Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Latzbruch

LATZBRUCH. Etwas zu intensiv hatte eine Frau aus Dodenau wohl ihren 56. Geburtstag gefeiert. Jedenfalls zu intensiv, um anschließend noch Auto fahren zu können. Dennoch setzte sie sich am Mittwochmorgen ans Steuer ihres Opels, um damit in Richtung Bad Berleburg zu fahren. Sie verlor aber dann auf der K 44 zwischen Schwarzenau und Latzbruch die Kontrolle und prallte frontal gegen einen Baum neben der Gegenfahrbahn.

Passanten, die ihre Hilfe anboten, wurden abgewiesen, da die Dame über ihren Ehemann den Abschleppdienst schon bestellt hatte. Ein Passant rief jedoch dennoch die Polizei an. Die eingesetzten Beamten der Bad Berleburger Wache hatten den richtigen Riecher und ließen das Geburtstagskind pusten: Der Alkoholtest fiel deutlich positiv aus. Die 56-Jährige musste dann mit zur Wache, wo ihr eine Blutprobe entnommen wurde. Es erfolgte eine Strafanzeige, der Führerschein wurde sofort sichergestellt. Dem Passanten und dem richtigen Verdacht der Polizeibeamten ist es zu verdanken, dass von dieser Frau nun vorerst keine Gefahr für andere mehr im Straßenverkehr ausgeht.

Das Fahrzeug wurde beim Aufprall auf den Baum stark beschädigt und wurde abgeschleppt. Glücklicherweise kam zum Unfallzeitpunkt kein Gegenverkehr und auch die Verursacherin überstand ihren Alkoholunfall ohne Verletzungen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei
Mittwoch, 17 Dezember 2014 22:29

Waschmaschine brennt in Wohnhaus

LATZBRUCH. Glimpflich endete ein Brand am Mittwochabend gegen 20.45 Uhr in einem Wohnhaus am Latzbruch 1. Die Feuerwehr aus Bad Berleburg war wegen Rauchentwicklung und Brandgeruch einer Waschmaschine alarmiert worden.

Beim Eintreffen war das gesamte Badezimmer im ersten Obergeschoss stark verqualmt. Aufgrund dieser Lage entschieden sich die Kameraden das Einsatzstichwort auf "Feuer 4" zu erhöhen.

Unter schwerem Atemschutz gingen die Kameraden in das Badezimmer vor und begannen den Löschangriff. Kurze Zeit später brachten sie die verbrannte Waschmaschine aus dem Wohnhaus. Anschließend wurde eine Nachkontrolle mit der Wärmebildkamera durchgeführt, ob sich Hitze in den Wänden entwickelt hatte. Nachdem dies glücklicherweise nicht der Fall war, konnten die nachalarmierten Kräfte, darunter auch der zwischenzeitlich eingetroffene DRK Rettungsdienst aus Bad Berleburg, ihren Einsatz abbrechen.

Anschließend lüfteten die Kameraden des Bad Berleburger HLF das Wohnhaus mit einem Hochleistungslüfter und brachten noch einen in Mitleidenschaft gezogenen Wäschetrockner ins Freie. Als Brandursache gehen Polizei und Feuerwehr von einem technischen Defekt der Waschmaschine aus.

Nach etwa einer Stunde war der Einsatz beendet und die Bewohner kehrten in ihr Haus zurück.

Anzeige:

Publiziert in SI Feuerwehr

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige