Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizeistationen

Mittwoch, 07 Februar 2018 11:51

Promillesünder gehen Polizei ins Netz

KASSEL/WALDECK-FRANKENBERG. Während im Landkreis Waldeck-Frankenberg keine Promillefahrten von den Polizeistationen gemeldet wurden, scheint im Nachbarkreis einiges los zu sein: So ereigneten sich am gestrigen Dienstag gleich zwei Unfälle in den Kasseler Stadtteilen Bettenhausen und Wehlheiden, bei denen erheblich alkoholisierte Pkw-Fahrer auf vorausfahrende Fahrzeuge aufgefahren waren. Bei dem Unfall in der Göttinger Straße in Bettenhausen ist sogar eine Frau leicht verletzt worden, der Unfall auf der Ludwig-Mond-Straße in Wehlheiden führte zu Sachschäden an den beteiligten Autos. Die beiden stark alkoholisierten Unfallverursacher mussten die jeweils eingesetzten Beamten zu Blutentnahmen auf die jeweiligen Dienststellen begleiten. Auf ihre Führerscheine werden sie nun voraussichtlich einige Zeit verzichten müssen.

Der erste der beiden Unfälle ereignete sich gegen 16.30 Uhr auf der Ludwig-Mond-Straße. Wie die dort eingesetzten Beamten mitteilten, befuhr der 57-jährige PKW-Fahrer aus Kassel gegen 16.30 Uhr die Ludwig-Mond-Straße in Richtung Auestadion. Kurz hinter der Einmündung zur Bosestraße musste ein vor dem Kasseler fahrender 66-jähriger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis aufgrund des Rotlichts an der Ampelanlage der Auestadion-Kreuzung anhalten. Hierbei fuhr der 57-Jährige aus Kassel auf das Heck des vor ihm fahrenden VW Golfs auf. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge leicht beschädigt, mussten aber nicht abgeschleppt werden. Die eingesetzten Beamten stellten fest, dass der 57-jährige Unfallverursacher offenbar unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht, das Gerät zeigte einen Wert von rund 2,5 Promille an.

Die bei dem zweiten Unfall mit erheblicher Alkoholisierung des Verursachers in der Göttinger Straße eingesetzten Beamten teilten mit, dass es gegen 18.10 Uhr zu dem Zusammenstoß kam. Ein 59-jähriger Sharan Fahrer aus Kassel befuhr die Göttinger Straße in Richtung des Speeler Wegs und bemerkte nicht rechtzeitig, dass die vor ihm fahrende 23-jährige Golffahrerin aus dem Schwalm-Eder-Kreis an der Einmündung zum Speeler Weg verkehrsbedingt halten musste. Er fuhr auf das Heck der Frau auf. Bei dem Unfall verletzte sich die 23-Jährige leicht am Rücken. Auch in diesem Fall war der 59-jährige Unfallverursacher erheblich alkoholisiert. Der Atemalkoholtest zeigte hier sogar einen Wert von über 3 Promille an. Die Beamten stellten die Führerscheine sicher. (ots/r)

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Sonntag, 10 September 2017 18:27

Unfallfluchten im Landkreis sorgen für Ärger

FRANKENBERG/KORBACH. Gleich zwei Unfallfluchten bearbeiten derzeit die Polizeistationen Korbach und Frankenberg und bitten die Bevölkerung um Mithilfe. Am heutigen Sonntagmorgen (10.9.2017) befuhr eine 30-jährige Frau aus Lichtenfels mit ihrem roten VW-Golf die Straße von Nordenbeck in Richtung Goldhausen. Gegen 6.50 Uhr kam der Frau eine silberfarbene Limousine entgegen, die zu weit über die Mittellinie fuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte die 30-Jährige ihren Golf 4 so weit nach rechts, dass sie mit dem rechten Vorderrad sowie dem Stoßfänger gegen einen Baum krachte. Ohne sich um den Zwischenfall zu kümmern setzte der Fahrer der Limousine seine Fahrt fort. Die 30-jährige Goffahrerin blieb bei der Karambolage glücklicherweise unverletzt. Informationen nimmt die Polizeistation Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

Bereits am 7. September kam es in Frankenberg in der Forststraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Nach Angaben der Frankenberger Polizei stellte eine 61-jährige Krankenhausmitarbeiterin nach getaner Arbeit gegen 17 Uhr fest, dass ein unbekanntes Fahrzeug ihren blauen Opel Corsa im Parkhaus beim Vorbeifahren am Heck gestreift hatte. Die 61-jährige Frau hatte ihr Fahrzeug um 7 Uhr dort abgestellt. Der Sachschaden beläuft sich auf 1000 Euro. Wer Angaben zum Unfallhergang schildern möchte, wird gebeten sich bei der Polizeistation Frankenberg unter der Telefonnummer 06451/72030 zu melden.

Anzeige:


Publiziert in Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Die Polizei in Waldeck-Frankenberg musste in der Silvesternacht zu vielen Einsätzen ausrücken. Die Polizeistation in Frankenberg meldet: Im Laufe der Nacht wurden mehrere Sachbeschädigungen durch Silvesterknaller gemeldet. Zwei Hunde aus Geismar und Bottendorf sind vermutlich wegen der Knallerei entlaufen. Um 0.20 Uhr kam es in einer Wohnung am Pferdemarkt zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 27-Jährigen aus Haina und dem 28-jährigen Wohnungsinhaber. Warum die beiden Männer in Streit gerieten, steht noch nicht fest. Der Frankenberger verhielt sich bei der Polizeikontrolle so aggressiv, dass er den Rest der Nacht in der Ausnüchterungszelle der Frankenberger Polizeistation verbringen musste. Außerdem erwartet ihn eine Strafanzeige wegen Beleidigung gegen die Polizeibeamten.

Der folgenschwerste Einsatz ereignete sich in Hatzfeld-Reddighausen. Ein Zeuge bemerkte um 2 Uhr Feuerschein an der Alten Ziegelei und verständigte sofort die Rettungskräfte. Insgesamt 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand war ein Reifenstapel, der an der Giebelwand außerhalb der Halle lagerte, in Brand geraten. Wie es zum dem Brand kam, steht bislang noch nicht fest. Der Schaden dürfte im 4-stelligen Bereich liegen. Die Korbacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Anzeige:

Die Beamten der Korbacher Polizeistation konnten sich in der Silvesternacht wahrlich nicht über Arbeitsmangel beklagen. Sie waren im Dauereinsatz. Betrunkene Randalierer in Waldeck und Willingen und ein betrunkener Jugendlicher in Korbach, der nach Hause gebracht werden musste, waren noch die glimpflichsten Einsätze. Das Einsatzprotokoll verzeichnet auch entlaufene Hunde in Willingen und einen volltrunkenen Mann, der um kurz vor 1 Uhr, mitten auf der Straße "Am Mühlengraben" lag. Die Meldung über einen leblosen Mann in einem Auto am Buchenbaum, entpuppte sich als harmlose Begebenheit. Ein 38-jähriger Mann aus Brilon war mit seiner Freundin in Streit geraten und hatte sich deshalb im Auto zum Schlafen gelegt. Da der Mann alkoholisiert war, stellten die Beamten vorsichtshalber den Fahrzeugschlüssel sicher.

In der Klosterstraße kam es um 0.35 Uhr zu einer Schlägerei zwischen fünf alkoholisierten Männern in einem Mehrfamilienhaus, bei der zwei Männer verletzt wurden und durch Rettungssanitäter versorgt werden mussten. Die aggressiven, alkoholisierten Schläger mussten während der Kontrolle gefesselt werden. Da die Gemüter sich wieder beruhigten, musste keiner der Beteiligten in der Ausnüchterungszelle übernachten.

Um kurz vor 2 Uhr war die Feuerwehr in der Schillerstraße im Einsatz. Ein Unbekannter hatte einen Silvesterkracher in einen Altkleidercontainer geworfen, der daraufhin in Brand geriet. Der Container musste aufgebrochen werden, um die Glutnester zu entfernen. Eine böse Überraschung erlebte ein Ehepaar aus Vöhl-Dorfitter, als sie nach einer Silvesterfeier um 4.25 Uhr, nach Hause kamen. Unbekannte Täter waren in der Zeit ab 16.30 Uhr, in das Einfamilienhaus in der Buchenstraße eingebrochen. Der oder die Diebe hatten gewaltsam ein Fenster geöffnet und sich Zugang zum Haus verschafft. Sie durchsuchten alle Räumlichkeiten und erbeuteten Schmuck und Bargeld. Der Schaden liegt im 4-stelligen Bereich.

Vor einer Gaststätte in der Klosterstraße wurde ein 29-jähriger Mann zwischen 5 und 6 Uhr, ohne ersichtlichen Grund niedergeschlagen. Der unbekannte Täter flüchtete. Letztlich meldet das Einsatzprotokoll auch noch eine Trunkenheitsfahrt. Um kurz nach 5 Uhr morgens wollte eine Streife einen VW-Fahrer kontrollieren, der in der Frankenberger Straße unterwegs war und wegen unsicherer Fahrweise auffiel. Als der junge Mann die Beamten bemerkte, beschleunigte er sein Fahrzeug fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit durch den Kreisverkehr und weiter bis zum Kreisverkehr in der Solinger Straße und wieder zurück in Richtung Frankenberger Landstraße. Als kurz vor dem Kreisverkehr sein Auto kurzfristig außer Kontrolle geriet und beinahe über eine Verkehrsinsel schlitterte, zog er es dann doch vor, anzuhalten und sich kontrollieren zu lassen. Der VW-Fahrer, ein 25-jähriger Mann aus Twistetal, war deutlich alkoholisiert. Deshalb musste er auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Anzeige:

Bei der Polizeistationen in Bad Arolsen verlief die Nacht deutlich ruhiger. Die Bad Arolser Beamten mussten silvesterbedingt lediglich zweimal zu Auseinandersetzungen in der Helser Halle in der Prof.-Bier-Straße ausrücken. Beim ersten Einsatz um 4 Uhr, konnten die Gemüter noch beruhigt werden, beim zweiten Einsatz 50 Minuten später wurde ein 39-jähriger Franzose vorläufig festgenommen und musste den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle verbringen. Nach einem Streit hatte der Mann einem anderen ein Bierglas auf den Kopf geschlagen und einen weiteren mit dem Bierglas im Gesicht verletzt. Die beiden Geschädigten mussten mit dem Rettungswagen in das Bad Arolsen Krankenhaus gebracht werden.

Die Bad Wildunger Beamten wurden um 1.55 Uhr, nach Reinhardshausen zu einer hilflosen Person gerufen. Vor einer Gaststätte fanden sie eine volltrunkene 61-jährige Frau, die sie nach Hause brachten. 20 Minuten später rückten sie zu einer Schlägerei in die Brunnenallee aus. Vor einer Gaststätte war ein deutlich alkoholisierter 25-jähriger Mann von einem Unbekannten geschlagen worden. Der Schläger war bei Eintreffen der Polizei bereits verschwunden.

Quelle: ots/r

Anzeige:

 

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige