Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Ladendiebstahl

KASSEL. Am Mittwochmittag rief der Ladendetektiv einer Drogerie am Königsplatz die Kasseler Polizei wegen eines Diebstahls. Wie der Zeuge gegenüber der gerufenen Streife des Polizeireviers Mitte angab, habe er einen Mann gegen 11.50 Uhr beim Diebstahl eines Parfümflakons im Wert von rund 80 Euro beobachtet und den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Streife festhalten können.

Die Beamten trafen im Büro des Ladendetektivs auf einen 25 Jahre alten Mann aus Tunesien, der derzeit in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, aber in den letzten Wochen bereits bei rund einem Dutzend Diebstählen in Kasseler Geschäften ertappt worden war. Sie brachten ihn zunächst zur Dienststelle. Dort räumte er die jüngste Tat ein und gab an, Diebstähle zur Finanzierung seiner Drogensucht zu begehen.

Aufgrund der neuerlichen Tat nahmen Beamte der regionalen Ermittlungsgruppe 2 der Kasseler Polizei, die bereits in den zurückliegenden Fällen gegen den Tatverdächtigen ermitteln, Kontakt zur Staatsanwaltschaft Kassel auf. Seitens der Staatsanwaltschaft wurde beim Amtsgericht Kassel die Untersuchungshaft gegen den 25-Jährigen beantragt und im weiteren Verlauf von einem Richter angeordnet.

Der Tatverdächtige befindet sich nun in der Justizvollzugsanstalt in Wehlheiden. (ots/r)

-Anzeige-

Publiziert in KS Polizei

BRILON. Am 5. Oktober 2019 betraten zwei unbekannte, männliche Tatverdächtige, den Telekom-Shop in der Fußgängerzone in Brilon. Sie gaben an, dass sie sich für i-phones interessieren. Im Verkaufsgespräch ging der Mitarbeiter in den Lagerraum, um ein bestimmtes Modell zu holen. Im selben  Augenblick nahmen die beiden Tatverdächtigen jeweils zwei I-Phones und rissen sie aus der Diebstahlsicherung.

Anschließend rannten sie aus dem Laden und stiegen in einen Auto, einen VW Bora - das Kennzeichen ist  nicht bekannt. Die Polizei sucht mithilfe der Fahndungsfotos nach den beiden Dieben und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

1. Tatverdächtiger: männlich, schlank, dunkle Haare, dunkle Augen, ca. 185 cm groß, etwa  25 Jahre alt. Er sprach portugiesisch, trug eine dunkleWollmütze von Guess, blaue Jeans, Winterjacke schwarz unten und weiße Blockstreifen und blauer Schulterbereich, weiße Nike Schuhe, Ohrstecker links, Tätowierung Krone an der linken Hand.

2. Tatverdächtiger: ebenfalls männlich, kräftige Statur, dunkle Haare, dunkle Augen, portugiesische Sprache. Er trug zum Tatzeitpunkt eine schwarze Hose, schwarze Winterjacke mit weißen Streifen auf Brusthöhe, schwarzes Basecap mit gelber Aufschrift, schwarze Nike Schuhe mit weißer Sohle.

Wer kann Angaben zu den beiden Tatverdächtigen machen? Hinweise richten sie bitte an die Polizeiwache in Arnsberg unter der Telefonnummer 02932/90200. (ots/s)

-Anzeige-


Publiziert in HSK Polizei

BAD WILDUNGEN. Einen mutmaßlichen Ladendieb konnten die Beamten der Bad Wildunger Polizei am Freitagmorgen im Bereich der Bahnhofstraße festnehmen.

Wie Polizeisprecher Dirk Richter auf Nachfrage mitteilte, hatte der 37-Jährige aus Gießen am 3. August zwei Armbanduhren im Wert von etwa 120 Euro aus einem Bad Wildunger Spielwarengeschäft entwendet. Dabei wurde er von einer Überwachungskamera beobachtet, sodass eine genaue Personenbeschreibung vorlag.

Eine Zeugin des Diebstahls erkannte den Mann am 7. August gegen 9 Uhr im Bereich der Bahnhofstraße wieder und alarmierte die Polizei. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Mann vier Parfümflaschen im Wert von etwa 400 Euro bei sich trägt. Der Gießener gab direkt an, diese kurz zuvor aus einer Bad Wildunger Drogerie entwendet zu haben. Ein Abgleich mit dem Videomaterial bestätigte, dass es sich auch um den Täter des Uhrendiebstahls handelte.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Mann polizeilich bereits häufiger in Erscheinung getreten ist. Wegen seiner begangenen Straftaten, die mittlerweile im niedrigen dreistelligen Bereich liegen, musste der 37-Jährige schon Freiheitsstrafen verbüßen - nun wird er sich auch für die Diebstähle verantworten müssen.

- Anzeige -


Publiziert in Polizei
Donnerstag, 27 Februar 2020 19:09

Zeuge nach Ladendiebstahl in Korbach gesucht

KORBACH. Am Mittwoch entwendete ein Ladendieb eine Lederjacke aus einem Geschäft in Korbach. Ein bisher unbekannter Mann wurde Zeuge des Diebstahls, die Polizei bitte den Zeugen, sich zu melden.

Gegen 11.45 Uhr ging die Meldung bei der Polizei ein, dass ein Unbekannter eine Lederjacke aus einem Geschäft gestohlen habe und geflüchtet sei. Eine Streife der Polizeistation Korbach begab sich sofort zum Tatort, einem Bekleidungsgeschäft in der Fußgängerzone.

Dort schilderte eine Verkäuferin, dass sie von einem unbekannten Mann angesprochen worden sei. Dieser habe beobachtet, wie ein etwa 30 bis 40-Jähriger eine blaue Lederjacke im Wert von etwa 280 Euro von einer im Eingangsbereich des Geschäfts stehenden Modepuppe genommen habe.

Mit der Lederjacke sei der Täter ohne zu bezahlen geflüchtet. Von dem Täter liegt folgende Personenbeschreibung vor.

  • etwa 30 bis 40 Jahre alt
  • kräftige Gestalt
  • schwarzes Haar
  • bekleidet mit schwarzer Jacke und einer blauen Jogginghose
  • Verletzungen im Gesicht

Die Polizeistation Korbach bittet den Zeugen des Ladendiebstahls, sich unter der Telefonnummer 05631/9710 zu melden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in Polizei

KORBACH/MEDEBACH. Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Korbach ist seit September 2018 einer Tätergruppe auf den Fersen, die im Verdacht steht, zahlreiche gemeinschaftliche Ladendiebstähle begangen zu haben. Dabei gingen die Täter oftmals in ähnlicher Art und Weise vor. Mehrere Personen betraten Lebensmittelmärkte und andere Geschäfte im Landkreis Waldeck-Frankenberg und im Hochsauerlandkreis. Einer der Täter lenkte Angestellte ab, indem er sie in Gespräche verwickelte. Die anderen Täter stahlen in dieser Zeit Waren aus den Märkten. Das Diebesgut legten sie in Einkaufswagen und schoben diese durch die Eingangstüren nach draußen. Teilweise löste einer der Täter vorher den Öffnungsmechanismus der Türen von außen aus, so dass die Diebe entgegen der üblichen Richtung die Geschäfte verlassen konnten.

Intensive Ermittlungen der Polizei Korbach und der Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis ergaben einen Tatverdacht gegen eine in Medebach (HSK) wohnende, rumänische Personengruppe. Durch die Staatsanwaltschaft Kassel wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Bandendiebstahls eingeleitet. Mit dem Ziel, Teile des Diebesgutes aufzufinden erließ das Amtsgericht Kassel einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung der Tatverdächtigen in Medebach.

Am frühen Dienstagmorgen erfolgte die gemeinsame Durchsuchung des Wohnobjektes in Medebach. Aufgrund der Objektgröße wurden auch Kräfte der nordrheinwestfälischen Bereitschaftspolizei hinzugezogen.

Bei der Durchsuchung konnten die Polizisten Beweismittel sicherstellen, die noch ausgewertet werden müssen. Es wurden mehrere Personen vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen und polizeilichen Maßnahmen führt die Ermittlungsgruppe der Polizeistation Korbach. (ots/r)

-Anzeige-



Publiziert in Polizei
Dienstag, 15 Januar 2019 16:40

Drei Täter nach Ladendiebstahl in Haft

KIRCHHAIN. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Marburg erließ ein Richter des Amtsgerichts Marburg am Sonntag gegen drei festgenommene Männer Haftbefehle wegen Fluchtgefahr.

Unter dem Verdacht stehend, gemeinschaftlich und gewerbsmäßig Ladendiebstähle begangen zu haben, wurden die wohnsitzlosen Georgier im Alter von 31, 32 und 36 Jahren von der Polizei am Samstagnachmittag nach vorangegangenen Diebstählen festgenommen. Bei diesen Diebstählen wurden Tabakwaren im Lidl-Markt in Kirchhain entwendet.

Offensichtlich arbeiteten die Männer zusammen. Während einer an der Kasse wenige Waren auf das Kassenband legte und dabei den Kassierer ablenkte, steckte der unmittelbar Folgende noch gedeckt durch den dritten Mann eine Zigarettenpackung nach der anderen ein. Dank der Aufmerksamkeit eines weiteren Mitarbeiters fiel der Diebstahl jedoch auf, sodass die Ware letztlich im Geschäft blieb.

Die Polizei nahm die zunächst flüchtigen Männer durch die Fahndungsmaßnahmen nach und nach fest. Nach dem Erlass der Haftbefehle befinden sich die Männer mittlerweile in Justizvollzugsanstalten. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Donnerstag, 06 Dezember 2018 14:06

Trio bei Ladendieb erwischt und geflüchtet

WILNSDORF. Aufmerksamen Zeugen fiel am Mittwochabend gegen 21.20 Uhr in Wilnsdorf ein verdächtiges Trio auf.

In einem Wilnsdorfer Supermarkt am Marktplatz fiel den Zeugen ein aus zwei Männern und einer Frau bestehendes verdächtiges Trio auf. Und dies - wie sich dann herausstellte - auch nicht zu Unrecht.

Das Trio versuchte, eine große Menge an Fleischwaren heimlich aus dem Supermarkt zu schleusen, ohne dafür die geschätzt 350 € dafür bezahlen zu müssen. Als die drei daraufhin ertappt und angesprochen wurden, ließen sie das Diebesgut zurück und flüchteten sofort in alle Himmelsrichtungen.

Eine Wilnsdorfer Streifenwagenbesatzung konnte jedoch im Rahmen ihrer Fahndungsmaßnahmen einen 25-jährigen Tatverdächtigen in einem Gebüsch in der Nähe der Festhalle auffinden, festnehmen und ihn der Wache zuführen. Alle drei Tatverdächtigen waren laut Zeugenangaben osteuropäischer Herkunft, zwischen 1,70 - 1,75 Meter groß, 25 - 30 Jahre alt, dunkel gekleidet und hatten schwarze Haare.  

Das Kriminalkommissariat ermittelt nun gegen das Trio. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

KASSEL. Nicht den besten Einfall hatte am Dienstagabend ein 29-Jähriger, der im Kasseler Stadtteil Wesertor zu einem Ladendiebstahl sein Rauschgift mitbrachte. Weil er bei dem Diebstahl erwischt wurde, flog auch sein illegaler Besitz von über 50 Gramm Amphetamin auf.

Die Durchsuchung seiner Wohnung in Kassel förderte anschließend zudem noch weitere Drogen zutage. Dort fanden die eingesetzten Beamten rund 120 Gramm Amphetamin. Bei dem Ladendiebstahl erwischt worden war der 29-Jährige gegen 16.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Straße Franzgraben. Ein Ladendetektiv hatte ihn dabei beobachtet, wie er verschiedene Waren, Kopfhörer und mehrere Lebensmittel, im Wert von über 70 Euro in seinen Rucksack packte. Als er den Markt verließ, ohne für die eingesteckten Gegenstände zu bezahlen, hielt der Detektiv ihn fest und alarmierte die Polizei.

Als die Beamten des Polizeireviers Nord den mutmaßlichen Ladendieb in Empfang nahmen und vor dem Transport zur Dienststelle durchsuchten, fanden sie den Beutel mit rund 55 Gramm einer weißen Substanz. Der 29-Jährige räumte ein, dass es sich dabei um Amphetamin handelt, weshalb die Beamten anschließend auch seine Wohnung durchsuchten. Dort stellten sie die weiteren, rund 120 Gramm desselben Rauschgifts sowie zahlreiche verschiedene Drogenutensilien sicher.  

Die Ermittlungen gegen den 29-Jährigen dauern derzeit an und werden von den Beamten des für Rauschgiftdelikte zuständigen Kommissariats 34 der Kasseler Kriminalpolizei geführt. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in KS Polizei

MARBURG. Am Mittwoch und Donnerstag kam es in Stadtallendorf und Neustadt zu Ladendiebstählen mit unterschiedlichen Folgen.

Ein Ladendieb flüchtete, einer muss sich wegen Diebstahls und Hausfriedensbruch verantworten, bei einer Tat nahm die Polizei eine Anzeige wegen des Diebstahls und zwei weitere wegen angeblich wechselseitiger Körperverletzung auf und ein mutmaßlicher Täter landete in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Mittwochfrüh, um kurz nach 9 Uhr, steckte sich ein Mann drei Getränke im Gesamtwert von knapp unter 5 Euro in seinen schwarz/grauen Camouflage-Rucksack und verließ den Edeka-Markt in der Straße des 17. Juni in Stadtallendorf, ohne zu bezahlen. Die Fahndung nach dem 25 bis 30 Jahre alte, dunkelhäutigen Mann mit enger schwarzer Hose, weißem T-Shirt, schwarzer Jacke und grauen Nike Sneaker blieb erfolglos. Die Ermittler erhoffen sich aber eine Identifizierung durch sichergestellte Videoaufnahmen.

Am selben Tag ging es um kurz nach 15 Uhr im Rewe-Markt in der Herrenwaldstraße in Stadtallendorf weiter. Ein 17-Jähriger ließ sich zwei Packungen Zigaretten aushändigen und bezahlte sie dann nicht. Er hatte sie bei der anschließenden Kontrolle allerdings auch nicht mehr bei sich, da er die Ware mitsamt seiner Gürteltasche nach Zeugenaussagen an eine Frau weitergegeben hatte. Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 17-Jährigen und einem Marktangestellten. Hierzu liegen unterschiedliche Aussagen vor.

Am Donnerstag, den 30. August war die Polizei zwischen 19 und 20 Uhr fast zeitgleich in Edeka-Märkten in Stadtallendorf in der Straße des 17. Juni und in Neustadt in der Hindenburgstraße im Einsatz. In Stadtallendorf stand ein 33-Jähriger unter Beobachtung, der trotz Hausverbots den Markt betreten hatte. Tatsächlich fiel der Mann erneut wegen Ladendiebstahls auf. Er steckte zwei Mini-Flaschen Schnaps in seine Jackentasche und wollte, ohne zu zahlen, gehen. Die Marktmitarbeiter verhinderten dies und übergaben den Mann der Polizei.

Gravierender und folgenreicher war der Fall in Neustadt. Ein 41 Jahre alter Mann legte einen Teil seiner Waren auf das Kassenband, ließ aber andere Ware in seinem Rucksack. Der ausschließlich französisch sprechende Mann reagierte auf ein Ansprechen sofort sehr aggressiv, sodass man die Eingangstür verschloss, um eine Flucht zu verhindern. Der Mann beschädigte diese Tür durch Tritte, beleidigte und bedrohte im Weiteren Marktangestellte und die Polizei und versuchte auch immer wieder jeden, der sich mit ihm befasste, anzuspucken. Die Polizei nahm ihn letztlich mit und musste ihn schließlich in ärztliche Obhut in ein psychiatrisches Krankenhaus übergeben, wo seine Aggressivität bis in die Nacht nicht abebbte.

Die Ermittlungen gegen den Mann wegen Ladendiebstahl, Sachbeschädigung, Beleidigung, Bedrohung und versuchter Körperverletzung dauern an. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in MR Polizei
Freitag, 22 Juni 2018 15:05

Ladendiebe nach Fahndung gestellt

MESCHEDE. Die Polizei stellte am Donnerstag zwei Ladendiebe, die am Abend aus einem Supermarkt in der Jahnstraße flüchteten.

Ein Ladendetektiv beobachtete um 19.50 Uhr die beiden Männer beim Diebstahl. Als er die beiden Täter ansprach, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Stadtmitte. Der Detektiv informierte die Polizei und nahm die Verfolgung auf, verlor die Täter jedoch im Bereich einer Autowerkstatt aus den Augen.

Im Rahmen der direkt eingeleiteten Fahndung entdeckte die Polizei einen der Täter im Gewerbegebiet "Im Schwarzen Bruch". Der Mann versteckte sich hinter einem Lkw. Er wurde vorläufig festgenommen. Der zweite Täter wurde wenig später an der Straße "Am Hohlweg" gestellt. Die beiden 19- und 43-jährigen Männer wurden der Polizeiwache Meschede zugeführt.

Nach erfolgten Personalienfeststellungen wurden die Täter wieder entlassen. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in HSK Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige