Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L3076

FRANKENBERG. Ein älterer Herr (85) aus Rosenthal, der mit seinem Mercedes-Benz von Rosenthal in Richtung Frankenberg unterwegs war, traute seinen Augen nicht, als ihm ein BMW auf gerader Strecke auf seiner Fahrspur entgegenkam. Im letzten Moment konnte der Senior noch ausweichen und einen Frontalzusammenstoß vermeiden.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 49-jähriger Mann aus Singapur am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr auf der Landesstraße 3076 von Frankenberg in Richtung Rosenthal unterwegs. Weil in seinem Heimatland Singapur grundsätzlich links gefahren wird, hatte sich der 49-Jährige auf die deutsche Straßenverkehrsordnung noch nicht eingestellt. Daher zog er mit seinem in München zugelassenen BMW sein Ding durch. Auch als sich der Vito des Rosenthalers bedenklich näherte, blieb der Mann aus Singapur auf der falschen Fahrbahnseite.

Um eine Frontalcrash zu verhindern, zog der Rosenthaler seinen Vito im letzten Moment nach links, trotzdem kam es zur Berührung der beiden Fahrzeuge. Am Mietwagen entstand ein Sachschaden von 5000 Euro. Der Schaden am Vito wird auf 3000 Euro geschätzt. Verletzte Personen waren nicht zu beklagen. Auf Nachfrage gab der 49-Jährige zu, aus Gewohnheit auf der falschen Seite gefahren zu sein.

- Anzeige -

 

Publiziert in Polizei
Montag, 30 Mai 2022 16:22

Caddy überschlägt sich mit Anhänger

DIEMELSEE. Auf dem Dach gelandet ist am Montagnachmittag ein Firmenfahrzeug aus Korbach - zum Glück wurde niemand verletzt.

Ereignet hatte sich der Alleinunfall gegen 14.20 Uhr auf der Bredelarer Straße. Anhand der Unfallspuren war ein 60-Jähriger mit seinem weißen VW-Caddy von Adorf in Richtung Bredelar unterwegs gewesen. Kurz hinter der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen muss der Fahrer die Kontrolle über das Gespann verloren haben. Zunächst plättete der Caddy einen Leitpfosten am rechten Straßenrand, beim Gegenlenken geriet das Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und rutschte einen Abhang hinunter. Dabei landete der Caddy auf dem Dach.

Sowohl der Caddy, als auch der Anhänger wurden erheblich beschädigt. Das Deutsche Rote Kreuz war schnell vor Ort, musste aber feststellen, dass der Fahrer nicht verletzt war. Zunächst traf die Polizei aus Bad Arolsen an der Unfallstelle ein, übergab dann die Einsatzstelle aber an die Kollegen aus dem Hochsauerlandkreis. Alkohol oder Drogen waren nicht im Spiel, die Unfallursache ist unklar.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Rund 28.000 Euro Sachschaden und zwei leichtverletzte Personen, sind das Ergebnis eines Verkehrsanfalls, der sich am Sonntag, gegen 13.20 Uhr, auf der Landesstraße 3076 ereignet hat.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, befuhr ein 38-Jähriger aus Lützelbach (Odenwaldkreis) mit seinem Wohnmobil die Landesstraße von Frankenberg in Richtung Rosenthal. Verkehrsbedingt musste der Fahrer seine Geschwindigkeit drosseln. Diesen Vorgang erkannte eine Frau (39) aus Mayen (Rheinland-Pfalz) in ihrem Ford Transit zu spät. Trotz Gefahrenbremsung prallte der Ford ins Heck des Wohnmobils. Ein Mitfahrer im Wohnmobil und ein Mitfahrer im Ford wurden durch den Aufprall leicht verletzt.

Etwa 20.000 Euro Sachschaden entfallen auf das Wohnmobil, rund 8000 Euro auf den Pkw.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Mittwoch, 18 Mai 2022 14:51

Vollsperrung in Flechtdorf

DIEMELSEE. Hessen Mobil führt an einem kurzen Abschnitt der Aartalstraße (Landesstraße L 3076)  am Ortseingang von Flechtdorf während des kommenden Wochenendes Straßenbauarbeiten durch. Aus diesem Grund muss die Strecke zwischen dem Mühlhäuser Weg und der Gemeindestraße "Am Rotbusch" am Samstag, 21. Mai, ab 6 Uhr bis Sonntag, 22. Mai, 12 Uhr für den Verkehr voll gesperrt werden. 

Die Umleitung erfolgt über den Mühlhäuser Weg und die Straße "Am Rotbusch". Hessen Mobil bittet alle Verkehrsteilnehmenden und Betroffenen um Verständnis für die notwendige Maßnahme und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen.

-Anzeige-

Publiziert in Baustellen
Mittwoch, 08 Juni 2022 10:00

Blitzer in Diemelsee

DIEMELSEE. Nachdem im Mai ein Tempolimit von 70 km/h auf der unfallträchtigen Landesstraße 3076 festgelegt wurde, findet eine Radarkontrolle am heutigen Mittwoch (8. Juni 2022) statt.

Um die Verkehrssicherheit in Diemelsee zu erhöhen, führt die Gemeinde eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Geblitzt wird auf der Aartalstraße zwischen Adorf und Flechtdorf, in Höhe des Abzweigs nach Benkhausen. Dort gilt eine Geschwindigkeitsobergrenze von 70 km/h.

Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten, auch dann, wenn keine Blitzer gemeldet werden.

Link: Zwischen Adorf und Flechtdorf 70 km/h

- Anzeige -

Publiziert in Blitzer

DIEMELSEE. Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Donnerstagnachmittag auf der Landesstraße 3076 am sogenannten "Sudecker Kreuz" ereignet - die Unfallursache konnte noch nicht geklärt werden, fest steht, dass eine 71-jährige Frau aus der Gemeinde Willingen, von Sudeck kommend, mit ihrem grauen Toyota auf die Landesstraße auffahren wollte. Dabei übersah sie einen Audi, der sich aus Richtung Adorf, auf der Vorfahrtstraße in Fahrtrichtung Flechtdorf befand. Dieser wurde von einer 44 Jahre alten Frau aus dem Raum Korbach gesteuert.

Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden beide Personen in ihren Fahrzeugen verletzt und ins Krankenhaus nach Korbach transportiert. Neben den Rettungskräften, mehrere RTW und dem Notarzt waren Kräfte der Polizei und die Feuerwehr Diemelsee im Einsatz. Einsatzleiter Torsten Behle ließ den Hybrid spannungsfrei stellen, damit er abtransportiert werden konnte. Auch der Audi, der in einer Wiese zum Stehen kam, wurde abgeschleppt. Feuerwehrkräfte nahmen Betriebsstoffe auf und halfen bei der Beseitigung abgerissener Fahrzeugteile. Die Straße (K73) zwischen Adorf und Benkhausen, sowie die Strecke zwischen Flechtdorf und Adorf musste für die Zeit der Unfallaufnahme und der Reinigungsarbeiten voll gesperrt werden.

Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 09 März 2022 07:59

Unaufmerksam: Passat landet in Wiese

LICHTENFELS. Zwischen Rhadern und Goddelsheim hat sich am Dienstagabend ein Verkehrsunfall ereignet - es blieb beim Sachschaden.

Nach Angaben der zuständigen Polizei befuhr eine 29-jährige Frau aus Sachsenberg mit ihrem roten VW-Passat die Landesstraße 3076 von Goddelsheim in Richtung Dalwigksthal. 

Am Ortseingang von Rhadern, verlor die Fahrerin gegen 21.10 Uhr die Kontrolle über ihren VW, sie touchierte einen Bordstein und steuerte gegen. Dieses Manöver quittierte der Passat mit einem Ausbruch in den rechtsseitigen Straßengraben - der Wagen kam auf einer Wiese zum Stehen. Passanten riefen die Notrufnummer, sodass zwei RTW nur Minuten später an der Unfallstelle in der Lichtenfelser Straße eintrafen. Das Rettungsteam konnte aber Entwarnung geben. Niemand hatte sich verletzt.

Den Schaden am Passat schätzt die Polizei auf 2000 Euro.

-Anzeige-

 

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Sturmtief "Ylenia" hat in Waldeck-Frankenberg ihre Spuren hinterlassen - am schlimmsten betroffen ist die Landesstraße 3076 zwischen dem Abzweig nach Willersdorf und Rosenthal.

In den frühen Morgenstunden des 17. Febraur 2022 befuhr ein Verkehrsteilnehmer mit seinem Peugeot die Landesstraße zwischen Frankenberg und Rosenthal. Inmitten des Waldstücks erkannte der Fahrer die bereits umgestürzten Bäume auf der Straße zu spät und kollidierte mit den Holzstämmen. Auch der Fahrer eines ebenfalls im Landkreis Waldeck-Frankenberg zugelassenen VW-Tiguan, der einige Sekunden später an der Unfallstelle eintraf, war so überrascht, dass er zunächst gegen einen Baum prallte, und von dort mit dem Heck in den Peugeot gekracht war. 

Unter Zeitdruck musste das Abschleppunternehmen AVAS die beiden Fahrzeuge aus dem Astgewirr ziehen und abtransportieren. Gesichert wurde diese Aktion von Beamten der Polizeistation Frankenberg, die umgehend nach der "Evakuierung" die Straße sperren ließ. Beide Personenkraftwagen haben nur noch Schrottwert.

In Absprache mit Hessen Mobil werden die Holzarbeiten bis etwa Samstag anhalten, um die Straße für den Verkehr freizumachen. Verkehrsteilnehmer, die von Frankenberg nach Rosenthal (oder umgekehrt) fahren möchten, werden gebeten, die ausgeschilderte Umleitungsempfehlung zu beachten.  

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

FRANKENBERG. Zwischen Schreufa und Sachsenberg, hat sich am Montag ein folgenschwerer Unfall ereignet - bei einem Überholvorgang war ein Skoda in einen Lkw gekracht.

Viel zu tun gab es am Montagnachmittag für die Polizei Frankenberg. Was zunächst als harmloser Unfall angegeben wurde, entpuppte sich im Nachhinein als Verkehrsunfall mit einem Lkw, dessen Achse gebrochen war, einem Pkw, der mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden musste und einer leichtverletzten Person, die dem Krankenhaus Frankenberg zugeführt wurde.

Nach ersten Informationen an der Unfallstelle befuhr gegen 16.10 Uhr ein Mercedes-Benz mit Gastank-Aufbau, der von einem Mann (56) aus Hallenberg gesteuert wurde, die Landesstraße 3076 von Schreufa in Richtung Sachsenberg. Im "Schlepptau" befand sich eine 35-jährige Frau aus Willingen in ihrem Skoda. Auf der langen Geraden setzte die Fahrerin zum Überholen des Balzer-Lkws an, übersah dabei aber, dass der Lkw den Fahrtrichtungsanzeiger links gesetzt hatte, um in die Einfahrt zur Butzmühle abzubiegen.

Bevor die Willingerin ihren Überholvorgang abschließen konnte, bog der Laster links ab. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Skoda im Frontbereich stark beschädigt wurde. Auch der LKW musste Blessuren einstecken. Neben Deformierungen an der linken Fahrerseite hatte die Achse des Mercedes dem Stoß nicht standhalten können. Mit gebrochener Achse konnte der 56-Jährige seinen Weg unmöglich fortsetzen. Zwischenzeitlich hatten sich in beiden Richtungen lange Staus gebildet. 

Um den Streckenabschnitt wieder freizubekommen, ließ die Polizei die Firma AVAS aus Frankenberg anrücken. Mit zwei Abschleppwagen, darunter ein Bergungsfahrzeug speziell für Lastkraftwagen, konnten die beschädigten Fahrzeuge abgeschleppt und  die Strecke um 18 Uhr freigegeben werden. Die Fahrerin des Skoda kam nach Frankenberg ins Krankenhaus. Insgesamt schätzt die Polizei den Sachschaden auf 63.000 Euro.

Link: Unfallstandort am 22.11.2021 auf der Landesstraße 3076.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei

DIEMELSEE. Nachdem ein Opelfahrer auf der Landesstraße 3076 öffentliches Eigentum beschädigt hatte, setzte er sich ab, ohne die Behörde über die Schadenslage zu informieren.

Aufgefallen war einer Streifenwagenbesatzung ein umgefahrener Leitpfosten auf der Landesstraße zwischen den Diemelseer Ortsteilen Flechtdorf und Adorf. Bei genauerer Betrachtung stellten die Beamten fest, dass abgerissene Fahrzeugteile eines Transporters in dem Flutgraben lagen. Nach derzeitigem Kenntnisstand muss der Unfallverursacher von Flechtdorf in Richtung Adorf unterwegs gewesen sein. In einer Linkskurve, kurz vor dem Abzweig in Richtung Benkhausen, kam der Fahrer mit seinem weißen Transporter nach rechts von der Fahrbahn ab und wurde in den Böschungshang gedrückt.

Dabei muss das Fahrzeug erheblich beschädigt worden sein. Vermutlich ist die rechte Fahrzeugseite (Beifahrerseite) und die Front vorne rechts stark beschädigt. Die am Unfallort aufgefundenen Trümmerteile deuten auf einen weißen Vivaro der Marke Opel hin. Den genauen Zeitraum konnten die Beamten nicht ermitteln - der Unfall dürfte sich aber zwischen Freitag, 15. Oktober, 15.10 Uhr und Samstag, 16. Oktober, 9.30 Uhr ereignet haben.

Hinweise zu der Unfallflucht nimmt die Polizei in Korbach unter der Rufnummer 05631/9710 entgegen.

-Anzeige-

Publiziert in Polizei
Seite 1 von 5

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige