Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Presseaufruf

BAD AROLSEN. Gleich zwei Unfallfluchten werden von der Bad Arolser Polizei verfolgt - um die Straftaten schnell aufklären zu können, bittet die Polizei um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung.

Die erste Unfallflucht wurde der Polizeistation am Montag gemeldet. Laut des 41-jährigen Halters hatte dieser seinen weißen Audi Q5 am Sonntag gegen 8.30 Uhr auf einem Parkplatz am Twistesee abgestellt und bei seiner Rückkehr erhebliche Beschädigungen am hinteren Radkasten, der Heckstoßstange, der Fahrertür und der Felge entdeckt. Die Sachschadenshöhe beträgt mindestens 1000 Euro. Vom Verursacher fehlte jede Spur.

Auch die zweite Verkehrsunfallflucht wurde am Montag angezeigt. In der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr hatte eine 62-jährige Frau ihren 1er BMW in der Helenenstraße abgestellt. Bei ihrer Rückkehr zum Fahrzeug lag der linke Außenspiegel auf der Fahrbahn. Nach Angaben der Polizei muss der Spiegel von einem vorbeifahrenden Fahrzeug "abrasiert" worden sein. Schadenshöhe: 150 Euro.

In beiden Fällen bittet die Polizei Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 um Zeugenhinweise.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. In den letzten Wochen kam es in Bad Wildungen und der näheren Umgebung wiederholt zu Vorfällen, bei denen eine Frau aus Bad Wildungen andere Bürger beleidigte, körperlich angriff oder mit ihrem Auto gefährdete. Dabei benutzte die Frau fast immer ihren blauen VW Kombi. Um der Gefährdungslage Herr zu werden, musste das Fahrzeug durch Beamte der Polizei sichergestellt werden.

Die ersten Vorfälle wurden Ende März gemeldet, als die Frau in der Feldgemarkung von Bad Wildungen in mindestens zwei Fällen Jugendliche aggressiv ansprach und diese auch mit einer Plastikflasche bedrohte beziehungsweise angriff. Dabei wurde keiner verletzt.

In den folgenden Wochen kam es, überwiegend im Innenstadtbereich von Bad Wildungen, zu zahlreichen weiteren Vorfällen, bei denen die Frau offensichtlich grundlos andere Bürger und Bürgerinnen massiv beleidigte oder sogar körperlich angriff. Da sie in denen letzten Tagen auch mehrfach mit ihrem Auto andere Menschen gefährdet haben soll, stellte die Polizei Bad Wildungen den blauen VW Kombi am Freitagabend (16. April) sicher.

Die Polizeistation Bad Wildungen geht davon aus, dass die Frau weitere Bürger und Bürgerinnen beleidigt, angegriffen oder gefährdet hat. Mögliche Geschädigte, insbesondere auch in Verbindung mit dem blauen VW Kombi, werden daher gebeten, sich unter der Telefonnummer 05621/70900 zu melden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VÖHL. Die Abwesenheit der Hauseigentümer hat ein Einbrecher am Freitag (16.10.2020) zwischen 7.40 Uhr und 16 Uhr in Marienhagen genutzt, um sich zu bereichern.

Nach Angeben der Polizei, suchte ein unbekannter Dieb ein Einfamilienhaus in Marienhagen im Steinweg auf. Er nutzte die Abwesenheit der Hausbewohner und hebelte die Haustür auf, um ins Haus zu gelangen. Im Haus durchsuchte er alle Räume und entwendete eine Geldkassette mit Bargeld. Anschließend flüchtete er durch die Haustür in unbekannte Richtung. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

HAINA-LÖHLBACH. Mit Unverstandnis haben die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Waldeck-Frankenberg auf den Diebstahl von technischem Gerät aus dem Feuerwehrstützpunkt in Löhlbach reagiert - vermutlich wurden Werte im Umfang von 20.000 Euro entwendet.

Nach ersten Hinweisen wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag (16. auf 17. Oktober 2020) von unbekannten Tätern in das Feuerwehrgerätehaus in der der Straße  Am Hainweg 1 in Löhlbach eingebrochen. Gezielt haben die Diebe das erst neu angeschaffte Spezialwerkzeug gesucht und entwendet. Darunter befinden sich Schere, Rettungsspreizer und Power-Akkus. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter mit einem Fahrzeug am Tatort waren, um das Diebesgut abzutransportieren.

Die Ermittlungsgruppe der Frankenberger Polizei nimmt Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 



Publiziert in Polizei

KORBACH. Am Mittwoch (1. Juli) meldete ein 80-jähriger Mann bei der Polizei Korbach, dass er bereits am Donnerstag, 25. Juni, in Korbach einen Briefumschlag mit einem größeren Geldbetrag verloren hat. Das Geld hatte er bei einer Sparkasse abgehoben und war anschließend im Innenstadtbereich von Korbach unterwegs gewesen. Da er das Geld bis zum Mittwoch nicht finden konnte, entschloss er sich, dies bei der Polizei zu melden, um eine Presseveröffentlichung (112-magazin.de berichtete darüber, hier klicken) zu erreichen.

Nachdem auch im 112-Magazin darüber berichtet wurde, entschloss sich der Finder das Geld abzugeben. Am Freitagmorgen (3. Juli) fanden Mitarbeiter des Fundbüros der Stadt Korbach einen Briefumschlag im Briefkasten und gaben diesen anschließend an die Polizei Korbach weiter. Im Briefumschlag befanden sich 4.750 Euro.

Den von dem 80-Jährigen ausgesetzten Finderlohn in Höhe von 250 Euro behielt der Finder gleich ein, ansonsten fehlte nichts. Das Geld konnte noch am Freitag an den überglücklichen 80-jährigen Mann ausgehändigt werden. Er versprach, in Zukunft besser auf sein Geld aufzupassen. (ots/r)

Link: Bitte Geld abgeben - Rentner setzt Finderlohn aus (1. Juli 2020 )

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN/DIEMELSTADT. Nach dem ominösen Auffahrunfall am Sonntagmorgen (28. Juni 2020) um 3 Uhr auf der Bundesstraße 252 und der anschließenden Unfallflucht, hat sich der Verursacher gegen Mittag bei der Polizeistation Bad Arolsen gemeldet.

Was war geschehen?

Der  Verkehrsteilnehmer war mit seinem Peugeot gegen 3 Uhr auf einen vor ihm fahrenden VW geprallt - danach entfernte sich der Verursacher von der Unfallstelle und ließ einen verdutzten 20 Jahre alten Mann zurück. Dieser erstattete Anzeige bei der Polizei in Bad Arolsen, die umgehend einen Presseaufruf formulierte und den Geflüchteten aufforderte, sich bei der Polizei zu melden. Gegen Mittag erschien ein 24-Jähriger aus dem Raum Diemelstadt auf der Stadtwache und räumte ein, mit seinem grauen Peugeot den Unfall verursacht zu haben.

Obwohl die Unfallflucht geklärt werden konnte, bittet die Polizei um weitere Zeugenaussagen zum Unfallgeschehen auf der B252. Die Telefonnummer lautet 05691/97990.

Link: Ominöser Unfall auf der Bundesstraße 252 (28.06.2020)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nicht ganz aufgeklärt werden konnte eine Unfallflucht vom vergangenen Freitag in Korbach, bei dem ein elfjähriger Schüler angefahren wurde - nachdem die Beschuldigte im 112-Magazin von der vermeintlichen Fahrerflucht gelesen hatte, meldete sie sich am Freitagabend bei der Polizei in Korbach.

Allerdings schilderte die junge Frau den Vorgang anders, als der Elfjährige. Nun sucht die Polizei Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Hinweise unter der Rufnummer 05631/9710 nehmen die Ermittler der Korbacher Polizei entgegen.

Das gab der Elfjährige zu Protokoll

Nach Angaben der Polizei  befuhr gegen 7.55 Uhr eine bislang unbekannte Frau mit ihrem Pkw die Solinger Straße in Korbach aus Richtung Strother Straße kommend. Etwa 50 Meter vor der Kreuzung zur Kasseler Straße streifte die Fahrerin des Kleinwagens einen 11 Jahre alten Schüler der Alten Landesschule, der in gleicher Richtung auf seinem Rad unterwegs war. Der Radfahrer kam zu Fall und verletzte sich dabei. Im Nachgang rollte der Pkw mit einem Rad über seine linke Hand. Er wurde anschließend zur Behandlung in das Korbacher Krankenhaus gebracht.  Die PKW Fahrerin hielt zunächst kurz an, erkundigte sich bei dem Jungen. Dieser bat sie um Hilfe. Daraufhin entfernte sich die junge Frau unerlaubt, ohne Hilfe zu leisten und ohne Hilfe zu verständigen vom Unfallort.

Das sagt die Pkw-Fahrerin

Die junge Frau gab an, zum besagten Zeitpunkt mit ihrem Pkw die Solinger Straße befahren zu haben. Sie habe den Jungen auf dem Rad überholt, es sei aber zu keiner Berührung gekommen. Festgestellt habe sie zwar, dass der Radfahrer ins Schlingern gekommen und gestürzt sei. Daraufhin habe sie angehalten, sei zu dem Jungen gegangen und habe gefragt, ob er Hilfe benötigt. Dies verneinte der Gestürzte, daraufhin habe sie sich in ihr Auto gesetzt und sei losgefahren. 

Um Licht ins Dunkel zu bringen, benötigen die Beamten weitere Zeugenaussagen.

Link: Schüler angefahren und verduftet (19.06.2020)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Am Mittwochmorgen entblößte sich ein bisher unbekannter Mann vor zwei Frauen im Kurpark zwischen Bad Wildungen und Reinhardshausen. Beide Frauen erstatteten Anzeige bei der Polizei Bad Wildungen, die nun Zeugen sucht und um Hinweise zum Täter bittet.

Eine 30-jährige Frau joggte am Mittwochmorgen durch den Kurpark von Bad Wildungen. Im Bereich der Nymphen-Statue sah sie gegen 8.10 Uhr einen Mann, der seine Hose heruntergelassen hatte und an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Kurze Zeit später sah die Frau den Täter erneut, diesmal onanierte er im Bereich der Konzertmuschel oberhalb des Maritim-Hotels. Die Frau joggte zunächst weiter und verständigte etwa eine halbe Stunde später die Polizei Bad Wildungen. Die Polizisten nahmen sofort die Fahndung auf, konnten den Tatverdächtigen aber nicht mehr antreffen.

Während die Fahndungsmaßnahmen noch liefen, meldete sich eine weitere Geschädigte bei der Polizeistation Bad Wildungen. Die 58-Jährige aus Kassel war ebenfalls gejoggt. Gegen 8.15 Uhr überholte sie ein männlicher Jogger, als sie von der Wandelhalle Bad Wildungen in Richtung Cafe Reinhardshöhe lief. Unmittelbar nach dem Überholen hielt der Mann an. Er drehte sich um, entblößte sich und manipulierte unmittelbar vor der Frau ebenfalls an seinem Geschlechtsteil.

Die Polizei Bad Wildungen ermittelt nun wegen exhibitionistischen Handlungen in zwei Fällen gegen den noch unbekannten Täter. Dieser konnte wie folgt beschrieben werden:

Etwa 30 Jahre alt Zwischen 170 und 180 cm groß Schmale bis hagere Figur, blonde Haare und Brillenträger. Bekleidet war der Läufer mit Jogginghose, dünnerer rötlicher Jacke und dunklem Basecap.

Die Polizeistation Bad Wildungen sucht Zeugen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 05621/70900. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Reue zeigte am Freitag ein 21 Jahre alter Mann aus einem Frankenberger Ortsteil -  er meldete sich am 13. März nach einer begangenen Unfallflucht bei der Polizeistation Frankenberg.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, erschien der 21-Jährige um 16.55 Uhr auf der Polizeidienstelle und gab an, vom Unfall, der sich am 10. März gegen 6.45 Uhr, zwischen Frankenberg und Rosenthal ereignet hatte, im 112-Magazin gelesen zu haben. Da er zu diesem Zeitpunkt die Landesstraße 3076 mit seinem Pkw befahren habe, komme er als möglicher Unfallverursacher in Frage. Die weiteren Befragungen und Ermittlungsergebnisse zu dem Fall werden am Montag geführt.

Was war geschehen?

Nach Angaben der Polizei meldete am 10. März ein 40 Jahre alter Mann aus Frankenberg eine Verkehrsunfallflucht zwischen den Ortschaften Rosenthal und Frankenberg. Der Unfall ereignete sich am Dienstagmorgen gegen 6.45 Uhr, als auf der Landesstraße 3076 ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer eine Kurve "geschnitten" hatte, dabei zu weit auf die Gegenfahrbahn gekommen war und mit seinem Pkw den Toyota des 40-Jährigen demolierte. Beschädigt wurde der linke Außenspiegel, die Fahrertür und der Kotflügel. Etwa 1500 Euro wird die Reparatur am Toyota kosten, schätzt die Polizei.  

Link: Fahrerflucht auf der Landesstraße 3076 (12.03.2020)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 März 2020 09:10

Fahrerflucht auf der Landesstraße 3076

ROSENTHAL/FRANKENBERG. Eine Verkehrsunfallflucht müssen die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg derzeit aufklären.

Nach Angaben der Polizei meldete am 10. März ein 40 Jahre alter Mann aus Frankenberg eine Verkehrsunfallflucht zwischen den Ortschaften Rosenthal und Frankenberg. Der Unfall ereignete am Dienstagmorgen gegen 6.45 Uhr, als auf der Landesstraße 3076 ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer eine Kurve "geschnitten" hatte, dabei zu weit auf die Gegenfahrbahn gekommen war und mit seinem Pkw den Toyota des 40-Jährigen demolierte. Beschädigt wurde der linke Außenspiegel, die Fahrertür und der Kotflügel. Etwa 1500 Euro wird die Reparatur am Toyota kosten, schätzt die Polizei.  

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seinen Weg in Richtung Frankenberg fort. Bei dem Fluchtfahrzeug soll es sich um einen dunklen Audi A3 handeln, der nun ebenfalls Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite aufweist.

Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige