Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Polizei Bad Arolsen

WOLFHAGEN/KORBACH. Eine Verfolgungsfahrt, die sich über zwei Landkreise hinzog, konnte am Sonntagabend in einem Twistetaler Ortsteil beendet werden - mehrere Streifenwagen hatten sich am Einsatz beteiligt.

Bereits um 19.45 Uhr wurde unsere Reaktion von Lesern über eine Verfolgungsfahrt mit Martinshorn und Blaulicht informiert. Zu diesem Zeitpunkt war eine Streifenwagenbesatzung in Mengeringhausen hinter einem silbergrauen Peugeot her, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Gegen 20.15 Uhr rief ein Mann aus Berndorf an und wollte wissen, weshalb im Feld eine Verfolgungsfahrt stattfindet - eine Antwort darauf konnte die Redaktion dem besorgten Bürger zu diesem Zeitpunkt nicht geben.

Wenig später sollte sich der Fall aber aufklären lassen. Nach Zeugenaussagen war ein silbergrauer Peugeot von Berndorf kommend in Richtung Gembeck unterwegs gewesen. Dicht gefolgt von einem Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn. Zwischenzeitlich hatten sich mehrere Funkwagen aus Bad Arolsen und Korbach an dem Einsatz beteiligt, sodass sich die Schlinge um das Fluchtfahrzeug immer enger zog. An der Kreuzung in der Ortsmitte von Mühlhausen endete die Fahrt des Geflüchteten vor einer Mauer. Dabei hatte der Fahrer noch Glück im Unglück: Er war nur wenige Zentimeter an einem Straßenbaum vorbeigefahren, hatte ein Verkehrszeichen und ein Hinweisschild geplättet und war gegen eine Sitzbank gekracht.  

Nachdem das Fahrzeug zum Stehen gekommen war, klickten schon die Handschellen bei dem Fahrer. Wer der Fahrer ist, woher er stammt und was die Beweggründe für seine Flucht waren, darüber konnte die Polizei am Abend noch keine Angaben machen. Scheinbar ist die Angelegenheit sehr brisant, der Polizeiführer vor Ort verwies an die Pressestelle.


Am 15. März 2021 kam es in Helsen zu einer Verfolgungsfahrt. Ein Ford wurde dabei beschädigt, der Fahrer flüchtete.

Link: Verfolgungsjagd endet mit Unfall in Helsen - Fahrer flüchtig. (16.03.2021)

Publiziert in Polizei
Samstag, 27 März 2021 08:03

Kleinkind in Massenhausen angefahren

BAD AROLSEN. In Massenhausen kam es Freitagabend zu einem Unfall, bei dem ein 3-jähriger Junge schwer verletzt wurde. Der Notarzt forderte einen Rettungshubschrauber an, die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle aus.

Nach Polizeiangaben ereignete sich der Unfall gegen 19.35 Uhr auf der Briloner Straße, nachdem eine 51-jährige Frau aus Bad Arolsen mit ihrem blauen VW Golf aus Richtung Canstein in Fahrtrichtung Bad Arolsen unterwegs war. Wie die ermittelnden Polizeibeamten berichten, war ein dreijähriger Junge mit seinem Vater auf dem Gehweg an der Briloner Landstraße unterwegs, als der Junge plötzlich und unvermittelt auf die Fahrbahn lief, um das gegenüberliegende elterliche Wohnhaus am Ortsausgang in Massenhausen zu erreichen. Dazu sollte es aber nicht mehr kommen. 

Der Golf erfasste das Kind mit der Front, der Junge wurde auf die Straße geschleudert und blieb dort bewegungslos liegen. Ersthelfer kümmerten sich um das Kleinkind und verständigten über die Notrufnummer 112  die Leitstelle Waldeck Frankenberg. Daraufhin setzten sich neben einer Polizeistreife auch der Notarzt, eine RTW-Besatzung und die Feuerwehr in Bewegung. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der Rettungshubschrauber der Johanniter Unfallhilfe aus Reichelsheim angefordert.

Die Feuerwehr leuchtete in Absprache mit der Polizei den Landeplatz und die Unfallstelle aus. Nach der medizinischen Erstversorgung hob der Rettungshubschrauber "Christoph Mittelhessen" in Richtung Klinikum Kassel ab. Noch in der Nacht konnten die Ärzte Entwarnung geben. Das Kind wurde bei dem Unfall zwar schwer verletzt, Lebensgefahr besteht aber nicht mehr, so ein Intensivmediziner gegenüber 112-magazin.de. Ebenfalls in ärztliche Behandlung mussten sich die Fahrzeugführerin des VW und der 40-jährige Vater des Jungen begeben - beide standen unter Schock. Alkohol, Drogenkonsum oder überhöhte Geschwindigkeit, schließen die Beamten aus.

Am Golf der 51-Jährigen entstand Sachschaden von 200 Euro.

-Anzeige-

-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Nachdem sich am Montagmorgen ein Lkw-Fahrer nach einem Unfall in Rhoden aus dem Staub gemacht hat, ereignete sich im Innenstadtbereich von Bad Arolsen am Nachmittag erneut eine Verkehrsunfallflucht.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei befuhr der Fahrer einer in Zierenberg (Landkreis Kassel) ansässigen Spedition mit einem Lkw mit Kühlanhänger gegen 14 Uhr aus Richtung Bahnhofstraße kommend den Kirchplatz, um nach rechts auf die Rauchstraße abzubiegen. Leider berechnete der Fahrer den Radius beim Abbiegen nicht korrekt, sodass er mit dem Kühlanhänger einen Begrenzungspfahl aus Sandstein so stark rammte, dass der Stein aus dem Fundament gerissen wurde und zerbrach. 

Nach einigen Rangierversuchen schaute sich der Fahrer den Schaden an, entschied sich dann aber, seine Fahrt fortzusetzen, ohne die Polizei oder die Stadt zu informieren. Dank einer Zeugin, die sich das Kennzeichen des Lkws merken konnte, wurde die Fahrerflucht schnell geklärt. Die Kollegen in Wolfhagen wurden involviert und über die Halterabfrage die Spedition in Zierenberg aufgesucht. Dort wurden die Beamten der Polizeistation fündig - zum einen konnte der Kühlanhänger angetroffen werden aber auch der Fahrer des Lkws. Insgesamt wird der Schaden am Kirchplatz auf 1800 Euro geschätzt.

Link: Unfallstandort Kirchplatz am 22. März 2021 in Bad Arolsen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 05 März 2021 09:56

Taxi rammt Skoda im Kreuzungsbereich

BAD AROLSEN. Eine verletzte Person (23) und ein Gesamtsachschaden von 5000 Euro resultieren aus einem Verkehrsunfall am 4. März in Bad Arolsen. Die Polizei war vor Ort und nahm den Unfall auf.

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei den Unfall, der sich am Donnerstag um 9 Uhr im Bereich Belgischer Platz ereignet hat. Aus Richtung Hasenzaun befuhr eine Taxifahrerin (59) mit einem VW-Caddy den Belgischen Platz Zeitgleich steuerte der 27-jährige Fahrer eines Skoda vom Getränkemarkt kommend seinen Pkw auf der Georg-Viktor-Straße in Richtung Große Allee. Im Kreuzungsbereich erkannte die Taxifahrerin den vorfahrtsberechtigten, von rechts kommenden Skoda zu spät - es kam zum Zusammenstoß, wobei die Beifahrerin im Skoda (23) verletzt wurde und ins Krankenhaus Bad Arolsen transportiert werden musste. Der Fahrer aus Bad Arolsen blieb unverletzt, ebenso die Taxifahrerin aus Diemelstadt.

An dem Skoda entstand Sachschaden von 3000 Euro. Der Caddy trug einen Schaden von 2000 Euro davon.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 05 März 2021 09:11

Stromausfall in Massenhausen - EWF im Einsatz

BAD AROLSEN. Im Bad Arolser Ortsteil Massenhausen kam es am Donnerstagmittag zu einem kurzzeitigen Stromausfall - vorausgegangen war ein Alleinunfall, bei dem ein Massenhäuser mit seinem Pkw gegen eine Straßenlaterne und einen Verteilerkasten geprallt war.

Nach ersten Informationen der Polizei konnte der Stromausfall Dank der EWF-Mitarbeiter schnell behoben werden. Gegen 12 Uhr war der 73-Jährige mit seinem Opel Zafira innerorts von Massenhausen unterwegs. In der Ringstraße, in Höhe der Hausnummer 2 kam der Zafira in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, stieß gegen eine Straßenlaterne und einen Strom-Verteilerkasten. Unverletzt konnte der 73-Jährige seinen Opel verlassen und die Polizeistation Bad Arolsen über den Unfall informieren. Als Ursache gibt die Polizei Unaufmerksamkeit an  - Alkohol oder eine zu schnelle Fahrweise schließen die Beamten aus.

Der angerichtete Gesamtschaden von 7500 gliedert sich wie folgt: Straßenlaterne 2500 Euro, Verteilerkasten 1000 Euro, Reparaturarbeiten am Opel etwa 4000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. In der Zeit von Mittwochabend 19.30 Uhr bis Donnerstagmorgen 6.30 Uhr wurden in Braunsen, auf den Parkplätzen des Feriendorfes zwei Fahrzeuge aufgebrochen. Unbekannte Täter hatten an einem braunen VW Caddy und an einem blauen Mercedes Vito die Scheiben der Beifahrertüren eingeschlagen. Anschließend entwendeten sie aus den Fahrzeugen zwei Kettensägen, zwei Akkuschrauber, eine Stichsäge, ein Nivelliergerät und eine Kabeltrommel im Gesamtwert von ca. 1500 Euro.

Mit dem Diebesgut flüchteten sie in unbekannte Richtung. Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können, nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Freitag, 19 Februar 2021 18:10

Geisterfahrer auf der B450 unterwegs

BAD AROLSEN-LANDAU. Sprichwörtlich einem Geisterfahrer ist am Freitagmorgen ein 27-jähriger Mann mit seinem Opel begegnet -  der bislang Unbekannte drängte den Fahrer des Meriva nach rechts in die Leitplanke und verschwand anschließend in der Dunkelheit in Richtung Wolfhagen.

Nach Angaben der Arolser Polizei befuhr der 27-Jährige mit seinem in Kassel (KS) zugelassenen Opel gegen 6.15 Uhr die Bundesstraße 450 von Gasterfeld in Richtung Bad Arolsen. Ausgangs der Ortschaft Landau, etwa in Höhe des Aussiedlerhofes, kam dem Opelfahrer ein weißes Fahrzeug auf seiner Fahrbahnseite entgegen. In einer Schrecksekunde riss der 27-Jährige das Lenkrad nach rechts, kollidierte aber dennoch mit dem entgegenkommenden weißen Fahrzeug und stieß in die rechtsseitige Leitplanke. Dabei wurde der Opel stark beschädigt.

Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Nach Informationen der Polizei muss der weiße Wagen erhebliche Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite aufweisen. Um den Fall schnell klären zu können, bitten die Beamten der Polizeistation Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 um Zeugenhinweise.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Aus bislang ungeklärter Ursache ist einer Firma aus Wolfhagen ein kompletter Satz Glasscheiben von der Ladefläche gekippt und glücklicherweise auf die Leitplanke gefallen - Personen kamen nicht zu Schaden.

Zu dem Unfall kam es am Freitagmorgen um 10.45 Uhr, als der Fahrer eines Klein-Lkws von der Bundesstraße 252 abgebogen war, um von der Kreisstraße 1 (Wethen-Rhoden) weiter in Richtung Rhoden zu fahren. Während des Abbiegevorgangs nach Links kippte plötzlich ein Gestell mit Glasscheiben nach rechts über die Seitenwand und zerschlug drei Felder Leitplanken. Die Glasscheiben gingen dabei auch zu Bruch, wobei die Scheiben hinter der Leitplanke landeten.

Unverzüglich informierte der 49-jährige Fahrer die Polizeistation Bad Arolsen über den Vorfall, sodass der Schaden aufgenommen werden konnte. Weshalb sich die Scheibenhalterung gelöst hat, darüber kann  nur spekuliert werden, hieß es aus Polizeikreisen. Der Sachschaden wird auf insgesamt 2000 Euro geschätzt.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Dienstag, 09 Februar 2021 09:45

Unbekannte belästigen Frau und bedrohen Zeugen

BAD AROLSEN. Am Freitag belästigten zwei unbekannte Männer eine Frau in Bad Arolsen. Ein Zeuge schaltete sich ein und wurde daraufhin bedroht. Die Polizei bittet um Hinweise zu den Tatverdächtigen und sucht die belästigte Frau.

Ein junger Mann erstattete am Freitag Anzeige bei der Polizei in Bad Arolsen. Er war gegen 18 Uhr in der Bad Arolser Bahnhofstraße unterwegs, als er Zeuge wurde, wie zwei Männer eine Frau sexuell belästigten. Der junge Bad Arolser mischte sich ein. Er rief den Unbekannten zu, dass sie die Frau in Ruhe lassen sollen und er die Polizei kontaktieren wird. Daraufhin bedrohte ihn einer der Männer mit Worten in englischer Sprache.

Die Polizei Bad Arolsen hat Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und sexueller Belästigung eingeleitet. Sie sucht Zeugen des Vorfalls und bittet um Hinweise zu den unbekannten Tätern. Außerdem wird die belästigte Frau gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Arolsen unter der Tel. 05691/97990 zu melden.

Von den beiden Tätern liegt bisher folgende Beschreibung vor:

  • beide etwa 30 bis 35 Jahre alt
  • dünne Gestalt,
  • dunkle Hautfarbe

Erster Täter: Etwa 175 cm groß, er trug eine schwarze Bomberjacke mit Stehkragen, Hoodie unter der Bomberjacke, schwarze Hose, weiße Sneaker.

Zweiter Täter: Etwa 170 cm groß, er trug eine braune Jacke, eventuell eine Lederjacke, darunter Hoodie, Kapuze über Kopf, blaue Jeans, weiße Sneaker. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Aus bislang ungeklärter Ursache kam am Montag bei Rhoden ein Pritschenwagen des Diemelstädter Bauhofs zwischen der Ramser Straße und der Straße Am  Lumberlande von der Fahrbahn ab - die beiden Insassen waren mit dem weißen VW in einer leichten Linkskurve in den rechten Straßengraben gefahren.

Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte, war der Unfall ohne Fremdeinwirkung gegen 12.25 Uhr passiert. Die Fahrerin (53) musste von einer RTW-Besatzung ins Krankenhaus nach Marsberg transportiert werden, wie schwer die Verletzungen sind, darüber liegen noch keine Informationen vor. Der Beifahrer, ein 62-jähriger Mann aus Diemelstadt, wurde leicht verletzt und konnte nach kurzer Behandlung im RTW entlassen werden.

Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden am Pritschenwagen auf 3500 Euro. Hilfe erhielten die Behörden von einem Landwirt, der die Pritsche mit einem Schlepper aus dem Graben zog.  (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

Publiziert in Retter
Seite 1 von 18

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige