Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Landstraße

MENGERINGHAUSEN. Zwei hintereinander geparkte Autos hat ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer im Vorbeifahren gestreift und dabei einen Schaden in vermutlich vierstelliger Höhe angerichtet. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, machte sich der Verursacher auf und davon.

Wie die Arolser Polizei am Mittwoch berichtete, war es am Montagnachmittag in der Landstraße von Mengeringhausen zu dem Unfall mit anschließender Flucht gekommen. Der bislang unbekannte Fahrer war aus Richtung Bad Arolsen kommend in Richtung Sparkassenfiliale unterwegs, als er in Höhe der Hausnummer 30 offensichtlich in zu gerigem Seitenabstand an zwei geparkten Autos vorbeifuhr. Der Verursacher streifte erst den Renault Kangoo eines 53 Jahre alten Anwohners und unmittelbar danach den Audi A6 einer 29-jährigen Nachbarin.

Während am Kangoo lediglich der Spiegel abriss, wurden am Audi Außenspiegel und Radkasten beschädigt. Die Polizei schätzt, dass der Gesamtschaden rund 1000 Euro oder mehr beträgt. Die Audifahrerin hatte die Unfallschäden an ihrem und dem anderen Wagen gegen 14.30 Uhr bemerkt, beide Autos waren seit etwa 12.15 Uhr dort ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellt.

Die hinzu gerufene Polizei fand an der Unfallstelle zwar einige Fahrzeugteile des flüchtigen Verursachers, diese ließen aber keinen Rückschluss auf den Fahrzeugtyp zu. Auch Farbspuren des gesuchten Wagens waren an den beiden beschädigten Autos nicht zu finden. Daher ist die Polizei bei ihren Ermittlungen umso mehr darauf angewiesen, dass sich mögliche Zeugen melden. Die Wache ist zu erreichen unter der Rufnummer 05691/9799-0.

Unfallflucht von Wetterburg mit verletztem Mädchen noch ungeklärt
Noch ungeklärt ist auch eine Unfallflucht von Sonntagabend: Eine bislang unbekannte Skodafahrerin hatte an einer Ampel in Wetterburg ein Mädchen beim Überqueren der Straße angefahren und verletzt zurückgelassen. Obwohl sich die 14-Jährige an viele Details zum flüchtigen Wagen und der Fahrerin merkte, seien nur wenige dürftige Hinweise zu dem Skoda Yeti eingegangen, hieß es am Mittwoch bei der Polizei.

Zum Artikel mit allen Angaben zum flüchtigen Fahrzeug über folgenden Link:
Mädchen angefahren, Flucht: Yeti mit roter Nummer gesucht (16.06.2014)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 Juni 2014 22:21

Rhoden: Trickdiebe erbeuten mehrere hundert Euro

RHODEN. Zwei Trickdiebe haben in einem Geschäft mit Poststation mehrere hundert Euro erbeutet. Das Paar flüchtete anschließend unerkannt.

Ein junges Paar betrat am Mittwoch um 17.15 Uhr das Geschäft in der Landstraße in Rhoden. Die beiden "Kunden" schauten sich um und warteten, bis sie mit der Verkäuferin allein waren. Geschickt lenkte die unbekannte Täterin die Verkäuferin dann ab, so dass es ihrem Begleiter gelang, aus der Ladenkasse und auch aus der Postkasse mehrere hundert Euro zu erbeuten. Sie gingen dabei so geschickt vor, dass die Verkäuferin den Diebstahl erst bemerkte, als die beiden bereits verschwunden waren und sie die Kasse für eine nachfolgende Kundin öffnete.

Die beiden Diebe sprachen akzentfreies Deutsch. Die unbekannte Frau ist etwa 20 bis 25 Jahre alt und 1,65 bis 1,70 Meter groß und schlank. Sie hat kurze schwarze Haare, keine Piercings oder Brille. Sie war komplett schwarz bekleidet. Der Komplize ist etwa 25 Jahre alt und 1,70 Meter groß. Er ist von stabiler Statur, hat volles Haar und trug keine Brille. Er trug ein weißes T-Shirt.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen, denen das beschriebene Duo vielleicht an oder in einem Auto aufgefallen ist. Hinweise nimmt die Polizeistation in Bad Arolsen unter der Rufnummer 05691/9799-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei
Freitag, 29 November 2013 21:41

Heizdecke löst Feuer in Schlafzimmer aus

MENGERINGHAUSEN. Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Mengeringhausen und Helsen waren im Einsatz, als es am Freitagabend zu einem Schwelbrand in der Mengeringhäuser Landstraße gekommen ist. Gegen 19.45 Uhr hatte dort eine unbeaufsichtigte Heizdecke ein Feuer im Schlafzimmer ausgelöst.

Zu größeren Schäden sei es dabei jedoch "glücklicherweise nicht gekommen", wie Einsatzleiter Jörg Jakobschak berichtete. Die Bewohnerin, die sich bei Brandausbruch nicht im Schlafzimmer befand, sei mit einem Schock davon gekommen. Während Feuerwehr und Polizei die Brandstelle an der Hauptverkehrsstraße der Fachwerkstadt absperrten, betraten drei Atemschutz-Trupps das verrauchte Schlafzimmer. Zu einem Übergriff des Feuers auf benachbarte Zimmer sei es nicht gekommen.

Wie Jakobschak erklärte, befassten sich die Brandschützer bereits kurz nach 20 Uhr mit dem Auslüften des Zimmers und dem kontrollierten Löschen der Glutnester. "Vorbildlich, dass im gesamten Gebäude Rauchmelder installiert sind, die frühzeitig auf den Brand aufmerksam gemacht haben", lobte der Mengeringhäuser Wehrführer.

Zeitgleich waren die Kameraden aus der Kernstadt damit beschäftigt, eine brennende Sauna zu löschen (siehe weiteren Bericht, hier klicken).


Link:
Feuerwehr Mengeringhausen

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 23 Oktober 2013 20:52

Von Sonne geblendet: Auto rammt Anhänger

RHODEN. Das sind die Schattenseiten der schönen Herbsttage: Weil er von tief stehender Sonne geblendet wurde, ist ein 60 Jahre alter Autofahrer aus Diemelstadt mit seinem VW Tiguan gegen einen stehenden Anhänger geprallt.

Der 60-Jährige zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu, der Gesamtschaden an Auto und Anhänger beträgt nach Polizeiangaben von Mittwoch rund 6500 Euro. Zu dem Unfall war am Dienstag gegen 14 Uhr auf der Landstraße in Rhoden gekommen.

Der Diemelstädter war auf der Ortsdurchfahrt aus Richtung SVG-Hof kommend in Richtung Herbsen unterwegs, als ihm die tief stehende Sonne in Höhe der Hausnummer 23 plötzlich die Sicht nahm - der Tiguan stieß mit der rechten Front gegen die linke hintere Ecke eines Anhängers, der an einen stehenden Kleinlaster angekuppelt war.

An dem Tiguan entstand ein Frontschaden von 6000 Euro. Der Schaden am Anhänger eines Mannes aus Borgentreich beläuft sich auf rund 500 Euro. Der Autofahrer wurde von der Besatzung eines Rettungswagens ins Krankenhaus nach Bad Arolsen eingeliefert, das er nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen durfte.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

MENGERINGHAUSEN. Rund 75 Feuerwehrleute aus Bad Arolsen und mehreren Stadtteilen haben am Mittwochabend den angenommenen Großbrand eines Reifenlagers an der Landstraße bekämpft. Unter Atemschutz retteten die Brandschützer zwei Mitarbeiter aus dem Komplex.

Zunächst war gegen 19.15 Uhr lediglich die Feuerwehr Mengeringhausen alarmiert worden - bei der Leitstelle war in dem Szenario die Brandmeldeanlage des Reifenlagers aufgelaufen. Die ersten eintreffenden Kräfte gaben die Rückmeldung, dass Lager und Bürotrakt in Vollbrand stehen würden. Daraufhin erfolgte die Nachalarmierung der Wehren aus Bad Arolsen, Helsen, Massenhausen und Schmillinghausen.

Schon nach wenigen Minuten waren insgesamt rund 75 Feuerwehrleute an der angenommenen Einsatzstelle. Unter Atemschutz gingen mehrere Trupps in das brennende Lager vor, um einen vermissten Mitarbeiter zu retten. Einen weiteren Mitarbeiter retteten die Feuerwehrleute aus dem Bürotrakt im ersten Stock - "die Kameraden haben nicht auf das Eintreffen der Drehleiter gewartet, sondern sind über die Steckleiter vorgegangen, um keine wertvolle Zeit zu verlieren", lobte am Abend der Arolser Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Meyer.

In Windeseile bauten die übrigen Kameraden die Wasserversorgung von drei Überflur- und einem Unterflurhydranten auf. Über den Monitor eines Fahrzeugs, über die Drehleiter und über mehrere weitere Strahlrohre gaben die Feuerwehrleute schon nach wenigen Momenten mehr als 10.000 Liter Wasser pro Minute ab.

"Das Reifenlager trägt eine enorme Brandlast", verdeutlicht der stellvertretende Stadtbrandinspektor Sven Eichweber mit Blick auf rund 900 Tonnen eingelagerter Reifen. "Das ist nichts anderes als Erdöl in einer anderen Form". So müssten die Wehren im Ernstfall größere Mengen Schaummittel einsetzen, um ein solches Großfeuer in den Griff zu bekommen. Das könne Tage dauern.

Bei der Übung am Mittwochabend habe man gleichermaßen Organisation, Kommunikation und Zusammenarbeit geübt, erklärte Eichweber. Und nicht zuletzt sei es auch darum gegangen, dass der Stadtbrandinspektor und seine Stellvertreter ihr eigenes Handeln kritisch überprüften. "Es nützt nichts, wenn wir nur die Einsatzkräfte kritisieren, wir müssen auch unsere Art der Einsatzleitung immer wieder überprüfen".

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Feuerwehr
Freitag, 17 Mai 2013 20:27

Täter bei Metalldiebstahl gestört?

ERNDTEBRÜCK. Unbekannte Täter sind vermutlich bei einem Einbruch gestört worden. Daher ließen sie den Großteil ihrer Beute zurück und flüchteten.

In der Nacht zu Freitag drangen unbekannte Täter in das Außenlager einer Dachdeckerfirma in Birkelbach an der Landstraße ein, indem sie den Zaun auf der Rückseite aufschnitten. Durch das entstandene Loch rollten sie eine Kabeltrommel nach außen auf das angrenzende Bahngelände. Dort wickelten sie einige Meter Kupferkabel ab, durchtrennten es und entwendeten ein Teilstück im Wert von mehreren hundert Euro.

Ungewöhnlicherweise ließen sie dann jedoch die Kabeltrommel mit dem größten Teil des wertvollen Kupferkabels zurück. Möglicherweise - so vermutet die Polizei - wurden die Diebe bei ihrer Tatbegehung gestört. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizeiwache Bad Berleburg unter der Rufnummer 02751/909-0 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in SI Polizei

NEUNKIRCHEN / EISERFELD. Am Dienstagnachmittag, gegen 15 Uhr, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Landstraße zwischen Neunkrichen und Eiserfeld.

Wie die Polizei berichtete, befuhr eine 19-Jährige mit ihrem BMW die Straße Richtung Eiserfeld. Auf regennasser Fahrbahn verlor sie dann aufgrund überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über das Fahrzeug. Sie geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegekommenden Pkw zusammen.

Bei dem Unfall wurden die 19-jährige Neunkirchenerin, sowie der 46-jährige Fahrer des entgegenkommenden Pkw und dessen 30-jähriger Beifahrer verletzt. Geschätzter Sachschaden: 22.000 Euro.

Publiziert in SI Retter

NIEDERFISCHBACH. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit fünf Schwerverletzten ist es am Samstagnachmittag gegen 17.40 Uhr auf der Landstraße 280 bei Niederfischbach gekommen. Zwei Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

Wie die Polizei Betzdorf berichtete, befuhr ein 19-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die L 280 aus Richtung Freudenberg kommend in Richtung Kirchen. Im Verlauf einer langgezogenen Linkskurve geriet das Fahrzeug vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf prallte es gegen die linksseitigen Schutzplanken, von dort wurde das Fahrzeug auf die Fahrbahn zurückgeschleudert. Zur gleichen Zeit befuhr ein 43-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw Opel Zafira die L 280 in entgegen gesetzter Richtung. Im Fahrzeug des 43-Jährigen befanden sich noch seine 42-jährige Ehefrau, seine 17-jährige Tochter und sein 14-jähriger Sohn. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Fahrzeug des 19-Jährigen. Der Pkw Opel Zafira kam nach dem Zusammenstoß im linken Fahrbahngraben zum Stillstand und der Pkw des 19-Jährigen schleuderte zurück an die Schutzplanke.

Alle 5 Fahrzeuginsassen erlitten schwere Verletzungen und wurden durch die alarmierten Rettungskräfte in Krankenhäuser nach Kirchen, Koblenz, Siegen und Freudenberg verbracht. Der geschätzte Sachschaden betägt ca. 10.000 Euro.

An der Unfallstelle waren zwei Rettungshubschrauber (Christoph 23 aus Koblenz und der Christoph 25 aus Siegen), insgesamt 5 Notärzte, rund 30 Feuerwehrleute der Feuerwehren Kirchen-Wehbach und Niederfischbach im Einsatz. Zur Rekonstruierung des Unfallgeschehens wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Koblenz ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die Landstraße war für rund vier Stunden voll gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Publiziert in SI Retter

ANZHAUSEN. Ein leicht verletzter Pkw-Fahrer und ein totalbeschädigter Ford-Mondeo, dass ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagmorgen auf der L 893 zwischen den Wilnsdorfer Ortsteilen Anzhausen und Niederdielfen ereignete.

Wie die Polizei mitteilte, befuhr der 36-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Mondeo gegen 10.20 Uhr die L893 von Anzhausen kommen,d Richtung Niederdielfen. Nach einem Überholvorgang kam er in einer langgezogenen Linkskurve ins Schleudern und von der Fahrbahn ab. Der Wagen überschlug sich mehrfach und blieb dann auf einer Wiese stehen.

Der 36-Jährige Wilnsdorfer verletzte sich bei dem Unfall leicht, an dem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Publiziert in SI Polizei
Dienstag, 11 September 2012 14:30

Einbrecher in Teppichmarkt klauen Handy

MENGERINGHAUSEN. Ein Prepaid Handy der Marke Nokia E 90 haben unbekannte Täter bei einem Einbruch in einen Markt für Tapeten, Teppichböden und Farben in der Landstraße erbeutet.

In der Zeit von Montag, 19.30 Uhr, bis Dienstagmorgen, 8.10 Uhr, hebelten der oder die Unbekannten ein ebenerdiges Fenster auf und stiegen in das Gebäude ein. Sie durchsuchten den gesamten Kassenbereich und erbeuteten aus einer Schublade das Mobiltelefon. Ob sie auch noch weitere Beute machten, stand am Dienstag zunächst nicht fest.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen. Wer zur Aufklärung des Einbruchs beitragen kann, wendet sich an die Polizeistation in Bad Arolsen, Telefon 05691/9799-0.

Publiziert in Polizei
Seite 6 von 9

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige