Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Landesstraße 3076

ROSENTHAL. Ein Verkehrsunfall mit Blechschaden hat sich am Samstag auf der Landesstraße 3076 zwischen Frankenberg und Rosenthal ereignet - vermutlich war Unaufmerksamkeit ursächlich für die Kollision.

Einen Sachschadenunfall mit einer Gesamtsumme von 6000 Euro nahmen Beamte der Polizeistation Frankenberg am 2. Januar auf. Wie die Ordnungshüter mitteilten, befuhr ein Mann (26) aus Rosenthal gegen 13.30 Uhr mit seinem schwarzen Golf Kombi die Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Rosenthal. Auf einer langen Geraden setzte der 26-Jährige ordnungsgemäß seinen Blinker, um nach links in einen Feldweg abzubiegen.

Dieses Manöver übersah der nachfolgende Fahrer (41), er versuchte noch links mit seinem Golf an dem abbiegenden Fahrzeug vorbeizufahren, dies gelang aber nur halbherzig - beide Fahrzeuge kollidierten, sodass beim Pkw des Unfallverursachers die rechte Fahrzeugseite beschädigt wurde und beim Golf des Rosenthalers die linke Fahrzeugseite. Sowohl der Unfallverursacher aus Medebach (HSK) als auch der Geschädigte blieben unverletzt. Beide Volkswagen trugen einen Sachschaden von jeweils 3000 Euro davon. (112-magazin.de)

-Anzeige-

 

 

 

Publiziert in Polizei

FLECHTDORF/ADORF. Zwischen Flechtdorf und Adorf ereignete sich am Freitagvormittag ein Alleinunfall. Die 22-jährige Fahrerin wurde verletzt.

Gegen 9.40 Uhr befuhr die 22-Jährige aus der Nähe von Karlsruhe mit ihrem grauen Hyundai i30 die Landesstraße 3076 von Flechtdorf in Richtung Adorf. In einer steilen Rechtskurve verlor die Frau die Kontrolle über das Fahrzeug, fuhr über die linke Fahrbahn und kollidierte dort mit der Leitplanke.

Der Hyundai prallte von der Leitplanke ab, überquerte die rechte Fahrbahn und schlug mit der rechten Fahrzeugfront in eine Felswand ein. Durch den heftigen Zusammenstoß überschlug sich der Hyundai und kam auf allen vier Rädern zum Stehen.

Die alarmierten Rettungskräfte brachten die 22-Jährige nach der Erstversorgung in das Korbacher Krankenhaus. Am Hyundai entstand Totalschaden, der Gesamtsachschaden an Leitplanke und Fahrzeug wird auf etwa 3200 Euro geschätzt. Eine Streifenwagenbesatzung der Korbacher Polizei kümmerte sich um die Unfallaufnahme und sicherte den Bereich ab. Den Abtransport des Hyundai übernahm der Autodienst Heidel.

Bis zum Abschluss aller Maßnahmen kam es auf der Landesstraße zu leichten Verkehrsbehinderungen.

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076

Publiziert in Polizei
Donnerstag, 12 März 2020 09:10

Fahrerflucht auf der Landesstraße 3076

ROSENTHAL/FRANKENBERG. Eine Verkehrsunfallflucht müssen die Beamten der Polizeidienststelle Frankenberg derzeit aufklären.

Nach Angaben der Polizei meldete am 10. März ein 40 Jahre alter Mann aus Frankenberg eine Verkehrsunfallflucht zwischen den Ortschaften Rosenthal und Frankenberg. Der Unfall ereignete am Dienstagmorgen gegen 6.45 Uhr, als auf der Landesstraße 3076 ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer eine Kurve "geschnitten" hatte, dabei zu weit auf die Gegenfahrbahn gekommen war und mit seinem Pkw den Toyota des 40-Jährigen demolierte. Beschädigt wurde der linke Außenspiegel, die Fahrertür und der Kotflügel. Etwa 1500 Euro wird die Reparatur am Toyota kosten, schätzt die Polizei.  

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seinen Weg in Richtung Frankenberg fort. Bei dem Fluchtfahrzeug soll es sich um einen dunklen Audi A3 handeln, der nun ebenfalls Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite aufweist.

Hinweise nimmt die Polizei in Frankenberg unter der Rufnummer 06451/72030 entgegen. (112-magazin)

-Anzeige-




Publiziert in Polizei
Dienstag, 24 September 2019 10:09

Beim Überholvorgang: Golf rammt Roller

KORBACH-NORDENBECK. Glück im Unglück hatte ein 18-jähriger Rollerfahrer, der am Sonntagabend vermutlich ohne Licht auf der Landesstraße 3076 unterwegs war - der junge Mann (18) aus Korbach kam mit leichten Verletzungen davon, an seinem Motorroller und einem VW-Golf entstand Sachschaden von insgesamt 5200 Euro.

Nach Polizeiangaben befuhr ein ebenfalls 18-Jähriger mit seinem Golf am Sonntagabend die Landesstraße von Korbach in Richtung Nordenbeck. In Höhe des Abzweigs nach Lengefeld, setzte der Korbacher um 20.25 Uhr zum Überholen eines  vor ihm fahrenden Volkswagens an, der von einer 80 Jahre alten Frau aus der Gemeinde Lichtenfels gesteuert wurde.

Noch vor Beendigung des Überholvorgangs erblickte der Golffahrer im eigenen Scheinwerferlicht einen entgegenkommenden Motorroller, ein Ausweichmanöver nach links konnte den Frontalzusammenstoß zwar vermeiden, trotzdem kollidierte der Roller mit der rechten Fahrzeugseite.

Der Fahrer des Motorrollers erlitt Prellungen und Abschürfungen. An seinem Roller entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Golf muss für 5000 Euro repariert werden. (112-magazin)

-Anzeige-




 

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE-FLECHTORF. Vermutlich führte die defekte Lichtzeichenanlage an einem zulassungsfreien Anhänger zu einem Auffahrunfall in der Gemarkung Flechtdorf.

Nach Aussagen der Polizei befuhr am Donnerstagnachmittag ein 60-jähriger Mann aus einem Diemelseer Ortsteil mit einem landwirtschaftlichen Gespann die Landesstraße 3076 von Adorf in Richtung Flechtdorf. Einige hundert Meter vor der alten Kläranlage zog der grüne Deutz gegen 15.33 Uhr in einer Rechtskurve nach links, um in einen Feldweg einzubiegen. Einziges Handicap: die Blinkanlage an dem Anhänger war nicht funktionsfähig - der Fahrtrichtungsanzeiger am Schlepper funktionierte zwar, war aber durch Anbauteile für den nachfolgenden Verkehr nicht erkennbar.

Dieser Umstand führte dann auch wenige Sekunden später zum Auffahrunfall. Ein 43-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Schaumburg setzte just in dem Moment zum Überholen des Schleppers an, als dieser nach links abbog. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem Volkswagen und dem Anhänger. Der Firmenwagen aus Baunatal wurde vorne links beschädigt, rechts hinten wurde der Hänger ramponiert.

Zur Klärung der Sachlage wurde eine Polizeistreife aus Korbach angefordert. Diese stellte Mängel an dem landwirtschaftlichen Gespann fest und nahm den Unfall auf. Den Sachschaden am weißen T5 bezifferten die Beamten auf etwa 4000 Euro. Der Hänger muss für 100 Euro gerichtet werden. (112-magazin)

-Anzeige-


 


Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Auf regennasser Fahrbahn kam am Samstagabend ein syrischer Staatsbürger mit seinem Polo von der Fahrbahn ab - der junge Mann wurde nach der Erstbehandlung im Rettungswagen der Johanniter Unfallhilfe in das Korbacher Krankenhaus transportiert; sein Pkw musste abgeschleppt werden.

Der Alleinunfall ereignete sich gegen 19 Uhr, als der 34-Jährige mit seinem silbergrauen Polo von Flechtdorf in Fahrtrichtung Adorf unterwegs war. In einer Rechtskurve kam der in Marsberg (HSK) wohnende Mann aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen ein Abflussrohr und überschlug sich. Im Anschluss blieb der Wagen auf dem Dach liegen. Der Verletzte konnte sich aber aus dem völlig zerstörten Polo befreien und über sein Mobiltelefon Hilfe rufen.

Die aus Adorf anrückenden Retter verständigten daraufhin die Leitstelle, um die Unfallstelle auszuleuchten und auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen. Derweil sperrten Beamte der Polizeidienststelle Korbach die Unfallstelle vorübergehend ab, nahmen den Unfall auf und rekonstruierten den Unfallhergang. 

Gegen 19.35 Uhr rückte Einsatzleiter René Kratzenberg mit drei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften an. Die Kameraden der Diemelseer Wehr leuchteten die Unfallstelle aus, reinigten die Straße von Fahrzeugteilen und Flyern und schoben den Polo auf dem Dach liegend so weit nach rechts, dass die L 3076 für den Verkehr halbseitig wieder freigegeben werden konnte.

Abgeschleppt wurde das Fahrzeug durch die Firma Heidel. Auf etwa 4000 Euro schätzen die Beamten den wirtschaftlichen Totalschaden an dem Polo. Dazu kommen noch 200 Euro für das beschädigte Abflussrohr und einen gefällten Leitpfosten.  (112-magazin)  

Link: Unfallstandort Landesstraße 3076 am 8.12.2018

Publiziert in Polizei

SACHSENBERG/DALWIGKSTHAL. Für einen Lkw endete die Fahrt am Mittwoch gegen 11 Uhr auf der Landesstraße zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Dalwigksthal und Sachsenberg mit Totalschaden.

Nach Angaben der Polizei befuhr ein 43 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Mittenaar (Lahn-Dill-Kreis) mit seinem Scania die Landesstraße 3076 von Sachsenberg in Richtung Dalwigksthal. In einer Rechtskurve auf abschüssiger Strecke brach der Auflieger nach links aus und rutschte in einen mit Glasplatten beladenen, blauen Lastwagen der Marke MAN, der in Richtung Sachsenberg unterwegs war.

Bei dem Zusammenstoß wurde die Fahrerkabine des MAN eingedrückt, Glassplitter verletzten den 52-jährigen Fahrer so schwer, dass er mit einem RTW in das Frankenberger Krankenhaus transportiert und dort behandelt werden musste. Der Aufprall war so enorm, dass der im Landkreis Göttingen zugelassene MAN nach rechts in die Leitplanke gedrückt wurde. 

Während der Scania weiterfahren konnte, musste der MAN vom Abschleppunternehmen AVAS geborgen werden. Die Isolierglasfirma aus Gimte muss sich nun einen neuen Lkw zulegen; das ältere Baujahr wurde von der Polizei mit wirtschaftlichem Totalschaden in Höhe von 7000 Euro bewertet. Etwa 600 Euro kostet die Erneuerung der Leitplanke.

Der Sachschaden an dem Auflieger wurde mir 5000 Euro angegeben. Während der Unfallaufnahme regelten die Beamten aus Frankenberg den Verkehr, weil die Straße halbseitig gesperrt werden musste.  (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

KORBACH. Für eine 60-jährige Frau aus einem Korbacher Ortsteil endete der Pflegedienst am Dienstag um 19.15 Uhr auf der Landesstraße 3076, etwa 150 Meter stadtauswärts, in Richtung Nordenbeck.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, kam es zu einer Verkehrsunfallflucht auf der Landesstraße 3076 aus Richtung Korbach in Richtung Nordenbeck. Die Mitarbeiterin eines Pflegedienstes hatte mit ihrem Volkswagen den Kreisverkehr an der Feuerwehr in Richtung Nordenbeck verlassen. Rund 150 Meter hinter dem Kreisverkehr kollidierte sie mit einem anderen Pkw, welcher dort entweder von rechts aus einem Feldweg gekommen war oder aber versucht hatte auf der Fahrbahn zu wenden.

Die Kleinwagenfahrerin konnte nicht mehr ausweichen, stieß mit dem anderen Pkw zusammen und blieb schließlich rechtsseitig der Fahrbahn im Graben stehen. An beiden Pkws entstand Sachschaden. Der Fahrer des zweiten Pkws setzte daraufhin seine Fahrt in Richtung Korbach fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der vermutlich blau-graue Pkw des Unfallgegners muss deutliche Beschädigungen im Bereich hinten links aufweisen;

Der schwarze Up der Unfallgeschädigten wird voraussichtlich für 2000 Euro repariert werden müssen. Weshalb der Unfallverursacher das Weite gesucht hat, ohne sich um den Schaden zu kümmern, ist nun Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall oder dem Unfallverursacher geben können, melden sich bitte bei der Polizeistation Korbach unter der Telefonnummer 05631/9710.  (112-magazin)

Anzeige:


Publiziert in Polizei

SCHREUFA. Wahrscheinlich war Unafmerksamkeit ursächlich für einen Auffahrunfall in der Nacht von Samstag auf Sontag - insgesamt 26.000 Euro Sachschaden wurde in dem Ort an der Nuhne produziert.

Wie die Beamten der Polizeistation Frankenberg auf Nachfrage mitteilten, befuhr ein 23-jähriger Mann gegen 0.35 Uhr mit seinem silbergrauen Volkswagen die Landesstraße 3073 von Sachsenberg kommend in Richtung Schreufa. Unmittelbar hinter dem Ortsschild von Schreufa übersah der aus einem Frankenberger Ortsteil stammende Golf-Fahrer einen dort am rechten Fahrbahnrand ordentlich geparkten Hyundai.

Ungebremst krachte der junge Mann mit seinem Pkw auf das Heck des Koreaners und schob diesen einige Meter nach vorn. Der Besitzer des Hyundais, ein 48-jähriger Mann aus Vöhl saß zu diesem Zeitpunkt nicht in seinem Wagen. Durch den Lärm geweckt riefen Anwohner die Polizei, da zunächst nicht klar war, ob sich verletzte Personen in den Autos befinden. Diese Vermutung bestätigte sich nicht. Unverletzt konnte der 23-Jährige seinen VW mit der Aufschrift "Speed Hunters" auf der Windschutzscheibe aus eigener Kraft verlassen.

An beiden Pkws entstand Sachschaden, sie wurden von der Firma AVAS abgeschleppt. Den Schaden an dem Golf gibt die Polizei mit 16.000 Euro an, der Hyundai ix20 hatte einen Wert von 10.000 Euro. Alkoholkonsum konnte bei dem Fahrer nicht festgestellt werden - es blieb bei einem Verwarngeld.  (112-magazin)

Link: Unfallstandort Sachsenberger Straße am 7. Oktober 2018

Anzeige:



Publiziert in Polizei
Samstag, 25 August 2018 07:07

Mit Husqvarna in Leitplanke gerauscht

NIEDER-WERBE/BASDORF. Nur drei Stunden, nachdem der Promedica Rettungsdienst zu einem Motorradunfall bei Sachsenhausen gerufen wurde, mussten die Retter am Freitagabend erneut ausrücken.

Ein junger Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis (HR) war auf der Landesstraße 3086 aus Richtung Basdorf kommend in Fahrtrichtung Nieder-Werbe unterwegs gewesen, als er in einer Rechtskurve  - wahrscheinlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit - die Kontrolle über sein Kraftrad verloren hatte, ins Schleudern geraten war, mit seiner Husqvarna nach links abkam und mit der Leitplanke kollidierte.

Nachfolgende Verkehrsteilnehmer sicherten die Unfallstelle ab, leisteten Erste Hilfe und alarmierten über die Notrufnummer 112 die Leitstelle. Daraufhin wurden die Retter aus Sachsenhausen zur Unfallstelle beordert, ebenso ein Notfalleinsatzfahrzeug. 

Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde der 26-Jährige mit dem Promedica RTW in das Korbacher Krankenhaus eingeliefert und dort stationär aufgenommen. An dem Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von 300 Euro, die Leitplanke muss ebenfalls für 300 Euro repariert werden.

Während der Rettungsmaßnahmen war die Landesstraße kurzzeitig für den Verkehr gesperrt worden.


Etwa drei Stunden vorher waren Polizei, Rettungsdienste und ein Rettungshubschrauber auf der Landesstraße 3200 bei Sachsenhausen im Einsatz.

Link: Motorrad kollidiert mit Touran - 32.000 Euro Sachschaden, Rettungshubschrauber im Einsatz (24.08.2018)

Anzeige:





Publiziert in Polizei
Seite 1 von 2

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige