefährlich verletzt. Zum Unfallhergang teilt die Polizei mit, dass ein 74-jähriger Traktorfahrer aus Lichtenfels beim Linksabbiegen in die " Kapellenstraße "  die entgegenkommende Frau auf dem Fahrrad übersah. Sie prallte mit ihrem Rad gegen das rechte Vorderrad des Treckers, stürzte und stieß mit ihrem Kopf gegen die Scheibe des rechten Zustiegs des Treckers. Dabei zog sie sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen. Die Radfahrerin trug laut Polizei keinen Helm.

Quelle: HNA
Publiziert in Polizei
Donnerstag, 24 Mai 2012 10:45

Radfahrerin (67) bei Unfall schwer verletzt

HILCHENBACH. Auf der Bundesstraße 508 kam es am Donnerstagmorgen gegen 10.45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall.

Wie die Polizei mitteilte, kam es bei einem Abbiegevorgang eines Pkw, zu einem Zusammenprall mit einer 67-jährigen Radfahrerin. Die Frau prallte zunächst mit ihrem Rad gegen den Kotflügel des Fahrzeugs und dann mit ihrem Kopf gegen die Windsschutzscheibe.

Die 67-jährige wurde durch den Zusammenprall schwer verletzt und musste nach einer Erstbehandlung vor Ort mit einem Rettungswagen dem Krankenhaus Kredenbach zugeführt werden.

Publiziert in SI Retter

MARBURG. Eine Schülerin wurde mit ihrem Rad von einem Anhänger erwischt und stürzte, dabei erlitt sie Kopfverletzungen und Prellungen - ihr Helm bewahrte sie dabei vor noch schwereren Verletzungen. Nach dem Unfall auf der Cappeler Straße am Donnerstag um 7.50 Uhr sucht die Polizei nun dringend die Unfallzeugen, die mit der Radlerin und dem mutmaßlichen Unfallverursacher sprachen.

Nach den Ermittlungen fuhr die 15-Jährige mit eingeschaltetem Licht über die Cappeler Straße nach Cappel. Als sie die Baustelle in Höhe des Hauses 43 passierte, überholte sie ein Auto mit Anhänger. Aufgrund des geringen Seitenabstands kam es zur Berührung zwischen diesem Anhänger und dem Rad. Die Radfahrerin stürzte und prallte mit dem Kopf auf den Randstein.

Ein anderer Autofahrer hatte angehalten und sich nach ihrem Befinden erkundigt. Dieser oder ein weiterer hätten den Unfallverursacher an der nächsten Ampel angesprochen und auf den Unfall aufmerksam gemacht.

Speziell diesen oder diese Autofahrer bittet die Polizei dringend, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen und sich zu melden. Von ihren Aussagen erhofft sich die Polizei Hinweise auf den bislang unbekannten Autofahrer, der nicht reagiert hatte und weiter fuhr.

Bei dem Auto handelt es sich um einen größeren silber-grauen "Jeep-ähnlichen" PKW. Der Anhänger hatte eine weiße Plane mit Aufschrift.

Hinweise bitte an die Polizei Marburg unter Telefon 06421/406-0. (ma)

Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 01 September 2011 20:13

Auf Ederauenweg vor Radfahrerin entblößt

EDERTAL. Ein Exhibitionist hat sich mit heruntergelassenen Hosen einer Radfahrerin gezeigt. Dabei hantierte der Unbekannte an seinem Geschlechtsteil.

Der Schreck steckte einer Dame aus der Gemeinde Edertal noch in den Knochen, als sie am Donnerstagmittag die Polizei in Bad Wildungen anrief. "Kurz zuvor hatte sich ihr ein unbekannter Mann in ehrverletzender Art und Weise gezeigt", wie es Polizeisprecher Dirk Virnich formulierte.

Die Frau war gegen 13.20 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Ederauenweg unterwegs. Dabei überholte sie ein Radfahrer. Nachdem sich der Mann mehrfach nach ihr umgedreht hatte, verlor sie ihn kurzzeitig aus den Augen. In Höhe des ehemaligen Holzlagerplatzes zwischen Mehlen und Giflitz sah sie den Mann dann plötzlich wieder. Der Unbekannte stand mit heruntergelassenen Hosen direkt neben dem Radweg und hantierte an seinem entblößten Geschlechtsteil. Erschrocken setzte die Frau ihren Weg fort und verständigte die Polizei.

Auf ihrer Weiterfahrt traf die Geschädigte eine junge Frau in Höhe des Storchennestes. Sie hatte die Frau, die mit ihrem Hund unterwegs gewesen war, vor dem unbekannten Exhibitionisten gewarnt. Die junge Frau wird dringend gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Der Exhibitionist war etwa 35 bis 45 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß und von dicker Gestalt. Er war bekleidet mit einem weißen T-Shirt, einer roten Baseballkappe und einer roten dreiviertellangen Hose. Der Täter trug eine Brille mit dunklem Horngestell. Zu seinem Fahrrad liegen keine Angaben vor. Hinweise zu dem Mann erbittet die Kriminalpolizei in Korbach, Telefon 05631/971-0.

Publiziert in Polizei
Seite 2 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige