Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Löschfahrzeuge

BROMSKIRCHEN/SOMPLAR. Gleich zwei Einsätze musste Gemeindebrandinspektor Andreas Kautz  am Sonntagmorgen leiten - zunächst wurden die Ehrenamtlichen gegen 0.50 Uhr nach Bromskirchen in die Forststraße  gerufen, weil der Hausnotruf aktiviert worden war. 

Vier Wehren im Einsatz

Nachdem dieser Einsatz beendet werden konnte, erreichte den Gemeindebrandinspektor um 1.34 Uhr die Alarmmeldung, dass ein Dachstuhlbrand bei Ante-Holz gelöscht werden muss. Voll ausgerüstet, starteten die Ehrenamtlichen von Bromskirchen nach Somplar durch. Bereits bei der Anfahrt sahen die Brandschützer, das sich die Außenfassade einer Halle in Vollbrand befand. Ein erster Löschangriff unter Atemschutz brachte sogleich den gewünschten Erfolg und verhinderte ein Ausbreiten des Feuers - die ebenfalls alarmierten Wehren aus Frankenberg, Allendorf und Somplar rückten an, um die Kameraden zu unterstützen. Nachdem die Löscharbeiten beendet werden konnten, kamen Wärmebildkameras zum Einsatz. Die eingesetzte RTW-Besatzung aus Allendorf musste nicht aktiv werden; verletzt wurde niemand. Nach Angaben von Andeas Kautz dauerte der Einsatz bis 7 Uhr Morgens. Ebenfalls vor Ort war der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Berghöfer, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Insgesamt waren 60 Feuerwehrleute im Einsatz.

Kripo ermittelt

Über die Brandursache kann die Polizei noch keine Angaben machen. Fest steht, dass das Feuer an der Außenfassade Nahrung gefunden und sich zu den Leimbindern im Dach hochgearbeitet hat. Zur Schadenshöhe liegen ebenfalls keine Angaben vor. Laut Polizei sollen Brandermittler aus Korbach noch heute (2. Februar) die Ursache des Feuers herausfinden. (112-magazin)

-Anzeige-



 



Publiziert in Feuerwehr
Mittwoch, 26 September 2018 16:40

Feuer und starke Rauchentwicklung bei Schmillinghausen

SCHMILLINGHAUSEN. Nachdem in den frühen Morgenstunden die Wehren aus Wetterburg und Bad Arolsen einen Pkw-Brand (wir berichteten, hier klicken)  am Twistesee gelöscht hatten, waren die Einsatzkräfte aus Helsen, Bad Arolsen und Schmillinghausen am Mittwochnachmittag gefordert. Dort war in Scheunennähe ein Brennholzstapel in Flammen aufgegangen.

Wie Einsatzleiter Karl-Heinz Meyer gegenüber 112-magazin.de mitteilte, waren etwa 35 Ehrenamtliche an der Löschaktion beteiligt. Bei Eintreffen der Wehren am Einsatzort, südlich von Schmillinghausen, ließ Stadtbrandinspektor Meyer drei Trupps mit C-Rohren ausrüsten und den Löschangriff durchführen. Ein Trupp war dabei unter Atemschutz im Einsatz. Um die Wasserversorgung sicherzustellen, wurden von Hydranten im Ort die Tanker befüllt und im Pendelverkehr auf dem Bastholzweg zur Brandstelle gefahren.

Durch den schnellen Einsatz der Brandschützer konnte ein Übergreifen auf die Scheune verhindert und so großer Schaden abgewendet werden. Wie das Feuer entstanden ist, konnte die Polizei nicht sagen. Ein technischer Defekt scheidet aber aus, da es in der Scheune keine Stromversorgung gibt. Dass sich die sehr großen Holzscheite von selbst entzündet haben könnten, ist ebenfalls unwahrscheinlich. Mit mehreren Streifenwagen waren die Beamten der Polizeistation Arolsen im Einsatz.

Die Polizei ist auf der Suche nach Zeugen und bittet Hinweisgeber um Kontaktaufnahme unter der Rufnummer 05691/97990.

Link: Einsatzstandort der Feuerwehr am 26.09.2018 bei Schmillinghausen

Publiziert in Feuerwehr

NETPHEN. Am frühen Montagnachmittag wurde die Leitstelle der Polizei über die Kreisleitstelle der Feuerwehr Siegen über einen Waldbrand in Netphen-Unglinghausen in Kenntnis gesetzt.  

Beim Eintreffen der ersten polizeilichen Einsatzmittel und der Feuerwehr konnte festgestellt werden, dass zunächst ein Waldgebiet von ca. 1000 qm betroffen war. Durch die Feuerwehr Unglinghausen wurden weitere Feuerwehrkräfte angefordert, um die Wasserversorgung durch einen Pendelverkehr sicherzustellen.

Mit einem Großaufgebot an Feuerwehrkräften konnte der Brand schließlich nach mehreren Stunden unter Kontrolle gebracht werden. Durch die Polizei wurden verkehrsregelnde Maßnahmen an der Zufahrt zum Waldgebiet durchgeführt, um den Pendelverkehr der Feuerwehrlöschfahrzeuge reibungslos zu gewährleisten.  

Zur Brandursache können aktuell noch keine Angaben gemacht werden. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in SI Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige