Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Mühlhausen

BAD AROLSEN/TWISTETAL. Zu dem Unfall von Sonntagabend gibt es neue Erkenntnisse - der Fahrer, des silbergrauen Peugeot hatte bereits vor 14 Tagen Bekanntschaft mit der Polizei gemacht. Ihm wird vorgeworfen, bereits am 15. März dieses Jahres ein Fahrzeug geführt zu haben, das mit gestohlenen Kennzeichen behaftet war. Der Ford blieb während einer Verfolgungsfahrt im Bad Arolser Stadtteil Helsen in einem Fußgängerweg in der Straße "Am Brandbaum" hängen. Im weiteren Verlauf flüchtete der Fahrer unerkannt und ließ das Fahrzeug zurück. Er hinterließ Sachschäden.

Nun scheint sich eine Wiederholungstat angegliedert zu haben. Allerdings nicht mit einem Ford, sondern mit einem silbergrauen Peugeot. Auch diesmal hatte der Täter  Kennzeichen an dem Fahrzeug angebracht, die als gestohlen gelten. Einen gültigen Führerschein besitzt der Fahrer nicht, deshalb kam er auch der Bitte einer Funkstreife in Mengeringhausen nicht nach, den Motor abzustellen und gab während der Überprüfung einfach Vollgas. Der Peugeot erreichte die Bundesstraße 252, bog in Richtung Twiste ab und befuhr die B252 in Richtung Berndorf - immer im Schlepptau die Streifenwagenbesatzung, die über Funk Verstärkung aus Korbach und Bad Arolsen angefordert hatte. 

In Korbach kam der Fahrer auf die Idee über die Feldgemarkung zu entwischen. Dies stellte sich als Irrtum dar, weil der verfolgende Streifenwagen geländegängig war. Durch Berndorf brauste der Peugeot in Richtung Mühlhausen davon, die Hauptfluchtwege waren aber zu diesem Zeitpunkt bereits durch etliche Streifenwagen gesperrt worden. In der Ortslage von Mühlhausen kam der Fahrer von der Straße ab und war gegen eine Mauer geprallt, hatte eine Sitzbank beschädigt und etliche Schilder umgefahren. Unverletzt wollte der wohnsitzlose Mann flüchten, dies wurde durch das klickende Geräusch einer Handschelle und der freundlichen Bitte eines Polizeibeamten, sich nicht mehr zu bewegen, verhindert. Nach der Festnahme musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen.

Über das Alter des Mannes wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben machen. Die weitere Sachbearbeitung des Falles wird von der Polizei in Wolfhagen geführt. 

Link: Verfolgungsjagd endet mit Unfall in Helsen - Fahrer flüchtig (16.03.2021)

Link: Verfolgungsfahrt endet in Mühlhausen - Festnahme, Blutentnahme (28.03.2021)

Publiziert in Polizei

WOLFHAGEN/KORBACH. Eine Verfolgungsfahrt, die sich über zwei Landkreise hinzog, konnte am Sonntagabend in einem Twistetaler Ortsteil beendet werden - mehrere Streifenwagen hatten sich am Einsatz beteiligt.

Bereits um 19.45 Uhr wurde unsere Reaktion von Lesern über eine Verfolgungsfahrt mit Martinshorn und Blaulicht informiert. Zu diesem Zeitpunkt war eine Streifenwagenbesatzung in Mengeringhausen hinter einem silbergrauen Peugeot her, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Gegen 20.15 Uhr rief ein Mann aus Berndorf an und wollte wissen, weshalb im Feld eine Verfolgungsfahrt stattfindet - eine Antwort darauf konnte die Redaktion dem besorgten Bürger zu diesem Zeitpunkt nicht geben.

Wenig später sollte sich der Fall aber aufklären lassen. Nach Zeugenaussagen war ein silbergrauer Peugeot von Berndorf kommend in Richtung Gembeck unterwegs gewesen. Dicht gefolgt von einem Streifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn. Zwischenzeitlich hatten sich mehrere Funkwagen aus Bad Arolsen und Korbach an dem Einsatz beteiligt, sodass sich die Schlinge um das Fluchtfahrzeug immer enger zog. An der Kreuzung in der Ortsmitte von Mühlhausen endete die Fahrt des Geflüchteten vor einer Mauer. Dabei hatte der Fahrer noch Glück im Unglück: Er war nur wenige Zentimeter an einem Straßenbaum vorbeigefahren, hatte ein Verkehrszeichen und ein Hinweisschild geplättet und war gegen eine Sitzbank gekracht.  

Nachdem das Fahrzeug zum Stehen gekommen war, klickten schon die Handschellen bei dem Fahrer. Wer der Fahrer ist, woher er stammt und was die Beweggründe für seine Flucht waren, darüber konnte die Polizei am Abend noch keine Angaben machen. Scheinbar ist die Angelegenheit sehr brisant, der Polizeiführer vor Ort verwies an die Pressestelle.


Am 15. März 2021 kam es in Helsen zu einer Verfolgungsfahrt. Ein Ford wurde dabei beschädigt, der Fahrer flüchtete.

Link: Verfolgungsjagd endet mit Unfall in Helsen - Fahrer flüchtig. (16.03.2021)

Publiziert in Polizei

TWISTETAL-MÜHLHAUSEN. Menschen gerettet, ein Wohnhaus vor der völligen Zerstörung bewahrt und einen Hund in Sicherheit gebracht, haben am Donnerstagabend rund 75 Einsatzkräfte der Freiwilligen Wehren aus Mühlhausen, Gembeck, Twiste, Berndorf, Elleringhausen und Nieder-Waroldern. Ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Korbach rückte mit der Drehleiter an, um die Kameraden tatkräftig bei den Löscharbeiten aus der Luft zu unterstützen.

Wie Gemeindebrandinspektor Stefan Rösner mitteilte, wurde über die Leitstelle Waldeck-Frankenberg um 21.40 Uhr ein "F2-Alarm" herausgegeben. Ziel war der Schwalbenweg im Twistetaler Ortsteil Mühlhausen. Nach ersten Erkenntnissen war in der Garage des Grundstücks ein Feuer ausgebrochen, dieses griff schnell auf ein angrenzendes Carport und das Wohnhaus über, sodass der Einsatzleiter mit einem schnellen Löschangriff aus den mitgeführten Tankern die Flammen unter Atemschutz im Haus bekämpften ließ. Parallel dazu wurden Rohrleitungen zu Hydranten aufgebaut um unverzüglich mit den Löscharbeiten des Carports und der Garage beginnen zu können. 

Die drei Bewohner des Anwesens konnten gerettet werden, ein Bewohner wurde von einer anwesenden RTW-Besatung aufgrund von eingeatmeten Rauchgasen medizinisch versorgt. Ebenfalls unbeschadet konnte ein Hund aus dem Haus gerettet werden. Schwierig gestalteten sich die Löscharbeiten auch deshalb, weil die Bitumbahnen im Dachgebälk der Garage immer wieder aufloderten. Gegen 22.50 Uhr ließ der Einsatzleiter die Dächer von Garage und Carport öffnen, um die Löscharbeiten abzuschließen.

Vor Ort traf ein Team von Brandermittlern ein, die allerdings zur Brandursache und zur Schadenshöhe noch keine Angaben machen konnten. 

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 23 Dezember 2019 10:57

Alleinunfall zwischen Berndorf und Mühlhausen

BERNDORF/MÜHLHAUSEN. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen gegen 7.40 Uhr zwischen Berndorf und Mühlhausen. 

Ein 51-Jähriger aus der Gemeinde Diemelsee befuhr zum angegebenen Zeitpunkt die Landesstraße 3297, als er auf Grund von Unachtsamkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam. Der silberne Peugeot 207 riss einen Leitpfosten um und rutschte durch den Graben.

Dabei wurde das Fahrzeug so stark beschädigt, dass es nicht mehr fahrbereit war. Andere Verkehrsteilnehmer waren nicht beteiligt.

Glücklicherweise verletzte der Mann sich nicht,  am Peugeot entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2000 Euro. 

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Montag, 09 Dezember 2019 15:00

Fahrraddiebstähle in Mühlhausen

TWISTETAL/MÜHLHAUSEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendete ein Unbekannter zwei Fahrräder aus einer Garage in Mühlhausen. Es besteht der Verdacht, dass der Täter noch weitere Fahrräder stehlen wollte - die Polizei bittet um Hinweise.

Der Täter gelangte zunächst unbemerkt auf ein Grundstück in der Straße "Unterer Thie" und verschaffte sich unberechtigten Zugang zu einer Garage. Aus dieser stahl er ein blau-gelbes Kinderfahrrad der Marke BH (Typ Spike) sowie ein silber-grünes Pedelec der Marke Cube (Typ Stereo Hybrid One).

In der gleichen Nacht gab es zudem einen weiteren versuchten Diebstahl in Mühlhausen. Wahrscheinlich versuchte der gleiche Täter in eine weitere Garage in der Nachbarschaft zu gelangen, blieb hier aber erfolglos.

Wer hat von Freitag auf Samstag auffällige Personen oder Fahrzeuge in Mühlhausen gesehen? Wer kann Angaben zum Täter machen? Die Polizeistation Korbach bittet unter der Telefonnummer 05631/9710 um Hinweise, die zur Aufklärung beitragen können. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BERNDORF/HELMSCHEID. Viel Arbeit hatten die Beamten der Polizeistation Korbach in der Nacht des 3. Oktober zu bewältigen - ein Twistetaler, der von Berndorf in Richtung Helmscheid unterwegs war, wurde Opfer einer Verkehrsunfallflucht.

Um 2.55 Uhr ging am Mittwochmorgen ein telefonischer Hilferuf bei der Polizei in der Pommernstraße ein. Ein 41-jähriger Mann aus der Großgemeinde Twistetal gab an, dass er auf der Kreisstraße 77 am Abzweig nach Mühlhausen von einem Fahrzeug im Begegnungsverkehr gerammt worden sei. Der Unfallverursacher habe sich von der Unfallstelle entfernt, außerdem seien zwei seiner Mitfahrer verletzt worden, so der Fahrer des Opel Vivaro gegenüber der Polizei.

Daraufhin eilten die Ordnungshüter zum angegebenen Unfallort, sicherten die Spuren und bemerkten, dass das flüchtige Fahrzeug Kühlflüssigkeit verloren hatte. Weiterhin gaben die Beteiligten an, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen Golf gehandelt habe, der von Mühlhausen (K 78) in Fahrtrichtung Helmscheid unterwegs war. Auch das Kennzeichen (WA) hatte sich der geschädigte Opelfahrer gemerkt. Weiterhin konnte der 41-Jährige einen jungen Mann am Steuer erkennen, der, nachdem der Unfall passiert war, seinen Golf kurz angehalten hatte und im Anschluss nach einem Wendemanöver über die Feldgemarkung in Richtung Mühlhausen geflüchtet war, ohne sich um den Unfallschaden zu kümmern.

Fündig wurden die Beamten nach Prüfung der angegebenen Halterdaten des Pkws in einem Twistetaler Ortsteil. Hier stellten sie auch das Unfallfahrzeug sicher. Der Halter des Pkws gab sofort zu, das Unfallfahrzeug gefahren und den Unfall verursacht zu haben. Allerdings passte das Alter (geschätzt 25 Jahre) des geflüchteten Fahrers nicht mit dem Alter des Halters zusammen. Hier muss nun nachermittelt werden. (112-magazin)

Es wird nachberichtet!

Link: Unfallstandort Kreisstraße 77 zwischen Helmscheid und Berndorf am 3.10.2018

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Sonntag, 26 August 2018 15:23

Balkonbrand in Mühlhausen

TWISTETAL/MÜHLHAUSEN. Zu einem Balkonbrand kam es am Sonntag um 13.52 Uhr in Mühlhausen. 

Die Feuerwehren Mühlhausen, Berndorf und Gembeck rückten unverzüglich in die Straße "In der Ecke" aus um sich ein Bild von der Lage zu machen. Glücklicherweise lag das betroffene Haus direkt gegenüber des Stützpunktes der Feuerwehr Mühlhausen, sodass sofort mit den Löschmaßnahmen begonnen werden konnte.

Insgesamt waren etwa 45 Einsatzkräfte vor Ort, die von Einsatzleiter Stefan Rößner angewiesen wurden. Durch das schnelle Handeln konnte der Brand zeitnah unter Kontrolle gebracht werden, anschließend wurden Balkon und Innenbereich noch mit einer Wärmebildkamera untersucht. Informationen zur Brandursache liegen bisher nicht vor.

Etwa 30 Minuten nach der Alarmierung war der Einsatz beendet und die Wehren konnten in ihre Stützpunkte einrücken. Für die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Mühlhausen war das ein Weg von etwa 15 Metern.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

BERNDORF. Derzeit wird zwischen Berndorf und Mühlhausen eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in beide Richtungen, etwa in Höhe des Bahnübergangs. Dort gilt Tempo 50 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, stets die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

Wer die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerorts um bis zu 20 km/h übertritt, muss nach dem neuen Bußgeldkatalog (gültig seit 1.5.2014) ein Bußgeld von bis zu 35 Euro zahlen. Bis zu 100 Euro Bußgeld und ein Punkt werden bei Tempoüberschreitungen zwischen 21 und 30 km/h fällig. Ab 31 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung drohen zwei Punkte in Flensburg, 160 bis 680 Euro Bußgeld sowie ein ein- bis dreimonatiges Fahrverbot.

Anzeige:



Publiziert in Blitzer

MÜHLHAUSEN/GEMBECK. Eine Mischung aus Seitenwind, Straßenglätte und nicht angepasster Geschwindigkeit waren vermutlich Auslöser, die am Mittwoch zu einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße zwischen Mühlhausen und Gembeck führten.

Der 18-jährige Fahrer eines blauen 5er BMW war mit seiner 16-jährigen Beifahrerin auf der schneeglatten Landesstraße 3297 gegen 13.20 Uhr, von Mühlhausen in Richtung Gembeck unterwegs, als der Wagen infolge überhöhter Geschwindigkeit und Seitenwind nach rechts ausbrach und gegen einen Baum prallte. 

Bis zum Eintreffen des Abschleppwagens war die Landesstraße in beiden Richtungen gesperrt. Die Polizeibeamten aus Korbach nahmen den Unfall auf und schätzten den Sachschaden an dem BMW, der im Frontbereich und an der rechten Seite stark beschädigt wurde auf 5000 Euro.


Link: Bei Adorf mit Aygo überschlagen  (9.12.2017, mit Fotos)

Link: Zwei Frauen aus Twistetal stoßen auf Kreisstraße zusammen - Sachschaden, Krankenhaus (8.12.2017)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

TWISTETAL. Bei einsetzendem Schneefall am Freitagmorgen, stießen auf der Kreisstraße 79 zwei Autos  zusammen - als Unfallursache gab die Polizei Fahrbahnglätte an.

Gegen 9.15 Uhr, befuhr eine 31-jährige Frau mit ihrem schwarzen Golf die Kreisstraße 79, vom Mühlhäuser Hammer kommend in Fahrtrichtung Mühlhausen. Dabei geriet sie auf glatter Fahrbahn mit ihrem Pkw ins Schleudern, driftete auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in einen entgegenkommenden schwarzen Hyundai, der von einer 37-jährigen Frau aus Twistetal gefahren wurde. Ein hinzugerufener Notarzt versorgte die verletzten Fahrzeugführerinnen, die umgehend mit zwei RTW in das Korbacher Stadtkrankenhaus verlegt wurden.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von 18.000 Euro, wobei der wirtschaftliche Totalschaden an dem Golf mit 8.000 Euro bewertet wurde. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Firma Heidel abgeschleppt werden.

Die Unfallaufnahme wurde durch Beamte der Polizeistation Korbach geführt.

Anzeige:




Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige