Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polo

Samstag, 13 Juni 2020 10:37

Fahrfehler: Mit Polo in Fiat gekracht

DIEMELSEE. Vermutlich zu schnell in eine Kurve gefahren ist am Freitag gegen 15 Uhr eine 51-jährige Frau aus Willingen mit ihrem Polo in der Ortsdurchfahrt Stormbruch - sie und ihr Beifahrer (19) kamen mit einem RTW ins Briloner Krankenhaus.

Nach Zeugenaussagen befuhr die 51-Jährige die Ortslage von Stormbruch (K63) aus Richtung Diemelsee in Fahrtrichtung Ottlar. In einer 90 Grad-Kurve geriet die Rumänin infolge überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und versuchte den VW nach rechts zu ziehen, dabei übersteuert sie den Pkw, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in einen auf dem Grundstück an der Sauerländerstraße abgestellten Fiat - gestoppt wurde der Polo aber erst durch eine Tanne.

Nach dem Aussteigen aus dem Unfallfahrzeug verlor die Fahrerin das Bewusstsein, sie stürzte auf den Boden. Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der RTW-Besatzung um die 51-Jährige. Im Nachgang brachte der Rettungswagen die beiden Fahrzeuginsassen ins Briloner Krankenhaus. Der im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassene grüne Polo hatte aufgrund des Front- und Seitenschadens nur noch Schrottwert (500 Euro), das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

Ebenfalls Schrottwert hat der graue, im Hochsauerlandkreis zugelassene Fiat-Punto. Der Polo traf den Punto an der hinteren rechten Achse so unglücklich, dass Achsaufhängung und Rahmen sich verzogen hatten. Zu einem späteren Zeitpunkt alarmierte die Rettungsleitstelle die Freiwillige Feuerwehr Stormbruch, um ausgelaufene Betriebsstoffe aufzunehmen. Gefertigt wurde das Unfallprotokoll von Beamten der Polizeidienststelle Korbach.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort K63 am 12. Juni 2020 in der Sauerlandstraße


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 27 Mai 2020 17:36

Auffahrunfall zur Arolser Landstraße

KORBACH. Weil sich zwei Verkehrsteilnehmer nicht sicher waren, wer nun Vorfahrt hat, kam es infolge von Unachtsamkeit im Straßenverkehr gegen 12 Uhr, am Abzweig von der B251 nach Korbach, zu einem Auffahrunfall.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr am heutigen Mittwoch aus Richtung Frankenberg kommend, die Fahrerin eines Pkws die Bundesstraße 251, ordnete sich auf der Abbiegespur links ein, um auf die Arolser Landstraße zu gelangen. Aus Richtung Lelbach befuhren zeitgleich eine 29-jährige Frau aus Korbach mit ihrem Mercedes-Benz und nachfolgend ein Korbacher (39) mit seinem Volkswagen die B 251 um an der gleichen Abfahrt zur Hansestadt nach rechts abzubiegen.

Da weder die aus Richtung Frankenberg heranfahrende Frau, die sich auf der Linksabbiegerspur befand, noch die 29-Jährige, die rechts abgebogen war, über den Vorfahrtstatuts im Klaren waren, bremsten beide ihre Fahrzeuge ab. Für den ebenfalls abbiegenden Polo-Fahrer war die Sache allerdings klar, die vor ihm fahrende Frau hatte Vorfahrt, mit einem Bremsmanöver hatte der 39-Jährige daher nicht gerechnet, er fuhr auf den Mercedes auf. 

Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, den Sachschaden gibt die Polizei mit insgesamt 3000 Euro an, wobei allein 2000 Euro auf den Polo entfallen. (112-magazin)

Link: Unfallstelle an der B251 zur Arolser Landstraße am 27. Mai 2020.

-Anzeige-





 

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 05 März 2020 08:58

Nach Handykabel geschaut - im Gebüsch gelandet

EDERTAL. Lehrgeld bezahlen musste am Dienstagnachmittag eine Fahranfängerin aus dem Edertal - sie wollte während der Fahrt ein Ladekabel ins Handy stecken.

Nach Angaben der Wildunger Polizei befuhr die Edertalerin mit ihrem blauen Polo die Landesstraße 3332 von Kleinern in Richtung Giflitz. Gegen 16.45 Uhr versuchte die 18-Jährige während der Fahrt ein Ladekabel in ihr Mobiltelefon zu stecken - es blieb beim Versuch, weil die Edertalerin nach rechts von der Fahrbahn abkam, sich mit ihrem Kleinwagen überschlug und dieser im Gebüsch zum Liegen kam.

Unverletzt konnte die junge Frau ihren Polo verlassen, den Sachschaden am Fahrzeug beziffert die Polizei auf etwa 1000 Euro. Der abgeknickte Leuchtpfosten muss für 100 Euro neu gesetzt werden. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Mittwoch, 29 Januar 2020 17:14

Alleinunfall zwischen Korbach und Berndorf

KORBACH/BERNDORF. Ein Alleinunfall ereignete sich am Mittwochabend auf der Bundesstraße 252 zwischen Korbach und Berndorf.

Gegen 16.27 Uhr befuhr ein 30-jähriger Korbacher mit seinem schwarzen VW Polo die Bundesstraße aus Korbach in Richtung Berndorf. Auf halber Strecke geriet der Mann aus bislang ungeklärter Ursache mit dem rechten Vorderreifen auf die Bankette, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte in die Böschung.

Zunächst wurde die Feuerwehr alarmiert, da eine eingeklemmte Person gemeldet worden war. Diesbezüglich konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden, der 30-Jährige verletzte sich nicht und konnte sein Fahrzeug allein verlassen.

Kurze Zeit später wurde das Fahrzeug abgeschleppt, es kam beidseitig zu Verkehrsbehinderungen.

- Anzeige -


Publiziert in Feuerwehr

VÖHL/HERZHAUSEN. Auf widrige Straßenverhältnisse mussten sich am Mittwoch Verkehrsteilnehmer im Landkreis Waldeck-Frankenberg einstellen. Bei leichtem Schneefall kam es gegen 15.25 Uhr zu einem Unfall zwischen Herzhausen und Vöhl. Es entstand ein Gesamtsachschaden von 7000 Euro, bei dem zwei Frauen aus der Großgemeinde Vöhl beteiligt waren.

Nach Polizeiangaben befuhr eine 58-jährige Frau mit ihrem Amarok die Landesstraße 3084 von Herzhausen in Richtung Vöhl, als ihr Wagen mit dem Heck in einer Rechtskurve ausbrach, über die Fahrbahnmitte geriet und mit einem entgegenkommenden VW-Polo zusammenstieß. Dabei wurden beide Autos beschädigt.

Während die 58-Jährige unverletzt ihren Amarok verlassen konnte, mussten die Fahrerin (39) des Polo mit leichten Verletzungen medizinisch behandelt werden. Der Schaden an dem im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen Amarok beträgt 3000 Euro. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei

HÖRINGHAUSEN. Wahrscheinlich führte Unachtsamkeit am Mittwochmorgen zu einem Alleinunfall auf der Landesstraße 3118 - während das Fahrzeug abgeschleppt werden musste, kam eine junge Frau verletzt ins Krankenhaus.

Nach Polizeiangaben befuhr die 20-Jährige mit ihrem Volkswagen gegen 5.50 Uhr, die Landesstraße zwischen Nieder-Waroldern und Höringhausen. Im Kurvenbereich kam die junge Frau mit ihrem Polo von der Fahrbahn ab, überfuhr das Geländer an einem Wasserdurchlass und blieb im Flutgraben stecken.

Die Fahrerin, die in einem Marsberger Ortsteil (HSK) beheimatet ist, wurde in das Krankenhaus nach Bad Arolsen eingeliefert, über die Schwere der Verletzungen liegen aktuell noch keine Angaben vor. Der Polo musste vom Bergungsunternehmen Heidel abgeschleppt werden.  (112-magazin)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

FRANKENAU. Am 3 Oktober ereignete sich auf der Landesstraße 3332 ein Verkehrsunfall zwischen einem grauen VW Polo und einem Traktor mit angehängter Egge.

Gegen 14:25 Uhr befuhr ein 55-jährige Polofahrer aus Frankenau die Landesstraße 3332 von Frankenau kommend in Richtung Allendorf Hardtberg und geriet seitlich in einer Kurve mit dem entgegenkommenden 38-jährigen Traktorfahrer, ebenfalls aus Frankenau stammend, zusammen.

Der Unfall wurde von zwei Beamten der Polizeistation Frankenberg aufgenommen, der genaue Unfallhergang wird nun auf Grund unterschiedlicher Aussagen geprüft. An dem Polo entstand ein Schaden von 750 Euro. Verletzte gab es nicht.

Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden bebeten sich mit der Polizeistation Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 in Verbindung zu setzen. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Polizei
Sonntag, 29 September 2019 19:24

Fahranfängerin kommt von Fahrbahn ab - Polo Schrott

RÖMERSHAUSEN/MOHNHAUSEN. Eine Linkskurve wurde am Samstag einer Fahranfängerin auf der Landesstraße 3073 zum Verhängnis - wahrscheinlich war nicht angepasste Geschwindigkeit ursächlich für den Unfall.

Mit leichten Verletzungen wurde die junge Frau aus Frankenberg am Samstagmorgen zur ambulanten Versorgung ins Krankenhaus gebracht, sie konnte die Klinik aber schon nach kurzer Zeit verlassen. Laut Polizeiprotokoll befuhr die junge Frau mit ihrem blauen Polo gegen 9.55 Uhr die Landesstraße von Friedrichshausen kommend über Römershausen in Richtung Mohnhausen. In einer Linkskurve kam die 18-Jährige von der Fahrbahn ab und landete mit ihrem VW im Graben. Dabei wurde ihr blauer Polo zerstört.

Die Polizei gibt den Sachschaden an dem älteren Modell mit 1500 Euro an. Der Wagen musste abgeschleppt werden. (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Polizei

WALDECK-SACHSENHAUSEN. Vermutlich führte am Dienstag Unachtsamkeit zu einem Verkehrsunfall auf der B 251. Gegen 13.15 Uhr befuhr eine 52-jährige Frau aus einem Waldecker Ortsteil mit ihrem roten Polo die Bundesstraße 251 aus Korbach kommend in Richtung Freienhagen. 

Zum selben Zeitpunkt lenkte ein 21 Jahre alter Mann aus Waldeck seinen betagten Mazda aus Richtung Sachsenhausen kommend nach links auf die Bundesstraße, um nach Korbach zu gelangen. Dabei übersah der Waldecker die vorfahrtsberechtigte Polo-Fahrerin. An der Schnittstelle kam es dann zum Zusammenstoß, wobei beide Pkws so stark beschädigt wurden, dass sie von der Firma Heidel abgeschleppt werden mussten.

Mit leichten Verletzungen wurde die 52-Jährige mit einem RTW in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert. Den Gesamtsachschaden beziffert die Polizei auf 7000 Euro.  (112-magazin)

-Anzeige-



 

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Mit seinem Polo ist am Donnerstagabend ein 20 Jahre alter Mann aus Bad Arolsen von der Landstraße in Mengeringhausen abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Wie die Polizei Bad Arolsen mitteilt, befuhr der 20-Jährige mit seinem schwarzen VW die Landstraße aus Richtung HEWI kommend in Fahrtrichtung Innenstadt. Um 16.28 Uhr geriet der Wagen aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und regennasser Fahrbahn ins Schleudern, drehte sich nach einem Bremsmanöver um 90 Grad, beschädigte eine Hecke und prallte anschließend in Höhe der Hausnummer 88 gegen einen Baum. 

Unverletzt konnte der 20-Jährige sein Fahrzeug verlassen und den Notruf absetzen. Weil Qualm aus dem Motorraum aufstieg und Betriebsstoffe auf die Fahrbahn liefen, wurde die Freiwillige Feuerwehr Mengeringhausen um 16.40 Uhr alarmiert. Die Einsatzabteilung war schnell zur Stelle und klemmte die Batterie ab, streuten Ölbindemittel auf ausgetretene Betriebsstoffe und reinigte anschließend die Straße.

Der schwarze Polo des Bad Arolsers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Sachschadenshöhe gibt die Polizei mit 2500 Euro an.  (112-magazin)

-Anzeige-





Publiziert in Feuerwehr
Seite 3 von 8

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige