Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mercedes Benz

Sonntag, 24 April 2022 13:03

Stark beschleunigt - Benz landet im Kuhbach

KORBACH. Mit einem Verwarngeld in Höhe von 35 Euro, muss ein 20 Jahre alter Mann aus Hallenberg (NRW) rechnen, weil er grundlos seinen Mercedes-Benz stark beschleunigte und einen Begrenzungszaun umgefahren hat.

Ereignet hatte sich die Tat am Sonntag, kurz nach Mitternacht. Auf dem OBI-Parkplatz wollte der Hallenberger seinen schwarzen Benz auf die Briloner Landstraße lenken. Dabei drehten die Reifen durch, der Wagen brach mit dem Heck aus und landete mit der Front im Kuhbach. Unverletzt konnte der Westfale seinen Wagen verlassen und die Polizei informieren. Am Benz entstand ein Sachschaden von 1000 Euro.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

VOLKMARSEN. In Volkmarsen hat eine 17-Jährige erste Erfahrungen als Fahrzeugführerin eines Pkws gesammelt - dabei kam ein Sachschaden von 2500 Euro zusammen und eine Anzeige wegen Fahrens ohne die erforderliche Fahrerlaubnis heraus.

Mit einem Mercedes war die Jugendliche am Mittwoch, gegen 16.40 Uhr, rückwärts aus einem Grundstück in der Schulstraße in Höhe der Hausnummer 5 herausgefahren, dabei überquerte sie die Straße, überfuhr einen Bordstein, durchbrach anschließend einen Gartenzaun und kam auf einem Gartengrundstück zum Stehen. Die hinzugerufene Polizei nahm den Unfall auf und stellte fest, dass die 17-Jährige keinen Führerschein besitzt. Jetzt droht der Jugendlichen nicht nur ein Bußgeld, sondern auch eine Sperre zur Erlangung des Pkw-Führerscheins.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

WILLINGEN (UPLAND). Auf der Kreisstraße 65 ist am Freitagnachmittag ein Personenkraftwagen mit einem Lkw kollidiert - während beide Fahrzeuge schwer beschädigt wurden, kamen die Fahrer mit einem "blauen Auge" davon.

Gegen 17.30 Uhr erreichte Gemeindestadtinspektor Jürgen Querl die Nachricht über eine Verkehrsunfall etwa 400 Meter von Usseln entfernt auf der K65, zwischen Usseln und Rattlar. Bei Eintreffen der Feuerwehrleute war rasches Handeln nötig, weil aus dem aufgerissenen Dieseltank am Lkw Kraftstoff auslief und die Gefahr bestand, dass eine Umweltverschmutzung der Diemel nicht auszuschließen war. Mit Ölbindemittel konnte der Kraftstoff gebunden und in weiten Teilen entsorgt werden. Parallel zu den Säuberungsarbeiten ließ Jürgen Querl nach Absprache mit der Polizei die Unfallstelle von der Bundesstraße 251 bis zur Unfallstelle an der Rattlarer Straße in beiden Richtungen sperren.

Was war geschehen?

Gegen 17.20 Uhr befuhr ein 46-jähriger Mann mit einem im Landkreis Groß-Gerau zugelassenen Lkw der Marke DAF die Kreisstraße 65 von Usseln kommend, in Richtung Rattlar. Zeitgleich steuerte der Fahrer (23) einen Mercedes-Benz aus entgegengesetzter Richtung, um nach Usseln zu gelangen. Auf schneeglatter Fahrbahn geriet der 23-Jährige ins Schleudern und prallte gegen die Fahrerkabine des Lkw. Bei dem Anstoß drehte sich der Benz und riss mit der Front den Tank des DAF auf. Völlig verkeilt kam der Mercedes zum Stehen. Der Fahrer konnte mit leichten Verletzungen das Fahrzeug verlassen und wurde von dem eintreffenden Rettungsteam versorgt. Zügig war auch die Verbindung zum Vater des Verunglückten hergestellt, sodass sich der Rattlarer um den Abtransport des Unfallwagens kümmern konnte.

DAF muss abgeschleppt werden.

Während die Firma Steinacker den Benz mittels Hänger abtransportierte, musste der DAF mit schwerem Gerät geborgen werden. Über die Schadenshöhe konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Kreisstraße 65 musste für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. 

Link: Unfallstandort am 1. April 2022 auf der K 65.

Publiziert in Feuerwehr

HAINA. Eine verletzte Person, ein geschockter Jagdhund und zwei beschädigte Fahrzeuge sind das Ergebnis einer Kollision, die sich am Donnerstag im Landkreis Waldeck-Frankenberg ereignet hat.

Nach Spurenlage an der Unfallstelle befuhr der mutmaßliche Unfallverursacher (69) gegen 13.10 Uhr, mit seinem schwarzen Mercedes-Benz die Landesstraße von Fischbach in Richtung Haddenberg. Zeitgleich befuhr ein 61-Jähriger aus Kassel mit seinem 7,5-Tonner die gleiche Strecke in entgegengesetzter Richtung. Rund 1000 Meter von Haddenberg entfernt, geriet der Bad Arolser mit seinem Benz nach links auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden Lkw. Der Fahrer des Lkw hatte versucht, nach rechts auszuweichen, wurde aber von der rechtsseitigen Leitplanke daran gehindert.

Durch den Aufprall wurde der schwarze Benz schwer beschädigt und kam nach etwa 300 Metern zum Stehen kam. Bei dem Crash wurden die beiden linken Reifen zerstört und die Seitenfenster aus der Fassung gerissen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Gesamtsachschaden beziffert die Polizei auf 13.000 Euro.

Notarzt und eine RTW-Besatzung waren nach der Alarmierung schnell an der Unfallstelle. Nach der medizinische Erstversorgung wurde der Bad Arolser ins Krankenhaus nach Frankenberg eingeliefert. Die Schwere der Verletzungen ist nicht bekannt. Noch während der Unfallaufnahme erkannten die Polizisten einen zitternden Hund im Kofferraum - dieser wurde umgehend befreit und versorgt. Eine Telefonnummer auf der Halsung des Jagdgebrauchshundes brachte den gewünschten Kontakt zu einem Familienmitglied - der Hund konnte somit in pflegende Hände übergeben werden.

Link: Unfallstandort auf der Landesstraße 3296.

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Rund 22.000 Euro Gesamtsachschaden und eine leichtverletzte Person sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und dem Abzweig Willersdorf ereignet hat.

Nach derzeitigem Kenntnisstand ist ein 92-jähriger Mann gegen 14.30 Uhr mit seinem silbergrauen Benz aus Richtung Rosenthal, in Fahrtrichtung Frankenberg unterwegs gewesen.  In Höhe der Ortschaft Bottendorf setzte der Willersdorfer seinen Fahrtrichtungsanzeiger korrekt links und bog in die Rosenthaler Straße (K98) ab. Dabei bemerkte der Senior im SLK nicht, dass er die linke Fahrspur benutzte, auf der ihm ein roter Audi A1 aus Richtung Bottendorf entgegenkam.

Die beiden Fahrzeuginsassen des A1, zwei Frauen im Alter von 49 und 17 Jahren, waren so überrascht, dass die Fahranfängerin aus Willersdorf nicht mehr reagieren konnten. Das Mädchen, das derzeit ein Programm für begleitetes Fahren absolviert, gab an, nicht mit dem plötzlich auftretenden "Gegenverkehr" gerechnet zu haben. Nachdem beide Fahrzeuge kollidiert waren, rückten sofort zwei RTW und der Notarzt an - der Senior wurde mit einem RTW ins Frankenberger Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht.  

Link: Unfallstandort am 21. Februar 2022 auf der K98 bei Bottendorf.

Publiziert in Polizei

KORBACH. Im Korbacher Industriegebiet hat sich am 26. Januar 2022 eine Verkehrsunfallflucht ereignet - sollte die Straftat nicht aufgeklärt werden, droht dem Mitarbeiter einer Maschinenfabrik ein Schaden von 500 Euro.

Nach derzeitigem Kenntnisstand hatte der 22-Jährige seinen schwarzen Benz um 4.50 Uhr, am Mittwoch in der Waltershäuser Straße auf dem Mitarbeiterparkplatz abgestellt. Bei seiner Rückkehr zum Schichtende um 14.30 Uhr, stellte er an seinem Pkw, am hinteren linken Stoßfänger, eine Beschädigung fest. 

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, muss der Unfallverursacher seine Fahrt fortgesetzt haben. Der Parkplatz ist frei zugänglich, wird jedoch überwiegend von Mitarbeitern der Firma Weidemann genutzt. Am beschädigten Benz konnten die Beamten weiße Fremdfarbe sicherstellen.

Hinweise auf den Unfallverursacher werden von der Polizeidienststelle Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegengenommen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Montag, 27 Dezember 2021 09:10

Benz verliert Achse - Polizei sucht Zeugen

KORBACH. Der Fahrer eines schwarzen Kombi der Marke Mercedes-Benz ist in der vergangenen Nacht auf der Bundesstraße 251 verunglückt - bei dem Crash löste sich eine Achse vom Benz. Unerlaubt entfernte sich der Fahrzeugführer von der Unfallstelle und hinterließ einen enormen Sachschaden.

Nach ersten Informationen erreichte die Polizei gegen 2.40 Uhr am Montagmorgen die Nachricht über einen Alleinunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Lelbach und Korbach. Zunächst war der Mann mit seinem Benz aus Lelbach kommend in Richtung Korbach unterwegs gewesen, ordnete sich auf eisglatter Fahrbahn rechts auf die Abbiegespur ein und wollte in die Briloner Landstraße einbiegen.

Dazu sollte es jedoch nicht mehr kommen. Der Benz rutschte über die Verkehrsinsel, geriet nach links auf die B251 und kollidierte mit der Leitplanke. Nicht mehr fahrbereit blieb der im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassene Pkw mit abgerissener Achse stehen. Dass der Pkw ein Verkehrshindernis darstellte, und andere Verkehrsteilnehmer gefährden hätte können, darüber hat sich der Fahrer vermutlich keine Gedanken gemacht - wohl aber über eine Verschleierungstaktik, die nur halbherzig ausgeführt wurde. Zwar konnte der Fahrer die Kennzeichen vom Fahrzeug entfernen und sich aus dem Staub machen, die grüne Plakette an der Windschutzscheibe gab aber den entscheidenden Hinweis auf den Fahrzeughalter. Um weitere Spuren sichern zu können, musste das Fahrzeug sichergestellt werden.

Um den Sachverhalt zügig aufzuklären, sucht die Polizei Hinweisgeber zum Fahrzeugführer und zum Unfallgeschehen. Hinweise nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nach einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 251 zwischen Meineringhausen und Freienhagen am 28. August dieses Jahres mit einer Sachschadenssumme von 55.000 Euro und vier teils schwerverletzten Personen sucht der Unfallgeschädigte jetzt zwei Zeugen, die Licht ins Dunkel bringen könnten.

Ein älteres Ehepaar hatte den Unfall beobachtet und sich als Ersthelfer um die verletzten Personen gekümmert. Bei Eintreffen der Polizei waren die Zeugen nicht mehr vor Ort, eine Personalienfeststellung daher nicht möglich. Jetzt bittet der geschädigte Benz-Fahrer die Zeugen um Kontaktaufnahme über die Polizeidienststelle Korbach unter der Rufnummer 05631/9710. 

Hintergrund des Zeugenaufrufs ist eine kognitive Wahrnehmungsschwäche der vermeintlichen Unfallverursacherin, die jetzt angibt, den Unfall nicht verursacht zu haben. Vielmehr habe der 56-Jährige aus Ahnatal den Unfall herbeigeführt.

Was war geschehen?

Vermutlich führte nicht angepasste Geschwindigkeit am Samstag (28.08.2021) gegen 10.05 Uhr zu einer Kollision zwischen einem Toyota und einem Mercedes-Benz. Wie die Polizei in Korbach auf Nachfrage damals mitteilte, befuhr eine Frau (57) aus Korbach mit ihrem grauen Toyota die Bundesstraße 251 von Meineringhausen in Richtung Freienhagen. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet das Fahrzeug außer Kontrolle und stieß mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen.

Bei der Kollision wurde die Fahrerin des Toyota so schwer verletzt, dass sie nach der notärztlichen Erstversorgung mit dem RTW ins Krankenhaus nach Bad Arolsen transportiert werden musste. Auch die drei Personen im Mercedes-Benz kam nicht ohne Blessuren davon - so erlitten der Fahrer (56) und seine Ehefrau Platzwunden, Abschürfungen und Halswirbelverletzungen. Ebenfalls verletzt wurde eine 21-jährige Mitfahrerin im Benz.  

Für den im Bezirk Ahnatal zugelassenen schwarzen Benz endete die Fahrt auf der B 251 endgültig. Das völlig zerstörte Fahrzeug wurde abgeschleppt. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 50.000 Euro. Ebenfalls mit wirtschaftlichem Totalschaden (5000 Euro) bewerteten die Beamten den Toyota.

-Anzeige-

Publiziert in Retter
Mittwoch, 06 Oktober 2021 09:10

Zugmaschine verliert Auflieger bei Bottendorf

BURGWALD/ALTENBEKEN. Mindestens 100 Kilometer ist ein Trucker mit seinem schwarzen Actros und angehängtem Sattelzug gefahren - dann löste sich der Sattelzug von der Zugmaschine, diese landete mit den Stützfüßen auf dem Asphalt.

Ereignet hatte sich der Unfall am 5. Oktober gegen 9 Uhr auf der Bundesstraße 252. Zum angegebenen Zeitpunkt war der Fahrer des Sattelzuges von Buke (Kreis Paderborn) kommend auf der Frankenberger Stadtumgehung unterwegs und bog nach rechts auf die Bundesstraße 252 in Richtung Marburg ab. Etwa 50 Meter hinter der Einmündung löste sich der Sattelauflieger, das Stromkabel riss ab und der Auflieger landete unsanft auf dem Asphalt.

Mit schwerem Gerät rückte die Firma AVAS an, hob mit einem Kranwagen den Auflieger auf die Sattelzugmaschine und sicherte durch Arretieren des Königszapfen den Sattelauflieger. Bei der Firma Schuchard & Ziegler in Bottendorf wurde das Spiralkabel neu gezogen und somit war der Truck wieder fahrbereit. Die Polizei sicherte für den Zeitpunkt der Bergung die Gefahrenstelle ab. Insgesamt entstand nur geringer Sachschaden.

Die Polizei sprach von Glück im Unglück - "Wäre der Auflieger bei Tempo 80 km/h auf der Bundesstraße aus der Kupplung gesprungen, hätte das wahrscheinlich andere Dimensionen erreicht", so ein Beamter. Vermutet wird, dass der Auflieger bereits bei der Abfahrt in Altenbeken nicht richtig auf dem Königszapfen gesessen hat. Anders lässt sich das nicht erklären.

Link: Unfallstandort am 5. Oktober 2021 bei Frankenberg.

Publiziert in Retter

FRANKENBERG. Vermutlich führte Unaufmerksamkeit dazu, dass ein 56-jähriger Mann aus Frankenberg am Sonntag mit seinem blauen Opel auf der Bundesstraße 252 einen Unfall verursacht hat.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr ein Mann (50) aus Gemünden (Wohra) gegen 10.20 Uhr die B 252 von Frankenberg kommend in Richtung Schmittlotheim. Bis zum Abzweig Viermünden verlief die Fahrt für den 50-Jährigen problemlos. Dies änderte sich just, als ein 56-Jähriger mit seinem blauen Opel aus Richtung Viermünden kommend nach links auf die Bundesstraße abbiegen wollte. Beim Herausfahren von der Hauptstraße auf die B 252 übersah der Frankenberger den vorfahrtsberechtigten Benz - dessen Fahrer riss das Lenkrad nach rechts, um einen Zusammenstoß mit dem Opel zu vermeiden. Dabei kam der schwarze Mercedes von der eigenen Fahrspur ab, beschädigte ein Straßenschild und landete in der Böschung.

Während an dem schwarzen Benz ein Sachschaden von 5000 Euro ermittelt wurde, schätzen die Beamten den Schaden am Verkehrszeichen auf 200 Euro. Der Opel des Unfallverursachers blieb unbeschädigt. Verletzt wurde niemand.

Link: Unfallstandort am 26. September auf der B 252 bei Viermünden.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 7

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige