Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Leipziger Platz

KASSEL. Ein Lkw mit angebautem Kran hat beim Abbiegen die Oberleitung der Straßenbahn abgerissen. Laut Polizei war der Kran nach vorangegangenen Arbeiten nicht ordnungsgemäß eingefahren worden. Der Vorfall beeinträchtigte den Schienenverkehr für gut eine Stunde.

Laut Polizei war der 49 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Melsungen am Donnerstag um 9.20 Uhr am Leipziger Platz von der Pfarrstraße nach rechts in die Leipziger Straße abgebogen, um in Richtung Platz der Deutschen Einheit weiterzufahren. Während des Abbiegens blieb er mit dem Ausleger des angebauten Kranes an einem Spanndraht der Oberleitung der Straßenbahn hängen und riss diese von einem Haltemast ab.

Offenbar hatte der Fahrer den Kran nach einer vorherigen Entladetätigkeit nicht ordnungsgemäß eingefahren, so dass dieser fünf bis sechs Meter in die Höhe ragte. Durch den Unfall war der Straßenbahnverkehr im Kasseler Osten für knapp eine Stunde stark eingeschränkt. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden an Oberleitung 5000 Euro. Der Lkw-Fahrer und auch andere Verkehrsteilnehmer kamen nicht zu Schaden. (ots/pfa) 


Ganz in der Nähe passierten in der Vergangenheit Unfälle, bei denen Autos auf den Straßenbahnschienen landeten:
Auto kracht in Haltestelle - 23.000 Euro Schaden (04.05.2017)
Alkohol: Vor Polizeirevier verunglückt (31.07.2012)

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Mit knapp drei Promille Alkohol im Blut hat eine 29 Jahre alte Autofahrerin einen Unfall in Kassel verursacht. Bei dem Zusammenstoß im Stadtteil Bettenhausen am Dienstagabend wurde niemand verletzt. Die Betrunkene musste eine Blutprobe und ihren Führerschein abgeben.

Die 29-Jährige aus Kassel war gegen 19.45 Uhr mit ihrem Kleinwagen aus dem Dormannweg nach links auf die Pfarrstraße in Richtung Leipziger Platz gefahren. Dabei erkannte sie nicht den von links auf der Pfarrstraße zwischen Leipziger Platz und Heiligenröder Straße fahrenden Wagen eines ebenfalls aus Kassel stammenden 21-Jährigen. Die Fahrzeuge krachten im Einmündungsbereich zusammen und blieben stark unfallbeschädigt stehen. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach Angaben der am Unfallort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Kassel-Ost auf rund 5.500 Euro.

Den Polizisten war schnell klar, dass die 29-Jährige stark betrunken war. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Eindruck, das Gerät zeigte fast drei Promille an. Die Autofahrerin musste mit zur Dienststelle, ein Arzt entnahm ihr dort eine Blutprobe.

Den Führerschein stellte die Polizei sicher, gegen die alkoholisierte Unfallveruracherin wurde ein Strafverfahren eingeleitet. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Mit einem Hechtsprung zur Seite hat sich ein Polizist gerettet, als er ein alkoholisierter Geländewagenfahrer bei einer Kontrolle beschleunigte und auf den Ordnungshüter zuhielt. Der Fahrer aus Polen flüchtete, wurde aber wenig später festgenommen.

Laut Polizei war der Nissan Terrano am Montagabend gegen 21.15 Uhr auf der Heiligenröder Straße unterwegs. Auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes hatten Beamte des Polizeireviers Ost zu dieser Zeit eine Kontrollstelle eingerichtet. Der Geländewagen bremste ab und drehte auf der Straße drei enge Runden. Anschließend fuhr der Fahrer, offenbar außer Rand und Band, auf den Parkplatz in Richtung der Beamten. Ein erstes Stoppsignal missachtete der Nissanfahrer, wendete daraufhin und fuhr in Richtung der Ausfahrt.

Dort signalisierte ein Beamter erneut den sofortigen Stopp. Der Fahrer beschleunigte nun seinen Wagen und fuhr geradewegs auf den Polizisten zu. Mit einem Hechtsprung rettete sich der 28-Jährige. Der Geländewagen fuhr in Richtung Umbachsweg davon. Die Funkstreife nahm sofort die Verfolgung auf und traf den unbesetzten Geländewagen wenige Minuten später in der Kirchgasse an. Den 26 Jahre alten mutmaßlichen Fahrer und seinen 28 Jahre alten, ebenfalls aus Polen stammenden Beifahrer fassten sie etwas später an der Haltestelle am Leipziger Platz. Sie wollten ihre Flucht offenbar mit der Tram fortsetzen. Der Festnahme folgten eine Blutprobenentnahme auf der Dienststelle und später die Einlieferung ins Polizeigewahrsam des Präsidiums. Ein Atemalkoholtest hatte ein Ergebnis von einem Promille ergeben.

Die Polizei stellte den Geländewagen und den Führerschein des Polen sicher. Er muss sich nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung und Trunkenheit am Steuer verantworten. (ots/pfa) 

Anzeige:


{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

KASSEL. Ein bislang unbekannter Autofahrer hat ein Mofa abgedrängt. Dessen Fahrer krachte gegen einen geparkten Wagen und wurde verletzt. Der Verursacher machte sich aus dem Staub.

Laut Polizeibericht von Montag kam es am Samstagmittag in Bettenhausen zu dem Unfall mit anschließender Flucht. Gegen 12.15 Uhr befuhr ein 49-jähriger Mann aus Kassel mit seinem Mofa die Ochshäuser Straße aus Richtung Leipziger Platz kommend. In Höhe der Hausnummer 8 wollte der Mofafahrer an einem Smart vorbeifahren, der am Straßenrand stand.

In diesem Moment überholte ein unbekannter Autofahrer das Mofa und drängte den 49-Jährigen so ab, dass er einen Zusammenstoß mit dem geparkten Smart nicht mehr verhindern konnte. Der Mann erlitt hierbei leichte Verletzungen, er zog sich laut Polizei einige Hautabschürfungen zu. Den Schaden am Mofa und an dem Smart bezifferten die Beamten des Polizeireviers Ost mit insgesamt 1000 Euro.

Die Unfallfluchtgruppe der Polizei hat Ermittlungen wegen Körperverletzung und Verdachts der Verkehrsunfallflucht eingeleitet und hofft mit dem Aufruf, Zeugen des Unfalls zu finden. Wer Angaben zum flüchtigen Fahrzeug, dem Kennzeichen oder zum Fahrer machen kann, der wendet sich an das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel unter der Rufnummer 0561/9100.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige