Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Meldung

Samstag, 01 Mai 2021 09:15

10.000 Euro Schaden bei Brand in Kassel

KASSEL. Gegen 1.50 Uhr wurde der Feuerwehr Kassel am Samstag ein Brand auf dem Gelände des Finanzzentrums am Altmarkt in Kassel-Wesertor gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr standen ein Holzunterstand, mehrere Großmüllbehälter und eine Straßenlaterne in Vollbrand.

Zur Brandbekämpfung setzte die Feuerwehr zwei Rohre ein - so konnte eine Beschädigung des Nachbargebäudes durch die entstehende Hitze verhindert werden. Nach aufwändigen Nachlöscharbeiten konnten die 24 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr Kassel die Einsatzstelle gegen 3 Uhr wieder verlassen.

Der Sachschaden wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Zur Brandursache können bislang keine Angaben gemacht werden.

- Anzeige -

Publiziert in KS Feuerwehr

KORBACH. Abflammen von Unkraut rief am Samstagnachmittag Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte in die Strother Straße.

Um 14.04 Uhr meldete die Leitstelle Waldeck-Frankenberg einen Wohnhausbrand, nachdem kurz zuvor lediglich ein brennender Baum gemeldet worden war. 36 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, eine Streifenwagenbesatzung der Korbacher Polizei und Rettungskräfte machten sich unverzüglich auf den Weg zum Einsatzort.

Wie Stadtbrandinspektor Carsten Vahland gegenüber 112-magazin.de mitteilte, hatte sich ein Baum an der Hausfassade durch Abflammarbeiten im Garten entzündet - das Feuer schlug auf die Hauswand über und bahnte sich seinen Weg zum Dachstuhl.

Während ein Trupp unter Atemschutz im Obergeschoss Löscharbeiten durchführte, wurde zeitgleich ein Löschangriff gegen die Flammen an der Hausfassade eingeleitet. Ebenfalls im Einsatz war die Drehleiter, um das Dach von oben erreichen zu können.

Während der Einsatzarbeiten war die Strother Straße für den Verkehr voll gesperrt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Einen mutmaßlichen Ladendieb konnten die Beamten der Bad Wildunger Polizei am Freitagmorgen im Bereich der Bahnhofstraße festnehmen.

Wie Polizeisprecher Dirk Richter auf Nachfrage mitteilte, hatte der 37-Jährige aus Gießen am 3. August zwei Armbanduhren im Wert von etwa 120 Euro aus einem Bad Wildunger Spielwarengeschäft entwendet. Dabei wurde er von einer Überwachungskamera beobachtet, sodass eine genaue Personenbeschreibung vorlag.

Eine Zeugin des Diebstahls erkannte den Mann am 7. August gegen 9 Uhr im Bereich der Bahnhofstraße wieder und alarmierte die Polizei. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann vier Parfümflaschen im Wert von etwa 400 Euro bei sich trägt. Der Gießener gab direkt an, diese kurz zuvor aus einer Bad Wildunger Drogerie entwendet zu haben. Ein Abgleich mit dem Videomaterial bestätigte, dass es sich auch um den Täter des Uhrendiebstahls handelte.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Mann polizeilich bereits häufiger in Erscheinung getreten ist. Wegen seiner begangenen Straftaten, die mittlerweile im niedrigen dreistelligen Bereich liegen, musste der 37-Jährige schon Freiheitsstrafen verbüßen - nun wird er sich auch für die Diebstähle verantworten müssen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Montag, 10 August 2020 01:27

Vorsicht: Kuh auf Fahrbahn bei Heringhausen

RHENEGGE/HERINGHAUSEN. Eine neben der Fahrbahn liegende Kuh ist am frühen Montagmorgen einem Autofahrer kurz vor dem Ortseingang von Heringhausen aufgefallen - die Polizei ist informiert.

Das Tier fiel dem 24-Jährigen gegen 1.15 Uhr neben der Fahrbahn der Landesstraße 3078 (zwischen Rhenegge und Heringhausen) auf. Es bewegte sich im Anschluss in Richtung Heringhausen.

Die Korbacher Polizei informiert derzeit den zuständigen Landwirt. Es wird darum gebeten, in diesem Bereich besonders vorsichtig zu fahren.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

KORBACH. Zu einem brennenden Wohnmobil wurde die Korbacher Feuerwehr am Mittwochmorgen alarmiert.

Um 8.50 Uhr machten sich 18 Einsatzkräfte, unter Leitung des stellvertretenden Stradtbrandinspektors Sascha Franken, mit zwei wasserführenden Fahrzeugen und einem ELF auf den Weg zu einem Autohaus in der Frankenberger Landstraße. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass Mitarbeiter des Autohauses das Feuer mit Feuerlöschern bereits unter Kontrolle gebracht hatten.

Daher führten die Kameradinnen und Kameraden die Nachlöscharbeiten durch und konnten den Einsatz nur kurze Zeit später für beendet erklären. Der Schaden am Fahrzeug wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Die Polizei geht davon aus, dass ein technischer Defekt ursächlich für das Feuer war.

- Anzeige -



Publiziert in Feuerwehr

BAD WILDUNGEN. Mit der Ernennung zur "Schutzfrau vor Ort" für die Stadt Bad Wildungen hat Polizeioberkommissarin Simone Feußner eine für sie neue Aufgabe übernommen. Sie wurde am 24. Juni 2020 offiziell in ihr neues Nebenamt eingeführt, hauptamtlich ist sie seit Jahren in der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Bad Wildungen tätig.

Simone Feußner möchte das zukunftsorientierte und bürgernahe Konzept, wie es im gesamten Bereich des Polizeipräsidiums Nordhessen verfolgt wird, fortsetzen. Für sie ist es wichtig, persönliche Kontakte zu den Bürgerinnen und Bürgern, den Mitarbeitern der Stadtverwaltung, Geschäftsleuten sowie Vereinen und Organisationen zu halten. Sie möchte auch gerade den Menschen, die nicht mehr so mobil sind, die Möglichkeit bieten, wohnortnah mit der Polizei in Kontakt zu treten.

Feußner: "Ich sehe mich als Bindeglied zwischen der Bevölkerung, der Stadt und der Polizei und werde ein offenes Ohr für die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger haben, um so frühzeitig Probleme erkennen und lösen zu können."

Da sie die Kontakte mit den Menschen vor Ort pflegen möchte, sollen künftig regelmäßige Bürgersprechstunden im Rathaus der Stadt Bad Wildungen eingeführt werden. Genaue Termine werden noch in der örtlichen Presse bekannt gegeben. Als "Schutzfrau vor Ort" wird sie auch in verschiedenen Gremien mitwirken, so ist sie zum Beispiel auch in das KOMPASS-Programm der Stadt Bad Wildungen eingebunden.

Im Hauptamt ist Feußner seit Jahren als Ermittlerin bei der Polizeistation Bad Wildungen tätig und verfügt daher über langjährige Erfahrungen und hat vielfältige Kontakte. Sie möchte individuelle Lösungen für Probleme vor Ort entwickeln, im ständigen Dialog mit allen Beteiligten bleiben und dazu beitragen, das Sicherheitsgefühl der Bürger und Bürgerinnen zu steigern.

Der Leiter der Polizeistation Bad Wildungen, Polizeihauptkommissar Peter Basteck, der Bürgermeister der Stadt Bad Wildungen, Ralf Gutheil, sowie der Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Bad Wildungen, Martin Segeler, und seine Stellvertreterin Katrin Gross begrüßten die neue "Schutzfrau vor Ort" - sie wünschten ihr gutes Gelingen bei der neuen Aufgabe und waren sich sicher, dass die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Polizei Bad Wildungen fortgesetzt wird. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

EBSDORFERGRUND. Gleich zwei Autofahrer meldeten am späten Samstagabend, 23. März, einen dunklen Pkw, der auf der Landesstraße zwischen Heskem und Dreihausen und wenig später im Bereich Leidenhofen in Schlangenlinien unterwegs sei.

Mit dieser Meldung nahmen die Ermittlungen der Polizei Fahrt auf. Letztendlich musste ein stark alkoholisierter Mann im mittleren Alter eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und den Führerschein abgeben. Dabei leistete der Hund des mutmaßlichen Fahrers der Polizei quasi "Amtshilfe".

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang eine zweite Unfallstelle. Der Halter des schwarzen Kleinwagens steht im Verdacht, gegen 22.35 Uhr in der Leidenhöfer Hohl in Ebsdorf den Außenspiegel eines geparkten Corsa abgefahren zu haben. Die weiteren Ermittlungen führten die Ordnungshüter in der Nacht an die Halteranschrift in einem Nachbarort. Dort bemerkten die Beamten an dem abgestellten Wagen frische Unfallschäden an der Fahrer- und Beifahrerseite. Auf Klingeln und Klopfen an der Wohnungstür wurde allerdings nicht reagiert, zumindest nicht von dem Hausbewohner.

Der Vierbeiner in der Wohnung sah dies wohl anders. Er sprang von innen gegen die Klinke und öffnete vermutlich so den Beamten die Haustür. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft veranlassten die Beamten bei dem angetroffenen Halter eine Blutentnahme und stellten den Führerschein sicher.

Die Polizei sucht nun eine mögliche zweite Unfallstelle, da die Beschädigungen an dem Kleinwagen nicht allesamt durch die Berührung mit dem Außenspiegel des Corsas erklärbar sind. Der mutmaßliche Fahrer bestritt sämtliche Vorwürfe, machte ansonsten bei der Polizei keine weiteren Angaben. Mögliche Geschädigte melden sich bitte bei der Polizeistation in Marburgunter der Rufnummer 06421/4060. (ots/r)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Samstag, 23 März 2019 19:24

Unfall auf B 253: Feuerwehr rückt aus

ALLENDORF. Am Freitagnachmittag ereigneten sich gleich mehrere Verkehrsunfälle im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Neben zwei Motorradunfällen bei Frankenberg und Lengefeld, rückte auch die Feuerwehr Allendorf zu einem gemeldeten Pkw-Brand aus.

Gegen 18 Uhr wollte eine 64-jährige Frau aus Allendorf aus Richtung Röddenau kommend nach links auf die Bundesstraße 253 abbiegen, übersah dabei aber den Wagen einer 19-Jährigen aus Burgwald, die auf der B 253 in Richtung Frankenberg unterwegs war. Neben den Einsatzkräften der Feuerwehr Allendorf rückten zusätzlich zwei RTW und eine Polizeistreife zur Einsatzstelle aus.

Am Einsatzort angekommen konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Bei dem gemeldeten Pkw-Brand handelte es sich lediglich um auslaufende Betriebsstoffe, die auf dem heißen Motor auf einem der verunfallten Fahrzeuge in Qualm aufgingen. Vorsorglich wurde etwas Bindemittel ausgestreut, um die Betriebsstoffe aufnehmen zu können.

Somit konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Allendorf wieder abrücken. Im Nachgang wurden beide Fahrzeuge vom Bergeunternehmen AVAS aus Frankenberg abgeschleppt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von 7000 Euro.

- Anzeige -






Publiziert in Feuerwehr
Dienstag, 26 Februar 2019 16:14

Viktoria S. aus Hofgeismar vermisst

HOFGEISMAR/GÖTTINGEN. Die Polizei sucht nach der vermissten 18-jährigen Viktoria S. aus Hofgeismar und bittet um Hinweise. Am Freitag verließ die junge Frau ihr gewohntes Umfeld und kehrte nicht wie verabredet dorthin zurück.

Da die Suche durch ihre Mutter, die die rechtliche Betreuerin ihrer Tochter ist, trotz anfänglichen Kontakts zu der Vermissten keine Hinweise auf deren momentanen Aufenthaltsorts ergaben und der Kontakt zuletzt völlig ausblieb, erstattete sie Vermisstenanzeige bei der Polizei.

Viktoria S. hat aufgrund einer leichten Behinderung mitunter Schwierigkeiten, sich an Absprachen zu halten und verließ in der Vergangenheit bereits einige Male unbedacht für längere Zeit ihr gewohntes Umfeld. Wie die Mutter von Viktoria angab, ergaben ihre bisherigen Suchbemühungen einen Hinweis auf einen möglichen Aufenthaltsort der Vermissten in Göttingen.

Ein Zeuge hatte angegeben, die 18-Jährige am Samstag, gegen 6.50 Uhr, in Göttingen im Bereich der Weender Landstraße gesehen zu haben. Da sich seitdem keine weiteren Hinweise auf den momentanen Aufenthaltsort von Viktoria S. ergeben haben, bitten die mit dem Fall betrauten Beamten der Kasseler Kriminalpolizei nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach der 18-Jährigen.

Viktoria S.

  • ist mit einer Größe von 1,47 Metern auffallend klein
  • hat eine kräftige Statur
  • hat schulterlange dunkle Haare, möglicherweise zum Zopf gebunden
  • grau-braune Augen 
  • abrasierte und tätowierte Augenbrauen

Sie trug zuletzt einen khakifarbenen Anorak, eine schwarze Hose, graue Sneaker und führte eine schwarze Umhängetasche mit sich. Wer den Ermittlern der Polizei Hinweise zum Aufenthaltsort von Viktoria S. geben kann, wird gebeten, sich unter Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei
Dienstag, 19 Februar 2019 16:10

Anhänger mit BMW gestohlen

KASSEL. Ein Autohändler aus Kassel musste am Montagabend gegen 18 Uhr feststellen, dass ein von ihm auf einem Parkstreifen an der Holländischen Straße in der Kasseler Nordstadt abgestellter Anhänger mitsamt aufgeladenem 3er BMW gestohlen worden war.

Er hatte beides am 7. Februar letztmalig dort stehen sehen. Da der Tatort unmittelbar an der viel befahrenen Ausfallstraße in Richtung Norden liegt, erhoffen sich die Ermittler der Kasseler Kriminalpolizei nun Hinweise von Zeugen zu bekommen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Diebstahl gemacht haben.

Auch Hinweise auf den Verbleib des Fahrzeugtransportanhängers und des abgemeldeten violetten BMW 320d werden erbeten. Wann genau der Anhänger mit dem BWM weggekommen ist, ist derzeit noch unklar. Auch hier, um die Tatzeit näher einzugrenzen, könnten die Beobachtungen von Verkehrsteilnehmern weiterhelfen.

Nach Angaben des bestohlenen Autohändlers stand der silberne Anhänger des Herstellers "Eder", Typ "DC Fahrzeugtransporter", der ihn vor zwei Jahren knapp 15.000 Euro gekostet hätte, mit dem BMW auf dem Parkstreifen an der Holländischen Straße stadtauswärts, in Höhe eines Einrichtungsdiscounters.

Den 17 Jahre alten violetten BMW 320d habe er erst kürzlich zum Preis von 4.700 Euro erworben. Trotz der zusätzlichen Diebstahlsicherung in Form eines Schlosses um die Kupplung des Anhängers war es den Dieben gelungen, diesen auf unbekannte Weise zu entwenden.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Diebstahl gemacht haben oder die Hinweise zum Verbleib des Anhängers sowie des violetten BMW 320d machen können, sich unter  der Telefonnummer 0561/9100 bei der Kasseler Polizei zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige