Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Passanten

BAD BERLEBURG. Ein nicht alltägliches Bild bot sich Stadtbesuchern und Autofahrern in der Oberstadt, im Bereich der Bärenbrücke und der Mühlwiese in Bad Berleburg. Passanten, Landwirte und Polizeibeamte waren damit beschäftigt, fünf Rinder durch die Stadt zu leiten und dafür zu sorgen, dass sie wieder an ihre Weide zurückkamen.

Die Tiere waren am Donnerstagvormittag über die Parkstraße und den Goteheplatz gelaufen, schließlich auf die Poststraße, wo sie dann im Bereich der Bärenbrücke über die Straße Untern Hain in Richtung Mühlwiese getrieben wurden. In der Nähe eines Autohauses dort konnte mit einem Weidezaundraht ein behelfsmäßiges Areal geschaffen werden, in dem die Tiere ruhig warteten, ehe sie mit Treibwagen und Traktor wieder nach Hause gefahren wurden. Schaden entstand bei dem unplanmäßigen Ausflug der Rinder nicht, lediglich einige Autofahrer wussten nicht immer korrekt mit der Situation umzugehen.    

Publiziert in SI Polizei

SCHWALMSTADT-TREYSA. Ein mit seiner Beute flüchtender Ladendieb ist von drei Passanten überwältigt und anschließend an die Polizei übergeben worden. Einem der couragierten Passanten verpasste er eine Kopfnuss, als dieser ihn aufzuhalten versuchte.

Der 38-jährige Täter hatte am Dienstagabend in einem Bekleidungsgeschäft im Walkmühlenweg einen Gürtel, eine Hose und zwei Jacken im Gesamtwert von rund 100 Euro gestohlen. Beim Verlassen des Geschäfts schlug der Alarm an, was eine Mitarbeiterin bemerkte. Der Dieb flüchtete aus dem Geschäft, die Mitarbeiterin verfolgte ihn. Nach etwa 30 Metern wurde er von einem bislang noch unbekannten Passanten aufgehalten, woraufhin der Dieb diesem eine Kopfnuss verpasste. Der Passant wehrte sich aber mit einem Faustschlag und brachte den 38-Jährigen gemeinsam mit einem weiteren Helfer zu Boden.

Die Passanten und die Mitarbeiterin des Geschäfts brachten den 38-Jährigen anschließend in das Büro des Ladens. Dort übernahmen Polizeibeamten den Dieb und leiteten ein Strafverfahren wegen räuberischen Diebstahls gegen den Mann aus Frankfurt ein. Der 38-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zwar entlassen, er muss sich demnächst aber vor Gericht für die Tat veranstworten.

Die Polizeistation Schwalmstadt bittet den unbekannten Passanten, der den 38-Jährigen aufhielt und von diesem eine Kopfnuss bekam, sich bei der Polizei in Schwalmstadt zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

KASSEL. Der Aufmerksamkeit von Passanten ist es zu verdanken, dass die Polizei in Kassel am Mittwochabend einen 35 Jahre alten Mann aus Kassel festnahm: Der Mann war bei einem Einbruch gegen 21.40 Uhr in ein geparktes Auto in der Quellhofstraße beobachtet worden. Die Zeugen alarmierten über den Notruf 110 sofort die Polizei, die herbei geeilten Beamten des Polizeireviers Nord schnappten den Tatverdächtigen daraufhin noch in der Nähe des Tatorts.

Nach Angaben der Polizei war der 35-jährige vermutliche Autoknacker den Zeugen schon einige Minuten vorher aufgefallen: Sie beobachteten ihn, wie er sich in der Quellhofstraße an geparkten Autos zu schaffen machte.

Als der Mann schließlich in einen VW Golf eingedrungen war und diesen durchsuchte, verständigten sie die Polizei. Durch die genaue Personenbeschreibung der Zeugen erkannte die Streifenwagenbesatzung den Mann rasch und nahm ihn fest. Der 35-Jährige ist bei der Polizei kein Unbekannter, er war bereits in der Vergangenheit wegen Eigentums- und Drogendelikten in Erscheinung getreten.

Die Beamten informierten den Autobesitzer, es blieb am Tatort aber zunächst unklar, ob etwas aus dem Wagen fehlte. Wie der Tatverdächtige in das Auto eingedrungen war, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Ermittlungen laufen noch. In diesem Zusammenhang prüfen die Beamten auch, ob der 35-Jährige möglicherweise für weitere Diebstähle oder Aufbrüche in Frage kommt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 18 November 2014 14:22

Bei Flucht fotografiert - Einbrecher schnell gefasst

BAD AROLSEN. Durch aufmerksame und reaktionsschnelle Passanten, die ein Foto vom Täter machten, wurde ein Einbruch am Samstagmittag in die Karl-Preising-Schule in Bad Arolsen schnell aufgeklärt und der Einbrecher gefasst. Das teilte am Dienstag die Polizei in Korbach mit.

Nach Angaben der Beamten hatte ein Einbrecher am Samstag die Karl-Preising-Schule in Bad Arolsen heimgesucht: Der 29 Jahre alte Mann aus Bad Arolsen war in das Schulgebäude eingestiegen und hatte anschließend nahezu sämtliche Räume der Einrichtung durchsucht. Sein Diebesgut wie Fernbedienungen und einen Laptop verstaute er in bereitgestellten Taschen.

Zum Zeitpunkt des Diebstahls näherte sich ein Ehepaar aus Korbach mit Sohn und dessen Freund dem Schulgebäude. Als der Dieb bemerkte, dass er entdeckt wurde, verließ er fluchtartig die Schule, sprang durch ein Fenster und ließ dabei auch einen Teil seiner Beute zurück. Geistesgegenwärtig machte einer der Zeugen mit seinem Handy ein Bild von dem Flüchtenden und verständigte die Polizei.

Damit war der Fall schnell gelöst: Die Beamten erkannten den Einbrecher auf dem Bild, für sie war er kein Unbekannter. Deshalb klickten auch bereits wenige Minuten später in der Wohnung des Mannes die Handschellen. Der ertappte Einbrecher räumte in seiner Vernehmung den Einbruch ein und führte die Beamten auch zu dem Diebesgut, das er bei seiner Flucht in ein Gebüsch geworfen hatte.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG. Damit hatte der Dieb nicht gerechnet: Nachdem er aus einem Auto einen Rucksack gestohlen hatte, wurde er von dem Fahrer des Wagens und weiteren couragierten Passanten verfolgt und gestellt. Dabei nahmen sie dem Täter den Rucksack wieder ab.

Wie Polizei in Marburg am Montag mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Freitag gegen 11 Uhr in der Gutenbergstraße in Marburg: Der Täter griff sich den Rucksack aus einem unverschlossenen Lieferwagen, der Fahrer war in diesem Moment gerade mit Ladetätigkeiten beschäftigt.

Täter mit wenigen und nur schlechten Zähnen
Allerdings wurde der Täter bei seinem Diebstahl von Passanten beobachtet, die den Fahrer informierten - und alle nahmen zusammen die Verfolgung auf. Gemeinsam stellten sie den Dieb und nahmen ihm den Rucksack wieder ab. Dem Täter gelang dann ohne Beute die Flucht zum Rudolfsplatz. Der Mann war laut Polizei etwa 40 Jahre alt, etwa 1,65 Meter groß und schlank. Er trug eine helle Jacke und eine Jeans. Der Täter hatte kurze Haare und auffallend schlechte und wenige Zähne. Hinweise an die Polizei in Marburg, Telefon 06421/406-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige