Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Nordhessen

Donnerstag, 17 November 2022 09:44

Medizinischer Notfall: Drei Autos beschädigt

BAD AROLSEN. Eine schwerverletzte Person und drei beschädigte Autos sind das Ergebnis eines Unfalls, der auf einen medizinischen Notfall in Bad Arolsen zurückzuführen ist.

Gegen 19.30 Uhr am Mittwoch befuhr eine Frau (66) aus Bad Arolsen mit ihrem weißen Skoda die Bahnhofstraße vom Kirchplatz kommend in Fahrtrichtung Marsberger Straße. In Höhe der Hausnummer 100 erlitt die Fahrerin einen Krampfanfall, sodass sie ungebremst auf einen Volkswagen auffuhr. Dabei wurde der weiße Golf mit Hannoveraner (H) Kennzeichen gegen ein weiteres Fahrzeug, einen schwarzen, im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen BMW geschoben.

Notarzt und eine RTW-Besatzung waren schnell vor Ort und leisteten medizinische Hilfe. Nach der Erstversorgung wurde die Bad Arolserin ins Krankenhaus transportiert.

-Anzeige-

Publiziert in Retter

BAD WILDUNGEN. Rund 35.000 Euro Gesamtsachschaden hat am Montagmorgen ein Verkehrsteilnehmer aus Bad Wildungen verursacht - drei Autos gingen dabei zu Bruch.

Wie die Polizei in Bad Wildungen auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 49-Jähriger mit seinem BMW gegen 5.25 Uhr die Stresemannstraße in Richtung Kreisverkehr am Eselspfad. In Höhe der Hausnummer 27 reagierte der Fahrer instinktiv, weil ein Tier die Fahrbahn überquerte. Das Ausweichmanöver endete vor zwei am Straßenrand geparkten Autos. Während am BMW ein Schaden von 15.000 Euro geschätzt wurde, belaufen sich die Schadenssummen am Audi A3 und am Opel Crossland auf jeweils 10.000 Euro.

Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. Die gute Nachricht: Dem Tier ist nichts passiert.

Anzeige-

Publiziert in Polizei

ROSENTHAL. Vier Jugendliche wurden am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall verletzt - es entstand Sachschaden von 6350 Euro.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, hatte sich ein Jugendlicher (15) aus Worms in einen blauen, im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen BMW gesetzt, drei weitere Mitfahrer eingeladen und war gegen 1.15 Uhr auf der Landesstraße 3087 zwischen Roda und Rosenthal in einer Linkskurve nach rechts auf die Bankette geraten. Dabei kam der 3er-BMW ins Schlingern, plättete einen Leitpfosten, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und "rasierte" mehrere Bäume einer Fichtenschonung.

Schwer beschädigt blieb das Fahrzeug stehen, der Fahrer wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Die Mitfahrer, zwei Jugendliche (14 und 15) aus Rosenthal, sowie ein 13-Jähriger aus Armsheim erlitten ebenfalls leichte Verletzungen. Auf 6000 Euro wird der Sachschaden am BMW geschätzt, der Leitpfosten und die Bäume schlagen mit einem Schadenswert von 350 Euro zu Buche. Zwei Fragen beschäftigen die Polizisten: Wie konnte der jugendliche Fahrer an die Autoschlüssel gelangen und wem gehört die Fichtenschonung. Der geschädigte Waldbesitzer möchte sich bitte mit der Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 in Verbindung setzen.

Mittels Abschlepper musste das Fahrzeug aus dem Wald gezogen und abtransportiert werden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Sonntag, 16 Oktober 2022 09:35

Strecke zwischen Rhadern und Goddelsheim gesperrt

LICHTENFELS. Hessen Mobil erneuert ab Montag, dem 17. Oktober, die Fahrbahn der Landesstraße L 3076 zwischen den Lichtenfelser Stadtteilen Rhadern und Goddelsheim.

Neben den Straßenbauarbeiten werden die Kanäle und Wasserleitungen in der Ortsdurchfahrt Goddelsheim saniert. Die gesamte Baumaßnahme steht unter der Federführung der Gemeinde Lichtenfels und des WBV Eisenberg. Auf der gesamten Strecke zwischen den Stadtteilen werden zunächst die vorhandenen Asphaltschichten zurückgebaut und anschließend eine neue Trag- und Deckschicht in einer Gesamthöhe von 20 Zentimeter asphaltiert.

Die Bankette werden erneuert sowie die Anschlussbereiche und Zufahrten an das Fahrbahnniveau angepasst. Bis Ende Dezember werden diese Arbeiten voraussichtlich abgeschlossen sein. Die zeitgleich beginnenden Arbeiten an der Kanalisation und den Wasserleitungen innerhalb von Goddelsheim werden allerdings einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.  Ab Montag, dem 17. Oktober bis voraussichtlich 21. Dezember 2022 muss die Strecke zwischen Rhadern und dem Abzweig Viehweg in Goddelsheim für den Verkehr voll gesperrt werden.

Die Umleitung erfolgt von Rhadern über die L 3076 nach Dalwigksthal und weiter über Münden nach Medebach. Von dort folgt die Strecke der L 617 nach Hillershausen und weiter über die K 55 nach Goddelsheim. Die Umleitung ist in beiden Richtungen ausgeschildert. Zur Umfahrung der Kanalbauarbeiten in Goddelsheim ist eine innerörtliche Umleitung ausgeschildert, wobei die Zufahrt zum Gewerbegebiet Goddelsheim, den Unternehmen Stede und Prepart sowie zur Mittelpunktschule (MPS) jederzeit gewährleistet ist. 

Die Gesamtinvestition in die Erneuerung der Landesstraße und des Kanal- und Wasserleitungsnetzes in Goddelsheim beläuft sich auf knapp 3 Millionen Euro. Davon übernimmt die Stadt Lichtenfels und der WBV Eisenberg rund 721.000 Euro für die Kanalbauarbeiten, wovon ein Gutteil durch Fördermittel des Landes Hessen abgedeckt sind. Hessen Mobil, die Stadt Lichtenfels und der WBV Eisenberg bitten alle Verkehrsteilnehmenden sowie Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für die erforderliche Baumaßnahme und den damit verbundenen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Dienstag, 11 Oktober 2022 13:14

Mann tot in Wohnung aufgefunden - Sohn festgenommen

KORBACH. Nachdem ein 33-jähriger Mann am Dienstagmorgen mutmaßlich seinen Vater getötet hat, konnte dieser durch eingesetzte Polizeikräfte am Tatort festgenommen werden.

Gegen 9.15 Uhr ging ein Notruf bei der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen ein, dass in einem Wohnhaus in der Straße "An der Steinfurt" in Korbach eine Person am Kopf verletzt worden sei. Am Einsatzort fanden die Einsatz- und Rettungskräfte einen 68-jährigen Mann tot auf, der nach ersten Erkenntnissen durch Gewalteinwirkung gegen den Kopf ums Leben kam.

Zudem trafen die Polizeibeamten der Polizeistation Korbach auf den tatverdächtigen 33-jährigen Sohn, der widerstandslos festgenommen werden konnte. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Eine Gefahr für andere Personen lag nicht vor. Die Kriminalpolizei Korbach hat die Ermittlungen aufgenommen. Aktuell ist der Tatort abgesperrt, es werden umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar und sind Bestandteil der laufenden polizeilichen und staatsanwaltlichen Ermittlungen.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen. (ots/r)

Publiziert in Polizei
Sonntag, 09 Oktober 2022 09:47

Audi kracht in Hauseinfahrt - Führerschein weg

BAD AROLSEN. Risikobereitschaft hat ein 29-jähriger Audifahrer aus Twistetal am frühen Sonntagmorgen gezeigt und den Besitzer eines Einfamilienhauses im Hasenzaun aus dem Schlaf gerissen.

Mit einem donnernden Schlag hat der Fahrer eines Audi S4 eine Grundstücksmauer im Hasenzaun umgefahren. Die Sandsteinquader wurden durch den Aufprall gegen die Hauswand geschleudert, sodass Risse in der Außenwand zu sehen sind. Auch das Gartentor wurde ein Opfer der nächtlichen Tour.

Nach bisherigem Kenntnisstand befuhr der 29-Jährige um 1.55 Uhr die Straße Belgischer Platz in Richtung Hasenzaun, überquerte die Straße und fuhr geradeaus in die Einfahrt des Hauses. Das Gartentor und einige Sandsteinquader wurden dabei abgetrennt, der Audi bockte sich selbständig auf. Wie der Besitzer des Hauses mitteilt, wurde er durch ein Zittern des Hausen aus dem Schlaf gerissen. Kurze Zeit danach schellte es an der Haustür und ein Mann sagte, er sei etwas vom Wege abgekommen.

Auch Nachbarn hatten den Schlag gehört und die Polizei benachrichtigt. Gegenüber den Beamten gab sich der Mann einsichtig, auch den Alkoholkonsum gab der Twistetaler zu - mit dem Ergebnis, dass eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Im Anschluss musste der Fahrer seinen Führerschein aushändigen.

Link: Unfallstandort am 9.10.2022 in Bad Arolsen.

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, hat sich ein Verkehrsteilnehmer in Bad Wildungen seiner Verantwortung durch Flucht entzogen.

Wie die Beamten der Polizeistation Bad Wildungen mitteilen, hat sich die Unfallflucht am Mittwoch (5. Oktober) in der Straße "Breiter Hagen" auf dem Parkdeck der Fürstengalerie ereignet. Gegen 9.40 Uhr wurde der graue Dacia Kombi auf dem Parkdeck abgestellt. Bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug um 10.20 Uhr, stellte der Fahrer eine Beschädigung an der linken hinteren Fahrzugseite fest. Auf etwa 1500 Euro schätzt die Polizei den Reparaturschaden.

Hinweise zum Verursacher nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05621/70900 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD AROLSEN. Wie der Polizeistation Bad Arolsen erst am Sonntag (2. Oktober) bekannt wurde, kam es bereits am Dienstag, 13. September, in einer Bäckerei in Helsen zu einem Wechselgeldbetrug, bei dem ein Unbekannter 70 Euro ergaunerte. Die Polizei bittet um Hinweise.

Der unbekannte Täter betrat gegen 13.45 Uhr die Verkaufsstelle der Bäckerei in der Prof.-Bier-Straße. Die von ihm gewünschten Backwaren wollte er angeblich mit einem 200-Euro-Schein bezahlen. Unmittelbar nachdem er diesem Schein an die Verkäuferin übergeben hatte, forderte er wortreich in englischer Sprache die Rückgabe des Geldscheins. Das zuvor bereits erhaltene Wechselgeld gab er vermeintlich zurück. Erst später stellte die Verkäuferin fest, dass der Unbekannte einen Teil des Wechselgeldes, nämlich 70 Euro, behalten hatte. Von dem Unbekannten liegt folgende Beschreibung vor:

Etwa 185 cm groß, etwa 30 bis 40 Jahre alt, schlanke Gestalt, dunkle Hautfarbe, schwarze kurze Haare, Strähnen in das Gesicht hängend. Der Unbekannte sprach Englisch, soll gut gekleidet gewesen sein und eine verspiegelte Sonnenbrille getragen haben. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Korbach geführt, die unter der Tel. 05631-9710 um Hinweise bittet. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

BAD WILDUNGEN. Als um 14.54 Uhr am Montag die Feuerwehr Bad Wildungen zu einem Einsatz mit einer eingeklemmten Person alarmiert wurde, rückten auch ein Notarzt, Polizeikräfte und der Rettungsdienst in die Feldmannstraße aus.

Bereits auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr den Einsatz abbrechen. Für die Rettungskräfte und die Polizei fing die Arbeit da aber erst an. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, war eine Frau (81) aus Frankenberg mit ihrem Opel beim Wenden auf einem Privatgrundstück gegen einen Poller gefahren. Um sich den Schaden genauer zu betrachten, stieg die rüstige Rentnerin aus, sicherte aber ihren Pkw nicht gegen wegrollen.

Das Fahrzeug machte sich rückwärts selbständig, worauf die 81-Jährige ins Auto steigen und die Handbremse anziehen wollte. Bei diesem Versuch wurde die Frau von der Fahrertür erfasst und zu Boden geschleudert. Die Beifahrerin (72) griff beherzt ein, entkoppelte ihren Gurt und stieg auf den Fahrersitz, um Handbremse und Fußbremse zu betätigen. Leider misslang das Unterfangen, die Frau purzelte aus dem Pkw, wurde von der Fahrertür erfasst und blieb am Boden liegen.

Um das Maß vollzumachen, sprang die Hausbesitzerin dem Opel hinterher, um die Handbremse zu ziehen. Doch auch sie wurde vom Auto angedotzt und schlug unsanft auf dem Asphalt auf. Notarzt und Rettungssanitäter kümmerten sich um die drei verletzten Frauen. Über die Schwere der Verletzungen konnte die Polizei keine Angaben machen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Schwelbrand in einem Getreidespeicher auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Meineringhausen hielt am Sonntagabend die Feuerwehren aus Meineringhausen und der Kernstadt in Atem. Durch das schnelle Eingreifen sowie das besonnene Vorgehen konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude erfolgreich verhindert werden. 

Der Hofbesitzer selbst stellte gegen 20 Uhr eine starke Verrauchung im Bereich der Wirtschaftsgebäude fest. Da er selbst als Führungskraft der Meineringhäuser Wehr angehört, war ihm sofort klar, das Eile geboten ist. Gegen 20.10 Uhr wurde der Löschzug der Kernstadtwehr sowie die Feuerwehr Meineringhausen alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte quollen bereits dicke Rauchschwaden aus der gesamten Dachfläche.

Schnell war die Ursache der Rauchentwicklung gefunden. Ein Trupp unter Atemschutz stellte einen Schwelbrand in einem Getreidespeicher fest. Die Drehleiter wurde vorsorglich im Außenbereich in Stellung gebracht. Nach ersten Löschmaßnahmen im Gebäude sowie entsprechenden Lüftungsmaßnahmen wurde der komplette Speicherinhalt ins Freie befördert und dort endgültig abgelöscht. Um eine weitere Brandausbreitung im Bereich der Förderanlagen zur vermeiden, erfolgte die Räumung des Silos manuell durch eine Revisionsöffnung. Mit dieser schweißtreibenden Kraftanstrengung verhinderten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude.

Insgesamt waren rund eineinhalb Tonnen Getreide zu bewegen. Die Temperaturen innerhalb des Speichers waren derart hoch, sodass sich bereits massive Metallteile verformt hatten. Die Wärmestrahlung an der Außenseite des Silos sorgte bereits für einen weiteren Schwelbrand im Bereich der Zwischendecken. Innerhalb des Silos sorgte die Thermik dafür, dass Glutnester über dem Speicher in den Dachstuhl geschleudert wurden. Teilweise waren die Einsatzkräfte auf vier Gebäudeebenen gleichzeitig gefordert. „Wir hätten keine Minute später kommen dürfen" erklärte Stadtbrandinspektor Carsten Vahland. „Der Schwelbrand hätte in kürzester Zeit für eine Durchzündung innerhalb des Gebäudes führen können". Großes Lob geht an alle ehrenamtlichen Einsatzkräfte sowie an die Hofbetreiber. „Die besonnene und zielführende Zusammenarbeit sorgte für eine deutliche Schadensbegrenzung“. Als Ursache für den Schwelbrand wird ein technischer Defekt im Bereich der Trocknungsanlage vermutet.

Zur Absicherung der Einsatzkräfte war ebenfalls ein Rettungswagen vor Ort, der jedoch nicht eingreifen musste. Nach gut zweieinhalb Stunden konnte abschließend "Feuer aus" gemeldet werden. Um kurz vor Mitternacht war die Einsatzbereitschaft der letzten Fahrzeuge wieder hergestellt. Insgesamt waren 51 Feuerwehrleute im Einsatz, die Kameraden aus Meineringhausen stellten noch einige Zeit eine Brandwache vor Ort

-Anzeige-

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 16

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige