Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Marktstraße

Montag, 02 Dezember 2019 08:14

Feuer in Battenfeld - Wehren rücken aus

BATTENFELD. Die Feuerwehren Battenfeld und Allendorf (Eder) rückten am Sonntagabend zu einem gemeldeten Brand nach Battenfeld in die Marktstaße aus.

In einem Unterstand für Mülltonnen, der an einer Garage befestigt ist, war eine Mülltonne in Brand geraten. Eigene Löschversuche der Bewohner blieben erfolglos, daher wurde umgehend ein Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg abgesetzt, welche die Wehren gegen 17.25 Uhr zur Einsatzstelle alarmierte.

Unter der Einsatzleitung von Gemeindebrandinspektor Horst Huhn wurde die in Brand geratene Mülltonne mit einem C-Hohlstrahlrohr abgelöscht. Löschwasser wurde aus dem wasserführenden Einsatzfahrzeug der Battenfelder Feuerwehr bezogen. Schon kurze Zeit danach konnte „Feuer aus" gemeldet werden. Die Mülltonne, der Unterstand und die Fassade der Garage wurden mit einer Wärmebildkamera auf weitere Glutnester überprüft. Für die rund 20 Einsatzkräfte war der Einsatz nach 60 Minuten beendet. Zur Klärung der Brandursache rückte eine Streifenwagenbesatzung der Polizeistation Frankenberg an. (112-magazin)

-Anzeige-


Publiziert in Feuerwehr

WINTERBERG. Zwei Männer sind bei einer Schlägerei in einer Diskothek in Winterberg leicht verletzt worden. Die Polizei sucht nun nach einem etwa 20 Jahre alten Mann aus den Niederlanden, der nach dem Vorfall flüchtete.

Die Keilerei entbrannte am frühen Dienstagmorgen gegen 1.30 Uhr in einer Diskothek an der Marktstraße. Nach ersten Angaben kam es auf der Tanzfläche zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Deutschen und zwei Niederländern. Hierbei wurden ein Winterberger und ein Mann aus dem Kreis Viersen leicht verletzt. Die beiden Niederländer flüchteten aus der Diskothek, es gelang dem Sicherheitsdienst aber, einen von ihnen festzuhalten. Der andere Mann flüchtete.

Nach diesem Mann fahndet nun die Winterberger Polizei und bittet um Hinweise möglicher Zeugen zur Identität des Gesuchten. Es handelt sich um einen etwa 20 Jahre alten Niederländer, der etwa 1,80 Meter groß ist und eine schmale Statur besitzt. Der Mann hat blonde, nach hinten gegelte Haare und trug ein weißes Oberteil. Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter der Rufnummer 02981/90200 entgegen. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Mittwoch, 07 Dezember 2016 12:41

Kohle aus Bratwurstbude geklaut: 1300 Euro weg

BAUNATAL. Die "Kohle" einer Bratwurstbude auf dem Baunataler Weihnachtsmarkt hat ein Unbekannter gestohlen. Der Dieb griff am Abend blitzschnell zu und verschwand mit einer Kasse mit rund 1300 Euro, als der Betreiber nur kurz ins Lager ging.

Der 39 Jahre alte Standbetreiber aus Zwickau hielt sich am Dienstagabend gegen 19.40 Uhr alleine in seiner Bratwurstbude auf. Als er kurz in den benachbarten Lagerraum ging, um dort Nachschub zu holen, nutzte der Dieb diesen kurzen Moment offenbar sofort aus. Er griff vermutlich über den Tresen und klaute die graue Geldkassette mit den Einnahmen. Als der Standbetreiber nach wenigen Sekunden zurückkam, waren die Geldkassette und der Dieb weg.

Der betroffene Bratwurststand liegt am äußeren Rand des Weihnachtsmarktes an der Post, am Durchgang zum Parkplatz Marktstraße. Die von dem Mann informierte Polizei bittet nun Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel zu melden. (ots/pfa)  

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei
Donnerstag, 21 April 2016 08:55

Nicht auf Auto geachtet: Radfahrer (12) erfasst

GEMÜNDEN. Ein zwölf Jahre alter Radfahrer ist in der Wohrastadt von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden: Der Junge hatte beim Verlassen des Schulgeländes nicht auf den fließenden Verkehr geachtet, eine Autofahrerin kollidierte mit dem Kind.

Die 60 Jahre alte Frau aus Rosenthal befuhr nach Polizeiangaben von Donnerstag am Vortag gegen 13.15 Uhr mit ihrem Ford die Marktstraße aus Richtung Steinweg kommend in Richtung Hofstraße. Gegenüber der Cornelia-Funke-Schule fuhr ein zwölf Jahre alter Junge aus Gemünden mit seinem Fahrrad aus Richtung Schulgelände kommend auf die Marktstraße, ohne dabei auf das Auto der Frau zu achten.

Der Rosenthalerin gelang es nicht mehr, einen Zusammenstoß mit dem jungen Radfahrer zu verhindern, der sich bei dem Unfall leicht an einem Bein verletzte - die Polizei sprach von Prellungen und einer Schürfwunde. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon.

Den Schaden an Auto und Fahrrad gab die Frankenberger Polizei mit rund 1000 Euro an.


Erst am Montag war in Hatzfeld ein ebenfalls zwölf Jahre altes Schulkind leicht von einem Auto erfasst worden:
Hatzfeld: Kind touchiert - älterer Mann als Zeuge gesucht (19.04.2016)

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BATTENFELD. Da stimmt doch was nicht - diese Vermutung müssen zwei Polizisten gehabt haben, als sie mit ihrem Streifenwagen in Battenfeld unterwegs waren und einen Lkw kontrollierten. Und tatsächlich: An dem Lastwagen waren Kennzeichen angebracht, die eigentlich für ein ganz anderes Fahrzeug registriert sind.

Den guten Riecher bewiesen die Beamten der Frankenberger Polizei am Samstagmorgen, als sie in der Marktstraße einen Lkw der Marke Mercedes-Benz kontrollierten. Es stellte sich heraus, dass ein 37-jähriger Mann aus Allendorf (Eder) die Kennzeichen von seinem eigenen Fahrzeug abgeschraubt und an dem Lkw angebracht hatte, um vorzutäuschen, dass der Lkw zugelassen ist.

Gleich mehrere strafrechtlich relevante Verstöße
Das hat deutliche strafrechtliche Folge, denn der 37-Jährige muss sich nun wegen Urkundenfälschung, Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Kfz-Steuergesetz sowie wegen Kennzeichenmissbrauchs verantworten.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

BRILON. Eine 80-jährige Dame ist in der Marktstraße um ein Haar zum Opfer eines sogenannten "Antanz"-Diebstahls geworden. Die rüstige Rentnerin reagierte richtig - sie ging einfach weg.

Beim "Antanzen" handelt es sich um die Vorgehensweise, bei der die Täter sich den Opfern deutlich nähern. Hierzu täuschen sie einen Tanz oder aber auch lediglich eine Umarmung vor. Kommt es dann zum engen Körperkontakt, greifen die geschickten Täter zu und entnehmen den Opfern mögliche Wertgegenstände aus ihren Taschen.

"Die rüstige Dame reagierte richtig und entzog sich der Situation durch Weggehen", sagte am Freitag ein Polizeisprecher über den Vorfall von Mittwoch. Später fiel der Dame ihre geöffnete Handtasche auf. Allerdings hatten die Täter keine Gegenstände entwenden können.

Die beiden Täterinnen sind etwa 18 Jahre alt, circa 1,65 bis 1,70 Meter groß, sie waren stark geschminkt und haben ein ausländisches Aussehen. Sie sprachen jedoch akzentfrei Deutsch. Hinweise zu den Täterinnen erbittet die Polizei in Brilon unter der Nummer 02961/90200.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 22 September 2015 06:38

Vorfahrt missachtet: Junge Frauen stoßen zusammen

MENGERINGHAUSEN. Beim Zusammenstoß zweier Autos im Arolser Stadtteil Mengeringhausen ist am Montagabend eine 18 Jahre alte Frau leicht verletzt worden. Die Volkmarserin hatte die Vorfahrt eines anderen Wagens missachtet und so den Unfall ausgelöst.

Die zweite beteiligte Autofahrerin, eine 19-Jährige aus Bad Arolsen, blieb bei der Kollision um 20.45 Uhr unverletzt. An den beiden Autos entstand laut Polizei ein Gesamtschaden von 2500 Euro.

Wie die Arolser Polizei am Morgen berichtete, war die Volkmarserin mit ihrem VW Polo auf der Hinteren Straße unterwegs und hätte an der Einmündung zur Marktstraße dem von rechts kommenden VW Golf der Arolserin die Vorfahrt gewähren müssen - an dieser Stelle gilt die Vorfahrtsregelung "rechts vor links". Es kam zum Zusammenstoß.

Dabei erlitt die Unfallverursacherin Prellungen und einen Schock. RTW-Besatzung und Notarzt rückten aus, die Einsatzkräfte behandelten die Volkmarserin ambulant.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 19 März 2015 22:55

Spendentrick und Ladendiebstahl: Vier Festnahmen

BRILON. Eine polizeibekannte Frau, die sich als Spendensammlerin ausgab und eine ältere Dame bestehlen wollte, ist von der Polizei beobachtet und festgenommen worden. Zu drei weiteren Festnahmen kam es in einem Discounter, wo drei Ladendiebe erwischt worden waren.

Laut Polizeibericht von Donnerstag beobachteten am Dienstag Polizisten der Wache Brilon eine 22-jährige Frau dabei, wie sie an der Marktstraße eine ältere Dame um Spenden bat. Bereits am Vortag waren derartige Spendensammler in Brilon unterwegs gewesen. Auch hier handelt es sich wieder um dieselbe Masche, die die junge Frau anwenden wollte. Sie hielt der älteren Dame einen Zettel vor, auf der sie um Spenden für Taubstumme bat.

So funktioniert die Masche
Diese Zettel dienen allerdings nur der Tarnung und Ablenkung. Die so ergaunerten Spenden gehen an keinen wohltätigen Verein, sondern in die eigene Tasche. Und ist das Portemonnaie der Opfer erstmal gezückt, wird der Zettel gerne noch als Sichtschutz genutzt, um unbemerkt die Geldscheine zu stehlen.

Durch das Einschreiten der Polizei wurde dies im aktuellen Fall jedoch verhindert. Die Beschuldigte, die bei der Polizei bereits mehrfach wegen gleichgelagerter Delikte aufgefallen ist, wurde zunächst festgenommen und zur Wache gebracht. Das bei ihr gefundene Geld beschlagnahmte die Polizei. Gegen die Frau erging Strafanzeige, anschließend wurde sie entlassen. Die 22-Jährige wird sich demnächst vor Gericht wegen der Vorwürfe verantworten müssen.

Zeugin beschreibt Ladendiebe - Festnahme
Gegen Mittag wurde der Polizei Brilon dann ein Ladendiebstahl in einem Discounter an der Möhnestraße gemeldet. Eine Zeugin gab der Polizei eine gute Beschreibung der Diebe, so dass diese im Rahmen der Fahndung angetroffen und ebenfalls vorläufig festgenommen wurde. Es handelt sich dabei um drei Männer im Alter von 32, 29 und 26 Jahren. Das Diebesgut fand die Polizei bei den Männern. Die Beute wurde direkt wieder an die Besitzer ausgehändigt. Nach Feststellung der Identität der drei Täter und deren Wohnort wurden sie von der Polizei entlassen – auch sie werden sich in einem Gerichtsverfahren den Vorwürfen ausgesetzt sehen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei
Dienstag, 10 März 2015 19:26

Allendorf: Feuerlöscher in Bus abgeschossen

ALLENDORF/BATTENFELD. Einen Feuerlöscher haben Unbekannte in einem in Allendorf abgestellten Bus abgeschossen. Der Schaden beträgt rund 800 Euro. In einem in Battenfeld stehenden Bus wurden ein Feuerlöscher und Spezialpapier gestohlen.

Die Polizei schließt nicht aus, dass es sich in beiden Fällen um dieselben Täter handelt. Zu den beiden Vorfällen kam es laut Polizeibericht von Dienstag bereits in der Zeit von Freitagnachmittag, 16 Uhr, bis Samstagmorgen, 10.30 Uhr.

In der Niedernfeldstraße in Allendorf drangen die unbekannten Täter in einen auf dem Firmengelände eines Omnibusbetriebes abgestellten Bus ein und entleerten den im Fahrgastraum bereitstehenden Feuerlöscher im Innenraum.

Auch im Ortsteil Battenfeld drangen unbekannte Täter in einen auf dem Marktplatz in der Marktstraße abgestellten Reisebus ein und entwendeten einen Feuerlöscher und eine Rolle Druckpapier für den Fahrtendrucker. Hier beträgt der Schaden rund 50 Euro.

Die Polizei ist in beiden Fällen auf der Suche nach Zeugen. Hinweise nehmen die Ermittler der Polizeistation in Frankenberg entgegen, die Rufnummer lautet 06451/7203-0.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

GEMÜNDEN. Am Vortag durchgeführte Schweißarbeiten haben am frühen Mittwochmorgen zu einem Brand auf einer Baustelle im Steinweg ausgelöst. Ein Autofahrer entdeckte das Feuer und schlug gegen 3.45 Uhr Alarm.

Laut Polizei werden derzeit im Bereich Steinweg/Marktstraße Bauarbeiten zur Erweiterung eines bestehenden Gebäudes durchgeführt. Dort lässt das DRK als Bauträger Plätze für ein betreutes Wohnen entstehen. Im Zuge der Arbeiten wurden am Dienstag Teerpappebahnen verlegt und verschweißt. Durch Funkenflug, so die Polizei, sei in der Nacht Dämmmaterial in einer Wand in Brand geraten.

Der Autofahrer bemerkte im Vorbeifahren eine starke Rauchentwicklung und wählte den Notruf. Daraufhin wurde die Feuerwehr Gemünden alarmiert, die mit zehn Einsatzkräften ausrückte und den Brand löschte. Da die betroffene Wand laut Polizei ohnehin abgerissen werden soll, entstand kein Schaden.

Anzeige:

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige