Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pkw Brand

Mittwoch, 16 September 2015 06:27

Ehringen: Älterer Mazda brennt vollständig aus

EHRINGEN. Offenbar durch einen technischen Defekt ist in der Nacht zu Mittwoch ein geparktes Auto in Brand geraten. Der 13 Jahre alte Wagen brannte vollständig aus.

Das Auto stand in einem Hinterhof in der Oberstraße im Volkmarser Stadtteil Ehringen, als es in der Nacht gegen 1.50 Uhr zu dem Brand kam. Anwohner bemerkten das Feuer und verständigten die Leitstelle. Von dort wurden die Wehren aus Volkmarsen und Ehringen alarmiert, die wenig später zur Brandstelle ausrückten.

Trotz des schnellen Einsatzes der Freiwilligen brannte der im Jahr 2002 zugelassene Mazda 323 F komplett aus. Den Schaden gab die Polizei am Morgen mit 500 Euro an. Hinweise auf ein vorsätzliches Inbrandsetzen fanden die Beamten in der Nacht nicht. Sie gehen eher von einem technischen Defekt als Brandursache aus.


Ebenfalls ein technischer Defekt führte kürzlich in Korbach zu einem Pkw-Brand:
20 Jahre alter Audi A8 fängt während der Fahrt Feuer (11.09.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Während der Fahrt ist am Freitagabend eine Limousine in Brand geraten. Durch das Feuer wurde der Audi A8 an der Front völlig zerstört, am Auto entstand laut Polizei Totalschaden.

Der Fahrer aus einem Bad Arolser Stadtteil war am Freitag gegen 20.40 Uhr in der Korbacher Innenstadt unterwegs. Vom Kreisel am Hanseplatz kommend befuhr der Mann die Flechtdorfer Straße stadtauswärts, um dann nach links in die Skagerakstraße abzubiegen. Bereits am Kreisel, so der Mann der Polizei gegenüber, habe er einen Brandgeruch wahrgenommen. In der Skagerakstraße brach dann schließlich ein Feuer im Motorraum aus, der Arolser fuhr rechts ran, verließ den Wagen, holte noch einige Gegenstände heraus und wählte den Notruf.

Als die Feuerwehr wenige Minuten später an der Einsatzstelle eintraf, brannte der Motorraum des Wagens in voller Ausdehnung. Durch die Hitzeentwicklung waren nicht nur Kunststoffteile und Gummi geschmolzen, sondern auch einige Teile der Aluminiumkarrosserie. Nach dem Ablöschen unter Atemschutz kontrollierten die Feuerwehrleute den A8 mit der Wärmebildkamera und führten gezielte Nachlöscharbeiten aus. Nachdem die Limousine von einem Bergungsdienst abgeschleppt worden war, reinigten die Brandschützer noch die Fahrbahn.

Unter der Leitung von Jörn Kasparek waren insgesamt zwölf Freiwillige im Einsatz, sie waren mit vier Autos ausgerückt. Die Skagerrakstraße blieb während der Löscharbeiten in diesem Teilstück voll gesperrt. Der Schaden beträgt 2000 Euro. Brandursache dürfte ein technischer Defekt gewesen sein.


Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BAD BERLEBURG. Aus ihrem brennenden Auto hat sich am Montag eine 83-jährige Frau aus Bad Berleburg gerettet. Der VW Polo hatte nach einem Verkehrsunfall Feuer gefangen. Die Seniorin wurde vorsorglich mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Polofahrerin war gegen 10.20 Uhr unterwegs auf der Kreisstraße 44 von Laibach kommend in Fahrtrichtung Schwarzenau. In einer Kurve verlor sie aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Während die leicht verletzte Bad Berleburgerin sich anschließend selbst aus Polo befreite, fing der Wagen Feuer und brannte vollständig aus.

Die alarmierte Feuerwehr aus Bad Berleburg löschte den völlig zerstörten Wagen unter Atemschutz. Rettungskräfte brachten die Seniorin vorsorglich in ein Krankenhaus. Ein Abschleppdienst barg den Wagen von der Unfallstelle. Während der Unfallaufnahme kam es auf der Kreisstraße an der Stelle zu Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden insgesamt beläuft sich vorbehaltlich auf rund 5000 Euro.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Feuerwehr

VASBECK. Vermutlich durch einen technischen Defekt ist am Montagmorgen ein Feuer im Motorraum eines fahrenden Wagens ausgebrochen. Die Feuerwehren aus Vasbeck und Adorf löschten den Brand und streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab.

Ein 58 Jahre alter Autofahrer aus Marsberg war am Montagmorgen gegen 5.50 Uhr mit seinem älteren VW Corrado auf der Fahrt in Richtung Korbach. Kurz hinter dem Ortseingang von Vasbeck geriet der Wagen auf der Marsberger Straße in Brand. Der Fahrer fuhr rechts ran auf die Zufahrt zur Firma Pistorius, stieg aus und wählte den Notruf. Wenig später alarmierte die Leitstelle die örtliche Wehr, deren Gerätehaus nur wenige Meter von der Einsatzstelle entfernt liegt, sowie die Kameraden aus Adorf.

Beide Wehren rückten mit insgesamt rund 20 Einsatzkräften aus. Unter der Leitung des neuen Gemeindebrandinspektors Karl-Wilhelm Römer und seines Stellvertreters Torsten Behle löschten die Einsatzkräfte den Brand im Motorraum ab. Weil Betriebsstoffe ausliefen, schoben die Feuerwehrleute den Corrado mit Zustimmung der Firma Pistorius auf einen mit Ölabscheider ausgestatteten Waschplatz auf dem Betriebsgelände - so wurden Öl und andere Flüssigkeiten aufgefangen. In der Zufahrt zur Firma, wo bereits Betriebsstoffe auf den Asphalt gelangt waren, streuten die Kameraden die betroffene Fläche mit Ölbindemittel ab.

An dem älteren VW-Sportwagen entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden. Das Auto wurde später von einem Abschleppdienst abgeholt. Ein Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Diemelsee kam mit einem Streufahrzeug zur Einsatzstelle, um die vom gefrorenen Löschwasser glatt gewordene Marsberger Straße abzustreuen.


Ein Pkw-Brand führte vergangene Woche zu einem kuriosen Unfall in Korbach:
Brand löst Kurzschluss aus: Auto fährt von allein (14.01.2015, mit Fotos)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 15 Januar 2015 06:45

Brand löst Kurzschluss aus: Auto fährt von allein

KORBACH. Kurioser Vorfall am Abend in der Kreisstadt: Durch einen Brand in der Elektrik eines Autos ist ein Kurzschluss entstanden, der den Wagen startete und wie vom Geisterhand fahren ließ. Nach wenigen Metern überfuhr der Minivan eine Holzterrasse und rammte ein anderes Auto.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Am brennenden Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Korbacher Feuerwehr rückte aus, beim Eintreffen der Kameraden war der Brand aber bereits gelöscht.

Was war passiert? Eine 32 Jahre alte Frau aus Bad Zwesten befuhr die Arolser Landstraße aus Richtung Conti kommend stadteinwärts. Dabei bemerkte sie gegen 19.30 Uhr, dass Rauch unter dem Lenkrad ihres älteren Peugeot Minivans hervordrang. Die Fahrerin bog in die Heerstraße ein und fuhr dann sofort auf den Parkplatz vor einem Küchenstudio, um in einem benachbarten Imbiss einen Feuerlöscher zu holen. Unter dem Lenkrad kamen nun bereits Flammen hervor. Den Zündschlüssel zog sie ab, der erste Gang war eingelegt.

Nachdem die Frau den Wagen verlassen hatte, kam es durch den Brand offenbar zu einem Kurzschluss, weil die Ummantelung der Kabel verbrannte. Durch den Kurzschluss setzte sich der Anlasser in Gang, das Auto fuhr führerlos nach vorn. Der Wagen überfuhr schräg die Holzterrasse vor dem Küchenstudio und stieß dann mit einem daneben geparkten Audi zusammen. Die Frau und einige Helfer erstickten das Feuer mit dem Feuerlöscher. Die wenige Momente später eintreffende Feuerwehr brauchte nicht mehr zu löschen. Die Kameraden überprüften den Wagen mit der Wärmebildkamera und klemmten vorsorglich die Batterie ab.

Die Polizei gab den Schaden an dem älteren Peugeot 806 mit 1500 Euro an - die Beamten sprachen von einem sogenannten wirtschaftlichen Totalschaden, weil die Reparaturkosten den Wert des Fahrzeugs übersteigen würden. Der Schaden am Audi, der einem 39-jährigen Korbacher gehört, beläuft sich den Angaben zufolge auf 3000 Euro.


Erst am Montagabend war die Korbacher Feuerwehr im Einsatz:
Styropor glimmt im Aschebehälter im Keller: Wehr rückt aus (12.01.2015, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Korbach

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

FRANKENBERG. Ein beginnender Pkw-Brand hat am Dienstagmorgen die Frankenberger Feuerwehr auf den Plan gerufen: Als die Einsatzkräfte jedoch wenige Minuten nach der Alarmierung in der Wigand-Gerstenberg-Straße eintrafen, war der Brand bereits gelöscht.

Vermutlich ein technischer Defekt an der Düse für das Scheibenwischwasser hatte nach Einschätzung von Stadtbrandinspektor Martin Trost am Morgen den Brand in dem älteren Ford Mondeo ausgelöst. Mit dem Stichwort "Pkw-Brand" wurde die Frankenberger Feuerwehr um 8.18 Uhr alarmiert.

Das Tanklöschfahrzeug rückte Augenblicke später mit sechs Freiwilligen zur genannten Einsatzstelle aus, "doch als wir eintrafen, hatte jemand das Feuer bereits mit Wasser abgelöscht", sagte Trost. Die Aufgabe der Wehr sei es dann nur noch gewesen, den Motorraum des Fahrzeugs zu überprüfen. Der Mondeo wurde schließlich von der Straße geschoben, danach rückten die Einsatzkräfte ab, und auch die noch am Stützpunkt auf Rückmeldung wartenden Kameraden lösten ihre Einsatzbereitschaft auf.


Link:
Feuerwehr Frankenberg

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

BAD AROLSEN. Zu einem Pkw-Brand ist die Arolser Feuerwehr am frühen Montagmorgen in die Große Allee zu einem Firmenparkplatz ausgerückt. Die Polizei vermutet einen technischen Defekt als Ursache.

Die Arolser Brandschützer waren gegen 5.15 Uhr alarmiert worden und rückten wenige Augenblicke später zur Firma Almo in die Große Allee aus. Beim Eintreffen der 19 ausgerückten Kameraden brannte der Motorraum in voller Ausdehnung und es schlugen bereits Flammen durch den Fußraum bereits in die Fahrgastzelle. Da das Fahrzeug direkt an einer Fabrikhalle geparkt war, war ein Übergreifen auf die Halle laut Wehrführer Gordon Kalhöfer nicht auszuschließen. "Die Wände hatten sich bereits thermisch aufbereitet, auch war eine leichte Verrauchung innerhalb des Gebäudes feststellbar", sagte Kalhöfer.

Mit dem Schnellangriff des Staffellöschfahrzeugs wurde unter Atemschutz ein Trupp zur Brandbekämpfung eingesetzt. Durch den beherzten Einsatz mit Wasser konnte ein Übergreifen auf die Halle verhindert werden. Mit der Wärmebildkamera kontrollierte die Wehr schließlich die Isolierung der Fabrikhalle.

An dem Daewoo eines Mannes aus einem Waldecker Stadtteil entstand durch das Feuer im Motorraum Totalschaden. Angaben über die Gesamtschadenshöhe lagen nicht vor.


Die Arolser Feuerwehr verkauft derzeit eine Miniatur ihrer neuen Drehleiter:
Arolser Leiter in 1:87: Kleines Modell, große Detailtreue (15.12.2014)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Ein technischer Defekt hat einen Brand im Motorraum eines älteren Kombis entstehen lassen, als ein 20 Jahre alter Korbacher gerade mit dem Wagen auf einen Supermarktparkplatz in der Medebacher Landstraße fuhr.

Passanten kamen bei dem Brand am Donnerstagnachmittag rasch mit einem Feuerlöscher hinzu und verhinderten so Schlimmeres. Die wenig später eingetroffene Korbacher Stützpunktfeuerwehr brauchte mit dem Schnellangriff nur noch Nachlöscharbeiten durchzuführen und überprüfte den Motorraum anschließend mit der Wärmebildkamera. Nach Angaben der Korbacher Polizei betraf der technische Defekt die Einspritzanlage. Das Auto war nach dem Feuer nicht mehr fahrbereit. Verletzt wurde niemand.

An genau derselben Stelle fuhr im Januar eine 58 Jahre alte Frau im zu engen Radius auf den Supermarktparkplatz. Die Fahrt der Frau endete jäh auf einem Findling, der dort einen Pflanzstreifen vor Fahrzeugen schützt. Der Opel musste von einem Abschleppdienst von dem Findling heruntergehoben werden, um weiteren Schaden abzuwenden.


112-magazin.de berichtete im Janaur über den Vorfall:
Ungewöhnliche Parkposition kurz vor dem Ziel (17.01.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Donnerstag, 22 Mai 2014 06:58

Rhoden: Auto brennt innen vollständig aus

RHODEN. Unter Atemschutz und mit Schaum hat die Feuerwehr den brennenden Innenraum eines Autos gelöscht, das auf dem Parkplatz eines Supermarktes stand. Eine Zigarettenkippe könnte als Ursache eine Rolle spielen.

Die Alarmierung der Feuerwehr Rhoden erfolgte um 17.20 Uhr. Beim Eintreffen der Kameraden war der Innenraum des geparkten Renault Espace stark verqualmt, laut Feuerwehrsprecherin Steffi Tepel waren auch Flammen zu sehen.

Die Brandschützer rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus und nahmen das Schaumrohr ihres Staffellöschfahrzeugs vor. Trotz schnellen Eingreifens - der Anfahrtsweg der Wehr war lediglich einen Kilometer lang - wurde der Innenraum der französischen Großraumlimousine vollkommen zerstört. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 2000 Euro. Die 28 Jahre alte Fahrerin blieb unverletzt - sie saß bei Brandausbruch nicht im Auto.

Das Feuer könnte durch eine Zigarettenkippe auf der Rücksitzbank ausgelöst worden sein. Wie genau die dort hingelangt war, stand allerdings zunächst nicht fest.

Nachdem die Feuerwehrleute abgerückt und die Fahrzeuge wieder einsatzbereit waren, war der Einsatz für Wehr um 18.15 Uhr endgültig beendet.


Link:
Feuerwehr Rhoden

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

PADERBORN. Nach einem Werkstattbesuch ist das Auto einer 84-Jährigen im Flammen aufgegangen. An dem 23 Jahre alten VW Golf der Dame entstand Totalschaden.

Die 84-jährige Autobesitzerin holte am Dienstagmittag ihren betagten VW Golf aus der Werkstatt ab. Einige kleine Reparaturen waren an dem 23 Jahre alten Wagen erledigt worden, und der TÜV hatte am Morgen eine frische Plakette aufgeklebt. Auf dem Weg nach Hause fuhr die Seniorin über den Südring, als plötzlich Rauch aus dem Motorraum drang.

Die Golffahrerin bog schnell in den Pohlweg ab und stoppte den Wagen im Wendehammer. Flammen schlugen nun bereits aus dem Motorraum. Ein Uni-Mitarbeiter versuchte vergeblich, das Feuer mit einem Pulverlöscher zu bekämpfen. Andere Anwohner alarmierten die Feuerwehr. Das Auto war trotz schnellen Einsatzes nicht mehr zu retten und musste mit Totalschaden abgeschleppt werden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Schlagwörter
Seite 4 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige