Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Pkw Brand

Freitag, 01 Januar 2021 17:35

Tiguan brennt aus - Feuerwehr löscht

FRANKENBERG/EDER. Rund 15.000 Euro muss der Besitzer eines Volkswagens abschreiben - sein Tiguan brannte in der Breslauer Straße völlig aus.

Nach ersten Erkenntnissen hatte die Ehefrau des Besitzers am Freitagmorgen (1. Januar 2021) gegen 10.15 Uhr den Tiguan vor einem Mehrfamilienhaus abgestellt. Bei einem Blick zurück zum Fahrzeug bemerkte die Fahrerin, dass Rauch aus dem Motorraum drang. Über ihr Handy wählte sie die Notrufnummer 112 und kontaktierte die Leitstelle Waldeck-Frankenberg. Umgehend wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert, die mit sechs Einsatzkräften und einem Tanklöschfahrzeug in die Breslauer Straße 10 ausrückten. Stadtbrandinspektor Martin Trost ließ unter Atemschutz einen Schnellangriff durchführen, das Fahrzeug war aber nicht mehr zu retten. 

Der komplette Motorraum und das Interieur des silbergrauen Tiguans brannten völlig aus. Vermutet wird nach Angaben der Polizei ein technischer Defekt im Motorraum des Fahrzeugs. Durch das schnelle Einschreiten der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf einen Golf verhindert werden. (112-magazin.de)

Publiziert in Feuerwehr
Samstag, 06 Juli 2019 11:33

Mercedes Benz brennt - Feuerwehr rückt an

BAD WILDUNGEN. Wahrscheinlich führte ein technischer Defekt im Motorraum eines Mercedes Benz zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Bad Wildungen.

Mit sechs Freiwilligen rückte Stadtbrandinspektor Alexander Paul am Freitag in die Straße "An der Trift" aus, weil der Leitstelle gegen 16.15 Uhr eine starke Rauchentwicklung und ein brennender Pkw gemeldet worden war.

Bei Eintreffen der Brandschützer stand der Mercedes nicht mehr in Vollbrand, weil der Fahrer des Benz, ein Mann aus Haina, mit einem Feuerlöscher die Flammen unter Kontrolle gebracht hatte.  Um auf Nummer sicherzugehen, wurde der Motorraum durch die Einsatzkräfte nachgelöscht, eingesetzt wurde dabei auch ein Multifunktionslöschmittel, das die Temperatur schnell herunterkühlt.  

Der Benz hat nur noch Schrottwert.  (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Mittwoch, 26 September 2018 10:05

Arosa brennt am Twistesee aus - Ursache noch unklar

TWISTESEE. Ein Seat Arosa ist am Twistesee komplett ausgebrannt - die Ursache muss von der Polizei noch ermittelt werden.

Gegen 6.45 Uhr, am Mittwochmorgen, bemerkten Passanten einen in Vollbrand stehenden Pkw, der unterhalb des Stausees, auf einem Besucherparkplatz am Seeweg geparkt worden war. Über die Notrufnummer 112 wurde die Leitstelle informiert, die unverzüglich die Wehren aus Wetterburg und Bad Arolsen alarmierte. Unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer rückten 15 Einsatzkräfte vor und löschten mittels Schaumteppich und unter Atemschutz den in Vollbrand stehenden Pkw ab. Etwa 20 Minuten dauerte der Einsatz, bevor die Freiwilligen in ihre Standorte zurückkehren konnten. Verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Polizei war der rote Arosa bereits vor einer Woche nach einem Unfall dort abgestellt worden. Wie das Fahrzeug in Brand geraten konnte, steht derzeit noch nicht fest; hierzu laufen die Ermittlungen der Polizei. Hinweise nehmen die Beamten in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

Zugelassen ist der Arosa im Landkreis Höxter, der 24-jährige Halter wohnt in Warburg. (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 02 September 2018 15:00

Auto brennt im Stadtgebiet - Brandstiftung?

KORBACH. In der Hansestadt Korbach hat in den frühen Morgenstunden ein Geländewagen gebrannt. Polizei und Feuerwehr rückten um 3.43 Uhr aus um das Fahrzeug zu löschen. Anwohner hatten das Feuer entdeckt und über die Notrufnummer 112 die Leitstelle informiert.

Rund 38 Minuten dauerten die Löscharbeiten der Freiwilligen Feuerwehr am Kleeköppel. Dort hatte der Besitzer des Chryslers seinen Wagen am Vorabend abgestellt. Beamte der Polizeistation Korbach suchten den Eigentümer, wurden unweit der Einsatzstelle an der Halteradresse fündig und überbrachten dem 59-Jährigen die schlechte Nachricht.

Nach Polizeiangaben stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte der rechte hintere Reifen in Brand. Einsatzleiter Holger Figge und weitere 12 Brandschützer konnten ein Übergreifen der Flammen auf den Gastank verhindern. Dazu wurde ein Trupp mit Atemschutz ausgerüstet. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierten die Freiwilligen den Wagen auf weitere Glutnester. Durch die Hitzeentwicklung entstand ein geschätzter Sachschaden von 5.000 Euro an dem Fahrzeug.

Wie das Feuer ausgebrochen war, konnten die Beamten nicht beantworten. Das der Reifen von allein angefangen hat zu brennen kann aber ausgeschlossen werden. Um 4.20 Uhr rückten die Einsatzkräfte mit ihren beiden Tanklöschfahrzeugen wieder ab.

Wer Hinweise zu dem Fahrzeugbrand geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05633/9710 in Verbindung zu setzen. (112-magazin)

Anzeige:




Publiziert in Feuerwehr
Sonntag, 11 Februar 2018 17:13

Ford brennt, Fahrerin und Jugendliche retten sich

FRANKENBERG. Etwa 10.000 Euro Sachschaden sind an einem schwarzen Ford Focus entstanden, nachdem das Fahrzeug in der Siegener Straße in Flammen aufgegangen war - die Polizei vermutet einen technischen Defekt als Brandursache.

Am Sonntag, gegen 15.10 Uhr, befuhr eine 49-jährige Frau aus Richtung Röddenau in Fahrtrichtung Innenstadt die Siegener Straße, als in Höhe der Raiffeisen-Tankstelle Qualm den Innenraum ihres Wagens vernebelte. Die Fahrerin und die beiden jugendlichem Mitfahrer konnten das Auto noch verlassen und sich in Sicherheit bringen. Kurze Zeit später stand das Fahrzeug in Vollbrand, sodass die Leitstelle die Frankenberger Wehr alarmierte.

Unter der Einsatzleitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Stefan Stroß wurde bei Eintreffen der Wehr ein Trupp mit Atemschutz ausgerüstet und der erste Löschangriff mit zwei C-Rohren durchgeführt. Rund 18 Einsatzkräfte der Wehr waren an dem Einsatz beteiligt. Um einen in unmittelbarer Nähe des brennenden Wagens befindlichen Verteilerkasten zu schützen, entschied sich Stroß Schaummittel einzusetzen, um das Herunterkühlen zu beschleunigen.

Die Siegener Straße wurde für den Zeitraum der Löscharbeiten bis etwa 16.30 Uhr gesperrt. Im Anschluss wurden ausgelaufene Betriebsstoffe mit Bindemittel abgestreut und die Straße gereinigt. Wie sich herausstellte, hatte der vier Jahre alte Ford bereits vor dem Brand Öl verloren und die Straße verunreinigt.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die 49-Jährige aus einem Ortsteil von Allendorf, sowie die beiden Jugendlichen mussten die Heimreise ohne ihren Ford antreten, der im Anschluss abgeschleppt wurde.  (112-magazin)

Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 02 Januar 2018 08:58

Pkw brennt in Alme vollständig aus

BRILON-ALME. Am frühen Neujahrsmorgen gegen 4 Uhr, wurden die Löschgruppen Alme und Thülen mit zwei mittleren-Löschfahrzeugen zu einem Fahrzeugbrand in die Sebastianstraße in Alme alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand der Motorbereich des Wagens bereits im Vollbrand. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz konnte das Feuer zwar rasch löschen, ein Totalschaden am Fahrzeug war jedoch nicht mehr zu verhindern.

Polizeikräfte aus Brilon rückten mit zwei Streifenwagen an und untersuchten die Brandursache.

Nach einer Stunde konnten die 15 Brandschützer die Einsatzstelle wieder verlassen.

Link: Feuerwehr Brilon

Anzeige:


Publiziert in HSK Feuerwehr

EIFA. Ein Auto ist am späten Donnerstagnachmittag auf einem Parkplatz an der Dexbacher Straße in Brand geraten. Die Fahrerin hatte ihren Subaru über einem Aschehaufen abgestellt.

Wie Polizeisprecherin Michaela Urban am Freitag auf Nachfrage von 112-magazin.de berichtete, hatte eine Frau aus Hatzfeld ihren Forester am Nachmittag über einem Aschehaufen geparkt, von dem sie ausgegangen war, bereits erkaltet zu sein. Dies sei jedoch nicht der Fall gewesen. Während die Fahrerin einen Spaziergang machte, geriet der Unterboden des Wagens in Brand.

Noch vor Eintreffen der gegen 17.30 Uhr alarmierten Feuerwehr hätten Passanten den Brand gelöscht. Angaben zum Schaden lagen der Sprecherin nicht vor. Unklar blieb auch, wer die Asche auf dem Parkplatz entsorgt hatte. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

EHRINGEN. Während einer Probefahrt mit einem Gebrauchtwagen ist im Motorraum des Fahrzeugs ein Feuer ausgebrochen. Obwohl Anwohner in Ehringen schnell mit Feuerlöschern zur Stelle waren, entstand an dem BMW offenbar ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Ein 39 Jahre alter Mann aus Wolfhagen zeigte Interesse für einen gebrauchten BMW X3, den ein Fahrzeughändler in Volkmarsen zum Verkauf anbot. Am späten Vormittag unternahmen der 39-Jährige und ein Bekannter schließlich eine Probefahrt mit dem Wagen. Die Route führte von Volkmarsen nach Ehringen, wo der Fahrer am Ortsrand in der Straße Unterm Wiesenberg wenden wollte.

Dabei stoppte ihn gegen 12 Uhr ein aufmerksamer Anwohner und wies auf eine Rauchentwicklung hin. Fahrer und Beifahrer verließen unverletzt den Wagen, in dessen Front sich inzwischen Flammen bildeten. Das Feuer zog auch den Innenraum in Mitleidenschaft. Der Anwohner und ein weiterer Nachbar löschten das Feuer mit ihren Feuerlöschern, die alarmierte Feuerwehr kontrollierte den Wagen noch, brauchte laut Polizei aber nicht mehr selbst zu löschen.

An dem BMW war durch das Feuer und die Raucheinwirkung im Innenraum vermutlich ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden. Angaben zum Wert des Fahrzeugs lagen am Abend nicht vor. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

NEUENTAL. Vorsätzlich in Brand gesetzt worden ist nach Einschätzung der Polizei ein Auto im Neuentaler Ortsteil Zimmersrode. Der Mercedes brannte vollständig aus. An einem nebenstehenden Auto entstand durch das Übergreifen des Feuers wirtschaftlicher Totalschaden.

Nicht zuletzt wurde auch ein Buswartehäuschen in Mitleidenschaft gezogen - an dem Holzgebäude wurden durch das Feuer die Balken des Fachwerks so in Mitleidenschaft gezogen, dass sie ausgewechselt werden müssen.

Das Feuer wurde Polizeiangaben zufolge in der Nacht zu Dienstag gegen Mitternacht entdeckt und gemeldet. Ein Anwohner der Bahnhofstraße hatte zunächst einen Knall gehört und schaute dann aus dem Fenster. Dort sah er an einer Bushaltestelle, wie ein Mercedes im Motorraum brannte und die Flammen schließlich auf einen Opel Astra übergriffen. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand.

Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei Homberg ergaben, dass ein Mercedes Benz vorsätzlich in Brand gesetzt worden war. Der Mercedes brannte bei dem nächtlichen Feuer vollständig aus. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 10.000 Euro.

Hinweise zu verdächtigen Personen, die sich in der Zeit um Mitternacht in der Nähe der Brandstelle aufgehalten haben oder von dort geflüchtet sind, nimmt die Polizei in Homberg unter der Telefonnummer 05681/7740 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Ein brennender BMW hat am Mittwochabend in der Wißmannstraße für besonderes Aufsehen gesorgt. Das Feuer war aus bislang unbekannter Ursache in dem 3er BMW ausgebrochen. Polizei und Feuerwehr rückten aus.

Wie die an der Brandstelle eingesetzten Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost berichten, brach der Brand gegen 22 Uhr aus. Nach Angaben des Autobesitzers hatte er seinen Wagen rund zwei Stunden zuvor am Straßenrand der Wißmannstraße geparkt. Ein vorbeifahrender Verkehrsteilnehmer teilte schließlich mit, dass Rauchschwaden aus dem Motorraum aufsteigen würden.

Die am Brandort eingesetzte Feuerwehr konnte zwar noch verhindern, dass das Fahrzeug komplett abbrannte, ein wirtschaftlicher Totalschaden entstand dennoch. Dieser beläuft sich auf rund 5000 Euro. Bislang ergaben sich bei den Ermittlungen zur Brandursache keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Derzeit gehen die Ermittler des Polizeireviers Ost von einem technischen Defekt an dem Kombi aus. Es ist derzeit noch unbekannt, an welcher Stelle das Feuer im Motorraum ausbrach. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige