Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Münchhausen

MARBURG-BIEDENKOPF / WALDECK-FRANKENBERG. In Schlangenlinien und teilweise auf der Spur des Gegenverkehrs unterwegs war am Donnerstagmorgen auf der B 252 ein VW Passat mit KB-Kennzeichen. Der 40 Jahre alte Fahrer hatte rund zweieinhalb Promille Alkohol im Blut - morgens um 7 Uhr.

Der Atemalkoholtest des Mannes zeigte am Donnerstagmorgen exakt 2,44 Promille an. Die Polizei ordnete eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein des Mannes sicher. Gegen den 40-Jährigen leitete die Polizei ein Strafverfahren ein.

Das Auto, ein blauer VW Passat mit Korbacher Kennzeichen, war aufgefallen, weil der Fahrer ohne auf den Verkehr zu achten bei Münchhausen von einem Parkplatz in Bundesstraße 252 einbog und dann in Schlangenlinien weiter fuhr. Dabei geriet der Wagen auf dem Weg nach Wetter auch in den Gegenverkehr. Ob es zu gefährlichen Situationen für andere Verkehrsteilnehmer kam, ist derzeit noch nicht bekannt. Etwaige Zeugen und Gefährdete werden gebeten, sich bei der Polizei Marburg zu melden. Die Telefonnummer der Polizeistation in Marburg lautet 06421/406-0.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

WETTER. Nach einem Lkw-Unfall auf der B 252 kommt es bei Wetter im Kreis Marburg-Biedenkopf zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Ein mit Papierrollen beladener Sattelzug kippte am Vormittag um. Zunächst war die Unfallstelle jeweils einseitig passierbar, wegen der Bergung kommt es aber zu einer Vollsperrung.

"Der an sich glimpflich verlaufener Lkw-Unfall zwischen Wetter und Todenhausen entfaltet seit kurz nach 11 Uhr erhebliche Nachwirkungen", sagte am Mittag der Marburger Polizeisprecher Martin Ahlich. Teile der Ladung des umgefallenen Sattelzuges, große jeweils etwa zwei Tonnen schwere Papierrollen, liegen unter anderem auch auf der Straße. Die Bergung des Gespanns und der Ladung dürfte noch mehrere Stunden andauern und wegen der zumindest zeitweilig notwendigen Vollsperrung der Strecke zu erheblichen Behinderungen führen. Die Polizei veranlasste und veranlasst entsprechende Rundfunkwarnmeldungen.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 58-jährige Brummifahrer von Todenhausen in Richtung Wetter. Auf der geraden, dort insgesamt dreispurigen Straße kam er nach links von seiner Fahrspur ab. Der vollbeladene Sattelzug landete nach dem folgenlosen Überqueren der beiden Fahrspuren des Gegenverkehrs im linken Straßengraben und kippte um. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die Bergung erfordert wegen der Größe und Schwere der Papierrollen und des Fahrzeugs selbst schweres Gerät und dauert nach bisheriger Einschätzung noch mehrere Stunden an. Die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls sind noch nicht abgeschlossen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens lässt sich noch nicht beziffern.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Dienstag, 09 Dezember 2014 16:18

Unfall: Junger Autofahrer musste zur Blutentnahme

MÜNCHHAUSEN. Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend auf der Bundesstraße 252 zwischen Wetter und Münchhausen hat ein laut Polizei jüngerer Autofahrer schwere Verletzungen erlitten. Das genaue Alter des Mannes nannte die Polizei nicht. Lebensgefahr besteht nicht.

Nach Angaben der Beamten war der Mann am Montagabend gegen 21 Uhr mit seinem Wagen auf der Bundesstraße 252 von Wetter in Richtung Münchhausen unterwegs. Nach einem Überholmanöver geriet das Auto aber ins Schleudern, der Wagen überschlug sich und kam letztlich in einem Straßengraben zum Stehen.

Ein Rettungswagen brachte den Verletzten zur weiteren Behandlung in die Uni-Klinik nach Marburg. Die Polizei veranlasste zudem eine Blutentnahme. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf rund 2000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MÜNCHHAUSEN. Eine 72 Jahre alte Radfahrerin ist mit einem Sattelzug kollidiert und schwer verletzt worden. Nach dem Unfall in der Marburger Straße in Münchhausen am Dienstag gegen 11.30 Uhr musste die Rentnerin mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach Angaben der Polizei von Mittwoch fuhren die Radfahrerin und auch der Fahrer des Sattelzuges von Simtshausen kommend in Richtung Frankenberg. Laut Zeugenaussagen geriet die Fahrradfahrerin mit ihrem Zweirad ohne Fremdverschulden an den Bordstein und kam mit ihrem Fahrrad ins Trudeln. Sie kam dabei nach links auf die Straße und kreuzte den Weg des Sattelzuges. Die Frau wurde vom rechten Vorderrad und dem dahinter liegenden Unterfahrschutz erfasst, berichtete die Polizei. Die Frau stürzte, ihre Handtasche und das Fahrrad gerieten unter das erste Reifenpaar des Sattelaufliegers.

Nach der Erstversorgung an der Unfallstelle brachte die Besatzung eines Rettungswagens die 72-Jährige in eine Klinik.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

WALDECK-FRANKENBERG / MARBURG-BIEDENKOPF. Erneut ist eine ganze Reihe von stationären Blitzgeräten entlang der B 252 mit Farbe beschmiert worden. Erst im September hatten Unbekannte viele dieser Anlagen besprüht.

Zu der aktuellen Tat kam es in der Nacht zu Dienstag. Nach dem Eingang einer ersten Meldung überprüfte die Polizei die Standorte und stellte fest, dass allein im Landkreis Marburg-Biedenkopf an der Bundesstraße zwischen Lahntal-Göttingen und Münchhausen elf Blitzanlagen mit schwarzer Farbe besprüht worden waren.

Nach ersten Erkenntnissen ließ sich der Täter, egal von welcher Seite er kam, von der Landkreisgrenze nicht aufhalten und beschmierte auch den Blitzer in Burgwald-Bottendorf im Kreis Waldeck-Frankenberg.

Hinweise erbitten die Polizeistationen Marburg, Telefon 06421/406-0, und Frankenberg, Tel. 06451/7203-0.


Erst im September hatten Unbekannte zahlreiche Blitzer besprüht:
Rote Farbe gegen rote Blitzer: 15 Radarsäulen beschädigt (16.09.2014)
Erst rot, jetzt schwarz: Weitere Blitzer besprüht (17.09.2014)

Auch im Juli hatte es zwei Radarsäulen in Breidenbach im Kreis Marburg-Biedenkopf getroffen:
Zwei Radaranlagen an B 253 mutwillig beschädigt (07.07.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MARBURG-BIEDENKOPF / WALDECK-FRANKENBERG. Erneut ist eine ganze Reihe von stationären Blitzgeräten entlang der B 252 mit Farbe beschmiert worden. Erst im September hatten Unbekannte viele dieser Anlagen besprüht.

Zu der aktuellen Tat kam es in der Nacht zu Dienstag. Nach dem Eingang einer ersten Meldung überprüfte die Polizei die Standorte und stellte fest, dass allein im Landkreis Marburg-Biedenkopf an der Bundesstraße zwischen Lahntal-Göttingen und Münchhausen elf Blitzanlagen mit schwarzer Farbe besprüht worden waren.

Nach ersten Erkenntnissen ließ sich der Täter, egal von welcher Seite er kam, von der Landkreisgrenze nicht aufhalten und beschmierte auch den Blitzer in Burgwald-Bottendorf im Kreis Waldeck-Frankenberg.

Ob auch Blitzgeräte entlang der Bundesstraßen 62 und 3 betroffen sind, wusste der Polizeisprecher am Nachmittag noch nicht. Hinweise erbitten in jedem Fall die Polizeistationen Marburg, Telefon 06421/406-0, und Frankenberg, Tel. 06451/7203-0.


Erst im September hatten Unbekannte zahlreiche Blitzer besprüht:
Rote Farbe gegen rote Blitzer: 15 Radarsäulen beschädigt (16.09.2014)
Erst rot, jetzt schwarz: Weitere Blitzer besprüht (17.09.2014)

Auch im Juli hatte es zwei Radarsäulen in Breidenbach getroffen:
Zwei Radaranlagen an B 253 mutwillig beschädigt (07.07.2014, mit Fotos)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei
Freitag, 19 September 2014 17:46

B 236: 16-jähriger Mopedfahrer stirbt bei Unfall

MÜNCHHAUSEN/BATTENBERG. Tödliche Verletzungen hat ein 16-jähriger Mopedfahrer am Freitagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Bundestraße 236 erlitten. Der Jugendliche stürzte und kollidierte dann mit einem Auto. Die Strecke zwischen Münchhausen und Battenberg blieb längere Zeit voll gesperrt.

Der junge Mann fuhr kurz nach 13 Uhr mit seinem Leichtkraftrad Yamaha von Wollmar in Richtung Battenberg. Nach bisherigen Ermittlungen kam er ausgangs einer leichten Rechtskurve auf dem feuchten Asphalt zu Fall und rutschte mit der Maschine in den Gegenverkehr. Hier wurde er von einem entgegenkommenden VW Caddy frontal erfasst.

Der im Nordkreis wohnende 16-Jährige erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Der ebenfalls im Kreisgebiet wohnende 45-jährige Fahrer des VW Caddy erlitt einen Schock. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3500 Euro.

Zur genauen Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft Marburg die Erstellung eines Gutachtens an. Dazu wurde ein Sachverständiger zur Unfallstelle angefordert, außerdem stellte die Polizei die beiden beteiligten Fahrzeuge für die weiteren Untersuchungen sicher. Die Vollsperrung der B 236 zwischen Wollmar und Battenberg dauerte längere Zeit an. Zeugen, die nähere Angaben zum Unfall machen können, melden sich bei der Polizeistation Marburg, Telefon 06421/4060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Freitag, 19 September 2014 17:35

B 236: 16-jähriger Mopedfahrer stirbt bei Unfall

MÜNCHHAUSEN/WOLLMAR. Tödliche Verletzungen hat ein 16-jähriger Mopedfahrer am Freitagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Bundestraße 236 erlitten. Der Jugendliche stürzte und kollidierte dann mit einem Auto.

Der junge Mann fuhr kurz nach 13 Uhr mit seinem Leichtkraftrad Yamaha von Wollmar in Richtung Battenberg. Nach bisherigen Ermittlungen kam er ausgangs einer leichten Rechtskurve auf dem feuchten Asphalt zu Fall und rutschte mit der Maschine in den Gegenverkehr. Hier wurde er von einem entgegenkommenden VW Caddy frontal erfasst.

Der im Nordkreis wohnende 16-Jährige erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Der ebenfalls im Kreisgebiet wohnende 45-jährige Fahrer des VW Caddy erlitt einen Schock. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3500 Euro.

Zur genauen Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft Marburg die Erstellung eines Gutachtens an. Dazu wurde ein Sachverständiger zur Unfallstelle angefordert, außerdem stellte die Polizei die beiden beteiligten Fahrzeuge für die weiteren Untersuchungen sicher. Die Vollsperrung der B 236 zwischen Wollmar und Battenberg dauerte längere Zeit an. Zeugen, die nähere Angaben zum Unfall machen können, melden sich bei der Polizeistation Marburg, Telefon 06421/4060.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in MR Polizei

MÜNCHHAUSEN. Offenbar die Knochen eines Schweins haben Unbekannte in das Mähwerk eines Mähdreschers gelegt. Dadurch wurde der Mähdrescher bei der Inbetriebnahme beschädigt, der Schaden beläuft sich auf 4000 Euro. Die Hintergründe sind unklar.

Erst durch die Inbetriebnahme zur aktuellen Ernte wurde der erhebliche Schaden eines Mähdreschers festgestellt, der durch die Ablagerung von festen Abfällen im Dreschwerk entstanden war. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 4000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen sollen sich auch Tierknochen, vermutlich Schweineknochen, im Dreschwerk befunden haben.

Der Mähdrescher stand zur Tatzeit zwischen Dienstag, 1. Oktober 2013, und Dienstag, 1. Juli 2014, in einem gepachteten Schuppen in der Flur "In der Kohr" in der Verlängerung der Feldstraße von Münchhausen. Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise.

Anzeige:

Publiziert in MR Polizei

MÜNCHHAUSEN/BERGHOFEN. Ein 42 Jahre alter Motorradfahrer aus Biedenkopf ist bei einem Alleinunfall auf der B 236 zwischen Münchhausen und Berghofen schwer verletzt worden. Unfallursache ist offenbar nicht angepasstes Tempo.

Der 42-jährige KTM-Fahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Siegener Rettungshubschrauber Christoph 25 in die Marburger Uniklinik geflogen. Zu dem Unfall war es am Donnerstagnachmittag gegen 15.30 Uhr gekommen, wie die Frankenberger Polizei am Samstag berichtete.

Den Angaben zufolge war der 42-Jährige mit seiner Enduro in Richtung Berghofen unterwegs, als er in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Bundesstraße abkam und in ein Gebüsch schleuderte. Dort blieb er mit schwere Verletzungen liegen. Andere Motorradfahrer, die gerade auf einem Parkplatz in der Nähe Pause machten und den Unfall hörten, eilten dem Verletzten zur Hilfe und verständigten die Rettungskräfte.

Die Besatzung eines Rettungswagens rückte auf die B 236 aus. Weil kein bodengebundener Notarzt verfügbar war, forderte die Leitstelle den Rettungshubschrauber Christoph 25 aus Siegen als Notarztzubringer an. Die Luftretter und die Kollegen vom Boden versorgten den Motorradfahrer gemeinsam, bevor der Biedenkopfer mit dem gelben Helikopter zur weiteren Behandlung in die Klinik transportiert wurde. Lebensgefahr besteht laut Polizei nicht.

Die beiden Ersthelfer hätten gut reagiert und umgehend die nötigen Schritte eingeleitet, lobte die Polizei. Am Motorrad entstand ein Schaden von 5000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Retter
Seite 3 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige