Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Möbelhaus

Donnerstag, 07 Juni 2018 17:58

Säugling im Auto - Polizei schlägt Scheibe ein

PADERBORN. Die Polizei hat am Donnerstagmittag einen Säugling aus einem Auto befreit, der von seinen Eltern auf einem Parkplatz trotz der Hitze im Fahrzeug zurückgelassen worden war. Das Kind wurde mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht.

Gegen 13.55 Uhr war die Polizei über den Vorfall informiert worden nachdem ein Zeuge das schreiende Baby in dem Auto bemerkt hatte. Der Pkw war in der prallen Hitze bei knapp 35 Grad im Schatten auf dem Parkplatz eines Möbelhauses an der Senefelder Straße abgestellt worden.

Trotz mehrfacher Durchsagen in dem Geschäft hatte sich niemand zu dem Auto begeben, um das vier Monate alte Kind zu befreien. Als eine Streifenwagenbesatzung rund fünf Minuten später an dem Auto eintraf, entschlossen sich die Beamten eine Seitenscheibe des Autos einzuschlagen, um das stark schwitzende Mädchen aus dem Auto zu holen. Sanitäter eines gleichzeitig angeforderten Rettungswagens behandelten den Säugling und brachten ihn für weitere Untersuchungenin ein Krankenhaus.

Kurz vor Eintreffen des Rettungswagens erschienen auch die Eltern an ihrem Auto. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Aussetzung und der Körperverletzung eingeleitet.  (ots/r)

Anzeige:



Publiziert in Polizei

KASSEL. Eine Zugmaschine und und einen Lkw-Anhänger haben unbekannte Täter am Wochenende in der Heinrich-Hertz-Straße im Kasseler Industriegebiet Waldau gestohlen. Die Zugmaschine stand in einem Wendehammer in der Heinrich-Hertz-Straße 52, der Anhänger vor einem Möbelhaus in der Heinrich-Hertz-Straße 25. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden Diebstähle in einem direkten Zusammenhang stehen. Die Kripo erhofft sich nun vor allem Hinweise aus der Bevölkerung.

Wie die Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost ermittelten, wurde die weiße Zugmaschine des Herstellers DAF mit dem Kennzeichen HR-OG 83 letztmalig am Freitag gegen 17 Uhr im Wendehammer der Heinrich-Hertz-Straße gesehen. Der Besitzer hatte die Zugmaschine dort samt Sattelauflieger abgestellt. Am Sonntag stellte er dann den Diebstahl des etwa 75.000 Euro teuren Lastwagens fest. Der Anhänger stand noch - die Täter hatten ihn etwa fünf Meter rückwärts rangiert, abgekoppelt und stehen gelassen.

Die Fluchtrichtung der Zugmaschine ist nicht bekannt. Die Polizei geht jedoch davon aus, dass sie von den Tätern in Richtung eines schwedischen Möbelhauses an der Heinrich-Hertz-Straße gesteuert wurde. Dort fehlt seit Sonntagabend ebenfalls jede Spur von einem am Straßenrand abgestellten Anhänger, der mit leeren Paletten beladen war.

Nach Angaben der Beamten war der ebenfalls weiße Sattelauflieger des Herstellers Krone mit den Kennzeichen DH-YY 843 am Samstagabend gegen 20.15 Uhr vor der Hausnummer 25 abgestellt worden. Der Fahrer einer Zugmaschine wollte am Sonntagabend gegen 23 Uhr den etwa 20.000 Euro teuren Auflieger anhängen - da war der aber bereits weg.

Die Polizei geht aktuell davon aus, dass für beide Diebstähle ein und dieselben Täter verantwortlich sind. Die Beamten bitten Zeugen, die Hinweise auf das Verschwinden oder den Verbleib der Fahrzeuge geben können, sich unter der Telefonnumer 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Auf der Anfahrt zu dieser Einsatzstelle haben die Brandschützer der Korbacher Kernstadtwehr am Freitag einen Zahn extra zugelegt: In einem Dentallabor hatte der Feuermelder angeschlagen.

Das Labor liegt im Gebäudekomplex eines großen Möbelhauses am Korbacher Stadtrand in der Waltershäuser Straße. Der Gebäudekomplex ist mit einer automatischen Brandmeldeanlage ausgestattet. Diese schlug am Freitag gegen 15 Uhr an und ließ den Alarm in der Rettungsleitstelle im Kreishaus auflaufen. Von dort aus wurde sofort die Feuerwehr alarmiert. Die ehrenamltichen Einsatzkräfte unter der Leitung des stellvertretenden Wehrführers Karsten Kühler rückten wenig später aus - unter anderem mit Tanklöschfahrzeugen und der Drehleiter.

An der Einsatzstelle stellte sich schnell heraus, dass es nicht brannte. Unklar blieb für die Feuerwehrleute jedoch, warum der Brandmelder überhaupt angeschlagen hatte. Die Kameraden überprüften den ausgelösten Melder, stellten die Anlage wieder in einen alarmbereiten Zustand und rückten ab.

Mehr als 50 Gebäude mit Brandmeldeanlagen ausgestattet
Mehr als 50 größere Firmen oder öffentliche Gebäude in Korbach und seinen Stadtteilen sind aktuell mit automatischen Brandmeldeanlagen ausgestattet. "Wenn ein Alarm eingeht, wissen wir nicht, ob es sich um einen Ernstfall oder einen Fehlalarm handelt", erklärte Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt im vergangenen Jahr auf Anfrage von 112-magazin.de. Jeder von einer Brandmeldeanlage ausgelöste Alarm müsse daher ernst genommen werden. Dies bedeute auch, dass mehrere Löschfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn ausrückten - und mitunter schon wenig später ohne Alarm wieder einrücken würden.


Erst am vergangenen Wochenende hatte es die Feuerwehr mit einem BMA-Alarm zu tun:
Sturm als Auslöser? Feueralarm in Lagerhalle schlägt an (10.01.2015, mit Fotos)

Link:
Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KASSEL. Das Möbelhaus IKEA ist am Donnerstagnachmittag geräumt worden, nachdem es bei Dacharbeiten zu einem Chemieunfall kam. Über die Lüftungsanlage war ein reizender Stoff in die Verkaufsräume gelangt.

Bei der Rettungsleitstelle in Kassel wurde der Vorfall gegen 15.20 Uhr als Arbeitsunfall gemeldet. Demnach waren bei Dacharbeiten Chemikalien, die zur Dachabdichtung benutzt werden, in die Lüftungsanlage des Möbelhauses geraten und gelangten so in die Raumluft im Inneren des Gebäudes. Fünf Kunden und eine Mitarbeiterin wurden nach ersten Informationen leicht verletzt. Die Personen wurden zur Beobachtung in Krankenhäuser transportiert. Der Stoff reizt Augen, Haut und Atemwege. Das Möbelhaus, in dem sich am Nachmittag etwa 500 bis 600 Menschen aufhielten, wurde geräumt.

Feuerwehr, Notärzte, Rettungskräfte und Polizei rückten zu dem Möbelhaus in Waldau aus. Auch ein spezielles Messfahrzeug kam zum Einsatz. Nachdem die Feuerwehr damit Schadstoffmessungen im Gebäudeinneren durchgeführt hatte, wurde eine Belüftung durchgeführt. "Die Belüftung ist eine Vorsichtsmaßnahme, ein erneuter Schadstoffeintritt in das Gebäude hat nicht stattgefunden", sagte am späten Nachmittag ein Polizeisprecher.

Den Angaben zufolge entschied die Geschäftsführung, dass das Möbelhaus am Donnerstag nicht mehr geöffnet wird. In der kommenden Nacht sollten weitere Luftschadstoffmessungen durchgeführt werden, hieß es. Offenbar soll das Haus am Freitag wieder planmäßig öffnen.

Die Polizei war mit insgesamt elf Funkstreifenwagen vor Ort, die Feuerwehr hatte 45 Einsatzkräfte zum Einsatz beordert. Die Polizei informierte das Amt für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik beim Regierungspräsidium Kassel. Ein Mitarbeiter untersucht die Dacharbeiten und die Umstände, unter denen es zu dem Unfall kam. Ob es eventuell strafrechtlich relevante Verfehlungen gab, untersucht die Polizei.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KORBACH. Zweimal innerhalb einer halben Stunde ist am Dienstagmorgen die Korbacher Feuerwehr alarmiert worden: Die Einsatzkräfte rückten zunächst zum Amtsgericht und wenig später zu einem Möbelhaus in der Arolser Landstraße aus.

In beiden Fällen hatten die automatischen Brandmeldeanlagen (BMA) angeschlagen und ein vermeintliches Feuer angezeigt. Der erste Alarm lief gegen 7.30 Uhr bei der Rettungsleitstelle auf, von wo aus umgehend die Stützpunktfeuerwehr alarmiert wurde. Die Kameraden rückten mit mehreren Fahrzeugen zum Amtsgericht in der Hagenstraße aus. Der Alarm war Feuerwehrangaben zufolge in einem Nebengebäude durch einen technischen Defekt an einer Pelletanlage aufgelaufen.

Noch während die Brandschützer die Anlage im Gericht zurückstellten, lief gegen 8 Uhr der nächste Alarm auf: Daraufhin eilten die Feuerwehrleute mit drei Fahrzeugen zu einem Möbelhaus an der Arolser Landstraße/Waltershäuser Straße. Wie ein Feuerwehrsprecher vor Ort gegenüber 112-magazin.de erklärte, habe ein Melder im ersten Stockwerk an einem Zugang zu einem Lager angeschlagen. Es brannte dort aber nicht, möglicherweise liege ein technischer Defekt vor. Nach Erkundung und Zurücksetzen der BMA rückte die Feuerwehr wieder ab.

Mehr als 50 Gebäude mit Brandmeldeanlagen ausgestattet
Mehr als 50 größere Firmen oder öffentliche Gebäude in Korbach und den Ortsteilen sind aktuell mit automatischen Brandmeldeanlagen ausgestattet. "Wenn ein Alarm eingeht, wissen wir nicht, ob es sich um einen Ernstfall oder einen Fehlalarm handelt", erklärte Stadtbrandinspektor Friedhelm Schmidt auf Anfrage von 112-magazin.de. Jeder von einer Brandmeldeanlage ausgelöste Alarm müsse daher ernst genommen werden. Dies bedeute auch, dass mehrere Löschfahrzeuge mit Blaulicht und Martinshorn ausrückten und mitunter schon wenig später ohne Alarm wieder einrücken würden.


Anfang Mai musste die Korbacher Feuerwehr tatsächlich löschen:
Gartenhütte am Jakobspfad komplett abgebrannt (5.5.2014, mit Video/Fotos)

Link:

Feuerwehr Korbach

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Montag, 18 November 2013 12:53

Peugeot aufgebrochen und Parksensoren ausgebaut

KORBCH. Die Parksensoren haben unbekannte Diebe über Nacht aus einem geparkten Peugeot ausgebaut. Dazu brachen sie den schwarzen Wagen auf.

Ein Mitarbeiter eines Autohauses in der Ostpreußenstraße hatte seinen schwarzen Firmenwagen der Marke Peugeot am Freitagnachmittag um 17 Uhr auf dem Parkplatz eines Möbelhauses in der Arolser Landstraße abgestellt. Als der Mann am Samstagmorgen um 9 Uhr zu dem Wagen zurückkehrte, fand er das Fahrzeug mit einer eingeschlagenen Seitenscheibe. Außerdem war die Rücksitzbank umgelegt.

Die Diebe haben aus dem Innenraum zwar nichts gestohlen, dafür aber die Parksensoren am Fahrzeugheck ausgebaut. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Die Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen. Hinweise nimmt die Polizeistation in Korbach unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zerstörungswütige Einbrecher haben einen hohen Schaden in einem Möbelhaus in der Waltershäuser Straße und einem benachbarten Zahntechniklabor angerichtet.

Der Einbruch wurde in der Nacht auf Sonntag verübt, wie aus dem Polizeibericht von Montag hervorgeht. In das Möbelhaus gelangen die Einbrecher durch eine zerstörte Lichtkuppel. Im Möbelhaus durchkämmten sie die Büros und Geschäftsräume. Sie zerschlugen Leichtbauwände, um in das benachbarte Büro zu kommen. In einem der Räume fanden die Täter einen Würfeltresor und öffneten ihn gewaltsam. Einen größeren Tresor öffneten sie auf der Rückseite mit einer Flex. Dabei erbeuteten sie mehrere hundert Euro. Das Schlimmste ist jedoch der immense Sachschaden.

Doch damit nicht genug. Die Einbrecher durchschlugen eine weitere Leichtbauwand und gelangten so in das Zahntechniklabor. Beim Durchwühlen der Schränke ließen sie Zahngold im Wert von mehreren hundert Euro mitgehen.

Die Kripo ist auf der Suche nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 05631/971-0 bei der Kriminalpolizei zu melden.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Samstag, 01 Dezember 2012 02:01

Feuer in ehemaligem Möbelhaus durch Brandstiftung

JESBERG. Der Brand in einem ehemaligem Möbelhaus vor gut einer Woche ist offenbar gelegt worden. Davon geht die Polizei aus und hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

In der Nacht zu Samstag, 24. November, kam es in Jesberg zu einem Brand in einem ehemaligen Möbelhaus. Nach aktueller Schätzung entstand durch den Brand ein Sachschadens von rund 145.000 Euro. Nach derzeitigem Stand der Erkenntnisse ermittelt die Regionale Kriminalinspektion Homberg nun wegen des Verdachts der Brandstiftung. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Vor dem Hintergrund des Verdachts der Brandstiftung bittet die Polizei um Hinweise an die Regionale Kriminalinspektion in Homberg, Telefon 05681/7740.

Publiziert in HR Polizei
Sonntag, 06 Mai 2012 13:37

Möbelhaus mit Messer ausgeraubt

PADERBORN. Kurz vor Toresschluss hat am Freitagabend ein Unbekannter ein Paderborner Möbelhaus ausgeraubt. Mit Bargeld machte er sich aus dem Staub.

Gegen 19.25 Uhr betrat nach Polizeiangaben vom Sonntag eine maskierte männliche Person das Möbelgeschäft im Paderborner Gewerbegebiet an der Karl-Schurz-Straße. Zu diesem Zeitpunkt hielt sich nur noch ein Mitarbeiter des Geschäftes in seinem Büro auf.

Der Maskierte ging in das Büro und forderte von dem Angestellten Bargeld. Dabei soll er den Mitarbeiter mit einem langschneidigen Messer bedroht haben. Der Aufforderung kam der Angestellte umgehend nach. Der Täter verstaute das Bargeld in seiner Hosentasche und flüchtete in unbekannte Richtung. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei (05251- 3060) entgegen.

Publiziert in KS Polizei
Samstag, 21 Januar 2012 21:51

Möbelhaus: Zweimal Feueralarm in zwei Stunden

KORBACH. Zweimal innerhalb von nur zwei Stunden hat am Samstagabend die Brandmeldeanlage eines Möbelhauses am Korbacher Stadtrand ein vermeintliches Feuer angezeigt. Die Feuerwehr rückte jeweils in die Arolser Landstraße aus - und konnte nach wenigen Augenblicken zum Stützpunkt zurückkehren.

Im ersten Stock der Verkaufsausstellung hatte jeweils ein Melder angeschlagen, der Alarm lief bei der Rettungsleitstelle im Kreishaus auf. Von dort aus wurde zunächst gegen 20.20 Uhr die Stützpunktwehr alarmiert, die mit mehreren Fahrzeugen zu dem Möbelhaus ausrückte. Bei der Erkundung im Geschäft stellten die Freiwilligen fest, dass offenbar ein technischer Defekt zur Auslösung geführt hatte. Ein Feuer stellten die Einsatzkräfte nicht fest.

Dies war auch nach dem zweiten Alarm gegen 22.20 Uhr der Falll. Wieder war ein Melder aufgelaufen, die Feuerwehr wurde alarmiert und eilte zu dem Möbelhaus. Wie zwei Stunden zuvor stellten die Brandschützer die Anlage wieder in Bereitschaft und rückten ab.

Zeitgleich zum zweiten Einsatz waren weitere Kräfte der Stützpunktwehr zum Strother Wald ausgerückt. Hier hatte der Sturm erneut Bäume umgeworfen, mehrere Stämme blockierten die Kreisstraße 15 zwischen Korbach und Strothe. Von Korbacher her leiteten die Feuerwehrleute der Kernstadt den Verkehr über die L 3083 in Richtung Ober-Waroldern um, aus Richtung Strothe sperrten die dortigen Kameraden die Strecke ab. Später stellte die von der Polizei angeforderte Straßenmeisterei Sperrschilder auf. Es sei zu gefährlich, die Bäume in der Nacht zu beseitigen, sagten Einsatzkräfte gegenüber 112-magazin.de. Erst bei Tageslicht sei ein Einsatz ohne Risiko möglich.


Erst am Dienstagabend war ein Feueralarm im Lager des Möbelhauses aufgelaufen:
Brandmelder schlägt in Möbelhaus an: Fehlalarm (17.01.2012, mit Fotos)

Publiziert in Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige