Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 776

BÜREN/WEWELSBURG. Bei einem schweren Verkehrsunfall, an dem auf der Landesstraße 776 in Höhe des Flughafens Paderborn-Lippstadt am Samstagabend ein Lkw (3,5Tonnen) und drei Autos beteiligt waren, ist eine Frau ums Leben gekommen. Zehn Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Der 43-jährige Fahrer eines 3,5 Tonners war gegen 19.15 Uhr in Fahrtrichtung Rüthen unterwegs. Kurz hinter der Anschlussstelle Büren-Wewelsburg überholte er den VW einer 52-Jährigen, die auf dem rechten der beiden Fahrspuren in gleicher Richtung fuhr. Dabei touchierte er den VW seitlich und geriet in den Gegenverkehr. Dort kollidierte er mit einem entgegenkommenden Mercedes, in dem neben dem 48-jährigen Fahrer noch eine 39-jährige Frau sowie ein zehnjähriges Mädchen und ein elfjähriger Junge saßen. Nach dem Zusammenstoß überschlug sich der Kleintransporter, stürzte eine Böschung hinunter und blieb zwischen Bäumen auf dem Dach liegen.

Von Mercedes erfasst

Die 39-jährige Frau konnte sich aus dem stark beschädigten Fahrzeug, das noch auf der Fahrbahn stand, befreien, wurde dort aber von dem nachfolgenden Mercedes einer 69-Jährigen erfasst, die auf der L 776 in Richtung Paderborn unterwegs war und auf dem ersten Mercedes auffuhr. Über die Leitstelle des Kreises Paderborn wurde ein Großalarm für die Rettungsdienste und die Feuerwehren ausgelöst. Neben der Polizei waren auch die Feuerwehren Büren und Salzkotten alarmiert worden.

Alkohol im Blut

Insgesamt elf Rettungswagen und neun Notärzte sowie Notfallseelsorger aus den Kreisen Paderborn, Soest und dem Hochsauerlandkreis fuhren zur Unfallstelle.Trotz der sofort eingeleiteten Rettungsmaßnahmen verstarb die 39-jährige Frau noch am Unfallort. Das zehnjährige Mädchen, der elfjährige Junge und der 48-jährige Fahrer aus dem Mercedes wurden schwer verletzt. Der 43-jährige Mann aus dem Lkw wurde ebenso schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Spezialklinik nach Dortmund. Der Hubschrauber landete dafür auf dem Gelände des Flughafens. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Auch die 69-jährige Fahrerin des zweiten Mercedes kam schwerverletzt per Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Lippstadt. Die Polizei stellte per Blutprobe fest, dass sie unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ihr Führerschein wurde sichergestellt. Die 52-jährige Frau aus dem VW sowie zwei elf- und zwölfjährige Mitfahrerinnen kamen mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. Gleiches gilt für zwei nicht am Unfall beteiligte Zeugen in nachfolgenden Fahrzeugen, die unter Schock standen. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. Für die Zeit der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen war die L 776 bis in den Sonntagmorgen hinein komplett gesperrt. (ots/r)

-Anzeige-


Publiziert in PB Polizei

BESTWIG. Unangenehm aufgefallen ist eine 51-jährige Autofahrerin aus Willingen am Samstagmittag bei Nuttlar im Hochsauerlandkreis. Die Dame war mit 2,14 Promille angehalten worden und musste ihr Fahrzeug stehen lassen. Ihren Führerschein stellten die Ordnungshüter umgehend sicher.

Nach Angaben der Polizei Hochsauerlandkreis befuhr die Willingerin mit ihrem Opel am Samstag gegen 12.20 Uhr die Landesstraße L 776 von Rüthen in Richtung Nuttlar. Aufgrund ihrer auffälligen Fahrweise wurde die Frau von der Polizei angehalten und überprüft. Starker Alkoholgeruch ließ die Beamten stutzig werden, es folgte eien Alkoholschnelltest, der 2,14 Promille auf dem Display anzeigte.

Nachfolgend wurde die Frau einer Blutentnahme zugeführt - ihr Führerschein wird wohl auf absehbare Zeit in den Händen der Führerscheinstelle verbleiben.

-Anzeige-



Publiziert in Polizei

BÜREN. Bei Geschwindigkeitsmessungen auf der Landesstraße 776 in der 70er Zone bei Büren Eickhoff sind am Mittwoch binnen zwei Stunden 35 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt worden.

In der Zeit von 10.15 Uhr bis 12.15 Uhr kontrollierte die Polizei mit einem Lasergerät das Tempo der Fahrzeuge die in Richtung Rüthen unterwegs waren. Ein 51-jähriger Motorradfahrer aus Paderborn raste mit 130 km/h in den Laserstrahl. Auf ihn kommt jetzt ein Bußgeld von 240 Euro zu, dazu zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot.

Von den 34 anderen Temposündern mussten 21 Verwarnungsgelder bis 35 Euro bezahlen. 13 Fahrer wurden von der Polizei angezeigt. Sie bekommen Bußgeldbescheide. (ots/r)

- Anzeige -


Publiziert in PB Polizei
Montag, 23 Mai 2016 18:22

Brandstiftung an Starenkasten scheitert

BÜREN. Der Starenkasten an der L 776 ist am frühen Montagmorgen von unbekannten Tätern beschädigt worden. Gegen 1.20 Uhr löste die Alarmanlage des stationären Messgeräts in Höhe der K 37 aus. Als die Polizei eintraf, brannte ein offensichtlich mit brennbarer Flüssigkeit getränktes Tuch am Fuße des Geräteständers.

Die Gläser des Metallkastens waren zudem eingeschlagen worden. Vermutlich hatten die Täter das Tuch als Brandbeschleuniger in die Öffnungen gesteckt. Es war jedoch herausgefallen, bevor größerer Schaden an der installieren Technik entstand. Das brennende Tuch löschten die Polizisten und stellten die Reste sicher.

Die Kamera und der Datenspeicher wurden noch in der Nacht ausgebaut. Beides scheint unbeschädigt. Die Daten werden nun ausgewertet. Sachdienliche Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Ein 20 Jahre alter Autofahrer ist bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L 776 im Kreis Paderborn ums Leben gekommen. Der junge Mann geriet auf die Gegenspur und stieß mit einem anderen Auto zusammen.

Der folgenschwere Unfall passierte am Sonntag gegen 16.45 Uhr auf der L 776 von Paderborn in Fahrtrichtung Rüthen. Zwischen der Abfahrt Wewelsburg und der Anschlussstelle Büren kam der Fahrer aus bisher unbekannter Ursache mit seinem Opel Corsa in den Gegenverkehr und prallte hier frontal mit einem Audi A4 zusammen, der in Richtung Paderborn fuhr. In diesem Wagen befand sich ein Ehepaar aus Hückeswagen.

Durch den Aufprall wurde der 20-jährige Opelfahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Das Ehepaar aus dem Audi wurde schwer verletzt und ins Krankenhaus eingeliefert.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, Angaben zur Schadenshöhe machte die Polizei nicht. Für die Dauer der Unfallaufnahme blieb die L 776 komplett gesperrt.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

SCHMALLENBERG. Tödliche Verletzungen hat am Sonntagnachmittag eine 66-jährige niederländische Motorradfahrerin bei einem Verkehrsunfall im Hochsauerlandkreis erlitten. Ein Autofahrer hatte beim Abbiegen die Vorfahrt der Kradfahrerin missachtet.

Die 66-Jährige befuhr mit ihrer Maschine die Landstraße 776 von Schmallenberg-Bad Fredeburg in Fahrtrichtung Bestwig. Ein 72-jähriger Autofahrer fuhr in Gegenrichtung. Südlich von Schmallenberg-Westernbödefeld wollte der Autofahrer nach links auf den Zubringer zur L 740 abbiegen, missachtete dabei aber die Vorfahrt der entgegenkommenden Niederländerin. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Die Motorradfahrerin wurde noch gegen einen verkehrsbedingt wartenden Wagen geschleudert. Die Frau aus den Niederlanden erlitt bei dem Unfall so schwere Verletzungen, dass sie ihnen noch an der Unfallstelle erlag.

Die Staatsanwaltschaft ordnete ein Rekonstruktionsgutachten an. Die beteiligten Fahrzeuge wurden von der Polizei sichergestellt. Ein Notfallseelsorger betreute Angehörige an der Unfallstelle. Der Sachschaden beträgt etwa 40.000 Euro.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HSK Polizei

BÜREN/RÜTHEN. 194 km/h zeigte das Display des zivilen Polizeimotorrads bei der Kontrolle einer 1000er Yamaha auf der L 776. Erlaubt sind dort 100 km/h. 600 Euro plus Gebühren sowie drei Monate Fahrverbot sind die Folgen.

Ein Motoradpolizist war am Donnerstag mit dem sogenannten ProViDa-Krad, einem zivilen Motorrad mit Video- und Geschwindigkeitsmessanlage, auf der Landstraße zwischen Salzkotten und Rüthen eingesetzt. Als dem Beamten ein zu schnell fahrendes Motorrad auffiel, nahm er die Verfolgung auf. Die Videomessung ergab 194 km/h für das in Richtung Büren fahrende Krad. Abzüglich der Messtoleranz ergaben sich 185 km/h als verwertbares Messergebnis Der Polizeibeamte stoppte den 46-jährigen Yamahafahrer. Gegen den Rüthener läuft jetzt ein Bußgeldverfahren. Neben Bußgeld und Fahrverbot sind zwei Punkte im Flensburger Fahreignungsregister fällig.

Die Kreispolizeibehörde Paderborn warnt mit einer Kampagne vor den "Gefahren auf Landstraßen". In den vergangenen Jahren starben 75 Prozent der bei Verkehrsunfällen im Kreis Paderborn getöteten Verkehrsteilnehmer auf Landstraßen. Zu hohe Geschwindigkeit war bei fast der Hälfte der tödlichen Verkehrsunfälle die Ursache.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Auf 100.000 Euro summiert sich die Schadenshöhe bei insgesamt 24 Glätteunfällen, die die Polizei im Kreis Paderborn innerhalb von gut 24 Stunden aufgenommen hat.

Die Polizei im Kreisgebiet Paderborn wurde in der Zeit von Samstag, 6 Uhr, bis Sonntagfrüh, 4 Uhr, zu 24 glättebedingten gerufen. In den meisten Fällen blieb es bei Sachschäden. In den zwei Fällen kam es jedoch zu Personenschäden.

Einer der Unfälle mit Verletzten passierte am Samstag gegen 12.15 Uhr: Zu dieser Zeit befuhr eine 42-Jährige aus Steinheim die L 776 aus Fahrtrichtung Büren kommend in Richtung Rüthen. In Höhe Flakenholz kam sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach zuvor einsetzendem Schneefall auf schneeglatter Fahrbahn mit ihrem Opel Corsa ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und prallte im angrenzenden Wald gegen einen Baum. Hierbei wurde sie im total beschädigten Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehr Büren rückte aus und befreite die 42-Jährige aus dem Fahrzeug. Nach notärztlicher Versorgung lieferte die Besatzung eines Rettungswagens die Verletzte in ein Krankenhaus ein.

Verletzt wurden gut eine halbe Stunde später auch eine 43 Jahre alte Frau und ihre 16-jährige Tochter bei einem Auffahrunfall in Hövelhof. Ein 20-jähriger Hövelhofer befuhr gegen 12.45 Uhr mit seinem VW Golf die Paderborner Straße in Richtung Sennelager. Zu dieser Zeit war die Fahrbahn mit Schnee bedeckt. Vor dem Kreisverkehr Mergelweg hatte sich ein Rückstau gebildet. Diesen bemerkte der 20-Jährige zu spät und fuhr auf den am Ende des Staus stehenden Toyota Yaris auf. In diesem befanden sich der 50-jährige Fahrer aus Hövelhof, seine 43-jährige Frau als Beifahrerin und die 16-jährige Tochter auf der Rückbank. Mutter und Tochter erlitten dabei leichte Verletzungen und mussten mit dem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht werden.

Anzeige:

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei

PADERBORN. Eine 73-Jährige ist als Geisterfahrerin mehrere Kilometer entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung über die Bundesstraße 1 gefahren. Es kam zu einem Unfall, verletzt wurde aber niemand.

Nach den Ermittlungen der Polizei war die 73-Jährige am Sonntagabend gegen 20.15 Uhr von Salzkotten aus kommend auf dem Weg in Richtung Kreis Höxter. Dazu befuhr die Opelfahrerin nach eigenen Angaben die Bundesstraße 1. An der Einmündung zur Landesstraße 776 bog sie verbotenerweise nach links in Richtung Paderborn ab. Anschließend fuhr sie etwa fünf Kilometer auf dem linken Fahrstreifen für den Gegenverkehr.

Etwa 100 Meter vor der Kreuzung Frankfurter Weg kamen ihr mehrere Autos entgegen. Ein 24-jähriger Audifahrer, der den linken Fahrstreifen befuhr, versuchte auszuweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden. Ein nachfolgender Mercedesfahrer (45) erkannte das Bremsmanöver zu spät. Er prallte auf das Heck des Audi, wobei es zu Sachschäden an beiden Fahrzeugen kam.

Die ältere Dame schlängelte sich noch an den beiden Unfallautos vorbei, konnte aber wenige Meter später durch weitere Autofahrer zum Anhalten bewegt werden. Polizeibeamten gegenüber äußerte die Rentnerin, durch die Verkehrsführung auf der Bundesstraße 1 im Einmündungsbereich der L 776 irritiert gewesen und deshalb falsch abgebogen zu sein.

Gegen die Opelfahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in PB Polizei
Sonntag, 25 Dezember 2011 12:41

Auto landet nach Rutschpartie im Bach

SCHMALLENBERG. Eine 19-jährige Autofahrerin ist von der Landesstraße 776 abgekommen und in einem Bach gelandet. Die junge Frau hatte auf glatter Fahrbahn die Kontrolle verloren.

Die 19-Jährige befand sich am Samstagmorgen auf dem Weg zur Arbeit auf der Landesstraße 776 von Westernbödefeld kommend in Richtung Bad Fredeburg. In einer Linkskurve verlor sie auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Auto. Der Wagen drehte sich und prallte gegen die Leitplanke. Anschließend rutschte er eine Böschung herunter und landete querstehend im Gellinghauser Bach.

Die Fahrerin war laut Polizeibericht von Sonntag durch den Unfall offensichtlich so geschockt, dass sie nicht wagte, aus dem Auto auszusteigen, obwohl bereits Wasser durch den Wagen floss. Erst mit Hilfe ihrer hinzu gerufenen Mutter und eines Anwohners konnte sie das Auto verlassen. Körperlich blieb die junge Frau verletzt.

Ein Abschleppdienst musste den Wagen auf dem Bachlauf bergen. Der Schaden beträgt rund 3500 Euro, wie Polizeisprecher Franz-Josef Siebers erklärte.

Publiziert in KS Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige