Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: L 3155

Freitag, 07 Februar 2020 08:24

Blitzer in Waldeck-Frankenberg

GEMÜNDEN. Derzeit wird in Gemünden (Wohra) eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Gemessen wird in Höhe eines Fitnessstudios in der Moischeider Straße aus Richtung Dodenhausen, dort gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Das Team von 112-magazin.de appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, die jeweils gültigen Tempolimits einzuhalten.

-Anzeige-


Publiziert in Blitzer

FRANKENHAIN/KORBACH. Schwere, aber vermutlich keine lebensbedrohlichen Verletzungen hat sich am Sonntagmittag eine 67 Jahre alte Autofahrerin aus Korbach bei einem Unfall auf der Strecke zwischen Gilserberg und Treysa zugezogen.

Die Korbacherin kam bei Frankenhain in einer Rechtskurve nach links von der L 3155 ab und prallte mit ihrem Peugeot frontal gegen einen Baum. Mit der Hilfe von nachfolgenden Verkehrsteilnehmern konnte sie sich noch aus dem Wagen befreien, bevor dieser vollständig in Flammen aufging, wie ein Beamter der Polizeistation Schwalmstadt gegenüber nh24.de sagte.

Die Feuerwehr Treysa löschte die Reste des Wracks mit einem Trupp unter Atemschutz ab. Das Wasser dazu kam aus dem Schnellangriff des HTLF. Die Einsatzleitung hatte Stadtbrandinspektor Thomas Thiel.

Nach ihrer Erstversorgung durch den Homberger Notarzt und ein DRK Rettungsteam flog die Besatzung des Rettungshubschraubers Christoph Gießen die Schwerverletzte in eine Klinik.

Die Unfallursache ist nach Polizeiangaben noch vollkommen unklar. (Quelle: nh24.de)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in Polizei

SCHWALMSTADT. Schwere Verletzungen hat eine 14 Jahre alte Fahrradfahrerin erlitten, als sie am Sonntag von einem Auto erfasst und in den Straßengraben geschleudert wurde. Die Jugendliche hatte offenbar das Auto übersehen.

Ein 31-jähriger Autofahrer aus München befuhr am Sonntag gegen 15 Uhr die Landesstraße 3155 aus Gilserberg kommend in Richtung Treysa. Etwa in Höhe des Abzweiges nach Frankenhain wollte die Radfahrerin nach Zeugenangaben die Landesstraße überqueren und beachtete hierbei nicht die Vorfahrt des Autos. Der 31-Jährige versuchte noch, durch Bremsen und und Ausweichen einen Zusammenstoß mit der Radfahrerin zu vermeiden, erfasste das Mädchen aber dennoch. Die 14-Jährige Mädchen kam schwerverletzt im Straßengraben zu liegen. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Die Radfahrerin wurde nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Kassel geflogen. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Marburg beauftragte zur Unterstützung bei der Unfallursachenermittlung einen Gutachter. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt. (ots/pfa)


Im August gab es in der Region mehrere schwere Fahrradunfälle:
Rennradfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto (18.08.2016)
Rennradfahrerin bei Sturz schwer verletzt: Hubschrauber (19.08.2016)
Fußgängerin und Radfahrer bei Unfall schwer verletzt (21.08.2016)
Fahrradfahrer stürzt schwer und stirbt in Kasseler Klinik (21.08.2016)
Kein Helm: 16-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt (25.08.2016)

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Retter

FRIELENDORF. Tödliche Verletzungen hat am Samstag ein 49 Jahre alter Motorradfahrer beim Zusammenstoß mit einem Auto im Schwalm-Eder-Kreis erlitten. Die Autofahrerin wurde bei der Kollision schwer verletzt.

Der 49-jährige Motorradfahrer aus den Niederlanden befuhr gegen 12.45 Uhr gemeinsam mit mehreren weiteren Motoradfahrern aus den Niederlanden die Landesstraße 3155 von Frielendorf-Obergrenzebach kommend in Richtung Schwalmstadt-Niedergrenzebach. Als dritter Fahrer der Gruppe setzte der 49-Jährige zum Überholen eines vorausfahrenden VW Busses an und kollidierte dabei frontal mit dem Auto einer entgegenkommenden 34-jährigen Frau aus Frielendorf.

Der Motoradfahrer wurde dabei so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Die Autofahrerin wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kassel eingeliefert werden. Der 44-jährige Bullifahrer aus Neukirchen wich nach rechts aus, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Er und seine drei Mitfahrer, darunter zwei Kinder, blieben unverletzt. Sie wurden vorsorglich im Krankenhaus untersucht und anschließend wieder entlassen.

Als Unfallursache kommt nach den ersten Ermittlungen der Polizeistation Schwalmstadt Überholen trotz Gegenverkehrs und vermutlich überhöhte Geschwindigkeit in Betracht. Zur Klärung des genauen Unfallablaufs wurde durch die Staatsanwaltschaft Marburg ein Sachverständiger beauftragt. Der entstandene Gesamtschaden beträgt 20.000 Euro. Die Landesstraße blieb für etwa drei Stunden voll gesperrt.

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Polizei

GILSERBERG. Bei einem Alleinunfall auf der L 3155 ist eine Smartfahrerin leicht verletzt worden. Die Feuerwehr unterstützte die Bergungsarbeiten und beseitigte ausgelaufene Betriebsstoffe.

Der Unfall passierte nach Angaben der Feuerwehr Gilserberg am Montag gegen 11.50 kam auf der Landesstraße 3155 zwischen Gilserberg und Sachsenhausen in Höhe der Abfahrt Sebbeterode. Der Smart, der vermutlich auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten war, fiel um und blieb auf der Seite.

Laut Notfallmeldung sollte eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein. Die junge Fahrerin wurde aber noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr und des Rettungsdienstes von Ersthelfern befreit. Die Feuerwehr richtete das Fahrzeug auf und reinigte die Fahrbahn von ausgelaufenem Motoröl. Die Straße musste während der Bergungsarbeiten für gut 30 Minuten voll gesperrt werden.

Die Besatzung eines Rettungswagens lieferte die Fahrerin mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus ein. Der Sachschaden beläuft sich nach Angaben eines Feuerwehrsprechers auf rund 2000 Euro.

Die Feuerwehren aus Gilserberg, Sebbeterode und Lischeid waren neben dem Rettungswagen aus Jesberg und dem Notarzt aus Fritzlar mit 16 Einsatzkräften vor Ort.


Link:
Feuerwehr Gilserberg

{source}
<script type="text/javascript"><!--
google_ad_client = "ca-pub-6679455915258683";
/* 468x60 Unter Artikel Banner */
google_ad_slot = "7735614807";
google_ad_width = 468;
google_ad_height = 60;
//-->
</script>
<script type="text/javascript"
src="http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/show_ads.js">
</script>
{/source}

Publiziert in HR Feuerwehr
Freitag, 29 März 2013 06:14

Einer der letzten Schneeunfälle - hoffentlich

GEMÜNDEN. Starker Schneefall hat am Donnerstagabend dazu geführt, dass ein 52 Jahre alter Autofahrer den Straßenverlauf nicht mehr richtig erkannte, die Kontrolle verlor und sich überschlug. Der Mann aus Gemünden erlitt leichte Verletzungen.

Der 52-Jährige war am Gründonnerstag gegen 19.15 Uhr von Dodenhausen kommend in Richtung Gemünden unterwegs, wie eine Beamtin der Frankenberger Polizeistation am Freitagmorgen gegenüber 112-magazin.de berichtete. Als er bereits auf die L 3155 befuhr, geriet der Opel-Fahrer ausgangs einer Rechtskurve auf einen stark mit Neuschnee bedeckten Abschnitt.

"Der Mann konnte den Straßenverlauf nicht mehr richtig erkennen und kam dadurch nach links von der Fahrbahn ab", sagte die Beamtin weiter. Der Opel sei gegen die Böschung geprallt, habe sich daraufhin überschlagen und sei schließlich auf dem Dach auf der Straße zum Stillstand gekommen.

Am älteren Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden von 2000 Euro, der Fahrer krabbelte leicht verletzt aus dem Wagen und verständigte die Polizei. Das Auto musste von einem Abschleppdienst wieder auf die "Füße" gestellt und abtransportiert werden.

- Werbung -

Publiziert in Polizei

Neustes 112-Video

Werbeprospekte

Anzeige
Anzeige