Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Louis Peter Straße

Dienstag, 23 Juni 2020 07:33

Blitzer in der Louis-Peter-Straße

KORBACH. Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit im Bereich der Stadthalle in der Louis-Peter-Straße. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

An der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.

-Anzeige-



Publiziert in Blitzer
Mittwoch, 18 März 2020 18:25

Mitarbeiter in Korbach gesucht

KORBACH. Für eine abwechslungsreiche Tätigkeit in Korbach sucht die Physiowelt Oeldemann per sofort einen engagierten, sympathischen Mitarbeiter (m/w/d). Ihre Aufgaben sind die selbständige Durchführung physiotherapeutischer Behandlungen, inkl. Hausbesuche. Typische Diagnosefelder sind z.B. MS, Schlaganfall, WS-Syndrom, Schulter-Arm-Syndrom, PT nach Frakturen oder endoprothetischer Versorgung, sowie Skoliose.

Ihre Qualifikationen

Erwünscht sind:

• Erfahrungen im Bereich der neurologischen Behandlung bei Erwachsenen oder Kindern, gerne mit Bobath- oder Vojta- Qualifikation sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich.

• Gerne Fortbildung in MT oder MLD

• Freundliches und zuverlässiges Auftreten

Die Stelle ist auch für Berufsanfänger geeignet. Sie sollten im Besitz der Führerscheinklasse 3 sein. Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Aufgabe in angenehmer Atmosphäre mit fairer Bezahlung. Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, bewerben Sie sich bitte per E-mail mit aussagekräftigen Unterlagen: Maik.oeldemann(at)osteopathie.de

Postadresse

Maik Oeldemann

Louis-Peter-Strasse 4 

34497 Korbach.  

Telefon: 05631/6209777

www.physiowelt-korbach.de



Publiziert in Retter
Donnerstag, 28 März 2019 10:01

Blitzer in der Louis-Peter-Straße

KORBACH. Derzeit überwachen die Behörden die Geschwindigkeit im Bereich der Stadthalle in der Louis-Peter-Straße. Das Team von 112-magazin.de appelliert an die Verkehrsteilnehmer, stets die Tempolimits einzuhalten und damit einen Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr zu leisten.

An der Messstelle gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h.

-Anzeige-



Publiziert in Blitzer

KORBACH. Ein 45-jähriger Mann verursachte am Mittwoch einen Feuerwehreinsatz in der Louis-Peter-Straße. Grund: Der Korbacher hatte im Bett unter Alkoholeinwirkung geraucht und war eingeschlafen.

Nach Polizeiangaben war der 45-Jährige im Schlafzimmer mit einer brennenden Zigarette eingenickt, nachdem ordentlich Alkohol konsumiert worden war. Dabei geriet das Bettzeug, sowie die Matratze in Brand, sodass es zu einer starken Rauchentwicklung kam.

Nachbarn bemerkten die Rauchentwicklung in der Wohnung und verständigten gegen 13 Uhr die Leitstelle, die umgehend die Korbacher Wehr alarmierte. Mit vier Einsatzfahrzeugen und 21 Einsatzkräften rückten die Brandschützer unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Arno Zenke an, löschten die Matratze und belüfteten anschließend die Wohnung.

Bei seiner Flucht aus der Wohnung stürzte der 45-Jährige im Hausflur und zog sich dabei Verletzungen im Gesicht zu. Einsatzkräfte übergaben den sichtlich mitgenommenen Mann der eintreffenden  RTW-Besatzung, die den Verletzten nach der Erstversorgung in das Stadtkrankenhaus transportierten. Dort wurde der Korbacher ambulant behandelt.

Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 04 August 2017 06:37

Am Pro Body: Geparkten Golf angefahren, Flucht

KORBACH. Unfallflucht am Fitnessstudio Pro Body in der Louis-Peter-Straße: Einen dort abgestellten VW Golf Kombi hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer beim Ein- oder Ausparken angefahren, um den Schaden kümmerte sich der Verursacher aber nicht weiter.

Die geschätzte Schadenshöhe gab die Korbacher Polizei am Freitag mit 1000 Euro an. Den Angaben zufolge war der Golf Kombi eines 54 Jahre alten Korbachers am Donnerstag in der Zeit von 8 bis 17.30 Uhr auf dem Parkplatz des Studios abgestellt. Der 2015 gebaute Wagen war dabei rückwärts eingeparkt. Als der Besitzer am Nachmittag zum Auto zurückkehrte und wegfahren wollte, entdeckte er eine frische Beschädigung am vorderen Stoßfänger auf der Fahrerseite.

Eine Nachricht hatte der unbekannte Unfallverursacher nicht hinterlassen, und auch bei der Polizei hatte sich derjenige nicht gemeldet. Nun ermitteln die Beamten wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle - im Volksmund Unfallflucht genannt. Wer Angaben zu dem gesuchten Fahrer oder seinem Wagen machen kann, der wird gebeten, sich unter der Korbacher Rufnummer 971-0 mit den Ermittlern in Verbindung zu setzen. (pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Ein Jugendfahrrad und ein Mountainbike sind im Korbacher Stadtgebiet gestohlen worden. Beide Fahrräder waren mit einem Drahtseilschloss gesichert, was die Diebe aber nicht von ihrem Vorhaben zurückschrecken ließ.

Ein schwarz-orangefarbenes Jugendfahrrad mit einer Reifengröße von 24 Zoll stand in der Nacht zu Samstag in der Louis-Peter-Straße vor einem Mehrfamilienhaus und war mit einem Drahtseilschloss an einem Geländer gesichert. Am Samstagmorgen war das Fahrrad dann um 5 Uhr verschwunden. "Unbekannte Diebe müssen es im Laufe der Nacht gestohlen haben", sagte Polizeisprecher Volker König, der keine Angaben zu Fahrradmarke und Wert machte.

Im Haselnussweg im Wohngebiet Holunderflosse hatte ein Fahrradbesitzer sein schwarzes Mountainbike der Marke Bulls, Modell Wild Beast, vor seinem Wohnhaus abgestellt. Als der Mann das Fahrrad abends in die Garage bringen wollte, war es mitsamt Drahtseilschloss verschwunden.

Die Polizei ist in beiden Fällen auf der Suche nach möglichen Zeugen. Wer Angaben zu den Fahrraddieben oder zum Verbleib der beschriebenen Räder machen kann, der wendet sich mit seinen Hinweisen an die Polizeistation in Korbach, Telefon 05631/971-0. (ots/pfa)  

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Wieder einmal hat auf dem eingeschalteten Herd vergessenes und angebranntes Essen zu einem Einsatz der Korbacher Feuerwehr geführt. Auch der Rettungsdienst rückte am Montagabend in die Louis-Peter-Straße aus.

Der Notruf aus einem Mehrfamilienhaus ging gegen 21.15 Uhr bei der Rettungsleitstelle ein, daraufhin wurden Feuerwehr, Notarzt und eine RTW-Besatzung alarmiert. Einsatzkräfte unter Atemschutz gingen in das Gebäude vor und fanden rasch den Grund für die starke Rauch- und Geruchsentwicklung: In einer Wohnung im zweiten Obergeschoss standen Nudeln - inzwischen stark angebrannt - auf dem noch eingeschalteten Küchenherd.

Die Feuerwehrleute schalteten den Herd ab und lüfteten die Wohnung. Der Mieter war zum Zeitpunkt des Einsatzes zunächst nicht in seiner Wohnung, die näheren Umstände waren unklar. Notarzt und Rettungskräfte brauchten nicht einzugreifen. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten nach gut einer halben Stunde wieder ab. Während des Einsatzes war die Louis-Peter-Straße im Abschnitt zwischen Berliner Straße und Sudetenstraße gesperrt. (pfa) 


In der angrenzenden Sudetenstraße kam es in ein und derselben Wohnung bereits dreimal zu einem solchen Einsatz:
Verbranntes Essen: Dritter Einsatz in derselben Wohnung (01.02.2017, mit Fotos) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr

KORBACH. Nicht gewährte Vorfahrt hat am Mittwochabend zu zwei Verkehrsunfällen in Korbach geführt. Ein Autofahrer zog sich leichte Verletzungen zu, der Gesamtschaden beider Kollisionen summiert sich auf 11.000 Euro.

Der erste der beiden abendlichen Unfälle im Korbacher Stadtgebiet passierte um 20.10 Uhr: Eine 43 Jahre alte Korbacherin befuhr mit ihrem Toyota Aygo die Louis-Peter-Straße aus Richtung Briloner Landstraße kommend. Als sie die Medebacher Landstraße geradeaus in Richtung Nelkenstraße überqueren wollte, übersah die Toyotafahrerin einen von rechts aus Richtung Südring kommenden und vorfahrtberechtigten Skoda Fabia, mit dem ein 33 Jahre alter Mann aus Korbach unterwegs war. Beide Fahrzeuge stießen auf der Kreuzung zusammen, verletzt wurde niemand. Trotz des Gesamtschadens von 5500 Euro waren beide Autos noch fahrbereit.

Das war bei dem nächsten Unfall dieser Art gut zweieinhalb Stunden später etwas anders - eines der beteiligten Autos musste abgeschleppt werden. Der Unfall hatte sich gegen 22.30 Uhr an der Kreuzung Marker Breite/Strother Straße ereignet. Aus der Marker Breite kommend wollte eine 53 Jahre alte Korbacherin mit ihrem Renault Twingo in die Kasseler Straße fahren und musste dazu die Strother Straße überqueren. Obwohl an der Einmündung ein Stop-Schild steht, fuhr die Frau ohne anzuhalten in die Kreuzung ein - und nahm damit einem 22 Jahre alten Golffahrer die Vorfahrt. Der junge Mann aus Korbach, der stadtauswärts fuhr, zog sich bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen zu. Der geschätzte Schaden bei diesem Unfall liegt bei ebenfalls 5500 Euro. (pfa)  


Polizei und Rettungskräfte waren am Abend noch bei einem weiteren Unfall in Korbach im Einsatz:
Unfall mit drei Autos: Vier Verletzte, 18.000 Euro Schaden (15.02.2017, mit Fotos)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Nach mehreren ähnlichen Fällen im vergangenen Jahr haben erneut Profi-Autoknacker drei Autos in der Kreisstadt aufgebrochen, um Teile auszubauen. Dabei hatten es die Täter aktuell ausschließlich auf Fahrzeuge des Herstellers BMW abgesehen.

Die aktuellen Taten wurden in der Nacht zu Dienstag begangen. Aufgrund des Tatzeitraums und derselben Vorgehensweise geht die Polizei davon aus, dass alle drei Taten auf das Konto derselben Tätern gehen. Die Diebe hatten es jeweils auf BMW-Fahrzeuge abgesehen. In der Poststraße zerstörten sie eine Seitenscheibe eines schwarzen BMW Touring, entriegelten das Fahrzeug und bauten dann fachmännisch Lenkrad samt Airbag aus. Außerdem stahlen sie noch zwei Markensonnenbrillen.

In der Nelkenstraße gingen die Diebe ähnlich vor. Nachdem sie eine Seitenscheibe eingeschlagen hatten, drangen sie in den schwarzen BMW 520d ein und bauten die Mittelkonsole aus. Auch in der Louis-Peter-Straße zerstörten die Autoknacker eine Seitenscheibe eines weißen 3er BMW und durchsuchten anschließend das Fahrzeug, verschwanden dann aber ohne Beute.

Die Korbacher Polizei ist auf der Suche nach möglichen Zeugen, denen in der Nacht zu Dienstag an einem der Tatorte verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Telefonnummer 05631/971-0 entgegen. (ots/pfa)


Erst im September waren mit demselben Ziel in einer Nacht gleich vier Autos in Korbach geknackt worden:
Autos geknackt, Navis geklaut: 31.000 Euro Schaden (08.09.2016)

Anfang und Mitte Dezember kam es dann zu den nächsten Fällen dieser Art in der Kreisstadt:
BMW aufgebrochen, hoher Schaden (09.12.2016)
Schon wieder: Profi-Autoknacker bauen BMW-Navi aus (16.12.2016)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

KORBACH. Zwei Abfallcontainer sind am Dienstagnachmittag in einem Pavillon der Louis-Peter-Schule in Brand geraten. Die beiden 1100-Liter-Behälter aus Kunststoff verbrannten vollständig. Die Feuerwehr brachte das Feuer rasch unter Kontrolle und verhinderte ein Übergreifen auf das Gebäude.

Die Ursache für das Feuer, das gegen 16 Uhr gemeldet worden war, stand vor Ort zunächst noch nicht fest. Einiges spricht jedoch dafür, dass der Brand in Zusammenhang steht mit Silvesterböllern. So lag auf dem Schulhof, ganz in der Nähe des Pavillons, frisch zusammengepresster Schnee, in dem ein explodierter Kracher steckte. Möglicherweise wurde ein oder mehrere weitere Böller gezündet und in einen oder beide Abfallcontainer geworfen. Betroffen waren ein Altpapier- und ein Wertstoffcontainer - von beiden blieben lediglich einige Rollen übrig, ansonsten brannten die Kunststoffbehälter vollständig nieder. Der Inhalt verbrannte nur teilweise.

Als Feuerwehr und Polizei an dem Pavillon am Rande des Schulhofes eintrafen, waren hohe Flammen zu sehen. Die Einsatzkräfte gingen unter Atemschutz zum Ablöschen der Überreste vor. Die Feuerwehr unter der Leitung von Gruppenführer Erich Heine befürchtete, dass die Dachkonstruktion des Gebäudes ebenfalls Feuer fangen könnte. Nach einer umfangreichen Kontrolle unter und auf dem Dach, unter anderem mit der Wärmebildkamera, gaben die Freiwilligen aber Entwarnung.

Weil die Lage zunächst unklar und ein Feuer im eigentlichen Schulgebäude befürchtet worden war, standen auch ein Rettungswagen und die Drehleiter bereit. Beide kamen aber nicht zum Einsatz. Der Hausmeister der Schule, Thomas Isenberg, unterstützte die Feuerwehrleute. Von deren Einsatz machte sich auch Schulleiter Michael Gering ein Bild. Die Schadenshöhe stand zunächst nicht genau fest.

Zeugen, die eventuell Angaben über Personen machen können, die sich am Dienstag auf dem Gelände der Schule aufhielten, werden gebeten, sich mit der Korbacher Polizei in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer der Wache lautet 05631/971-0. (pfa) 


Im erst jungen Jahr 2017 gab es im Landkreis schon mehrere Feuerwehreinsätze:
Neujahrsnacht: Feuer in Lagerhalle, Carport abgebrannt (01.01.2017, mit Fotos)
Dodenau: Auto gerät direkt neben Wohnhaus in Brand (02.01.2017, mit Fotos)
Mit Autobatterien beladener Lkw-Anhänger umgekippt (02.01.2017, mit Fotos)
Lkw-Unfall: Straße nach über sechs Stunden wieder frei (02.01.2017, mit Fotos)
Dreister Dieb beklaut Feuerwehr Adorf: Blitzleuchten weg (03.01.2017)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Seite 1 von 3

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige