Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Niedersfeld

Dienstag, 20 Mai 2014 10:35

Blitzer in der Ortsdurchfahrt von Niedersfeld

NIEDERSFELD. Derzeit führen die Behörden eine Tempokontrolle in der Ortsdurchfahrt von Niedersfeld durch: Geblitzt wird in Höhe des deutsch-philippinischen Imbisses. Dort gilt Tempo 50. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits überall einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig ab 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.


Hier geht's direkt zum neuen Bußgeldkatalog:
Neuer Bußgeldkatalog inklusive Bußgeldrechner online

Publiziert in HSK Polizei

WINTERBERG/WALDECK-FRANKENBERG. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 zwischen Winterberg und Niedersfeld in Höhe der Ruhrquelle sind am Dienstagnachmittag insgesamt elf Menschen schwer verletzt worden, darunter zwei Insassen eines Firmenwagens aus Waldeck-Frankenberg. Drei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Nach ersten Angaben von der Unfallstelle waren insgesamt drei Autos an dem schweren Unfall beteiligt: Ein mit zwei Personen besetzter Wagen eines Waldeck-Frankenberger Unternehmes, ein mit fünf Personen besetztes Auto aus Belgien und ein Fahrzeug aus den Niederlanden, in dem vier Personen saßen. Die Beifahrerin im niederländischen Auto wurde bei dem Unfall im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Frau und zwei Insassen dieses Wagens erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Die acht übrigen Beteiligten wurden schwer verletzt.

Zu dem Unfall war es gegen 15.15 Uhr auf der B 480 zwischen Niedersfeld und Winterberg gekommen: Nach ersten Erkenntnissen war das Fahrzeug mit KB-Kennzeichen in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenspur geraten. Das Auto touchierte zunächst das entgegenkommende belgische Fahrzeug und stieß unmittelbar danach frontal mit dem Auto aus den Niederlanden zusammen.

Die Bundesstraße wurde voll gesperrt. Im Einsatz waren die Besatzungen mehrerer Rettungswagen, mehrere Notärzte, fünf Polizeistreifen, die Feuerwehren aus Winterberg, Niedersfeld und Altastenberg sowie die Crews der Rettungshubschrauber Christoph Europa 2 (Rheine), Christoph 7 (Kassel) und Christoph 8 (Lünen). Vom Korb der Drehleiter aus machten Polizisten Übersichtsaufnahmen der von Trümmerteilen übersäten Unfallstelle. Angaben zur Unfallursache, zum Alter der Verletzten und zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter

WINTERBERG/NIEDERSFELD. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 zwischen Winterberg und Niedersfeld in Höhe der Ruhrquelle sind am Dienstagnachmittag insgesamt elf Menschen schwer verletzt worden. Neben weiteren Rettungskräften waren die Besatzungen von insgesamt drei Rettungshubschraubern im Einsatz.

Nach ersten Angaben von der Unfallstelle waren insgesamt drei Autos an dem schweren Unfall beteiligt: Ein mit zwei Personen besetzter Wagen eines Waldeck-Frankenberger Unternehmes, ein mit fünf Personen besetztes Auto aus Belgien und ein Fahrzeug aus den Niederlanden, in dem vier Personen saßen. Die Beifahrerin im niederländischen Auto wurde bei dem Unfall im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Frau und zwei Insassen dieses Wagens erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Die acht übrigen Beteiligten wurden schwer verletzt.

Zu dem Unfall war es gegen 15.15 Uhr auf der B 480 zwischen Niedersfeld und Winterberg gekommen: Nach ersten Erkenntnissen war das Fahrzeug mit KB-Kennzeichen in einer Rechtskurve nach links auf die Gegenspur geraten. Das Auto touchierte zunächst das entgegenkommende belgische Fahrzeug und stieß unmittelbar danach frontal mit dem Auto aus den Niederlanden zusammen.

Die Bundesstraße wurde voll gesperrt. Im Einsatz waren die Besatzungen mehrerer Rettungswagen, mehrere Notärzte, fünf Polizeistreifen, die Feuerwehren aus Winterberg, Niedersfeld und Altastenberg sowie die Crews der Rettungshubschrauber Christoph Europa 2 (Rheine), Christoph 7 (Kassel) und Christoph 8 (Lünen). Vom Korb der Drehleiter aus machten Polizisten Übersichtsaufnahmen der von Trümmerteilen übersäten Unfallstelle. Angaben zur Unfallursache, zum Alter der Verletzten und zur Schadenshöhe lagen zunächst nicht vor.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Retter
Mittwoch, 22 Januar 2014 13:12

Zwei Autos und Lkw stoßen zusammen: Vollsperrung

OLSBERG/WINTERBERG. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 480  zwischen Wiemeringhausen und Niedersfeld. Obwohl drei Fahrzeuge am Unfall beteiligt waren, wurde keiner der Fahrer verletzt.

Gegen 16.15 Uhr war eine 41-jährige Autofahrerin in Richtung Winterberg auf der Strecke unterwegs. In einer Kurve geriet der Pkw der Frau ins Schleudern. Dadurch kam sie auf die Gegenspur und prallte seitlich gegen den Lkw eines 39 Jahre alten Mannes. Anschließend kam es noch zum Zusammenstoß mit einem Auto, das direkt hinter dem Lkw fuhr. Verletzt wurde bei dem Unfall jedoch niemand.

Die Polizei geht von einem Schaden in Höhe von etwa 12.000 Euro aus. Der Lkw wurde so stark beschädigt, dass er abgeschleppt werden musste. Außerdem musste die Feuerwehr die Fahrbahn von ausgelaufenen Betriebsstoffen reinigen. Deswegen blieb die Bundesstraße 480 für die Dauer der Aufräumarbeiten komplett gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 31 Juli 2013 06:34

Aus Auto geschleudert: 20-Jähriger stirbt

NIEDERSFELD/HILDFELD. Ein 20-Jähriger ist bei einem schweren Verkehrsunfall im Hochsauerlandkreis aus seinem Auto heraus geschleudert und tödlich verletzt worden. Der junge Mann war offenbar nicht angeschnallt.

Der 20-Jährige befuhr am Dienstagabend die Landstraße 872 von Niedersfeld in Fahrtrichtung Hildfeld. In einer scharfen Linkskurve verlor er aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Auto. Der Wagen geriet zunächst auf den unbefestigten Seitenstreifen und kam wieder auf die Fahrbahn. Danach geriet er ins Schleudern und kam schließlich nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das Fahrzeug überschlug sich und der Fahrer wurde aus dem Wagen heraus geschleudert. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu und verstarb am Unfallort. Die Landstraße blieb etwa 30 Minuten für den Verkehr gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Zeugen, die Aussagen zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Winterberg unter der Telefonnummer 02981/90200 zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BROMSKIRCHEN/WIEMERINGHAUSEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 ist ein 20 Jahre alter Mann aus Bromskirchen lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann, der frontal mit einem Sattelzug zusammengestoßen war, wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 25 in eine Klinik nach Siegen geflogen.

Der 20-Jährige aus Bromskirchen war auf der B 480 aus Richtung Niedersfeld kommend in Richtung Olsberg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er gegen 8.20 Uhr auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug eines 50-jährigen aus Rüthen zusammen. Der Sattelzug knickte nach dem Zusammenstoß ein und kam nach links von der Straße ab. Der Lastwagen durchfuhr die abfallende Böschung, überfuhr den Ruhrtalradweg und kam kurz vor dem Wiemeringhauser Sportplatz zum Stehen. Dabei wurde ein Verkaufsstand am Rande des Rasens zerstört.

Der Autofahrer wurde in seinem Audi A3 eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Laut Feuerwehrsprecher Edgar Schmidt benötigten die Brandschützer rund 45 Minuten, um den 20-Jährigen zu befreien. Er hatte lebensgefährliche Verletzungen erlitten und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Siegen geflogen. Der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Maßnahmen der Polizei an der Unfallstelle dauerten auch am Montagmittag noch an. Die Bundesstraße 480 bleibt laut Polizeisprecher Stefan Trelle auch weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Zur Unterstützung bei der Unfallaufnahme wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, um Bilder von der Unfallstelle aus der Luft zu machen. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden 100.000 Euro.

Neben Rettungsdienst, Notarzt, Rettungshubschrauber und Polizei waren die Feuerwehren aus Assinghausen, Wiemeringhausen, Niedersfeld und Olsberg mit insgesamt 66 Kräften im Einsatz.

Publiziert in KS Retter
Montag, 05 März 2012 11:56

Bromskirchener nach Unfall in Lebensgefahr

BROMSKIRCHEN/WIEMERINGHAUSEN. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B 480 ist ein 20 Jahre alter Mann aus Bromskirchen lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann, der frontal mit einem Sattelzug zusammengestoßen war, wurde mit dem Rettungshubschrauber Christoph 25 in eine Klinik nach Siegen geflogen.

Der 20-Jährige aus Bromskirchen war auf der B 480 aus Richtung Niedersfeld kommend in Richtung Olsberg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er gegen 8.20 Uhr auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden voll beladenen 40 Tonnen Silozug eines 50-jährigen aus Rüthen zusammen. Der Sattelzug knickte nach dem Zusammenstoß ein und kam nach links von der Straße ab. Der Lastwagen durchfuhr die abfallende Böschung, überfuhr den Ruhrtalradweg und kam kurz vor dem Wiemeringhauser Sportplatz zum Stehen. Dabei wurde ein Verkaufsstand am Rande des Rasens zerstört.

Der Autofahrer wurde in seinem Audi A3 eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Laut Feuerwehrsprecher Edgar Schmidt benötigten die Brandschützer rund 45 Minuten, um den 20-Jährigen zu befreien. Er hatte lebensgefährliche Verletzungen erlitten und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Siegen geflogen. Der Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt und kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Maßnahmen der Polizei an der Unfallstelle dauerten auch am Montagmittag noch an. Die Bundesstraße 480 bleibt laut Polizeisprecher Stefan Trelle auch weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Zur Unterstützung bei der Unfallaufnahme wurde ein Polizeihubschrauber angefordert, um Bilder von der Unfallstelle aus der Luft zu machen. Nach ersten Schätzungen beträgt der Sachschaden 100.000 Euro.

Neben Rettungsdienst, Notarzt, Rettungshubschrauber und Polizei waren die Feuerwehren aus Assinghausen, Wiemeringhausen, Niedersfeld und Olsberg mit insgesamt 66 Kräften im Einsatz.


Links:
Feuerwehr Olsberg
Feuerwehr Niedersfeld
Feuerwehr Assinghausen
Feuerwehr Wiemeringhausen
Rettungshubschrauber Christoph 25

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Dienstag, 03 Januar 2012 10:36

Bäume mutwillig auf Straße stürzen lassen

WINTERBERG. Unbekannten haben in der Nacht zu Dienstag zwei Fichten gefällt - und offenbar absichtlich auf die Bundesstraße 480 stürzen lassen. Ein Lkw-Fahrer konnte gerade noch rechtzeitig vor den Stämmen stoppen.

Am frühen Dienstagmorgen wurde die Winterberger Polizei zu einer Gefahrenstelle auf der Bundesstraße 480 zwischen Winterberg und Niedersfeld gerufen. Ein Lkw-Fahrer aus Meschede hatte gegen 4.40 Uhr in einer lang gezogenen Rechtskurve gerade noch vor zwei quer auf der Fahrbahn liegenden Bäumen anhalten können. Er sicherte mit seinem Beifahrer die Gefahrenstelle bis zum Eintreffen der Polizei ab.

"Es wurde schnell ersichtlich, dass die Fichten nicht etwa wegen des starken Windes umgestürzt waren", sagte Polizeisprecher Stefan Trelle am Vormittag. Die im Durchmesser etwa 30 Zentimeter starken Fichten waren von einem oder mehreren unbekannten Tätern mit einer Motorsäge abgesägt worden. Die Winterberger Feuerwehr rückte aus, um die Stämme zu zersägen und zu beseitigen. Anschließend fegten die Einsatzkräfte, die mit zwei Fahrzeugen ausgerückt waren, die Bundesstraße.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich bei der Polizei in Winterberg zu melden. Die Rufnummer lautet 02981/90200.


Link:
Feuerwehr Winterberg

Publiziert in KS Polizei
Mittwoch, 28 Dezember 2011 13:31

Zigarettenautomat geklaut und aufgeflext

NIEDERSFELD. Einen Zigarettenautomaten haben Unbekannte vor einem Hotel aus der Verankerung gerissen und gestohlen. In der Nähe flexten die Täter den Automaten auf und ließen Geld und Zigaretten mitgehen.

Wie Polizeisprecher Stefan Trelle am Mittwoch berichtete, war es bereits in der vergangenen Woche zu dem Diebstahl gekommen. Irgendwann in der Zeit von Donnerstagnachmittag bis Freitagabend zogen die bislang unbekannten Täter am Eschenberglift einen Zigarettenautomaten samt Fundament aus der Erde. Der Automat stand neben dem Treppenaufgang zum dortigen Hotel. Die Täter flexten den Automaten 50 Meter weiter in der Böschung auf und entwendeten den gesamten Inhalt.

Die Winterberger Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und ist bei ihrer Arbeit auf Hinweise möglicher Zeugen angewiesen. Wer bei der Aufklärung der Straftat helfen kann, meldet sich unter der Rufnummer 02981/90200 bei der Polizei.

Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 27 September 2011 13:03

Ohne Führerschein Unfall gebaut: Schwer verletzt

WINTERBERG. Eine 20-Jährige, die keinen Führerschein besitzt und ohne das Wissen ihres Freundes dessen Auto benutzte, hat einen Unfall gebaut. Dabei wurde sie schwer verletzt.

Polizeisprecher Stefan Trelle berichtete am Dienstag über den Verkehrsunfall, der sich am Vortag auf der Bundesstraße 480 zwischen Winterberg und Niedersfeld ereignet hatte. Eine 20-jährige Autofahrerin war den Angaben zufolge in einer Linkskurve in Fahrtrichtung Niedersfeld nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Böschung geprallt. Die junge Frau wurde schwer verletzt und kam nach notärztlicher Erstversorgung per Rettungswagen ins Krankenhaus.

Bei der Unfallaufnahme stellten Polizisten fest, dass die Fahrerin nicht über einen Führerschein verfügt. Ob er ihr zuvor abgenommen worden war oder sie nie einen besessen hatte, teilte der Sprecher nicht mit. Die Ermittlungen ergaben, dass sich die Winterbergerin den Wagen ihres Freundes genommen hatte, um nach Olsberg zu fahren - der Freund wusste offenbar nichts von seinem "Glück". Gegen die 20-Jährige ergeht Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Angaben über Fahrzeugtyp und Schadenshöhe lagen am Dienstag nicht vor. Andere Fahrzeuge wurden nicht in den Unfall verwickelt.

Publiziert in Polizei
Seite 3 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige