Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: RTW

MEERHOF. Der Wintereinbruch hat am zweiten Adventswochenende hat für spiegelglatte Fahrbahnen gesorgt - und für einen größeren Einsatz der Feuerwehr.

Auf der Autobahn 44 in Richtung Kassel kam es aufgrund der Wetterverhältnisse zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen, zum Glück blieb es bei Blechschäden. Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei und Autobahnmeisterei waren im Einsatz.

Kurz nach 6 Uhr wurden am Morgen des 4. Dezember 2022 zunächst die Löschgruppen aus Meerhof, Essentho und Oesdorf auf die Autobahn 44 alarmiert, im weiteren Verlauf wurde auch der GW-Logistik des Löschzugs Marsberg hinzugezogen. Die Alarmierung erfolgte über die Autobahnpolizei zwecks Absicherung mehrerer Unfallstellen aufgrund der eisglatten Fahrbahn. Infolge eines Alleinunfalls kam es auf der Autobahn in Fahrtrichtung Kassel zu weiteren Unfällen, an denen insgesamt sechs Fahrzeuge beteiligt waren.

Durch den Rettungsdienst wurden zwei Unfallbeteiligte vorsorglich untersucht. Insgesamt blieb es aber bei Blechschäden. Die Feuerwehr unterstützte die Polizei bei der Sicherung der Unfallstellen, ebenso mussten auslaufende Betriebsstoffe auf einer Länge von 200 Metern abgestreut werden. Trotz des schlechten Wetters kam es während des Einsatzes zu gefährlichen Situationen für die Einsatzkräfte und Unfallbeteiligten - so fielen mehrere Verkehrsteilnehmer durch rücksichtsloses Fahrverhalten entlang der Einsatzstelle auf. Zum Glück blieb es nur bei beschädigten Warnschildern und Blitzleuchten. Auch die Rettungsgasse war nicht durchgehend vorschriftsmäßig gebildet und behinderte die Anfahrt der Rettungskräfte.

Fast vier Stunden dauerte der Einsatz unter Leitung des stellvertretenden Leiters der Feuerwehr Michael Hüwel, bis die letzten Fahrzeuge von der Fahrbahn geborgen und abtransportiert werden konnten.

- Anzeige -

Publiziert in HSK Feuerwehr

KORBACH. Ein schneeglatter Fahrbahnbelag und schlechte Sicht führten am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall mit Sachschäden und zwei verletzten Personen.

Polizei und Rettungswagenbesatzungen wurden um 18.11 Uhr von Ersthelfern über einen Auffahrunfall zwischen Korbach und Strothe informiert. Bei Eintreffen der Retter konnte ein schnelles Lagebild erstellt werden. Ein älteres Ehepaar (77 und 72 Jahre alt) aus Kassel hatte verkehrsbedingt ihren Skoda auf der Straße zum Stehen bringen müssen, worauf eine von hinten herannahende Frau (58) aus Waldeck mit ihrem roten Audi Cabrio ins Heck des Fabia stieß und einen Gesamtsachschaden von 5000 Euro verursachte.

Während die Unfallverursacherin ohne Verletzungen ihr Fahrzeug verlassen konnte, klagte das Ehepaar über Nacken- und Rückenschmerzen. Beide wurden ins Krankenhaus transportiert.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

GEISMAR. Gegen 12.45 Uhr eieignete sich am 28. November ein Verkehrsunfall bei Geismar. Zwei Personen wurden verletzt.

Ein 73-Jähriger befuhr zur angegebenen Uhrzeit mit seinem VW T-Cross die Bundesstraße 253 von Geismar in Richtung Frankenberg. In Höhe der Geismarer Straße ordnete der Fahrer sich in die Linkabbiegerspur ein und startete den Abbiegevorgang. 

Hierbei übersah der Senior einen entgegenkommenden VW Golf, dessen Fahrerin (55) die Bundesstraße in Richtung Geismar befuhr. Im Einmündungsbereich der Geismarer Straße kollidierten die Fahrzeuge miteinander. 

Beide Beteiligten wurden bei dem Unfall leicht verletzt, die beiden Volkswagen waren nicht mehr fahrbereit.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Sonntag, 27 November 2022 12:32

Frontalzusammenstoß auf der Bundesstraße 236

OSTERFELD/BROMSKIRCHEN. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam am Samstagmittag auf der Bundesstraße 236 zwischen Osterfeld und Bromskirchen. Um 12.06 Uhr wurden die Feuerwehren Hallenberg und Hesborn sowie Rettungsdienste aus dem Hochsauerlandkreis zu einem Verkehrsunfall in die Merklinghäuser Straße nach Hallenberg alarmiert. Bei Eintreffen an der vermeintlichen Einsatzstelle stellte sich heraus, dass sich der Unfall aber zwischen Osterfeld und Bromskirchen auf der Bundesstraße 236 ereignet hatte. Somit rückten die alarmierten Wehren zum eigentlichen Einsatzort aus und meldeten dies der Leitstelle, was wiederum die Wehren Bromskirchen und Allendorf sowie weitere Rettungsmittel des Rettungsdienstes und einen Funkwagen der Polizeistation Frankenberg auf den Plan rief.

Ursache für den Verkehrsunfall war vermutlich nicht angepasste Geschwindigkeit eines 24-jährigen Autofahrers aus Battenberg, der mit einem silbernen Audi A6 von Bromskirchen kommend in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr geriet und frontal mit einem weißen Opel Mokka zusammenstieß. Der Opel war besetzt mit einer Fahrerin (28) aus Züschen, ihrem Mann (32) und einem 19 Monate alten Kleinkind. Die Fahrzeuge wurden jeweils auf die Gegenfahrbahn geschleudert und um 100 Grad gedreht. Der Audi landete auf dem Grünstreifen, der Opel auf der Leitplanke.

Die Rettungsdienste vor Ort forderten für die Einsatzmaßnahmen zusätzlich zwei leitende Notärzte und organisatorische Leiter Rettungsdienst hinzu, die kurze Zeit später eintrafen. Alle Beteiligten wurden vor Ort medizinisch versorgt und in Krankenhäuser nach Frankenberg, Korbach und Marburg gebracht. Die Straße war während der Einsatzarbeiten von etwa 12.20 Uhr an für den Verkehr gesperrt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr unterstützen den Rettungsdienst, stellten den Brandschutz sicher und streuten im Nachgang Betriebsstoffe ab, die im Anschluss von Hessen Mobil entsorgt wurden. Einsatzleitung hatte Gemeindebrandinspektor Christian Henkel-Strieder. An den Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 23.000 Euro. Außerdem in Mitleidenschaft gezogen wurde die Leitplanke. Einsatzende war gegen 14.30 Uhr.

Publiziert in Polizei

KOBRACH. Nach einem Verkehrsunfall in Korbach mit einer verletzten Person ist die Polizei auf der Suche nach einer schwarzen Mercedes A-Klasse.

Gegen 7.30 Uhr wollte ein 18-Jähriger am Freitagmorgen (25. November 2022) die Strother Straße (Ecke Solinger Straße) überqueren. Hierbei übersah der Mann eine schwarze Mercedes A-Klasse, die die Strother Straße stadteinwärts befuhr. 

Das Fahrzeug erfasste den 18-Jährigen und überrollte dessen Fuß - die Verletzungen mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Fahrer der A-Klasse hingegen hatte seine Fahrt fortgesetzt, ohne sich um den Verletzten zu kümmern.

Die Beamten sind nun auf der Suche nach dem schwarzen Mercedes und dessen Fahrer. Hinweise werden unter der Telefonnummer 05631/9710 entgegengenommen

- Anzeige -

Publiziert in Polizei

LÖHLBACH. Ein Verkehrsunfall ohne Fremdeinwirkung ereignete sich am 17. November 2022 auf der Bundesstraße 253. Zwei Personen wurden verletzt.

Gegen 21.20 Uhr befuhr ein 42-Jähriger mit einem Seat die Bundesstraße von Löhlbach kommend in Richtung Dainrode. Noch vor der Abfahrt nach Frankenau verlor der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug - der Seat geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, kippte auf die rechte Fahrzeugseite und kollidierte mit einem Baum.

Zwei der fünf Bad Wildunger im Alter von 21 und 50 Jahren wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die übrigen drei überstanden den Unfall unbeschadet. Am Seat entstand Sachschaden in Höhe von rund 8000 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Freitag, 18 November 2022 05:18

Kanu löst sich von Ladefläche - Hoher Sachschaden

KORBACH. Ein nicht richtig gesichertes Kanu hat am Donnerstag zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3083 geführt - es entstand hoher Sachschaden, eine Person wurde verletzt.

Ereignet hatte sich der Unfall gegen 13.30 Uhr auf der Verlängerung der Strother Straße (Korbach) in Fahrtrichtung Strothe. Wie die Polizei mitteilt, befuhr ein 59-jähriger Mann aus der Großgemeinde Vöhl mit seinem Fiat Ducato auf der Landesstraße 3083 von Korbach kommend in Richtung Strothe. Auf der offenen Ladefläche wurde ein Kanu transportiert, welches sowohl auf der Ladefläche als auch auf dem Dach der Fahrerkabine abgelegt und mit Spanngurten befestigt war. 

Knapp 200 Meter vor dem Abzweig nach Oberwaroldern löste sich das Kanu, vermutlich durch Gegenwind begünstigt, aus seiner Befestigung und rutschte seitlich nach links vom Fahrzeug herunter. Ein entgegenkommender Nissan Navaro, gelenkt von einem 54-jährigen aus Medebach, konnte weder ausweichen noch rechtzeitig bremsen - das Kanu flog förmlich mit der Spitze gegen die Windschutzseite des Nissan, prallte aber dann glücklicherweise von dort ab. Die Windschutzscheibe wurde dabei komplett eingeschlagen, wobei der Fahrer noch Glück im Unglück hatte: durch das Verbundglas lösten sich nur einige wenige Splitter, die dem Fahrer zwar ins Gesicht, aber nicht in die Augen trafen. 

Der Mann wurde im Rettungswagen erstbehandelt, konnte aber dann selbständig weiter agieren und später nochmal auf eigene Veranlassung hin ein Krankenhaus aufsuchen. Das Kanu, welches nach dem Aufprall auf dem Nissan erneut in die Luft ging, prallte noch mit der flachen Unterseite auf die Motorhaube eines hinter dem Nissan fahrenden BMW, welcher von einem 38-jährigen Mann aus Korbach gelenkt wurde.  Jedoch aktivierte sich der "Fußgängerschutz" und die Motorhaube des BMWs öffnete sich leicht, wodurch der Aufprall gemindert wurde. Der Fahrer blieb unverletzt. Das Kanu der Marke Lettmann kam anschließend auf der Fahrbahn zum Liegen.

Die Schäden werden bei dem Nissan auf 10.000 Euro, bei dem BMW auf 1500 Euro und etwa 2000 Euro für das Kanu, welches bei dem Unfall ebenfalls beschädigt wurde, geschätzt, also ein Gesamtschaden von 13.500 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 November 2022 12:41

Auffahrunfall auf der Landesstraße 3198

HELMIGHAUSEN/WESTHEIM. Zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3198 wurden die Beamten der Polizeistation Bad Arolsen am frühen Montagmorgen (14. November 2022) alarmiert.

Eine 24-Jährige aus Hesperinghausen und ein 21-Jähriger aus Helmighausen befuhren gegen 6.50 Uhr hintereinander die Strecke von Helmighausen in Richtung Westheim. Aufgrund eines entgegenkommenden landwirtschaftlichen Gespanns musste die 24-Jährige mit ihrem Alfa Romeo abbremsen. Dies bemerkte der folgende Fahrer zu spät - trotz der eingeleiteten Bremsung prallte er mit seinem Ford Fiesta in das Heck des Alfa Romeo.

Durch den Zusammenprall erlitt der 21-Jährige leichte Verletzungen. An den Unfallfahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 6000 Euro. Die Schäden am Ford machten eine Weiterfahrt unmöglich.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Sonntag, 13 November 2022 08:31

Mitsubishi überschlägt sich auf Kreisstraße 15

KORBACH. Ohne Fremdeinwirkung ist am Freitagabend ein Pkw von der Kreisstraße 15 abgekommen - der Wagen hat nur noch Schrottwert, drei Personen wurden verletzt.

Insgesamt waren bei dem Unfall zwei Streifenwagen, drei RTW und ein Notarzt im Einsatz. Nach Angaben der Polizei war der mit drei Personen besetzte Mitsubishi gegen 19.30 Uhr von Korbach in Richtung Strothe unterwegs. In Höhe der Abfahrt "Redhof", ausgangs einer Linkskurve, kam der Colt auf die rechte Bankette, von dort lenkte der Fahrzeugführer (26) seinen in den Niederlanden zugelassenen Pkw nach links, übersteuerte den Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab - im Zuge dieses Ereignisses überschlug sich der Mitsubishi, rollte einen Abhang hinunter und kam zwischen Rundballen auf dem Dach zum Liegen. 

Ersthelfer kümmerten sich um den schwerverletzten Fahrzeugführer, die schwerverletzte Beifahrerin (58) und einen weiteren, leichtverletzten Mitfahrer (21) bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Mit Rettungswagen wurden die drei Syrer in umliegende Krankenhäuser transportiert. An dem Mitsubishi entstand Sachschaden von 10.000 Euro, der Pkw musste abgeschleppt werden.

Link: Unfallstandort auf der K 15 am 12. November 2022.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

VOLKMARSEN. Hoher Sachschaden und eine verletzte Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch (9. November) in Volkmarsen ereignet hat.

Um 10.19 Uhr wollte eine 72-Jährige aus Zierenberg mit ihrem Smart vom Wiedelohweg kommend den Steinweg überqueren und in die Schulstraße einfahren. Hierbei übersah die Fahrerin allerdings einen VW Passat, dessen Fahrer (20) den Steinweg in Richtung Stadtmitte befuhr. Im Kreuzungsbereich kollidierten die Fahrzeuge.

Während der 20-Jährige aus Bad Wünnenberg unverletzt blieb, musste die 72-Jährige mit leichten Verletzungen behandelt werden. An den Unfallfahrzeugen entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 10.500 Euro.

- Anzeige -

Publiziert in Polizei
Schlagwörter
Seite 1 von 58

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige