Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Orientierungslos

IHRINGSHAUSEN. Als sie auf eine orientierungslose Rentnerin aufmerksam wurden, haben sich Betreiber und Gäste einer Pizzeria im Ihringshäuser Ortskern besonders fürsorglich gezeigt: Sie kümmerten sich um die bereits vermisste 86-Jährige und sorgten dafür, dass sie in ihre Unterkunft zurückkehren konnte.

Als der Gastronom und seine Kunden gegen 20.20 Uhr am Montagabend auf die Seniorin vor der Tür aufmerksam wurden, die lediglich Hausschuhe und dünne Kleidung trug, holten sie die orientierungslose Frau in das Restaurant. Während sich die durchnässte Seniorin in der Gaststube aufwärmen und erholen konnte, wählte die Chefin den Notruf und informierte die Kasseler Polizei. Die Seniorin konnte lediglich ihren Namen nennen.

Die zwischenzeitlich eingetroffenen Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Nord ermittelte, dass die 86-jährige Seniorin aus der nahegelegenen Senioreneinrichtung vermisst wurde, und brachten sie zurück in ihre vertraute Umgebung. Die Polizei bedankte sich ausdrücklich bei den Gästen und dem Betreiber des Lokals für ihre Fürsorge. (ots/pfa)  

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

MARBURG/RAUSCHENBERG. Die Geisterfahrt eines 86-jährigen Autofahrers in der Nacht zu Donnerstag hat glücklicherweise nicht zu einem Unfall geführt. Der Rentner, der nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist, war seit Mittwoch vermisst.

Die Ehefrau hatte ihren Mann am Mittwoch gegen 17 Uhr bei der Polizei vermisst gemeldet. Der aus einem Ortsteil Rauschenbergs stammende Senior hatte nur kurz einkaufen wollen, was er laut Polizei auch noch erledigte. Auf der Heimfahrt verlor er dann offenbar, wie schon mehrfach in jüngster Vergangenheit, die Orientierung. "In diesem Zustand begrenzt die Tankfüllung den Aktionsradius des älteren Herren", sagte am Donnerstag Polizeisprecher Martin Ahlich. So fand man den Rentner einmal in einem Steinbruch bei Brilon und einmal in Sachsen-Anhalt, wo die Fahrt allerdings durch einen Unfall endete.

Nach Unfall in Sachsen-Anhalt Führerschein abgenommen
Seit diesem Unfall besitzt der 86-Jährige auch keinen Führerschein mehr – was ihn am Mittwoch aber nicht davon abhielt, sich erneut ans Steuer zu setzen. Diesmal führte ihn seine Irrfahrt nicht ganz wo weit weg, allerdings wurde der Mann auch zunächst nicht gefunden. Erst in der Nacht zu Donnerstag gingen Notrufe wegen eines Falschfahrers auf der Stadtautobahn in Höhe der Gisselberger Straße bei der Polizei ein.

Auf der Richtungsfahrbahn nach Kassel fuhr der Mann tatsächlich in Richtung Gießen. Kurz vor Niederweimar gelang es der Polizei, den Wagen zu stoppen. Bisher liegen keine Erkenntnisse über Gefährdungen durch die Geisterfahrt vor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

NIESTE. Bei der Fahndung nach Einbrechern hat die Besatzung eines Polizeihubschraubers am Samstagabend offenbar einem ver(w)irrten Mann das Leben gerettet: Die Crew entdeckte den 28-Jährigen mit der Wärmebildkamera in einem Waldstück.

Nach einem Wohnungseinbruch in ein Einfamilienhaus in der Straße Berghof in Nieste hat die Polizei am Samstagabend eine umfangreiche Fahndung nach den flüchtigen Tätern eingeleitet. Doch selbst der Einsatz eines Polizeihubschraubers, eines Spürhundes und zahlreicher Streifenwagen führte nicht zum Ergreifen der Einbrecher. Die Täter entwischten den Beamten nur knapp.

Eine Nachbarin hatte gegen 19.30 Uhr Lichtschein in einem zweigeschossigen Haus in Nieste wahrgenommen und daraufhin die Polizei verständigt, da sie wusste, dass die Hausbewohner verreist waren. Anschließend fielen ihr noch drei Personen auf, die sich von dem Haus entfernten.

Eine Streifenwagenbesatzung bemerkte gegen 19.50 Uhr in der Straße Am Brink in Nieste einen silberfarbenen Mazda 6 mit Duisburger Kennzeichen, der mit drei Personen besetzt war. Als die Beamten das Auto und seine Insassen kontrollieren wollten, stoppte der Fahrer und die drei Männer flüchteten sofort aus dem Fahrzeug. Zwei der Insassen liefen in Richtung Ortskern davon, die andere Person flüchtete in das nahegelegene Waldgebiet.

Um die Beamten bei ihrer Fahndung nach den Flüchtigen zu unterstützen, machte sich die Besatzung eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera auf den Weg nach Nieste. Der Helikopter war gegen 21 Uhr im Einsatz.

Verwirrter verliert Orientierung
Fast zeitgleich meldete sich die Betreuerin eines 28-jährigen Mannes bei der Polizei in Baunatal und unterrichtete die Beamten über das Verschwinden ihres Schützlings. Gegen 21.15 Uhr meldete sich der 28-Jährige über Handy bei seiner Betreuerin und gab an, völlig die Orientierung verloren zu haben und irgendwo im Wald zu stehen. Da auch die Eltern des Mannes lediglich angeben konnten, ihren Sohn seit den Morgenstunden nicht mehr gesehen zu haben, bat die Betreuerin die Polizei um Hilfe. Die Beamten vom Revier Süd-West begannen die Suche nach dem Vermissten.

Der Einsatzzentrale der Polizei in Kassel gelang es gegen 22 Uhr, telefonisch Kontakt mit dem Vermissten aufzunehmen und im Gespräch seinen ungefähren Standort herauszufinden. Gegen 22.40 Uhr wurde von der Hubschrauberbesetzung eine Person im Waldgebiet zwischen Nieste und Oberkaufungen mit der Wärmebildkamera geortet. Bis die Streifenwagenbesatzungen in dem unwegsamen Gelände bis zu dieser Person gelotst waren, dauert es noch weitere 15 Minuten. Die Beamten fanden den stark verwirrten 28-Jährigen schließlich gegen 23.15 Uhr zwar durchgefroren, ansonsten aber unverletzt. Zur weiteren Behandlung wurde er anschließend in eine psychiatrische Klinik in Kassel transportiert.

Täterfahrzeug sichergestellt
Die Fahndung nach den Einbrechern verlief dagegen ergebnislos. Die Ermittlungen dauern an, das zurückgelassene Täterfahrzeug wurde für weitere Ermittlungen sichergestellt. Von den drei Männern ist lediglich bekannt, dass einer der Einbrecher eine dunkle Daunenjacke trug und ein anderer mit einer beigen Lederjacke bekleidet war. Ob und welche Beute die Unbekannten in dem Haus gemacht haben, stand zunächst nicht fest. Hinweise zu dem Fall nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Telefonnummer 0561/9100 entgegen.


Kürzlich berichtete 112-magazin.de über die Einsatzbilanz der hessischen Polizeifliegerstaffel:
Polizeihubschrauber wertvolle Hilfe bei Vermisstensuchen (05.02.2015)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige