Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Rösenbecker Loch

Freitag, 22 Januar 2021 10:56

Lkw-Fahrer als Zeuge nach Unfall gesucht

BRILON. Nach dem schweren Unfall am 21. Januar auf der Bundesstraße 7 im "Rösenbecker Loch" sucht die Polizei einen Lkw-Fahrer, der Licht ins Dunkel bringen könnte.

Ein Volkswagen und ein Suzuki  waren im Gegenverkehr zusammengekracht. Die Briloner Feuerwehr wurde am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall auf der B 7 bei Rösenbeck alarmiert. Dort waren gegen 14.15 Uhr ein blauer Touran und eine silbergrauer Suzuki (beide mit HSK-Kennzeichen) frontal zusammengestoßen. Eine 36-jährige Fahrerin wurde mithilfe eines Rettungsbretts aus ihrem Fahrzeug befreit. Im anderen Pkw wurde eine 44-jährige Frau ebenfalls schwer verletzt. Beide Fahrerinnen wurden von Rettungsdiensten aus Brilon und Adorf in Krankenhäuser nach Marsberg und Brilon eingeliefert. Ein ebenfalls verletzter Hund musste in eine Tierklinik gebracht werden. Die Feuerwehr sicherte den Brandschutz, räumte nachfolgend die Unfallstelle und streute auslaufende Betriebsmittel ab. Für die  Dauer des Einsatzes musste die  B 7  voll gesperrt werden. 33 Einsatzkräfte aus Thülen, Rösenbeck, Madfeld und Brilon waren rund eine Stunde im Einsatz. Zur Unfallursache und zur Höhe des Sachschadens liegen der Feuerwehr keine Angaben vor. Die Polizei war mit drei Streifenwagen im Einsatz und leitete den Verkehr weiträumig um.

Nach ersten Erkenntnissen kollidierten die Autos, als die 36-jährige Frau einen Lkw überholte. Nach dem Unfall fuhr der Lkw in Richtung Marsberg weiter. Eine Beschreibung des Lkw liegt nicht vor. Zur weiteren Unfallklärung sucht die Polizei nach dem Fahrer oder der Fahrerin des Lkw. Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang oder zum Lkw geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizei in Brilon unter 02961/90 200 entgegen. (ots/112-magazin)

Link: Frontalzusammenstoß auf der B 7 - Johanniter aus Adorf im Einsatz (21.01.2021)

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Die Polizei im Hochsauerlandkreis setzt die Kontrollen des Schwerlastverkehrs wie angekündigt fort - und das ist scheinbar auch dringend nötig, da die Beamten auf der B 7 bei Brilon erneut einen überladenen Holz-Lkw aus dem Verkehr zogen. Ein im wahrsten Sinne des Wortes schwerwiegender Verstoß...

Bereits in der vergangenen Woche hatte die Briloner Polizei einen um 20 Tonnen überladenen Langholzlaster gestoppt. Am Mittwoch nun wurde der nächste Verstoß festgestellt. Im "Rösenbecker Loch" fiel den Beamten ein mit Fichtenstämmen beladener Kurzholz-Lkw auf. Laut Polizeibericht von Freitag waren die Stämme frisch geschält und von unterschiedlicher Länge.

Einige der ganz oben geladenen Stämme waren von den Spanngurten nicht erfasst und wurden somit völlig ungesichert transportiert. Bei der anschließenden Wägung wurde zudem eine Überladung von mehr als sechs Tonnen festgestellt. Die Weiterfahrt des Gespanns nach Marburg durfte erst nach dem Abladen des "Übergewichts" und ordnungsgemäßer Sicherung erfolgen.

"Gerade durch Überladung und nicht ordnungsgemäße Ladungssicherung können sich kleinste Fahrfehler zu katastrophalen Unfällen entwickeln", sagte am Freitag Polizeisprecher Holger Glaremin zu den Hintergründen der Kontrollen. Die Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis werde daher auch weiterhin den Schwerlastverkehr kontrollieren und konsequent gegen Verstöße vorgehen. (ots/pfa)  


Über den Verstoß in der vergangenen Woche berichtete 112-magazin.de ebenfalls:
Kontrolle: Langholzlaster um 20 Tonnen überladen (08.03.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Gegen zahlreiche Vorschriften zum Thema Ladungssicherung verstieß ein 26 Jahre alter Trucker, den die Polizei auf der B 7 stoppte. Neben einem Kettenbagger waren weitere Gegenstände ungesichert.

Eine Polizeistreife aus Brilon kontrollierte am Donnerstag um 11.20 Uhr auf der Bundesstraße 7 im "Rösenbecker Loch" einen Lastwagen. Auf der Ladefläche des Lkw transportierte der Mann, der offensichtlich keine Ahnung von Ladungssicherung hatte, einen überhaupt nicht verzurrten Bagger. Ein Wackerstampfer stand unbefestigt neben unabgedecktem Schotter und anderen Baumaterialien.

Äußerst gefährlich hätte es werden können für den Lkw-Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer, wenn die ungesicherte und noch gefüllte 11-kg-Propangasflasche von der Ladefläche gefallen wäre. Die Flasche hatte keine Schutzkappe, zudem waren noch ein Schlauch und ein Brenner daran angeschlossen.

Da es sich bei dem Gespann um einen Wechsellader handelte, benötigt das Fahrzeug laut Polizei eine regelmäßige Sicherheitsüberprüfung. Die Kontrolle ist bereits seit dem Jahr 2015 überfällig.

Aufgrund der vielen Verstöße müssen der Halter und auch der Fahrer mit einer empfindliche Strafe rechnen.


Nur ungenügend gesichert war ein Bagger auf einem Lastwagen, der am Montag kontrolliert wurde:
Bobby-Car ausreichend gesichert - Kettenbagger nicht (14.02.2017, mit Bildern)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BRILON. Tödlich verletzt und in seinem Auto eingeklemmt worden ist ein 47 Jahre alter Autofahrer bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 7 am Freitagmorgen. Der mutmaßliche Unfallverursacher, ein 19-Jähriger, wurde schwer verletzt.

Der folgenschwere Verkehrsunfall passierte am Freitagmorgen gegen 6 Uhr auf der Bundesstraße 7 zwischen Brilon und Marsberg auf Höhe von Rösenbeck. Ein 19 Jahre alter Fahranfänger war mit seinem Wagen auf der Strecke unterwegs in Richtung Marsberg. Ein 47 Jahre alter Autofahrer fuhr in der Gegenrichtung. Im sogenannten "Rösenbecker Loch" musste der 19-Jährige eine Rechtskurve durchfahren, fuhr jedoch aus bislang ungeklärter Ursache geradeaus und geriet in den Gegenverkehr.

Notarzt zufällig vor Ort - dennoch kommt jede Hilfe zu spät
Der Entgegenkommende versuchte noch zu bremsen, konnte den Unfall aber nicht mehr verhindern. Beide Autos stießen frontal zusammen. Dabei wurde der 47-jährige Mann so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb. Trotz schneller Versorgung durch einen Notarzt, der zufällig hinzu kam und sofort eingriff, kam für ihn jede Hilfe zu spät. Der Mann war zudem eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Fahrzeug befreit werden.

Der Fahranfänger wurde schwer verletzt. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die beiden in den Unfall verwickelten Männer stammen aus Marsberg. Beide Autos wurden beschädigt. Der Sachschaden liegt bei ungefähr 5000 Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 7 komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde über Rösenbeck umgeleitet. Die Sperrung wurde gegen 11 Uhr wieder aufgehoben.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg gab ein Rekonstruktionsgutachten in Auftrag. Die beiden beteiligten Autos wurden als Beweismittel sichergestellt.

"Junge Erwachsene" an jedem vierten Unfall mit Verletzten im HSK beteiligt
Nach wie vor ist die Gruppe der "Jungen Erwachsenen" zwischen 18 und 24 Jahren überproportional oft an schweren Verkehrsunfällen im Hochsauerlandkreis beteiligt. Im Jahr 2013 waren "Junge Erwachsene" bei fast jedem vierten Verkehrsunfall beteiligt, bei dem eine Person verletzt wurde.


Link:
Feuerwehr Brilon

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige