Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Radfahrerin

FELSBERG. Eine 53-jährige Radfahrerin wurde am Samstagnachmittag in der Unteren Birkenallee mehrfach von einem größeren Hund angesprungen. Als sie den Hundehalter ansprach, trat er gegen ihr Rad, bespuckte und beleidigte sie.

Nach Angaben der Polizei befuhr die 53-Jährige am Samstag (20. Juni) gegen 16.50 Uhr mit ihrem Fahrrad in Begleitung ihres Mannes die Straße Untere Birkenallee aus Richtung Drei-Burgen-Schule kommend in Richtung Steinweg. Plötzlich kam ein größerer Hund, vermutlich ein sog. Kampfhund auf sie zu, sprang sie mehrfach an und versuchte ihren Yorkshire Terrier, welcher sich in einem Fahrradkorb befand, zu attackieren.

Der offensichtliche Hundehalter kam hinzu und trat seinen Hund mit einem kräftigen Kick weg. Er wurde von der 53-Jährigen sogleich auf den Vorfall angesprochen, woraufhin er sie anspuckte, beleidigte und auch gegen ihr Fahrrad trat. Anschließend begab sich der Hundehalter mit seinem Hund wieder zu einem weißen 3-er BMW Coupe, wo sich noch eine junge Frau und zwei weitere junge Männer aufhielten. Gemeinsam fuhren sie mit dem BMW hinter die Drei-Burgen-Schule. Dort konnten sie von den alarmierten Polizisten allerdings nicht mehr angetroffen werden, sofortige Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos.

Bei dem unbekannten Hundehalter handelt es sich um einen ca. 20 -25- jährigen "südländischen" Mann. Er ist ca. 180 - 185 cm groß, hat eine schlanke, athletische Figur und kurze dunkle Haare. Zudem hat er eine Narbe auf einer Wange im Gesicht. Bekleidet war er mit einem hellen T-Shirt und einer dreiviertel-Hose. Bei dem Hund handelt es sich offensichtlich um einen schweren, muskulösen, rehbraunen Kampfhund. Die Schulterhöhe des Hundes betrug ca. 65 Zentimeter.

Hinweise nimmt die Polizeistation in Melsungen, unter der Telefonnummer 05661/70890 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Die Umstände des Sturzes einer 53 Jahre alten Radfahrerin aus Kassel am vergangenen Freitagnachmittag, die dadurch schwere Verletzungen erlitt, beschäftigen derzeit die Ermittler der Kasseler Verkehrsunfallfluchtgruppe.

Während sich die Verletzte aufgrund ihrer Kopfverletzungen nicht an das Geschehnis in der Kasseler Innenstadt erinnern kann, schildern Zeugen, dass ein unbekanntes Auto die Radfahrerin geschnitten hatte und sie deshalb zu Fall kam. Da die bisherigen Ermittlungen noch nicht zur Aufklärung führen konnten, erbitten die Beamten nun weitere Zeugenhinweise.

Wie die aufnehmenden Polizisten des Reviers Mitte berichten, hatte sich der schwere Sturz der Fahrradfahrerin gegen 14.50 Uhr ereignet. Nach Angaben der Zeugen war die Frau auf ihrem Rad auf dem linken Fahrstreifen der Bürgermeister-Brunner-Straße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs gewesen, als sie das unbekannte Auto, das in die gleiche Richtung fuhr, geschnitten habe.

Die Radfahrerin überschlug sich und stürzte. Während der Pkw einfach weiterfuhr, hielten die Zeugen an und kümmerten sich um die verletzte Frau. Ein Rettungswagen brachte die 53-Jährige zur Behandlung in ein Kasseler Krankenhaus. Nach derzeitigen Erkenntnissen besteht keine Lebensgefahr, allerdings kann sich die Radfahrerin nicht an das Geschehene erinnern.

Das Kennzeichen des Autos, das offenbar nicht mit dem Fahrrad kollidierte, ist bislang unbekannt. Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen im Zusammenhang mit der geschilderten Verkehrsunfallflucht gemacht haben oder den Ermittlern Hinweise auf das beteiligte Auto geben können, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

WARBURG. Wie wichtig eine funktionierende und ausreichende Beleuchtung an Fahrzeugen und wie hilfreich eine helle und am besten auch reflektierende Kleidung im Straßenverkehr sein kann, mussten am Dienstagabend gegen 19.55 Uhr, eine 53-jährige Fahrradfahrerin und ein 42-jähriger Mofafahrer auf dem Radweg an der Bundesstrasse 7 zwischen Ossendorf und Rimbeck feststellen.

Der Mofafahrer befuhr bei Dunkelheit den Radweg aus Richtung Rimbeck kommend in Richtung Ossendorf, als die Beleuchtung seines Roller splötzlich ausfiel. Aus diesem Grund beabsichtigte der komplett dunkel gekleidete Mann mit seinem schwarzen Roller anzuhalten. Zu diesem Zeitpunkt befuhr die Fahrradfahrerin den Radweg in entgegengesetzter Richtung. An ihrem Zweirad war lediglich eine schwach leuchtende mobile Lampe angebracht. Offensichtlich hat die Radfahrerin den entgegenkommenden Motorroller auf Grund der Lichtverhältnisse garnicht wahrgenommen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Warburger.

Durch den Unfall wurde die Radfahrerin verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch Dunkelheit, Nebel und Regen können auf den Straßen kritische Situationen entstehen. Achten Sie darauf, dass Ihr Fahrzeug über eine ausreichende Beleuchtung verfügt.

Damit man von anderen Verkehrsteilnehmern auch gesehen wird, sollten Fußgänger oder Fahrradfahrer möglichst keine dunkle Kleidung tragen, sondern sich hell kleiden. Noch wirksamer sind reflektierende Materialien - eingearbeitet in die Kleidung oder zusätzlich als Reflexbänder oder "Blinkies". Verlassen Sie sich nicht darauf gesehen zu werden. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in HX Polizei
Dienstag, 25 Juni 2019 09:22

14-jährige Radfahrerin schwer verletzt

MARSBERG/GIERSHAGEN.  Beim Überholen streifte Samstagabend ein Pkw eine 14-jährige Radfahrerin auf der Kreisstraße 74 zwischen Obermarsberg und Giershagen - das Mädchen wurde dabei schwer verletzt.

Am Samstag gegen 21 Uhr fuhr das Mädchen auf der Kreisstraße in Richtung Giershagen. Als ein 73-jähriger Autofahrer die Radlerin überholte, kam es zum Zusammenstoß. Hierbei stürzte das Mädchen und blieb schwer verletzt liegen. Mit dem alarmierten Rettungsdienst wurde die junge Marsbergerin ins Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen.

Der Autofahrer machte auf die eingesetzten Polizisten einen desorientierten Eindruck. Zudem wies er starke körperliche Einschränkungen auf, welche sich möglicherweise auf das Fahrverhalten ausgewirkt haben könnten. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt und das Fahren mit fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeugen untersagt. Das Straßenverkehrsamt wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in HSK Polizei

BÜREN. Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Samstag, den 6. Oktober in Büren-Brenken an der Einmündung Frehe/Steinfeld ereignet hat, sucht die Polizei die beteiligte Autofahrerin sowie Unfallzeugen.

Das Mädchen überquerte den Einmündungsbereich gegen 18.05 Uhr mit ihrem Fahrrad. Dabei kam es zur Kollision mit einem blauen Auto. Die Fahrerin hielt an und sprach kurz mit dem leicht verletzten Mädchen sowie Kindern am Straßenrand. Sie soll etwa 20 Jahre alt sein und lange blonde Haare haben. Die Frau trug Reitsportkleidung und Reitstiefel.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 05251/3060 entgegen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BIEDENKOPF. Erst kürzlich wurde der Polizei ein Unfall angezeigt, der sich bereits am Dienstag, den 11. September an der Kreuzung der Industriestraße und der Georg-Kramer-Straße ereignete

Dabei erlitt eine Frau leichte Verletzungen. Die Polizei sucht nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher, der mit einem weißen Pkw, ähnlich einem VW Golf, unterwegs war. Die 58-Jährige wollte um 9.30 Uhr mit ihrem E-Bike nach rechts in die Georg-Kramer-Straße abbiegen. Der gesuchte Pkw befand sich direkt dahinter, setzte zum Überholen an, um selbst nach rechts in die gleiche Richtung abzubiegen.

Vermutlich kam zu diesem Zeitpunkt ein Fahrzeug entgegen und der Pkw musste leicht nach rechts ziehen. Er touchierte das Rad, drängte die Frau gegen den Bordstein und brachte sie so zu Fall. Der Unbekannte fuhr anschließend auf den Parkplatz des Herkules-Marktes. Dort verliert sich die Spur des Wagens. Nach Angaben der Radfahrerin könnte es sich bei dem Fahrer um einen jüngeren Mann handeln. An dem E-Bike entstand nur geringer Schaden.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und/oder Angaben zu dem weißen Pkw machen können, melden sich bitte bei der Polizeistation in Biedenkopf unter der Telefonnummer 06461/92950. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei

BAD LIPPSPRINGE. Eine Radfahrerin ist am Freitagvormittag in Bad Lippspringe mit einem Auto frontal zusammengestoßen und schwer verletzt worden.

Die 70-jährige Autofahrerin hatte gegen 9.25 Uhr die Grüne Straße aus Richtung der Bielefelder Straße kommend mit mäßigem Tempo befahren. Eine 27-jährige Radfahrerin, die in der Gegenrichtung unterwegs war, querte plötzlich die Fahrbahn und prallte frontal mit dem Auto zusammen.

Die junge Frau wurde an der Unfallstelle durch einen Notarzt behandelt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

BAD AROLSEN. Zu einem Verkersunfall mit einer schwerverletzen Person kam es am heutigen Mittwoch um 11.25 Uhr auf der Landauer Straße.

Wie die am Unfallort eingesetzten Beamten gegenüber 112-magazin.de mitteilten, befuhr ein 54-jähriger Mann mit seinem Hyundai Tucson die alte B 450 von Bad Arolsen kommend  in Richtung Landau. Im Bereich der Aartalsenke kam von rechts eine 60-jährige Frau mit ihrem Rad aus einem Waldweg heraus, hielt nach Zeugenaussagen kurz am Straßenrand an und setzte ihre Fahrt fort.

Völlig überrascht von dem Fahrmanöver der Dame, konnte der Tucsonfahrer nicht mehr bremsen, ein Ausweichen war ebenfalls nicht mehr möglich, sodass die Dame mit ihrem Rad gegen die vordere, rechte Seite des Tucson prallte. Mit dem Oberkörper und dem behelmten Kopf krachte die Frau gegen die Windschutzscheibe, die durch die Wucht des Aufpralls splitterte. Etwa 50 Meter weit wurden die Frau und das Fahrrad geschleudert. Bewusstlos blieb die Frau auf dem Asphaltbelag liegen.

Nachdem der 52-jährige Unfallbeteiligte die Polizei über den Notfall informiert hatte, setzte die Rettungsaktion ein: Der einreffende Notarzt führte die medizinische Erstversorgung durch und forderte den Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel an. Währen dieser Aktion riegelten die Einsatzkräfte der Polizei mit vier Streifenwagen und acht Einsatzkräften die Straße hinter Bad Arolsen bis zur Verbindungsstraße nach Wetterburg ab, rekonstruierten das Unfallgeschehen, protokollierten den Unfallhergang, nahmen Zeugenaussagen auf und sicherten Beweismittel.

Nachdem der Rettungshubschrauber in der Talsenke zum Landeanflug ansetzte, wurde die schwer verletzte Frau mit dem RTW zum Landeplatz transportiert. Exakt um 12.19 Uhr hob Christoph 7 mit der 60-Jährigen in Richtung Kassel ab. Das Fahrzeug des 54-Jährigen wurde von einem Abschleppunternehmen aus Wolfhagen abtransportiert.

Um 12.32 Uhr konnte die Straße für den Verkehr wieder freigegeben werden. Da die Verletzte zum Unfallzeitpunkt keine Ausweispapiere bei sich trug, gestaltete sich die Suche nach Angehörigen als sehr schwierig. Mittlerweile steht fest, dass die Dame in Niedersachsen beheimatet ist und seit einiger Zeit als Gast in Bad Arolsen verweilte. (112-magazin)

Link: Unfallstandort am 8. August auf der Landauer Straße

Publiziert in Polizei

PADERBORN. Am Samstag, den 07. April, kam es zu zwei Unfällen, an denen Radfahrer beteiligt waren.

Zur Unfallzeit des ersten Unfalls befuhr ein 52-jähriger Paderborner mit seinem Rennrad den Rad- und Gehweg neben der Landesstraße 755 von Benhausen in FR Paderborn. Etwa 200 Meter nach dem Bahnübergang Papenberg verlor der Radfahrer auf leicht abschüssiger Strecke aus bislang nicht bekannten Gründen die Kontrolle über sein Rad und stürzte schwer. Dabei zog er sich schwere innere Verletzungen zu und musste mit dem Rettungshelikopter Christoph 13 in ein Bielefelder Krankenhaus geflogen werden, wo er seinen Verletzungen erlag.

Ein Fremdverschulden ist nach Aussage eines Zeugen ausgeschlossen.  

Ebenfalls kam es am Samstag zu einem Unfall auf einem Aldi-Parkplatz in Bad Lippspringe, bei dem eine 66-jährige Frau stürzte. Die Dame aus Bad Lippspringe fuhr mit ihrem E-Bike auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes, als aus einer rechtsseitig gelegenen Parkbox eine 24 Jahre alte Golf-Fahrerin rückwärts ausparkte. Es kam zu einem Zusammenstoß, da die junge Frau die Radfahrerin übersah, wodurch die Radfahrerin stürzte und sich leicht verletzte. Daraufhin wurde die Radfahrerin zur Beobachtung in ein Paderborner Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand nur ein geringer Sachschaden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Dienstag, 20 Oktober 2015 14:59

Radfahrerin stürzt - Zeugen gesucht

PADERBORN. Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen in Elsen, sucht die Polizei nach dem Fahrer eines weißen Transporters. Gegen 07.30 Uhr hatte eine 11-jährige Radfahrerin den rechten Gehweg entlang der Straße "Am Schlengerbusch" befahren, als ein weißer Transporter, rund 100 Meter von der Nesthauser Straße entfernt, rückwärts aus einer Grundstückseinfahrt herausfuhr. Die Schülerin bremste daraufhin so stark ab, dass sie zu Boden stürzte, ohne mit dem Transporter zusammenzustoßen. Der Fahrer des Transporters fuhr anschließend weiter, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Die Radfahrerin erlitt Prellungen und Schürfwunden an Händen und Knien. Zeugen, die Angaben zu dem Fahrer des gesuchten Transporters machen können, werden gebeten unter der Telefonnummer 05251/3060 mit der Polizei Kontakt aufzunehmen.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Anzeige:

Publiziert in PB Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige