Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Orpethal

Freitag, 26 März 2021 18:57

Mann ohne Führerschein in Wrexen angehalten

DIEMELSTADT. Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle hat die Arolser Polizei am Donnerstag vorübergehend einen Kia aus dem Verkehr gezogen, dessen Fahrer (77) nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. 

Ereignet hat sich der Vorfall in Orpethal gegen 7.25 Uhr in der Mühlenstraße. Dort hatte die Polizei einen 77-Jährigen in seinem orangefarbenen Kia angehalten und überprüft. Versicherungsschutz, Fahrzeugschein und TÜV wurden nicht beanstandet. Als die Frage nach dem Führerschein gestellt wurde, musste der Mann aus Wrexen gestehen, keine Fahrerlaubnis der Klasse B zu besitzen. Der 77-Jährige durfte seinen Kia Picanto an der Örtlichkeit abstellen - es folgte eine Anzeige wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 06 Dezember 2020 17:01

400 Meter Schafzaun gestohlen - Farbe auffällig

DIEMELSTADT/BILLINGHAUSEN. Exakt 400 Meter Schafzaun in den Farben Blau-Gelb wurden im Orpethal bei Gut Billinghausen gestohlen - der Zaun ist neu, die Farbkombination eher auffällig.

Nach Angaben der Bad Arolser Polizei muss sich der Diebstahl zwischen Samstag, 18 Uhr und Sonntag, 12.15 Uhr, ereignet haben. Insgesamt wurden acht Felder je 50 Meter Länge, inklusive der Stäbe entwendet. Die Örtlichkeit befindet sich zwischen der Kreisstraße 91 und der B7 im Bereich der Zollhausstraße an der Schranke. Glücklicherweise waren keine Schafe auf der Weide, seine 703 Tiere hatte der Schäfer erst kürzlich umgetrieben.

Hinweise nimmt die Polizei in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

-Anzeige-

 

 

 

 

 

 

 

Publiziert in Polizei

ORPETHAL. Nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte ein 59-jähriger Motorradfahrer am Sonntagabend auf der Landesstraße 3438 bei Orpethal - er kollidierte mit einem Reh, beide landeten auf dem rechtsseitigen Acker.

Glück im Unglück hatte der Fahrer einer KTM am Sonntagabend gegen 21.15 Uhr, als er aus Richtung Neudorf kommend etwa 200 Meter vor dem Ortseingang Orpethal mit einem anwechselnden Reh Bekanntschaft machte. Der Fahrer der KTM konnte nicht mehr ausweichen und stieß mit dem Wildtier zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Reh getötet, der Biker kam mit seiner Maschine nach rechts von der Fahrbahn ab und landete auf einem Acker. Über sein Mobilfunkgerät verständigte er die Polizei, die umgehend den Jagdpächter informierte - dieser konnte nur noch den Tod des Paarhufers feststellen, während die Streifenwagenbesatzung den Unfall zu Protokoll brachte.

Auf etwa 6000 Euro wird der Sachschaden an dem Motorrad beziffert, wobei 80 Euro auf den umgeknickten Leitpfosten entfallen. Der 59-jährige Fahrer aus Warburg (Kreis Höxter) verletzte sich leicht am linken Knie. (112-magazin)

-Anzeige-






Publiziert in Polizei

ORPETAHL. Von Donnerstag auf Freitag wurde in Orpetahl in der Mühlenstraße ein blauer Mercedes Sprinter aufgebrochen und daraus ein Garmin Navigationsgerät sowie eine schwarze Arbeitsjacke mit MAN-Aufschrift entwendet. Ziel der Täter war ein anderes, sie wollten Werkzeug aus dem Laderaum entwenden, das wusste der Fahrzeugnutzer aber zu verhindern. Die ermittelnden Beamten der Polizeistation Bad Arolsen sind auf der Suche nach Zeugen.

Der Fahrzeugführer eines Mercedes Sprinters stellte den von ihm genutzten Werkstattwagen für Baumaschinen ordnungsgemäß verschlossen rückwärts in seiner Hofeinfahrt ab. Da er in den Medien von vermehrten Einbrüchen in Sprinter gelesen hatte, parkte er den Wagen schon seit mehreren Tagen so dicht wie möglich vor seinem Garagentor, sodass die Hecktüren nicht mehr zu öffnen waren. Von Donnerstag auf Freitag, vermutlich gegen 3 Uhr, suchten Unbekannte das Fahrzeug auf, brachen die Fahrertür auf und entwendeten aus dem Fahrerraum ein Navigationsgerät und eine Arbeitsjacke.

Wie die ermittelnden Beamten berichten, hatten die Täter auch die Hecktüren aufgebrochen. Diese konnten sie aber nur wenige Zentimeter öffnen. Vorrollen lassen oder schieben konnten sie das Fahrzeug auch nicht, da die Einfahrt abschüssig zum Tor verläuft.

Im Laderaum befanden sich hochwertige Reparaturwerkzeuge, auf das es die Täter vermutlich abgesehen hatten. Nachdem die Täter ihr Ziel nicht erreicht hatten, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Hinweise die zur Aufklärung beitragen können bitte an die Polizeistation Bad Arolsen unter der Telefonnummer 05691/97990. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

DIEMELSTADT. Ihren Augen traute eine Streifenwagenbesatzung aus Bad Arolsen nicht, als sie während einer Fahrt von Orpethal nach Diemelstadt auf einen "entgegenkommenden" Lkw stießen, der vorne unbeleuchtet war, an dem aber ein festgezurrtes Warndreieck deutlich machte, dass etwas im Argen liegt.

Ereignet hatte sich die zufällige Begegnung am 16. Oktober um 2 Uhr. Nachdem das Überraschungsmoment abgeklungen war, hielten die Beamten den Sattelzug an und staunten beim Öffnen der Plane nicht schlecht: Auf dem Auflieger war ein Mercedes 7,5 Tonnen abgestellt, darauf ein gelber Ford Transit und darüber gestapelt ein Renault Megane. Das allein genügte dem Transporteur scheinbar nicht - im hinteren Bereich wurde eine DAF Zugmaschine positioniert, die zu weit nach hinten aus dem Hänger hinausragte und auch nach oben die zulässige Gesamthöhe deutlich überschritt. Dazu kam ein weißer Lupo, der auf den DAF geschoben worden war.

Bei näherer Betrachtung fiel den Beamten die mangelnde Ladungssicherung auf. Die Gurte waren viel zu schwach und die Halteösen (siehe Bildergalerie) waren von Rost zerfressen. Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer von Essen (NRW) in Richtung Bulgarien unterwegs und wollte dort die bereits von einem Georgier und einem Albaner erworbenen Fahrzeuge abliefern. Diesem Streben machten die Ordnungshüter kurzerhand ein Ende. Unter Blaulicht eskortierten die Beamten den Lkw samt Fracht auf einen Parkplatz und untersagte die Weiterfahrt.

Nach Angaben der Polizei wäre der Lkw wahrscheinlich nur bis zur nächsten Unterführung einer Kreisstraße gekommen, dann hätte es die herausragende Zugmaschine erwischt. Anerkennen mussten die Beamten aber den Einfallsreichtum des Fahrers. Um die Ladungshöhe so weit wie möglich zu reduzieren, wurden vor der Beladung des Hängers die Pneus von den Achsen gezogen, ansonsten wäre die Fahrt schon an der nächsten Brücken-Unterführung einer Landesstraße zu Ende gewesen.

Ungeschoren kamen sowohl der Lkw-Fahrer als auch der Halter des Sattelzuges nicht davon. Es wurde an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von 250 Euro fällig.

Übrigens: die Frachtpapiere waren in Ordnung! (112-magazin)

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 11 Oktober 2017 17:20

Maisdiebe im Orpethal unterwegs

DIEMELSTADT. Wird von Schäden an Maiskulturen gesprochen, denken die meisten Bürger an Wildschweine, Dachse oder Waschbären. Das auch Menschen gern den Griff zum Maiskolben suchen, ist eher unbekannt.

Am Dienstag ereignete sich ein Fall von versuchtem Maisdiebstahl zwischen der Gemarkung Orpethal und der Bundesstraße 7. An einem Feld hatte sich eine Großfamilie aus dem Ruhrgebiet ausgiebig der unkonventionellen Maisernte gewidmet. Ein Jogger kreuzte die Wege der Gelsenkirchener am Maisfeld und sprach einen der auf dem Feldweg stehenden Autofahrer an. Dieser rief daraufhin einige Worte in das Maisfeld, worauf mehrere Erntehelfer mit Tüten voller gelber Kolben aus der Kultur heraustraten und die gesammelten Werke in den Kofferraum eines Autos schütteten.

Der Belehrung des Läufers, das dieses Feld einem Landwirt gehört und nicht einfach geplündert werden darf, folgte die Großfamilie nur widerwillig, erst als mit der Polizei gedroht wurde, räumten sie den Wagen leer und setzten ihren Weg zur nahegelegenen Autobahn 44 fort.

Anzeige:


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 14 September 2017 06:06

Orpethal: Parkbank, Baum und Verkehrszeichen umgefahren

DIEMELSTADT. Vermutlich durch einen Sattelzug entstand am 11. September im Diemelstädter Ortsteil Orpethal ein Sachschaden von 1000 Euro. Nach Angaben der Polizeibehörde Bad Arolsen wurde beim Rangieren eines Sattelzuges im Wiesengrund eine Parkbank, ein Baum und ein Verkehrszeichen demoliert. Der Verursacher kümmerte sich nicht um den angerichteten Schaden und setzte seinen Weg auf der Orpetaler Straße in unbekannte Richtung fort.

Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Aufklärung der Unfallflucht. Hinweise nimmt die Polizeistation Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/97990 entgegen.

Anzeige:



Publiziert in Polizei

ORPETHAL. Der erneute Schneefall hat am Dienstagabend zu einem Glätteunfall auf der K 91 bei Orpethal geführt: Eine junge Autofahrerin kam von der K 91 ab und rutschte frontal gegen einen Baum.

Bei dem Alleinunfall um 21.25 Uhr blieb die 19-Jährige aus Diemelstadt glücklicherweise unverletzt. Ihr Auto war jedoch nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Polizeiangaben zufolge war die Toyotafahrerin mit ihrem Yaris auf der Kreisstraße 91 unterwegs aus Richtung Westheim / B 7 kommend in Richtung Orpethal. Kurz hinter der Kreisgrenze verlor die junge Frau die Kontrolle über ihren Kleinwagen, der nach links von der Straße abkam und erst nach dem Aufprall gegen einen Baum zum Stehen kam.

Den Schaden am Yaris gab die Arolser Polizei am Mittwochmorgen mit 2000 Euro an. (pfa)  


Wenig später kam es zu einem weiteren Glätteunfall bei Herbsen:
Auto kippt aufs Dach: 26-Jährige bei Unfall verletzt (08.02.2017)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WESTHEIM. Die Lichtsignalanlage an einem Bahnübergang an der B 7 hat ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Verursacher fuhr davon - nach ihm such nun die Marsberger Polizei.

Der beschrankte Bahnübergang, an dem es zu der Unfallflucht kam, liegt am Abzweig der B 7/Kasseler Straße in Richtung Billinghausen/Orpethal. Nach Erkenntnissen der Polizei passierte der Unfall am Freitagmorgen gegen 9 Uhr. Ein bislang unbekannter Fahrer prallte offenbar gegen die Lichtsignalanlage des Bahnübergangs und beschädigte diese. Angaben über die Schadenshöhe machte die Polizei am Samstag nicht.

Die Ermittler suchen nun mögliche Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum flüchtigen Fahrzeug machen können. Zuständig ist die Polizei in Marsberg, die unter der Telefonnummer 02991/90200 zu erreichen ist. (ots/pfa) 


An demselben Bahnübergang gab es vor anderthalb Jahren einen schweren Unfall:
B 7: Lastwagen stürzt nach Zusammenstoß mit Auto um (19.05.2015, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

WALDECK-FRANKENBERG. Der Landkreis ist am Samstag zwar vor größeren Schäden durch das Sturmtief verschont geblieben, dennoch waren zahlreiche Feuerwehren und Straßenwärter im Einsatz. Auch das Korbacher THW musste ausrücken, betroffen war erneut die Bahnstrecke bei Usseln. Menschen wurden nicht verletzt.

Vor allem zahlreiche umgestürzte Bäume beschäftigten am Samstagnachmittag und -abend die Feuerwehren und die Straßenmeisterei im Frankenberger Land. Auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal hatte der Sturm zudem eine Baustellen-Beschilderung weggeweht.

Betroffen vom Windwurf waren unter anderem die Kreisstraße 101 zwischen Altenhaina und der B 253, die K 107 zwischen Haina und Battenhausen, die K 92 zwischen Viermünden und Ober-Orke, die K 115 zwischen Reddighausen und Hatzfeld sowie die L 3076 beziehungsweise Sachsenberger Straße in Schreufa. Auch im Feriendorf Frankenau war ein Baum umgestürzt und die Feuerwehr alarmiert worden. Bei Altenhaina sorgte der zuständige Revierförster mit Helfern und Rückeschlepper wieder für freie Fahrt.

Dixi-Klo und Plakatwände umgestürzt
Im Dienstbezirk der Korbacher Polizei löste der Sturm am Samstag Feueralarm in einer Lagerhalle im Korbacher Industriegebiet aus (wir berichteten, hier klicken). Auf der Briloner Landstraße in Höhe eines Opel-Autohauses wehte der Sturm eine Plakatwand um. Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelgeschäfts ebenfalls in der Briloner Landstraße stürzte eine Plakatwand auf ein Auto, verletzt wurde niemand. Unweit der Beruflichen Schulen kippten ein Dixi-Klo und ein Straßenschild um. Umgestürzte Bäume gab es unter anderem in Alleringhausen, zwischen Alleringhausen und Eppe am Abzweig nach Nieder-Schleidern, zwischen Asel-Süd und Herzhausen, auf der B 251 zwischen Meineringhausen und Sachsenhausen in der Opperbach sowie am Ortsausgang von Adorf in Richtung Wirmighausen. Am Mühlhäuser Hammer war die Feuerwehr gefordert, weil abgebrochene Äste auf die Bundesstraße 252 zu stürzen drohten.

Bahnstrecke bei Usseln erneut gesperrt
Erneut war durch den Sturm auch die Bahnstrecke zwischen Korbach und Usseln gesperrt. Hier war nach THW-Angaben unweit der Unfallstelle von Freitag (wir berichteten, zum Artikel mit Video hier klicken) ein Baum umgestürzt. Er blockierte zwar nicht direkt die Gleise, hing aber über den Schienen in der Krone eines anderen Baumes fest. Sieben Einsatzkräfte des Hilfswerkes rückten gegen 16 Uhr gemeinsam mit dem Notfallmanager der Kurhessenbahn auf die Strecke aus. Das THW beseitigte den Baum. Am Sonntag werde man mit vier Helfern im ersten Zug von Korbach nach Brilon-Wald fahren, um die Strecke auf Windbruch zu überprüfen und bei Bedarf zu räumen, hieß es am Abend.

Eine umgestürzte Fichte musste die Feuerwehr Wrexen am Samstag zwischen Wrexen und Orpethal beseitigen. Auch zwischen Rhoden und Wethen war in Höhe Laubach ein Baum auf die Fahrbahn gefallen. Hier sorgte die Feuerwehr aus Rhoden wieder für freie Fahrt.

Baum kippt gegen geparkten Kleinbus
Auch im Gebiet der Polizei Bad Wildungen mussten mehrere umgestürzte Bäume beseitigt werden. Die Bäume lagen zwischen Reinhardshausen und Reitzenhagen, Reinhardshausen und Bad Wildungen und zwischen Netze und Böhne. In Reinhardshausen in der Carl-Zeiss-Allee kippte ein Baum gegen einen geparkten Kleinbus aus dem Unstruth-Hainich-Kreis. Verletzt wurde dabei niemand. Alle Straßen sind derzeit wieder befahrbar.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige