Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rübenlaster

Dienstag, 03 November 2015 07:58

Rübenlaster blockiert A 49

SCHWALM-EDER-KREIS. Gestern verunglückte gegen 17.15 Uhr ein Rübentransporter auf der A 49. Der Laster war in Fahrtrichtung Marburg unterweg, kam zwischen den Anschlussstellen Gudensberg und Fritzlar aus bisher unbekannter Ursache ins Schleudern und stürzte in der Folge um. Der Lkw kam auf der Seite zum Liegen und die Rüben verteilten sich über die gesamte Fahrbahn. Da Teile der Rübenladung über die Mittelleitplanke hinweg bis auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurden, war die A 49 in diesem Streckenabschnitt über beide Fahrtrichtungen bis Mitternacht gesperrt.

Die Beamten der Autobahnpolizei in Baunatal hatten umgehend die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Ein Reifenplatzer an der Vorderachse der Zugmaschine wird als Unfallursache angenommen. Der 48-jährige LKW-Fahrer aus Süd-Niedersachsen trug leichte Verletzungen davon, die ambulant im Krankenhaus in Fritzlar versorgt wurden.

Ein umgekippter Laster mit Zuckerrüben, ca. 100 Meter beschädigte Mittelleitplanke, ein leicht verletzter Fahrer, die Ladung auf der Autobahn verteilt und stundenlange Behinderungen in Fahrtrichtung Marburg sind die Bilanz des Unfalls. Der Sachschaden wird auf ca. 110.000 Euro geschätzt. Feuerwehr, Straßen- und Autobahnmeisterei Gudensberg unterstützen tatkräftig an der Unfallstelle.

Mittlerweile steht der LKW wieder auf seinen Rädern, die Bergung der Ladung und die Reinigung der Fahrbahn wurden gegen Mitternacht abgeschlossen.

Quelle: ots

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

 

Publiziert in HR Polizei
Samstag, 17 November 2012 07:31

Lkw kippt um, tonnenweise Rüben im Graben

WARBURG. Ein mit Zuckerrüben beladener Lastwagen ist an der Anschlussstelle Warburg der A 44 umgekippt. Der Fahrer blieb unverletzt, die Rüben landeten im Graben.

Der 25-jährige Fahrer hatte am Donnerstagabend mit seinem Sattelzug die Autobahn 44 in Richtung Kassel befahren. Er verließ sie gegen 22 Uhr an der Anschlussstelle Warburg. Als er anschließend nach links auf die B 252 in Richtung Warburg abbog, fiel der Laster mit Anhänger auf die rechte Seite. Die Zuckerrüben ergossen sich größtenteils in den Straßengraben.

Angaben über die Unfallursache machte die Polizei nicht. Der Schaden beläuft sich den Angaben zufolge auf mehrere zehntausend Euro.

Publiziert in KS Polizei
Samstag, 15 September 2012 22:51

Rübenlaster kippt um, Ladung auf der Straße

WARBURG. Ein Sattelschlepper mit 25 Tonnen Rüben ist am Samstagnachmittag auf der Autobahnabfahrt Warburg umgekippt und hat für erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 44 und der Bundesstraße 252 zwischen Volkmarsen und Warburg gesorgt.

Nach ersten Angaben war der Fahrer aus Richtung Kassel gekommen und vermutlich zu schnell abgefahren. Er wurde bei dem Unfall verletzt und in eine Klinik gebracht. Die auf der Straße verteilten Rüben wurden mit einem Radlader eingesammelt.

Dafür musste die Bundesstraße voll gesperrt werden. Auf der Autobahn wurde der Verkehr von der Polizei einseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von 50.000 Euro. Quelle: HNA

Publiziert in KS Retter
Samstag, 15 September 2012 22:47

Rübenlaster kippt um, Ladung auf der Straße

VOLKMARSEN/WARBURG. Ein Sattelschlepper mit 25 Tonnen Rüben ist am Samstagnachmittag auf der Autobahnabfahrt Warburg umgekippt und hat für erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 44 und der Bundesstraße 252 zwischen Volkmarsen und Warburg gesorgt.

Nach ersten Angaben war der Fahrer aus Richtung Kassel gekommen und vermutlich zu schnell abgefahren. Er wurde bei dem Unfall verletzt und in eine Klinik gebracht. Die auf der Straße verteilten Rüben wurden mit einem Radlader eingesammelt.

Dafür musste die Bundesstraße voll gesperrt werden. Auf der Autobahn wurde der Verkehr von der Polizei einseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von 50.000 Euro. Quelle: HNA

Publiziert in Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige