Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Niederrheinische Straße

Mittwoch, 11 Januar 2017 12:32

Mit Sommerreifen unterwegs: Auto gegen Sattelzug

STADTALLENDORF. Weil er bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Sommerreifen unterwegs war, hat ein Opelfahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Der Wagen rutschte in eine andere Straße hinein, auf der gerade ein Sattelzug unterwegs war - es kam zum Zusammenstoß mit hohem Schaden.

Laut Polizeibericht von Mittwoch kam es am Dienstagvormittag gegen 9.45 Uhr zu dem Unfall in Stadtallendorf. Dort war ein 32 Jahre alter Mann mit seinem mit Sommerreifen ausgerüsteten Opel Astra auf der Artilleriestraße in Richtung Niederrheinische Straße unterwegs. Etwa 50 Meter vor der Einmündung verlor der 32-Jährige auf winterglatter, leicht abschüssiger Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen, rutschte auf die Niederrheinische Straße und krachte in den Auflieger eines von links kommenden Sattelzuges, der stadtauswärts fuhr.

Glücklicherweise forderte der Unfall nur Sachschaden - der beläuft sich aber auf immerhin 11.000 Euro. Schlimmere Folgen hätte es nach Einschätzung von Polizeisprecher Jürgen Schlick mit Sicherheit gegeben, wäre der Sattelzug frontal in die Fahrerseite des Astras gekracht. Das wäre passiert, wenn der Opel nur wenige Augenblicke früher auf die Niederrheinische Straße gerutscht wäre.

Winterreifenpflicht
Die Polizei weist aus aktuellem Anlass erneut auf die Winterreifenpflicht hin. Autos mit Sommerreifen müssen stehen bleiben, wenn es zu Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte kommt. Ohne Winterreifen besteht erhöhte Unfallgefahr. Wer noch mit Sommerreifen unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen - im Falle eines Unfalls sogar mit 120 Euro. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KIRCHHAIN. Ein maskierter und mit Messer bewaffneter Täter hat am Abend die Total-Tankstelle in der Niederrheinischen Straße in Kirchhain überfallen. Er erbeutete Bargeld in dreistelliger Höhe. Die Fahndung nach dem Unbekannten verlief ohne Ergebnis.

Nachdem der Täter am Donnerstag um 19.35 Uhr den Verkaufsraum betreten hatte, bedrohte er den 28-jährigen Angestellten aus Marburg mit einem größeren Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Derart eingeschüchtert, öffnete der Mitarbeiter die Kasse und übergab dem Räuber die gesamten Tageseinnahmen. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß. "Die Höhe des geraubten Bargeldes beläuft sich auf einen unteren dreistelligen Bereich", sagte in der Nacht ein Polizeisprecher.

Der Räuber ist etwa 25 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Der Mann ist auffallend schlank. Er sprach akzentfrei deutsch. Bekleidet war er mit einer grauen Sweatshirt-Jacke, einer schwarzen Jogginghose und schwarzen Turnschuhen mit weißem Sohlenrand. Hinweise möglicher Zeugen oder anderer Personen, die Angaben zu dem beschriebenen Mann machen können, erbittet die Kriminalpolizei in Marburg, Telefon 06421/4060. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KIRCHHAIN. Ein maskierter und mit Messer bewaffneter Räuber hat am Mittwochabend eine Tankstelle überfallen. Der Täter erbeutete Geld und flüchtete unerkannt. Die Angestellte erlitt einen Schock, blieb ansonsten aber unverletzt.

Der Überfall in der Niederrheinischen Straße passierte gegen 19 Uhr. Der Täter bedrohte die Angestellte mit einem Messer. Er ließ sich die Kasseneinnahme in einen mitgebrachten hellen Leinenbeutel packen und flüchtete.

Von dem Mann liegt folgende Beschreibung vor: Zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß, schlank, er trug eine dunkle Hose, vermutlich eine Jogginghose, eine blau-graue Sweatjacke mit Kapuze und Aufnähern an den Ellenbogen, dunkle Sportschuhe mit weißer Sohle und weißem "N" (vermutlich "New Balance") an den Seiten. Der Mann war vermutlich mit einer schwarzen Motorradhaube maskiert, die er unter der Kapuze der Oberbekleidung trug.

Der Mann verließ das Tankstellengelände zu Fuß. Über den weiteren Fluchtweg ist derzeit noch nichts bekannt. Wer zur Tatzeit an der Tankstelle in der Niederrheinischen Straße verdächtige Beobachtungen gemacht oder die beschriebene Person eventuell vorher oder auch nachher gesehen hat, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06421/406-0 an die Kriminalpolizei Marburg zu wenden. (ots/pfa)   

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KIRCHHAIN. In zwei von ihnen aufgehebelten Telefonverteilerkästen haben unbekannte Täter die Kabel durchtrennt und damit nicht nur zahlreiche Telefone lahmgelegt, sondern auch einen Schaden von rund 10.000 Euro verursacht. Bei einem dritten Verteilerkasten wurden die Täter vermutlich gestört…

Laut Polizeibericht von Dienstag kam es in der Nacht zu Montag in Kirchhain zu den Sachbeschädigungen an mindestens drei Telefonverteilerkästen. Der oder die Täter hebelten alle Kästen zwischen Mitternacht und 2 Uhr früh auf.

Bei zwei Kästen durchtrennten die Unbekannten die Telefonkabel, sodass dadurch pro Kasten ein Schaden von mindestens 5000 Euro entstand. Da sie bei einem Kasten die Drähte nicht kappten, vermutet die Polizei, dass sie gestört wurden und abhauten. Der Kasten mit den nicht gekappten Kabeln steht in der Niederrheinischen Straße vor Haus Nummer 53 auf einer Grünfläche in Höhe des Fußgängerüberwegs. Die anderen Kästen stehen in der Lauterbacher Straße 1 und der Niederrheinischen Straße 64.

Die Hintergründe der Tat liegen völlig im Dunkeln. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Stadtallendorf, die unter der Telefonnummer 06428/9305-0 zu erreichen ist, oder die Polizei in Kirchhain, deren Rufnummer 06422/3041 lautet.


Ende vergangenen Jahres hatten es Unbekannte auf Telefonanschlüsse in Hatzfeld-Eifa abgesehen:
Eifa: Telefonleitungen an drei Häusern zerschnitten (22.12.2014)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KIRCHHAIN/MARBURG. In Kirchhain und in Marburg wurden zwei Autofahrer am Sonntag ihren Führerschein los - zum einen ein 19-Jähriger in Kirchhain, zum anderen ein 32-Jähriger in Marburg. Beide standen unter dem Einfluss von Rauschmitteln oder Alkohol, beide waren den aufmerksamen Beamten der Polizei aufgefallen.

In Kirchhain hatten die Beamten den 19 Jahre alten Autofahrer bemerkt, weil er aufallend langsam fuhr. Der junge Mann hatte nicht wahrgenommen, dass ein Streifenwagen direkt hinter ihm fuhr. Die Beamten hielten den Fahrer in seinem Audi schließlich in der Niederrheinischen Straße in Kirchhain an: Bei der Kontrolle ergaben sich Anzeichen dafür, dass der 19-Jährige Rauschmittel konsumiert hatte. Auch der Drogentest reagierte positiv, teilte die Polizei mit.  

Der 32 Jahre alte Autofahrer in Marburg musste seinen Führerschein abgeben, weil er unter deutlichem Alkoholeinfluss am Steuer eines Nissan saß. Nach einer Kontrolle in der Nacht zu Sonntag gegen 3.30 Uhr im Marburger Norden veranlasste die Polizei eine Blutprobe und stellte die Fahrerlaubnis des Mannes sicher. Der Alkotest zeigte mehr als 1,3 Promille, berichtete die Polizei. In beiden Fällen ergingen Strafanzeigen gegen die Männer.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 31 März 2015 11:35

Kirchhain: Mehrere Nummernschilder gestohlen

KIRCHHAIN. Mehrere Kennzeichen gestohlen haben unbekannte Diebe von verschiedenen Kleintransportern. Da momentan noch unklar ist, ob die Taten im Zusammenhang stehen, bittet die Polizei um Hinweise.

Der Fahrer eines VW Transporters bemerkte den Diebstahl beider Kennzeichen seines Kleinlasters am Montag, die Kennzeichen haben die Kombination MR-ST 112. Das Fahrzeug stand zur Tatzeit in der Frankfurter Straße auf einem öffentlichen Parkplatz.

Der zweite Vorfall ereignete sich zwischen Samstagmittag und Montagmorgen, 7.30 Uhr, in der Niederrheinischen Straße auf dem Gelände eines Gewerbebetriebs. Dort stahlen die Täter das hintere Kennzeichen eines Kleintransporters (MR-XC 772) und das Kennzeichen eines Anhängers (MR-XS 870). Außerdem stachen die Täter zwei Reifen des Anhängers platt, schlugen ein Loch in eine Schaufensterscheibe und beschädigten fünf neue Einbaufenster, die dort zur Montage gelagert waren.

Insgesamt richteten die Täter in der Niederrheinischen Straße einen Schaden von mindestens 7000 Euro an. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen erbittet die Polizei Stadtallendorf unter der Telefonnummer 06428/93050.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

KIRCHHAIN. Ein Verkehrsunfall am Sonntag in der Niederrheinischen Straße in Kirchhain ist unter dem Strich noch glimpflich ausgegangen - er hätte aber auch tragisch enden können. So gab es bei dem Unfall mit Kettenreaktion "nur" einen Sachschaden an einer Tankstelle in fünfstelliger Höhe, zudem einen Schaden an drei Autos von etwa 16.000 Euro. Ein Autofahrer wurde leicht verletzt. In Zusammenhang mit diesem Unfall sucht die Polizei einen Taxifahrer als Zeugen.

Wie die Polizei berichtete, ereignete sich der Unfall am Sonntag gegen 11.30 Uhr, als ein 19 Jahre alter Autofahrer mit seinem dunklen VW Golf von der Niederrheinischen Straße in Kirchhain nach links auf das Tankstellenareal abbiegen wollte. Zeitgleich fuhr ein Taxifahrer mit seinem Wagen vom Gelände der Tankstelle. Von diesem Taxi abgelenkt, bog der 19-Jährige mit seinem Golf in Richtung Tankstelle ab - und beachtete dabei, so die Polizei, nicht den Gegenverkehr. Die Folge: Der Golf kollidiert mit einem entgegenkommenden Citroen, der Kastenwagen schleudert gegen eine Zapfsäule.

Kettenreaktion
Damit ist die Kettenreaktion aber noch nicht zu Ende: Durch die Wucht des Aufpralls wird die Zapfsäule aus ihrer Verankerung gerissen und knallt gegen einen dahinter stehenden blauen Ford. Der Ford ist gerade fertig betankt, der 40 Jahre alte Fahrer wird durch den Unfall leicht verletzt. Zum Glück ist aus der Zapfsäule kein Treibstoff ausgetreten.

Die Höhe der Sachschäden: Golf: 8000 Euro; Citroen 6000 Euro; Ford: mindestens 2000 Euro. Der Schaden an der Tankstelle lässt sich laut Polizei noch nicht konkret beziffern, dürfte aber deutlich in fünfstelliger Höhe liegen. Wegen des Unfalls war die Niederrheinische Straße zwischen Alsfelder Straße und Straßenmeisterei am Sonntagmittag für eine Stunde voll gesperrt. Die Feuerwehr kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe.

Die Polizei sucht den Taxifahrer als Zeugen. Er wird gebeten, sich mit der Polizei in Stadtallendorf in Verbindung zu setzen unter der Telefonnummer 06428/93050.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

STADTALLENDORF. Weil er laut Polizei im "Tiefflug" durch Stadtallendorf brauste, hat die Besatzung eines Streifenwagens einen 32-Jährigen verfolgt und überprüft. Der Mann hatte Alkohol getrunken und Drogen konsumiert - Blutentnahme.

Weil ein mit roten Kennzeichen ausgerüsteter VW Golf am Samstagabend gegen 21.10 Uhr über die Niederrheinische Straße raste, entschloss sich die Streife der Polizei Stadtallendorf zu einer Kontrolle und wendete. Der Golffahrer gab daraufhin nochmal Gas und flüchtete. Die Verfolger fanden den Wagen wenig später verlassen und unverschlossen im Eulenweg.

Hinter Garage versteckt
Fahrer und Beifahrer versuchten erfolglos, sich hinter einer Garage zu verstecken. Ein 32-jähriger Mann aus dem Ostkreis gab zu, am Steuer gesessen zu haben. Mit dem Auto an sich war laut Polizeisprecher Martin Ahlich "alles in Ordnung". Der Grund für die Flucht lag wohl im vorangegangenen Genuss von alkoholischen Getränken und berauschenden Mitteln. Der Alkotest zeigte einen nur geringen Wert, der Drogentest reagierte positiv. Die Polizei veranlasste daraufhin eine Blutprobe und untersagte die Weiterfahrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Mittwoch, 02 Januar 2013 21:20

An Frau vergriffen: Kripo sucht zwei Täter

KIRCHHAIN. Nach einem Vorfall am frühen Sonntagmorgen gegen 1 Uhr ermittelt die Kripo Marburg wegen des Verdachts eines versuchten Sexualdeliktes. Die Kripo sucht Zeugen des Vorfalls und bittet um Hinweise, die zur Identifizierung der mutmaßlichen Täter führen.

Der Vorfall spielte sich laut Polizeibericht von Mittwoch in der Niederrheinischen Straße, in der Nähe der dortigen "Total"-Tankstelle, ab. Zwei von drei Männern kamen offenbar mit der Ignoranz ihrer Anbandelungsversuche nicht zurecht und vergriffen sich an der Frau, die sich vehement zur Wehr setzte.

Die Frau, die bei der Auseinandersetzung verletzt wurde, beschrieb die Männer als vermutliche Osteuropäer im Alter zwischen 20 und 25 Jahren. Beide waren etwa 1,80 Meter groß und zwischen 70 und 80 Kilogramm schwer. Einer trug Jeans und eine Stoffjacke und hatte etwa drei bis vier Millimeter lange Haare. Der andere hatte eine Glatze und war bekleidet mit Jeans und einer schwarzen Lederjacke.

Als wichtigen Zeugen bittet die Kripo insbesondere den Autofahrer, der zur Tatzeit von Langenstein kommend über die Niederrheinische Straße Richtung Innenstadt fuhr, sich zu melden. Nach Aussagen des Opfers flüchteten die Täter, als sie ins Licht der hell erleuchteten Scheinwerfer seines Wagens gerieten. Hinweise erbittet die Kripo Marburg, Telefon 06421/406-0.

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 11 Dezember 2012 19:07

VW Bus bei Autohaus geklaut

KIRCHHAIN. Vom Gelände eines Autohauses in der Niederrheinischen Straße hat ein Dieb zwischen Samstag, 13 Uhr, und Montag, 8.30 Uhr, einen nicht zugelassenen silbernen VW T 5 im Wert von 25.000 Euro gestohlen.

Die Suche nach dem VW Bus blieb laut Polizeibericht von Dienstag bislang ohne Erfolg. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen erbittet die Polizei in Stadtallendorf, die unter der Telefonnummer 06428/93050 zu erreichen ist. Hinweise nimmt auch die Kripo in Marburg unter der bekannten Rufnummer 06421/406-0 entgegen.


Auch im Kreis Waldeck-Frankenberg wurde kürzlich einem Kfz-Händler ein nicht zugelassenes Fahrzeug geklaut:
Kfz-Händler fahndet bei Facebook nach Autodieb (20.11.2012)

Publiziert in MR Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige