Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Personalausweis

KORBACH. Die Beamten der Polizeistation Korbach fahnden nach einer Frau, die bereits im Jahr 2018 unangenehm aufgefallen war.

Nach Angaben von Polizeisprecher Dirk Richter versuchte am 27. Juli 2018 eine unbekannte Frau in Korbach gegen 11 Uhr, bei einer Bank Bargeld in fünfstelliger Höhe abzuheben. Sie legte einer Mitarbeiterin der Bank einen Ausweis vor. Diese prüfte die vorgelegten Unterlagen der vermeintlichen Kundin. Noch während der Prüfung verließ die Täterin die Räumlichkeiten der Bank, ohne dass es zur Auszahlung einer Bargeldsumme gekommen war. Die Bank erstattete Anzeige bei der Polizei Korbach, die bei einer Urkundenprüfung feststellten konnte, dass der vorgelegte und bei der Bank zurückgebliebene Personalausweis gefälscht war.

Nachdem die bisherigen Ermittlungen nicht zur Identifizierung der Täterin geführten hatten, fahnden die Kriminalpolizei Korbach und die Staatsanwaltschaft Kassel nun in der Öffentlichkeit mit einem Bild der Überwachungskamera aus der Bank.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben: Etwa 170 cm groß, ca. 30 bis 35 Jahre alt, trug auffallend hellrote Haare, sie sprach akzentfreies deutsch.

Um die Identität der Frau klären zu können, bittet die Kriminalpolizei Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710 um Hinweise aus der Bevölkerung.

-Anzeige-


Publiziert in Polizei

BÜREN. Am Dienstagmorgen hat die Polizei in Büren einen jungen Mann angehalten, der mit einem geklauten Fahrrad unterwegs war. Bei der Kontrolle leistete der Verdächtige Widerstand gegen die Polizisten.

Zwei Beamtinnen und ein Beamter hatten gegen 7 Uhr auf der Aftestraße Verkehrskontrollen durchgeführt, als sie den Radfahrer bemerkten, der trotz der Dunkelheit ohne Licht fuhr und nach rechts in die Straße Bruchberg abbog. Der Radfahrer sollte daraufhin kontrolliert werden. Er erklärte, keine Personaldokumente mitzuführen und war auch nicht bereit, seine Personalien mitzuteilen. Als er daraufhin nach Ausweispapieren durchsucht werden sollte, wurde er zunehmend aggressiv und ging auf den Beamten mit geballten Fäusten los.

Plötzlich zog er einen silber glänzenden Gegenstand aus der Tasche. Da die Beamten aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse befürchteten, dass es sich dabei um ein Messer handelt, wurde er zu Boden gebracht, wo er sich massiv gegen das Anlegen der Handschellen wehrte. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray konnte er gefesselt und durchsucht werden. Dabei wurde festgestellt, dass es sich bei dem silbernen Gegenstand um eine Taschenlampe handelte.

Weiterhin wurden drei Smartphones, diverses Werkzeug und eine Playstation aufgefunden. Die Überprüfungen zu den aufgefundenen Gegenständen dauern an. Bei der Kontrolle des Fahrrades wurde festgestellt, dass dieses im Oktober vor einer Schule in Büren gestohlen worden war. Der renitente Verdächtige wurde zur Polizeiwache nach Paderborn gebracht, bei einer erneuten Durchsuchung wurde sein vorläufiger Personalausweis gefunden.

Der 20-Jährige wurde nach der erkennungsdienstlichen Behandlung und Vernehmung, in der er keine Angaben zur Sache machte, aus der Obhut der Polizei entlassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei

WINTERBERG. Die TV-Serie "Die dümmsten Verbrecher der Welt" bekommt eine Episode aus dem Sauerland: Ein Ladendieb hat in Winterberg beim Klauen sein Portemonnaie verloren, in dem unter anderem sein Ausweis steckte. Der in anderer Sache mit Haftbefehl gesuchte Mann wurde festgenommen.

Laut Polizeibericht von Freitag beobachtete die Verkäuferin eines Bekleidungsgeschäftes Donnerstagnachmittag gegen 15 Uhr den Diebstahl eines Hemdes: Der Täter ging mit dem Hemd aus dem Geschäft, die Verkäuferin folgte ihm. Sie sah nur noch, wie er ein Etikett wegwarf und dann weiter flüchtete.

Die Frau hob das Etikett auf, das jedoch nicht aus dem Bekleidungs-, sondern aus dem benachbarten Schuhgeschäft stammte. Dort erfuhr die Verkäuferin, dass kurz zuvor ein Paar Herrenschuhe gestohlen worden war. Allerdings hatte der Täter bei dem Ladendiebstahl der Schuhe sein Portemonnaie mit Ausweis verloren.

Die Verkäuferin aus dem Bekleidungsgeschäft erkannte den Dieb auf dessen Ausweis wieder und informierte die Polizei. Die Beamten fahndeten in Winterberg nach dem Mann und trafen ihn tatsächlich im Stadtgebiet an.

Seinen Ausweis bekam er zurück, das Diebesgut wurde sichergestellt. Bei der Überprüfung der Personalien im polizeilichen Datensystem stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorliegt. Daher wurde er festgenommen und ins Gewahrsam nach Brilon gebracht.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

MARBURG. In der Universitätsstraße in Marburg und auch in den dortigen Geschäften herrscht oft reges Leben und dichtes Menschengedränge. Das hat sich jetzt ein Dieb zunutze gemacht: Am Montag wurde einer 33 Jahre alten Frau in der Universitätsstraße aus ihrer Handtasche eine Geldbörse mit Personalausweis, Scheckkarte, Führerschein und auch mit einer zum Glück nur geringen Menge an Bargeld gestohlen. Das berichtete am Mittwoch die Polizei in Marburg.

Nach Angaben der Beamten hat sich der Diebstahl in einem nur sehr kurzen Zeitfenster ereignet: am Montag zwischen 14.30 und 14.40 Uhr. Die Frau war zunächst in einer Bäckerei, dann stieg sie in einen Bus der Linie 7 und bemerkte während der Fahrt den geöffneten Reißverschluss an ihrer Handtasche - und auch den Diebstahl ihrer Geldbörse.

Die Polizei geht davon aus, dass der Dieb in der Bäckerei oder in dem Bus zugeschlagen hat. Hinweise nimmt die Krimialpolizei in Marburg unter der Rufnummer 06421/4060 entgegen. 112-magazin.de macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass man gerade in größeren Menschenmengen intensiv auf die eigenen Handtaschen, Geldbörsen und auch auf Handys achten sollte. Diebe nutzen solche Gelegenheiten oft zu gerne aus.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 21 Dezember 2011 10:56

Dieb mit Faible für unverschlossene Autos

MEDEBACH. Ein 25-Jähriger hat über Wochen aus unverschlossenen Autos Navigationsgeräte, Mobilfunktelefone, Autoradios sowie Dokumente und EC-Karten gestohlen. Nun kam ihm die Winterberger Kripo auf die Schliche.

Der Tatverdacht gegen den jungen Mann erhärtete sich bei einer Wohnungsdurchsuchung: Dabei fanden die Beamten nämlich umfangreiches Diebesgut. Zwölf Navigationsgeräte, vier Handys, sieben Autoschlüssel, zwei Autoradios, zahlreiche Halterungen, Ladekabel, Fernbedienungen und unterschiedliche Dokumente wie Personalausweise, Kraftfahrzeugscheine und Bankkarten.

Die sichergestellten Gegenstände wurden in über einem Dutzend Fällen aus unverschlossenen Fahrzeugen gestohlen. Während die Navis und Dokumente zwischenzeitlich ihren Besitzern zugeordnet wurden, gilt das für folgende Gegenstände noch nicht: ein Schlüsselbund mit auffälligen Anhängern, sechs Pkw-Schlüssel, drei Handys, drei Fernbedienungen, Netzteil und Ladekabel für ein Sony-Laptop und ein CD-Autoradio.

Der Mann hatte offenbar auch dann zugeschlagen, wenn die Besitzer ihre Fahrzeuge auch nur kurz verließen, wie zum Beispiel beim Tanken oder bei der Autopflege. "Aus diesem Grund haben einige Geschädigte den Diebstahl wohl noch nicht bemerkt oder noch nicht bei der Polizei angezeigt", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Stefan Trelle. "Wer also noch Gegenstände aus seinem Auto vermisst, sollte sich unter der Rufnummer 02981/90200 mit der Polizei in Winterberg in Verbindung setzen".

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige